1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Deutschland

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von armagoddon, 7. November 2008.

  1. armagoddon

    armagoddon Guest

    Werbung:
    eigentlich hatte ich ursprünglich vor diesen faden ...

    hat deutschland genug gebüsst?...

    zu nennen...

    dabei fiel mir aber auf, dass deutschland mit seiner vergangenheit wohl offensichtlich nicht nur assoziiert, sondern in teilen noch indentifiziert ist....

    und manch einer würde sogar eher "infiziert" behaupten...

    wie kommt das? WENN dem denn überhaupt so wäre, wie ichs hier so lapidar darstelle...

    was fällt EUCH ALLES zu deutschland ein?

    gerne auch mit vergangenheitsbewältigung... aber bitte ohne fingerzeig auf hinz und kunz, welche wohl in welcher form auch immer (ob rechts oder links zb.) verschwörungstheoretisch unterwegs seien....

    hier ist mal euer herz gefragt... das der ausländer wie inländer, juden wie moslems, christen wie patchwork esos... usw...

    was meint ihr?

    :danke:
     
  2. PT 1976

    PT 1976 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Wien
    was mir alles zu deutschland einfällt: ja ich mag deutschland .. ich mag die deutsche sprache .. ich mag deutsche kultur .. deutschland ist ein sehr interessantes und strakes land für mich .. schon als kind war ich vom deutschland begeistert .. ich war mal in berlin, köln, bonn und frankfurt am main (eigentlich 13. september 2001, da waren zwei deutsche grüne panzer neben amerikanisches generalkonsulat frankfurt, ganze strasse war gesperrt) .. die leute dort waren ausgesprochen sehr nett und höfflich zu mir .. "hallo" - "tschüss" .. ich habe es einfach nett gefunden .. köln war sehr ruhiger als berlin .. noch dazu deutsche bahn ICE war einfach für mich ganz etwas tolles, und beim fahrt konnte ich mir endlich den rhein anschauen .. ich freue mich wenn ich mal wieder rüber fliegen kann ..

    lg
    PT
     
  3. Nithaiah

    Nithaiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    5.049
    ***Thema verschoben***
     
  4. usagi

    usagi Guest

    Hm... Deutschland. Multikulturell und patriotisch, stolz und stark, bunt, geniale Comedy, Goethe und Schiller, Oktoberfest und Loveparade, gegenwärtige Vergangenheit und nebulöse Zukunft, freundliches Zugpersonal, Mixery, Fußballkönige und Hofnarren, Böhse Onkelz und Tote Hosen, BMW und DDR, Mauern und Vereinigungen, hart aber herzlich, 80 Millionen individuelle Charaktere, Leipzig - die Heimat meines Herzens :umarmen:

    Deutschland, eine kleine Österreicherin liebt dich.

    Lg, Mala
     
  5. Nehemoth

    Nehemoth Guest

    Deutschland gehört in den Mülleimer der Geschichte. Es war von Anfang an ein einziges Missverständnis, arrogant und beifallheischend-anbiedernd in jeder Hinsicht. Ob man die größte und die reinste und die mächtigste Nation sein wollte (bis 1945), ob man die moralischste und die vorbildlichste und die blütenreinste Nation sein wollte (ab 1945) - niemals zog man in Erwägung, einfach nur normal zu sein. Bayern zu Österreich, Ostdeutschland zu Polen, der Rest zu Frankreich. Machmal denke ich, das wäre die beste Lösung.

    lg Nehemoth
     
  6. Niviene

    Niviene Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2006
    Beiträge:
    950
    Ort:
    Stmk.
    Werbung:
    Vielfalt, Oktoberfest, Berlin und seine Punks, Hartz 4

    Früher hab ich D für seine Vielfalt bewundert (an Produkten, an Kulturobjekten, an Shoppingmeilen, an TV Sendern, etc.) rein materialistisch...

    Heute is es noch immer vielfältig und gsd können alle jetzt dran teilhaben, dank I-Net
     
  7. sage

    sage Guest

    Also ich wär dafür, NRW zu den USA zu geben, ich würde dann in einen anderen Bundesstaat ziehen.
    Sicher hat Deutschland seine Vorzüge, viele Deutsche ebenfalls, aber es ist ein seltsam Volk.
    Und ich persönlich mag die englische Sprache lieber.
    Die Leute wollten nie blütenrein sein, weder nach 45 noch später, sie haben einfach, jedenfalls sehr viel, kein Unrechtsbewußsein.
    Gesetze scheinen immer nur für andere zu gelten, selten wird das, was von anderen gefordert wird, selbst vorgelebt.



    Sage
     
  8. rexan

    rexan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2008
    Beiträge:
    10
    wenn man deinen Haß gegen das Deutsche verknüpft mit deinem Philosemitismus, wäre doch eine viel elegantere Lösung möglich.
    Israel wird einfach nach Deutschland verlagert, dann haben die Palästinenser auch ihr Land wieder, das Existenzrecht Israels kann sich viel besser behaupten und Deutschland gibt es nicht mehr.
    Dann wären alle Probleme gelöst, philosemitierende Deutschenhasser
    könnten ewig ruhig und befriedigt schlafen und es wäre ewiger Frieden und der Antisemitismus wäre dann endlich auch mit der deutschen Wurzel vernichtet.
     
  9. sage

    sage Guest


    Mal abgesehen von der Geschichtsverdrehung "Land gehört den Palestinensern"....
    Wieso würde Deutschland nicht mehr existieren, wenn ca 8,5 Millionen Menschen mehr hier leben würden?
    Dann wäre noch die Frage, ob sie überhaupt hierherkommen möchten, schließlich sind sie ja ein wärmeres Klima gewöhnt.
    Und erklär doch mal bitte den Begriff "Philosemitismus" was er bedeutet und woher er kommt.


    Sage
     
  10. paula marx

    paula marx Guest

    Werbung:
    Zu Deutschland fällt mir aktuell die Bemerkung einer Deutschen in USA ein. Sie ist 44 Jahre alt (SPD-Familientradition, seit Kurzem mit einem Ami verheiratet) und meint, es wurde ihr beim Betrachten des Verhaltens der Leute nach Obamas Wahlsieg blitzartig bewußt, sie durfte nie stolz auf Ihr Land sein, es war geradezu verpönt, sich als Deutsche gut zu fühlen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen