1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Demenz und Reiki

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Rudol123, 10. Februar 2009.

  1. Rudol123

    Rudol123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2009
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Was kann ich tun, um einen Demenzkranken Linderung zu geben, z. B. bei Angst und Unruhe.
    Wer kann mir helfen?
    Uta
     
  2. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Kommt auf die Stufe der Erkrankung an, aber Zuspruch wäre schon mal ein erster Schritt!

    LG
     
  3. ichbinichbinich

    ichbinichbinich Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    718
    Ort:
    im schönsten Haus im Burgenland
    Da gibt es eine Methode zu sprechen die heißt validieren.
    http://www.geronto.at/Artikel/Theme...xis_der_Validation/praxis_der_validation.html
    Natürlich kannst du ihr Reiki geben, so wie bei jeder anderen Krankheit.
    Das wichtigste ist, der Person ein Gefühl der Sicherheit und der Angenommenheit zu vermitteln.
    Nichts ist lächerlich, aber auch nicht dramatisieren. Auf die Gefühle eingehen, sich vom Herz leiten lassen.
    Übrigens gibt es kein Unheilbar.(in meinen Augen)
     
  4. nezach

    nezach Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2006
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    Bad Griesbach
    Du meinst jetzt gezielt Reiki und Demenz?

    Wenn die Möglichkeit da ist:

    Chakrenausgleich - ist allerdings bei unruhigen dementen Menschen schwierig.

    Generell ist hier der Fluss über die Hände problematisch, da Berührungen, wenn überhaupt möglich, nur kurzzeitig machbar sind

    Ich arbeite dabei immer über die Symbole. Da ich Runvaldr verwende, nehme ich hier vor allem das Reinigungssymbol und lasse die Ängste und dunklen Emotionen reinigen.

    Wenn du das länger und intensiver - nicht als Notfall - praktizieren willst, musst du dir allerdings irgendwie eine Einwilligung "besorgen" = das ist schwierig und kommt auf deine Fähigkeit an, zur Persönlichkeit vorzudringen, aber auch demente Personen haben "ihr Recht auf Demenz" und wenn sie keine Heilung wollen............musst du auch das akzeptieren

    lg
     
  5. ichbinichbinich

    ichbinichbinich Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    718
    Ort:
    im schönsten Haus im Burgenland
    Ich frag da immer "innerlich" ist eine Barriere da, was ja bei jeder Krankheit so sein kann, dann lass ich es sein und arbeite nur auf der verbalen Ebene.
    (s. Validation)
    früher hab ich das einmal bei einer dementen schwer alkoholkranken person missachtet, sie konnte keine erdung vertragen und wurde sehr wütend. Sie wollte in diesem Stadion bleiben, was bei ihrer Erkrankung kein wunder war. Sie hat nur so das leben hier ertragen.
    Würde mir auch wie die Vorschreiberin Symbole, oder etwas was dir liegt als Krücke nehmen. Das fällt dir schon was ein.
    (chackren ausgleich könntest du genauso zuhause übers pendel machen, wenn nicht nur geistig)
    Ich hab gemerkt, das gerade ältere Menschen, die Energie auf rein geistige weise oft sehr gut aufnehmen. wenn sie das möchten.
     
  6. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Werbung:
    Schließe mich an Validation steht hier ganz oben.
    Hole den Menschen dort ab wo er sich befindet und nehme ihn ernst.
    Sie hören, fühlen, sehen DAS wovon sie berichten und es ist wichtig dort anzuknüpfen und sie nicht zu übergehen.
    Da sein, reden, ihnen das Gefühl vermitteln: Ich bin da!
    All das kann sehr heilsam sein.

    Wenn es mal wirklich ausgebrochen ist ist es kaum möglich eine Heilung herbei zu führen, realistischer wäre den Prozess des Fortschreitens aufzuhalten.
    Medikamentös und daneben Beschäftigung, Aufrechterhaltung von den Dingen in denen sie selbständig und fit sind.
    Sinnesreize (Basale Stimulation), etc.
    Doch nichts ist unmöglich

    Bezüglich der Validation kann ich dir die Bücher von Naomi Feil empfehlen.
    ---> KLICK

    Reiki wäre dennoch nicht verkehrt, vielleicht auch im Heilsteinbereich, Bachblüten oder Sai Sanjeevenis.

    Alles Liebe
    Hamied :umarmen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen