1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ein Wort zum Frieden im Geiste

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von ElaMiNaTo, 28. August 2005.

  1. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Frieden kann nur dann entstehen, wenn alle Gewalt weggeschafft wurde, richtig ? Sonst wäre es nicht Frieden, sondern Gewalt. Alles kontrollieren der Gedanken bringt also keinen Frieden herbei, weil das Gewalt ist. Man muss sehen, dass der Kontrollierer das kontrollierte ist, dann hört man auf, kontrollieren zu wollen. Der Konflikt hört auf, Gewalt hört auf, Friede entsteht. Weisheit wächst.
     
  2. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    Ja, Ela. :kiss3:

    Was ist Wissen? Was ist Glaube?

    Was ist Angst? Was ist Liebe?

    Was ist Abhängigkeit? Was ist Freiheit?

    Was ist der Unterschied zwischen Polarität und Dualismus?


    Weisheit wächst nicht (Das ist duale Anschauung: Glaube, Abhängigkeit, Angst, Dualismus).

    Das was wächst ist die Fähigkeit Weisheit zu sehen,
    zu sein.

    Selbst Wachsen (polar... gesehen).

    Tanzen ist gesund! :koenig:

    Caya
     
  3. Namo

    Namo Guest

    Frieden ist nichts Abstraktes, wie Gewalt nichts Abstraktes ist. Es ist immer nur in einem Bewußtsein eines Wesens gegenwärtig als Wunsch oder Handlungswille dieses Bewußtseins. Handlung ist Tun ist Karma ist dort wo das Nirvana nicht ist, denn Nirvana ist 'der Ort an dem das Karma nicht weht'. Wo das Karma weht, ist sowohl Gewalt als auch Tun, das Handeln ist.

    Deswegen ist es nicht möglich Frieden durch Tun zu schaffen oder durch wegschaffen, weil das immer noch Gewalt ist.

    Nicht das Kontrollieren des Denkens ist Gewalt, wenn es keine Handlung ist, aber es erzeugt die Spannung zum Handeln die Gewalt ist.

    Der Konflikt hört auf, wenn das Denken aufhört, das die Spannung erzeugt hat. Aber dieses Aufhören des Denkens läßt keinen Frieden entstehen sondern bewußte Stille und Aufmerksamkeit, die ohne Handlung ist. Frieden ist nur dort, wo der Tod ist.

    "Der wird nicht entwurzelt - der in der Weisheit wurzelt •
    Der wird nicht verführt - den die Weisheit führt •
    Die nach ihm kommen werden ihn rühmen. •
    Folge der inneren Weisheit und Deine Tugend - und Dein inneres Bewusstsein nimmt zu •
    Erkenne die Weisheit im Anderen - und Deine Tugend fördert Fülle und Zusammenhalt •
    Schaue auf die Weisheit Deiner Gemeinde - und Deine Tugend mehrt Harmonie und Gemeinsamkeit •
    Sieh die Weisheit in Deinem Lande - und Deine Tugend wirkt Wohlstand und Einklang •
    Fördere die Weisheit in der Welt - und Deine Tugend dient der Einigung der Menschheit •
    Was Weisheit für Dich ist - bist du dem Anderen •
    So wird Weisheit in der Gemeinde - eine Hilfe für das Land - eine Hilfe für die Welt •
    Woran erkennst du die Ordnung der Welt? •
    Daran, wie du selbst weise bist und wie in Dir selbst Weisheit ist •
    (Lao=tsu)




    Namo
     
  4. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Ich stimme mit dir überhaupt nicht überein. Wenn du sagst, dass es nicht möglich ist Frieden, durch tun zu schaffen, dann heisst das das du sagst, dass die Menschheit niemals fähig sein wird, in Frieden leben zu können.

    Und natürlich ist das kontrollieren des denkens Gewalt. Wie kommst du darauf, dass das nicht so ist ?
     
  5. Namo

    Namo Guest

    Es gibt keine Menschheit. Es gibt nur Individuen mit unterschiedlichem Bewußtsein. Ist die Sichtweise Ego-zentriert, dann sieht sie nur das Außen, den Konkurrenten, den Feind, den Fremden, den, dem man nicht zustimmt. Ist die Sichtweise eine unpersönliche Sichtweise in der das Ich nicht mehr vom Du unterschieden wird, sondern nur das, was wahr ist von dem was unwahr ist, und in der es kein Ziel mehr aus dem Denken - das das Ich ist - gibt, das zu erreichen ist, dann ist das eine innere Sichtweise, die nicht im Außen ist und auch nicht im Außen wirkt.

    Das, was du als Menschheit ansiehst ist aber immer Außen. Es sind die Menschen mit ihrer ego-zentrierten Sichtweise, welche durch äußere Handlung wirken.

    Solange Menschen im Außen wirken, wird es also Gewalt geben. Noch nie hat jemand bewiesen, daß man durch Handlung oder Tun in dieser Welt Stille erreicht. Sogar das laute "Stille! Stille!" rufen bringt keine Stille, so wie kein Wind ein Meer beruhigt zu einer glatten Ebene.

    Der Wunsch nach Frieden ist die Suche der Seele nach Liebe und Wahrheit. Liebe und Wahrheit sind aber nur im Inneren zu finden, nicht im Äußeren.

    Frieden kann man nicht machen. Nicht im Iraq, nicht in Israel, nicht im Esoterik-Forum und nicht in dieser Welt; es ist nur die Nicht-Handlung die es könnte, aber das ist unmöglich, weil der Körper, in der die Seele wohnt handeln muß um zu atmen, zu essen, zu trinken und zu leben. Mittlerweile bedarf er auch anderer Dinge, wie Heizöl, Geld, Benzin, Arbeit oder der Erholung in Sri Lanka oder Nepal.

    Auch wenn alle Menschen nur noch das Innere und seine Ordnung betrachten, und nicht im Außen handeln, solange sie im Körper in dieser Welt gefangen sind, sind sie dem Einen der hier neu geboren wird und seine Gewalt auf alle Menschen ausübt, nicht in einem Frieden; und es werden immer wieder neue Menschen geboren, die nur das Außen sehen als das, was sie bestimmen wollen.

    Der Knackpunkt liegt in dem Verstehen nicht nur des Lebens, sondern auch des Todes und seines Sinns.
    Wer kontrolliert das Denken? Das Denken? Das wird wohl nicht gehen.

    Das Denken ist eine Waffe. Nur die bewußte erwachte spirituelle Seele läßt das Denken schlafen um zu sein. Sein ist aber keine Handlung und kein Tun und also keine Gewalt.

    Nur das Denken, das glaubt, daß das Denken Gewalt ist, glaubt daran, das es durch Gewalt besiegt werden kann. Aber das ist ein trügerischer => Zirkelschluß des Denkens.

    Namo
     
  6. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Jeder Mensch, ist die Welt der Menschheit. Ist es nicht so ? Denn jeder Mensch macht die Menschheit aus. Also ist jeder Mensch die Menschheit.

    Ich erachte die Menschheit sowohl innen als auch aussen und genau erst dann, wenn jeder einzelne Mensch, die alle die Menschheit sind, in sich frieden gefunden haben, im Leben und nicht erst wenn sie tot sind, denn das ist einfach nur Flucht aus meiner Sicht, eine billige Ausrede, nichts tun zu können, erst dann kann Frieden im sogenannten aussen gedeihen. Jeder einzelne Mensch, der die Menschheit ist, hat dafür die Verantwortung.

    Wie sollte man auch Stille beweisen können ? Du kannst sie nicht analysieren, oder sonst was mit machen, noch kannst du sie nachprüfen, ob sie bei einer bestimmten Person da ist, oder nicht.

    Das denken ist die Waffe, mit der ich von Punkt A nach Punkt B komme, ohne denken würdest du nichtmal den Weg nach hause finden.

    Hab ich nirgendwo erwähnt, dass das Denken Gewalt sei. Ich sage jediglich, dass das kontrollieren von einem Kontrollierer Gewalt ist.
     
  7. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Hallo,

    Das ist ja schon fast Real-Satire. Kann jemand, der nur äußere Erfahrungen gesammelt hat, innere Werte vermitteln?

    Ich glaube nicht.

    Gruß,
    lazpel
     
  8. Namo

    Namo Guest

    Dein Denken sagte: "Und natürlich ist das kontrollieren des denkens Gewalt."

    Wer kontrolliert dein Denken ? (!)

    Namo
     
  9. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Der Kontrollierer des dualen Denkens ist das EGO selbst. Gelangt man aber an einen Punkt, an dem man den Zwiespalt nicht mehr mit Gewalt aufheben will, kompensiert es sich von ganz alleine. Gut und Böse reichen sich also ohne Zwang gegenseitig die Hand und löschen sich gegenseitig aus. Dann ist der Weg durch das "Nadelör" freigegeben. Eine Blume hat ja schliesslich auch nur einen Stengel :daisy:
     
  10. tomsy

    tomsy Guest

    Werbung:
    schön gesagt
    :blume:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen