1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eigene Ängste besiegen?!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von rosahexe, 12. Juni 2012.

  1. rosahexe

    rosahexe Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hey,
    ich habe heute Nacht so schlecht geträumt, ich war in den Bergen mit meiner Familie und bin den Berg runter gestürzt. Das war echt grauenvoll. Ich krieg jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. Ich bin dann aufgewacht, deswegen weiß ich nicht, ob ich es überlebt hab oder nicht.
    Wir fahren in einem Monat nach Tirol zum Wandern und ich nehme an, deswegen kommen diese Träume, weil ich großen Respekt vor den Bergen habe. Jetzt frage ich mich, worauf ich besonders achten soll, damit nichts passiert bzw. gibt es irgendwelche Besonderheiten, speziell in Tirol, die ich beachten soll?
    Ich will alle Sicherheitsvorkehrungen treffen, alles gut vorbereiten, damit wirklich nichts passiert. Ich will mich der Angst stellen, nur so kann ich sie besiegen.

    Ich danke euch für eure Tipps!!! Es grüßt euch rosahexe
     
  2. ViBiB

    ViBiB Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2012
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Salzburg
    gscheite schuhe anziehen und deine kräfte nicht überschätzen, wenn du sonst nie in den bergen unterwegs bist überschätzt man sich gerne oder unterschätzt die distanzen, einfache wege raussuchen!
    immer schön aufs wetter acht geben, im zweifelsfalle lieber umdrehen bzw in der hütte abwarten.

    ansonsten was zum trinken in den rucksack packen und vl einen kleinen snack (müsliriegel, traubezucker, obst..) mitnehmen.

    dann kann eingentlich nix schiefgehen :thumbup:
    viel spaß!
     
  3. SpiritandSoul

    SpiritandSoul Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2012
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Wien
    Hallo! Also mach dir jetzt bitte nicht allzu große Sorgen, denn meistens passiert auch etwas, wenn man schon so besorgt ist. Dann ist ein Missgeschick vorgeplant! Sag dir einfach, dass das nur ein Traum war! :) Also nur die Ruhe bewahren und auf jeden Fall sehr gute Wanderschuhe mitnehmen! Eventuell kannst du dir ja auch Wanderstöcke mitnehmen und den Tipp von ViBiB würde ich mir auch zu Herzen nehmen mit dem Versorgungsrucksack! Schaden tut es auf jeden Fall nicht und bei Kräften bleibst du auch! Falls aber jedoch etwas passieren sollte, ich hoffe doch nicht, aber man weiß ja nie, dann solltest du auf jeden Fall alle Notrufnummern kennen! Es gibt sogar eine App von der Leitstelle Tirol, die kannst du dir runterladen und bei Notfällen schickt die App dann deine Koordinaten an die Leitstelle und jemand kommt schnell zur Hilfe (mit dem Hubschrauber zum Beispiel)! Somit ist schnelle Hilfe in Notsituationen garantiert! Also mach dir keine Sorgen und genieß den Wandertrip! Wünsch dir ganz viel Spaß!
     
  4. ruhige

    ruhige Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2010
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Wien
    Ja, genau, der Meinung bin ich auch! Wir träumen immer das, was sich in unserem Unterbewusstsein befindet. Wahrscheinlich hast du mal als Kind irgendein schlechtes Erlebnis gehabt oder so? Ich habe eigentlich auch Höhenangst, aber ich gehe ziemlich gerne wandern. Beim letzten Wandern in Seefeld habe ich sogar auf dem Berg mit meinen Freunden eine Aufstellung gemacht, um sich der Angst zu stellen. Ehrlich gesagt habe ich es nicht geglaubt, dass mir das was bringen kann, aber doch. Ich war danach wirklich viel viel ruhiger! Und ich hatte keine Angst mehr! Vielleicht kannst du auch mal sowas ausprobieren?
    Das mit der App finde ich eine gute Idee! Es kommt nämlich ziemlich oft vor, dass man im Notfall in Panik gerät und sich verwählt oder so, deswegen finde ich so eine App sehr praktisch. Habe auch noch nicht davon gewusst, zum Glück habe ich noch nie eine Rettung gebraucht. Ich frage mich gerade nur, wieso gerade die Leitstelle so eine App anbietet? LG
     
  5. Shiny

    Shiny Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    176
    Also was ist denn genau diese Leitstelle - ich kenn das irgendwie nicht...?
    Und laut Traumdeutung meint das jetzt zum Beispiel folgendes: Stürzt der Träumende ab, verweist dies auf Unvorsichtigkeiten, die er im Alltag begeht und er wird vermutlich scheitern und Hoffnungen aufgeben müssen. Vielleicht gehts also gar nicht nur um den Urlaub, aber man darf das ja auch nicht zu ernst nehmen.
     
  6. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Werbung:
    Vielleicht hilft es dir, wenn du dir Bachblüten besorgst und diese mitnimmst, die Rescue-Tropfen, zur Beruhigung.

    Manchmal reicht es ja schon, wenn man weiß, dass man was bei hat was einem hilft wenn es brenzlig wird.

    Ich weiß nicht, ob ich das machen würde, wenn ich da solche Panik hätte - gerade die Berge, das braucht man ja jetzt so nicht, für den Alltag oder irgendwas. Aber ich hab vielleicht auch gut reden, hier gibt's keine Berge.
     
  7. SvartAngel

    SvartAngel Guest

    Also ich habe keine Ängste mit Bergen. Kann Dir da eine Reitertur empfehlen. Bin damals in einer unsozialen Gruppe geritten, vierzig Kilometer am Tag und da ging es es berg auf berg ab, wie die Gebirgsziegen. Serpetinen geritten und das alles in deutscher Natur. Das Miteinander hat halt gefehlt, wenn es Schwierigkeiten gab, war jeder seiner selbst. Wenn du nette Leute um dich hast, so ist es vielleicht nicht so ein Abenteuergefühl, das etwas passieren könnte.
     
  8. SpiritandSoul

    SpiritandSoul Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2012
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Wien
    Stimmt, da hat ruhige recht. Hast du schon mal als du klein warst diesbezüglich etwas Schlechtes erlebt? Und was die Leitstelle Tirol betrifft: Falls es zu einem Notfall kommen sollte, was ich natürlich nicht hoffe, ruft man ja ganz normal die Rettung an. Da wirst du aber nicht mit der Rettung verbunden, sondern mit der Leitstelle, die dann alles für deine Rettung koordiniert und so schnell wie möglich Hilfe leistet. Und da geben sie dir Tipps am Telefon, beziehungsweise stellen die die wichtigsten Fragen, wie man es zum Beispiel von Filmen kennt: Was ist passiert? Wo ist es passiert? Machen Sie das und das ... Und die App heißt "Notfall App Bergrettung Tirol", wo dann automatisch eine SMS an die gesendet wird, auch wenn man keine Internetverbindung hat. Eigentlich ein echt toller Service, vor allem wenn man bedenkt, dass man in solchen Situationen die Panik bekommt, wobei man eigentlich Ruhe bewahren sollte. Aber das ist leichter gesagt als getan, aber es wird schon nichts passieren! :) Wird schon alles schief gehen! ;-)
     
  9. ruhige

    ruhige Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2010
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Wien
    klingt alles ganz logisch! Danke für die Erklärung, jetzt kenne ich mich aus. Und was die Bachblüten betrifft, muss ich es mal versuchen. Danke auf für diesen Tipp! LG
     
  10. Edova

    Edova Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    11.483
    Werbung:
    Du hast deine Ängste, die du selbst als Respekt vor den Begen beschrieben hast, im Traum verarbeitet. Du kannst nur selbst herausfinden ob es dir wirklich gut geht dass du in die Berge gehst.
    Ich zum Beispiel habe diesen Respekt vor den Bergen auch, allerdings genieße ich, wenn ich mal in den Bergen bin trotzdem die Natur und die tolle Aussicht und habe dabei keine Angst.
    Allerdings bekomme ich die totale Panik, wenn ich an einer Kante stehe und kann nicht in die Tiefe schauen. Ist mir auf dem Dachstein passiert, wo ich auf allen Vieren von der Kante weggekrochen bin und mir geschworen habe, wenn möglich niemals mehr zu einer steil abfallenden Kante zu gehen. :lachen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen