1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Weg ist das Ziel

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von luzifer, 29. Januar 2006.

  1. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    .

    Der Weg ist das Ziel

    Ich sollte ab jetzt unter dem Wort „Entfernung“ keine „räumliche Entfernung“ im Sinne meiner materiellen Erziehung verstehen. Das/der „W-Ort“ „Ent-Fern-unG“ bedeutet etymologisch etwas ganz anderes als ich bisher angenommen habe, da die Vorsilbe „ent“ in der deutschen Sprache das nachfolgende Wort immer in sein eigenes „GeGenteil“ kehrt!
    Dazu einige Beispiele:
    Mein eigener Lebensweg ist von seinem Ende aus betrACHTet nur ein „einziger Weg“! (Das apodiktische Ende ist immer HIER&JETZT; WeG = „das alles verbindende Ende(We) ist mein eigener Geist(G))
    Darum heißt es nicht umsonst: „Der WeG ist das Zi-el!“
    Auf meinem persönlichen WeG komme ich „nICHts d-est-o trotz“ an viele Kreuzungen. Immer wenn ich auf eine „Kreuz(iG)ung“ stoße, „scheidet“ sich dieser „eine Weg“ für einen kurzen Augenblick in mehrere mir nun möglich „er-Schein-Ende“ Wege.
    In dem „Mo-men-T“, wo ich mich wieder „für meinen eigenen Weg“ „ent-scheide“, hebt sich die kurzzeitig vorliegende „Illusion der Scheidung“ vor der Kreuz(iG)unG wieder auf, da ich meinen persönlichen Weg in Wirklichkeit gar nicht verlassen kann. Ich kann mich aufgrund meiner FreiheiT für eine gewisse Zeit sehr wohl in eine falsche Richtung bewegen, sie wird mich aber immer wieder zu dieser einen „Kreuz(iG)unG“ zurückführen, bis ich mich wieder auf meinen ursprünglichen Weg, der mich zu meinem eigenen „ReICH Gottes“ führen wird, befinde!

    :baden:
     
  2. Karuna

    Karuna Guest

    LEBEN ________ NEBEL





    Karuna:liebe1: :liebe1: :liebe1:
     
  3. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    :)

    DER WEG IST DAS ZIEL

    (Mahatma Gandhi)

    Leben = chajim = 8-1-10-10-40 zusammengefasster schöferischer bewusster Mensch ist Gott in der Raumzeit.

    Nebel = ed = 1-4 = schöpferische Öffnung

    Adam = 1-4-40 = schöpferische Öffnung in der Raumzeit

    Kilingt in etwa relativ identisch ... net wahr ... ?


    :schnl:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen