1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das "Scheusal" im Heiligtum

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Second_Thunder, 5. September 2005.

  1. Werbung:
    Die letzte Schreckenszeit
    DAS EVANGELIUM NACH MATTHÄUS / 24. Kapitel

    Die große Bedrängnis
    15Wenn ihr nun sehen werdet das Greuelbild der Verwüstung stehen an der heiligen Stätte , wovon gesagt ist durch den Propheten Daniel (Daniel 9,27; 11,31) - wer das liest, der merke auf! -, 16alsdann fliehe auf die Berge, wer in Judäa ist; 17aund wer auf dem Dach ist, der steige nicht hinunter, etwas aus seinem Hause zu holen; 18und wer auf dem Feld ist, der kehre nicht zurück, seinen Mantel zu holen. 19Weh aber den Schwangeren und den Stillenden zu jener Zeit! b 20Bittet aber, daß eure Flucht nicht geschehe im Winter oder am Sabbat. 21Denn ces wird dann eine große Bedrängnis sein, wie sie nicht gewesen ist vom Anfang der Welt bis jetzt und auch nicht wieder werden wird. 22Und wenn diese Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch selig werden; aber um der Auserwählten willen werden diese Tage verkürzt. 23Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus! oder: Da!, so sollt ihr's nicht glauben. 24Denn es werden falsche Christusse und dfalsche Propheten aufstehen und egroße Zeichen und Wunder tun, so daß sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten. 25Siehe, ich habe es euch vorausgesagt. 26fWenn sie also zu euch sagen werden: Siehe, er ist in der Wüste!, so geht nicht hinaus; siehe, er ist drinnen im Haus!, so glaubt es nicht. 27Denn wie der Blitz ausgeht vom Osten und leuchtet bis zum Westen, so wird auch das Kommen des Menschensohns sein. 28Wo das Aas ist, da sammeln sich die Geier.


    Das Scheusal(Greuel) kommt in der Bibel im dritten Buch Moses vor, wo er festlegt, was gegessen werden

    darf und was nicht....

    Ich werde das Gefühl nicht los, dass hier von der geistigen Nahrungsaufnahme geredet wird!
    - keine Tiere, die nicht wiederkäuen = wer das aufgenommene nicht nochmals durchkaut
    - keine Tiere, die nicht gespaltene Hufe haben = die nur eine Sichtweise vertreten
    - keine Tiere, die auf dem Bauch kriechen = Schleimer
    - keine Tiere, wie Blindschleiche, Maulwurf.... = spricht irgendwie für sich
    - keine nachtaktiven Tiere = die im Dunkeln "arbeiten" (Geheimniskrämerei, nicht deutlich werden, so tuen als ob...)
    ......

    Genau dieser Genuss von diesen Tieren (= die Aufnahme von "Wissen" dieser Leute) macht die

    Seele zum Scheusal - laut Moses.

    Dann kommts - Daniel redet davon, dass wenn das entsetzliche Scheusal(Greuel) im Heiligtum steht...
    = wenn man sich genau denen unterworfen hat - besser, wenn einem auffällt, dass man sich dem

    unterworfen hat - dann soll man machen, dass man umkehrt!!!!
    UND NICHT DARAUF ACHTEN, WAS DER REST DER WELT TUT!!!

    Hier gehts weiter:


    Heisst für mich soviel:

    Ab dem Tage, da ich mich keinem System mehr unterwerfe und aber sehe - das alles sich dem System unterwirft, dauert es genau noch solange, wie ich mit der weltlichen (Systemhaften) Sichtweise zu kämpfen habe.
    Mein Unterbewusstsein - mein wirkliches Sein muss ich öffnen um das zu sein, was ich schon immer wahr und sein werde.
    Das ist etwas, was ich alleine tun muss - da kann niemand helfen und das erinnert mich an die Geschichte von Jesaja - man kann den Weg nach Hause antreten, aber plötzlich hat man Angst davor - die Gewohnheit und das, was man nicht weiss, was einen erwartet, wird einen versuchen zu hindern.

    Ich werde eine Zeit = Eine Sichtweise, in zwei Zeiten = ich sehe den Kontrast, verwandeln und aus beiden mache ich etwas Übergeordnetes = eine halbe Zeit, ich werde also aus zweien wieder eines machen - je zur Hälfte und aber doch nicht so ganz - denn ich ich muss es nur von einer höheren Sichtweise aus betrachten, wo beide Seiten einfach nur eine sind.

    Lieben Gruss
    ;-)
    Maria
     
  2. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.104
    Ort:
    Abyss
    Ganz recht, z.B. der Papst und Martin Luther.
    Oder, allgemeiner gesprochen, es ist die gesamte christliche Kirche gemeint.
    Das Gefühl trügt. Es wird von den Speisevorschriften der Juden geredet.
    Reichlich überinterpretiert, aber dennoch interessant.
    Nein, laut dir.
    Ganz recht. Das sollte man niemals.
    Wieder richtig. Das verkündeten die esoterischen Lehren schon, bevor das Konzept des semitischen Gottes überhaupt erfunden war.
    DU HAST ES!! :D :jump1:
     
  3. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    * und Martin Luther. *

    Dessen Übersetzung widerum gefälscht wurde...
    ..also bitte nicht zu sehr verurteilen....


    * Das Gefühl trügt. Es wird von den Speisevorschriften der Juden geredet. *

    Völlig falsch, da es in der Bibel z. B. die große Lüge der Speisevorschriften gibt.
    Es geht in der Bibel eindeutig um Metaphern und nicht solch einen Schwachsinn
    dies oder jenes nicht essen zu dürfen. Eben das ist ja gera´de einer der Handlungen
    von denen die Juden sich Gott entfernen.

    * Reichlich überinterpretiert, aber dennoch interessant. *

    eher stimmiger....
    als dieser Blödsinn...

    * Nein, laut dir. *

    Genau dieser Genuss von diesen Tieren (= die Aufnahme von "Wissen" dieser Leute) macht die

    Seele zum Scheusal - laut Moses.

    So ist es .... zumal von JHWH her eindeutig so in etwa im Urtext steht

    Fazit:

    Es ist sehr schön zu sehen, daß Antworten rein dogmatischer Natur her erscheinen.
    .. erst einmal das kirchlich u. sonstig dogmatische Wissen ablegen,
    dann kann sich Mensch auch an die Metaphern der Bibel ranwagen.

    Die im übrigen aus dem Überbewusstsein des Menschen ...
    .. der heilige Geist der in jedem steckt am leichtesten erschliessen lassen.

    Das ward die wahre lehre Jehoschuas ...

    Lieben Gruß - Luzifer -

    :)
     
  4. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    .

    @Crowley ( Nur so nebenher zur Info .... )

    Das Zeichen Schin hat den Wert 300 und kann als „schin“ mit den Laut „Sch“ aber auch als
    „szin“, als „Sz“, in Erscheinung treten. Ein Punkt rechts über den Zeichen bedeutet „schin“
    und links darüber „szin“. Schin bedeutet eigentlich „Zahn“. Du betrachtest Deine Zähne als
    Werkzeug mit dem das beginnt, was Du als „Essen“ bezeichnest. „Essen“ (hebr. „achol“ 1-
    20-30) bedeutet eine Verbindung von „Allem“ (hebr. „kol“ 20-30 = „alles“) mit ALLEM, der
    „Eins“. Alles wird also mit der „Eins“ verbunden, d.h. wenn Du etwas hörst, siehst, oder
    etwas auf eine andere Art „wahr-nimmst“, so „ißt“ Du es, es wird somit eins mit Dir.
    Aufgrund dieser Betrachtung sollte Dir auch einleuchten, daß Du unter dem Begriff „achol“
    keineswegs nur das herkömmliche „Essen“ verstehen solltest. Alles von Dir
    „Aufgenommene“ wird durch das „achol“ zu einem Teil von Dir, indem Du es „in Dir
    aufnimmst“. Du zerkaust es mit Deinen Zähnen, damit Du es Dir „einverleiben“ kannst. Und
    genauso verhält es sich auch mit der Wirklichkeit: Sie wird von Deinem (noch) begrenzten
    Geist in verdaubare Happen „zerkleinert“ und in die Zeit verteilt, damit es „fließend“ wird
    und Du es dann „nacheinander“ aufnehmen kannst. Du solltest Dich nun fragen, warum Du
    überhaupt essen mußt? Die Antwort darauf ist ganz einfach: Damit Du leben kannst! Dies
    aber solltest Du nicht nur auf „Dein körperliches Leben“ beziehen. Auch die symbolische
    Funktion des hebräischen Schin - die „geistigen Zähne“ - benötigst Du, um alles von Dir
    Wahrgenommene mit dem „Einen“ zu verbinden - mit Dir selbst. Erst wenn Dir das gelingt,
    fängst Du an geistig „zu leben“! Das fragmentierte Wahrnehmen von Erscheinungen gründet
    im Geheimnis der Dualität Deiner Schöpfung. „Du kleiner Gott“ unterhältst Dich so mit
    Deiner Schöpfung.
    Der Himmel in Dir ruft die Erde und die Erde antwortet dem Himmel.
    Beide verlangen nach einander und fühlen die höchste Wonne, wenn sie sich finden und
    „vereinigen“. Jedes „Wieder-Einswerden“ ist mit einem Glücksgefühl verbunden. Jedes
    Verfehlen oder gar absichtliches Verweigern des Einswerden bringt „Dir kleinen Gott“ Leid.
    Sogar Glück und Leid selbst trachten nach diesem Einswerden, das sich mit dem Sterben
    eines „normalen Menschen“ und der damit verbundenen Geburt des „wirklichen Menschen“
    erfüllt. Alle Gegensätze heben sich in diesem neugeborenen wirklichen Menschen „in sich“
    auf und bilden so mit ihrer Synthese die Grundlage zu einer neuen, höheren und schöneren
    Dimension des Lebens, die das Himmelreich auf Erden bewußt erlebbar macht. Nur ein
    pseudo-guter Mensch will das Böse verteufeln, es bekämpfen und am besten dem Nichtsein
    überantworten. Einem unreifen Menschen, der versucht, „das Böse“ in und außerhalb von sich
    zu bekämpfen, ist nicht bewußt,daß er selbst alles Böse nur durch seine eigene, nur
    „einseitige Interpretation“ erzeugt.

    Benötigst Du Deinen Verstand und Deine strenge Logik, um Deine Nahrung zu verdauen?

    JHWH

    :schaukel:
     
  5. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.104
    Ort:
    Abyss
    Sie wurde zwar des öfteren revidiert, direkt gefälscht aber nicht.
    Ich habe auch nicht verurteilt, sondern lediglich Jesus zitiert.
    Es gibt natürlich in der Bibel viele Metaphern, die Speisevorschriften gehören eindeutig nicht dazu, wie sich aus dem historischen Zusammenhang ergibt. Du solltest dich etwas besser informieren, bevor du solch einen Unsinn von dir gibst.
    Ich bezog mich auf die eingeschobene Bemerkung (das "Wissen" dieser Leute).
    Da sind wir uns einig. :)
    Ich erlaube mir, mit einem Zitat von dir zu antworten:
     
  6. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    .

    Es möchte begriffen werden das ein Jesus an sich nie existierte...
    ... da selbst der Name nur erdacht ... und nie existierte...
    .. hinzu... jegliche Vergangenheit ist immer nur eine reine vermutete
    Vergangenheit .. auch deine für den gestrigen Tag ....

    .. dafür darf davon ausgegangen werden das Jehoschua ( Jesus )
    und Luzifer ein und dieselbe Wesenheit sein dürften... zumal beide
    der erstgeborene der Schöpfung sind ...

    Lieben Gruß - Luzifer ....

    Licht-Entwicklung - in Gott im Menschen - zur Verbindung der Gegensätze der Polrarität - ist erwacht

    :schaukel:
     
  7. @ crowley

    Wieso sollten Rituale Gottgewollt sein?

    Du glaubst wirklich, dass man mit entsprechendem Nahrungskonsum etwas erreicht?

    Ich nicht!

    Alles, was Biblisch ist, sind Metaphern - warum sollten nun gerade diese Vorschriften so gemeint sein, wie dargestellt in der Torah?

    Lieben Gruss
    ;-)
    Maria
     
  8. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.104
    Ort:
    Abyss
    Das habe ich nie behauptet.

    Ich auch nicht.
    Habe ich ebenfalls nie behauptet.

    Wie kommst du auf diese Fragen?

    Nein. Das ist dieselbe Geisteshaltung wie von fanatischen Bibelchristen, die behaupten, jedes einzelne Wort der Bibel komme von Gott.
    Die verstümmelten Teile, die uns als Heilige Schriften verkauft werden, sind teilweise natürlich voller Metaphern, teilweise auch einfach als Verhaltensregeln für die altjüdische Gemeinschaft gedacht. Das sollte man bedenken und nicht jeden einzelnen Buchstaben als heilige Offenbarung des monotheistischen Gotteskonstrukts nehmen.
     
  9. Ich denke zu wissen,was Du darum weisst:

    Nein, dieser Glaubenskultus bezieht sich ja endlich auf etwas im Aussen..

    ME ist es man selbst - "Ich bin" auf was sich alles bezieht - und das passt sich niemandem an!

    Ich habe keine Ahnung, ob Du verstehst was ich meine..

    Lieben Gruss
    ;-)
    Maria
     
  10. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.104
    Ort:
    Abyss
    Werbung:
    Warum erklärst dus mir nicht einfach? ;)

    Meine Vermutung ist, dass es dir schnurzpiepegal ist, was wer warum geschrieben hat, du interpretierst es einfach so, wie es dir in den Kram passt, soll heissen wie es für dich und deinen Weg momentan richtig erscheint.
     

Diese Seite empfehlen