1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Destruktive Verhaltensweisen ...

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Maraiah, 12. Oktober 2008.

  1. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Werbung:

    Fangen wir beim groben an :) :

    Alkoholismus, Rauchen, Gifte, Drogen ...

    Das sind die üblichen destruktiven Verhaltensweisen, die man oral sich selbst antut ... Ernährung gehört dazu, logo ... zb. auch unzureichende Zufuhr von vernünftigen Flüssigkeiten (gesunde Getränke) ...

    Gewalt, Neid, Aggression usw. usf.

    Egal ob man selbst ausführt oder ob man es erfährt, sind ebenfalls solche destruktiven VErhaltensweisen ...

    Sich nicht lieben, anderen nicht lieben, keine Nähe zu lassen, kein Vertrauen haben, geben ...

    destruktiv

    Unmoralisch Verhalten, Lügen, Betrügen, Unehrlichsein ... auch destruktiv ...

    ...
     
  2. Sayalla

    Sayalla Guest

    Willkommen in ihrem ganz persönlichen Horrorfilm, lieber Leser. ;)
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.898
    Ort:
    An der Nordsee
    Ja und, weiter? Du schmeißt da einfach ein paar Brocken hin und das war's dann. Versuch's doch einfach mal mit ein paar erklärenden Sätzen, damit der User weiß worauf du überhaupt raus willst.

    R.
     
  4. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Bitte nicht drängeln :) ... Geduld ist eine Tugend (und konstruktiv) :lachen:
     
  5. Sayalla

    Sayalla Guest

    Alles, wo ein *nicht* drin ist, erlebe ich meist als destruktiv. Klingt sicher seltsam, ist halt meine Erfahrung.
    Folgende Beispiele fühlen sich für mich komisch an:
    Ich bewerte nicht (in dem Moment schon gelogen).
    Ich bin nicht traurig (warum sag ich das dann).
    Ich bin nicht hungrig (schön, und nun?).
    Ich mag dies, das, jenes nicht (das ist ehrlich, aber das ist es noch nicht ganz).

    Positive, bejahende Beispiele dafür könnten sein:
    Ich bin rauchfrei.
    Ich bin lustig.
    Ich bin freundlich.
    ICHBIN....

    Es wird noch Jahre / Jahrzehnte dauern ehe ich ganz bei mir angekommen bin. Ich habe Zeit.
    :)
     
  6. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Werbung:
    Es geht mE auch nicht darum, diese VErhaltensweisen abzustellen - also nicht mehr destruktiv zu sein, das wäre so, als wollte man der Sonne befehlen mit dem Scheinen aufzuhören :)

    Es geht um das Erkennen und um das Ursache/Wirkungsprinzip ... das ist alles.

    Wann immer ich etwas tue, denke oder sage, was mir nicht guttut, was mich in meiner Wertigkeit heruntersetzt oder mir regelrecht - zb. körperlich gesehen - schadet, ernte ich auch dem entsprechend die folgen davon.

    Ich weiß noch gut, als ich geraucht habe zb. ... irgendeine Instanz in mir hat sich immer weisgemacht, dass ich nie krank werde davon ... dass ich jederzeit ohne Folge aufhören kann und ich dachte das immer noch, als ich aufgehört hatte und die Folgen hautnah erleben durfte ... es ist bescheuert ... ich denke, der Geist weiß ja, dass er letztlich über die Materie herrscht ... dennoch sind wir gebunden an das Gesetz von Ursache und Wirkung - weil wir einen Körper HABEN.

    Eine weitere Erfahrung ist und die ist mir sehr wichtig - wenigstens verbal zu teilen - dass je mehr wir damit anfangen, wirklich konstruktiv zu sein, im Denken, Fühlen und Handeln auf allen Ebenen (wobei das mE Hand in Hand geht) - es sich auch im Außen zeigt und zwar in einer Art und Weise (und das meinte ich im Rechts/Linkspfad Thread), dass uns niemand mehr etwas zu Leide tun kann. Der wirksamste Schutz, den ich erfahren durfte ist, wenn ich selbst liebend mit mir umgehe ... je mehr ich in meiner Selbstliebe bin - also Konstruktiv BIN - desto weniger bin ich angreifbar von außen ... (oder innen - das kann man jetzt sehen wie man will) ...

    Keine Flüche wirken mehr, keine Angriffe - wie auch immer - verbal oder körperlich - passieren oder zeigen Wirkung, keine Mahnungen mehr, keine Betrügereien, keine Viren mehr auf dem PC - keine Geldsorgen mehr - nada ...

    Unser destruktives Verhalten - und dazu reichen schon GEdanken und/oder Worte aus - zeigt sich dann auch im Erleben unserer Umwelt - die Menschen um uns herum re-agieren darauf und wir erleben dem entsprechend die Situationen.

    Wie gesagt: Es geht vordergründig nicht darum das zu ändern, sondern ums hinschauen.
     
  7. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.632
    hallo ihr lieben,

    wird das hier ein Vortrag oder darf man auch was sagen?

    Muss ich das dann schriftlich einreichen @ mara?

    lg
    flimm
     
  8. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Ich kann viel besser Vorträge halten, wenn ich mit anderen gemeinsame Sache mache :) :D ...

    Je mehr was sagen, desto besser !
     
  9. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.632
    Freu :banane:

    Zitat von mara:
    Ja das gilt auch bei körperlicher Gewalt.
    ich gebe mal ein Beispiel:

    Also ich kenne eine Frau, die hat Angst davor an Jugendlichen oder anderen Personen vorbei zugehen , die etwas sehr zwiespältig (gewaltbereitschaft) aussehen.
    Sie hat halt Angst von ihnen angemacht bzw. belästigt oder geschlagen zu werden.
    Da sie und ich gemeinsam in einer deutschen Grossstadt aufwuchsen, kam die Situation doch recht häufigvor. Ebenso denkt sie sehr negativ über diese Personen bzw. steckt voller Vorurteile.

    Da aber ich entspannt solchen Personen entgegenschaue und sie nicht bewerte, da ich sie nicht kenne, so fragte sie mich immer ob ich sie begleiten könne. Unter meinem Schutz konnte sie ein wenig entspannen.

    Also wenn wir gemeinsam den Personen begegneten, passierte nichts, ging sie aber alleine wurde sie natürlich angemacht und belästigt. Es wurde einer auch mal einwenig handgreiflich.

    Treffe ich alleine auf diese Personen begegnen wir uns immer sehr neutral, also nie Probleme.

    Meinst du sowas mara? Die Gedanken der Personen sind entscheiden dafür, was ich anziehe und treffe.:rolleyes:

    lg
    flimm
     
  10. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Werbung:
    Ja genau Flimm.

    Ich habe das mal beobachtet bei einer Frau, die immer dachte, sie bekommt nicht, was sie will. Wenn sie uns Mittags das Essen bestellte und wir die Lieferung bekamen, war mit Sicherheit nichts von dem dabei, was wir bestellt hatten.

    Wenn ich die Bestellung übernahm, gab es oft noch was dazu :) ...

    Ja genau das meine ich ...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen