1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Leben leuchtet

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von kosmoson, 10. März 2007.

  1. kosmoson

    kosmoson Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2006
    Beiträge:
    55
    Ort:
    wien graz linz
    Werbung:
    Das Leben leuchtet

    Was meint ihr? Unsere Zellen kommunizieren über Licht ist doch interessant???
    Hab ich im inet gefunden:

    Jan Berndorff, natur+kosmos, Juli 2004
    Alle Zellen strahlen ein schwaches Licht ab, die
    so genannten Biophotonen. Eine ganze Reihe von Forschern glaubt, dass sie unser Verständnis der Biologie verändern werden. Denn die Lichtteilchen sagen nicht nur etwas über den Zustand eines Organismus aus, sondern steuern womöglich seine Lebensfunktionen. Unsere Körper leuchten. Ganz von allein.
    Pflanzen auch – selbst wenn sie bereits gepflückt sind. Und Hühnereier sowieso. Unsere Augen können es zwar nicht mal im Dunkeln
    wahrnehmen, aber alles Organische flimmert ein klein wenig. Mit Auren oder anderer Esoterik hat das nichts zu tun, sondern mit Biophysik. Wer das
    nicht glaubt, sollte mal nach Neuss fahren.

    Prof. Fritz-Albert Popp hat vor der Eingangstür seines Internationalen Instituts für Biophysik (IIB) die Spitze eines Fichtenzweiges abgeknipst. Nun legt er sie in eine dunkle Kammer, so klein wie ein Schuhkarton. Auf das Innere ist eine hochempfindliche Kamera mit Restlichtverstärker gerichtet. Der angeschlossene Monitor zeigt: Der Zweig schimmert grün; seine Konturen sind klar zu erkennen. „Das sind die Photonen, die der Zweig emittiert“, erklärt Popp. „Jeder Organismus nimmt Licht auf, speichert es und gibt es langsam wieder ab. Auch wir Menschen sind Lichtspeicher.“Und das ist noch nicht alles. Popp und andere Physiker glauben, dass diese sogenannten Biophotonen einen Zweck erfüllen. „Die Zellen eines Organismus tauschen über die Lichtteilchen Informationen aus“, sagt Popp. „So organisieren sie alle Prozesse, die zum Leben notwendig sind. Ohne sie würden wir in kürzester Zeit als eine Art chemischer Zellbrei zusammensinken.“
    Biophysiker Xun Shen von der chinesischen Akademie der Wissenschaften zum
    Beispiel hat Schweineblutzellen in zwei nahe beieinander stehende Glasbehälter
    gegeben. Dann träufelte er in das eine Glas Erreger, woraufhin die Zellen eine
    Abwehrreaktion einleiteten. Erstaunlicherweise reagierten aber die Zellen im anderen
    Glas genauso, obwohl keine Erreger zugefügt wurden. Offenbar hatte die zweite
    Zellkultur von der ersten optische Warnsignale erhalten. Denn wenn Shen zwischen
    die Gläser eine undurchsichtige Barriere schob und den Versuch wiederholte,
    reagierte das Blut im zweiten Glas nicht.
    „Das Leben ist nicht mit einer reinen Ursache-Wirkungs-Relation der Materie in
    unserem Körper zu erklären“, führt er aus. „Nährstoffe wie Mineralien, Vitamine und
    Kohlenhydrate ersetzen nur Teile unseres Gehäuses, das immer wieder erneuert
    werden muss. Die Moleküle wissen ja nicht, was sie machen sollen.“ Das sei jedoch
    unbedingt notwendig: In einer Zelle laufen pro Sekunde 100000 chemische
    Reaktionen ab. Die wollen wohl koordiniert sein. Damit jede Zelle und so der
    Organismus insgesamt funktioniert, muss jedes Molekül, das an einem Prozess
    beteiligt ist, zur rechten Zeit an der rechten Stelle sein. Die Steuerung dabei erfolgt
    laut Popp durch die Biophotonen.

    Für Biologen ist das harter Tobak, stellt es doch ihre Vorstellungen in Frage, dass biochemische Vorgänge den Informationsaustausch zwischen Zellen steuern.

    Was meint ihr? Unsere Zellen kommunizieren über Licht ist doch interessant???

    lg

    kosmo
     
  2. Sororcula

    Sororcula Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2005
    Beiträge:
    147
    Hei da hast Du Dir ja viel Mühe gemacht ...

    Vielen Dank für die interessante Information, vieles davon war mir
    schon bekannt und ich bin mal gespannt auf was die Wissenschaft noch alles stoßen wird.

    Sei lieb gegrüßt
    Sororcula
     
  3. Reinfried

    Reinfried Guest

    Hi Kosmoson!

    Danke für dieses Posting, ich meine mich daran zu erinnern, dass ich über Biophotonen im Zusammenhang mit der Bestimmung der Herkunft von Eiern gelesen zu haben.

    Eier, die aus Legebatterien kamen, leuchteten "anders"....oder täuscht mich da mein Gedächtnis?

    Aber ich denke, dass da noch ungeahnte Möglichkeiten drin stecken....

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.070
    Ort:
    burgenland.at
    das ist eine gute nachricht!

    ich komme aus dem nahtod- und aus dem visionären bereich.
    dort bin ich scheinbar seit jahren der einzige, der das lichterlebnis beim übergang ins jenseits als das leben, unser irdisches leben bezeichnet.
    also eine rückführung in unser leben und keine vorschau auf die zukunft.

    und ein :danke:
     
  5. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Klar leuchten die anders, Reinfriede. Deine Aura hätte gewiss auch eine andere Ausstrahlung, wenn du in Gefangenschaft Nachkommen gebären würdest.

    Die Experimente von Popp sind ein alter Hut aber denoch aktuell. Masuro Emato hat durch seine Erforschugen der Schwingungs-Kristall-Bilder des Wassers weiteres dazu beigetragen.

    Licht und Wasser sind die Träger der Informationen. Aber im Grunde sind wir auch Licht und Wasser. Jedes kleinste Atomteilchen die Strings, strahlen.
    Nicht zu vergessen dass unsere Gedanken nicht nur die Taten Auswikungen
    auf das Ganze haben.
    Durch das: Im Allen mit allen verbunden sein, was ist. Das ist spirituell auch nicht Neues aber immer wieder interessant es zu erfahren.

    Alles Liebe
    ________
    ma
     
  6. kosmoson

    kosmoson Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2006
    Beiträge:
    55
    Ort:
    wien graz linz
    Werbung:
    lasst mich das thema abschliessen,

    alles leben ist licht

    oder auch nicht
    ;)

    kosmo

    ps ich glaub in 100jahren ist vieles , was für uns jetzt noch ein rätsel ist, für jeden klar und akzeptiert, darum , aufpassen denn wir schwingen....
    ;)
     
  7. kosmoson

    kosmoson Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2006
    Beiträge:
    55
    Ort:
    wien graz linz
    vor allem danke für die netten und interessanten beiträge, immer schön, eure meinungen zu hören (lesen)

    alles liebe

    kosmo
     
  8. kosmoson

    kosmoson Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2006
    Beiträge:
    55
    Ort:
    wien graz linz
    @teigabid

    muss doch nachhaken, du schreibst du kommst aus dem nahtodesbereich, was genau hast du den nahe am tod erlebt?,

    willst du es vielleicht erzählen???

    lg
    kosmo

    ps wohlgemerkt is ja nahe am tod nie wirklich tod (aber gott sei dank lebst du noch)
     
  9. bernstein

    bernstein Guest

    Werbung:
    So neu ist das ja alles nicht.

    Alexander Gurwitsch entdeckt und benennt 1923 eine "mitogenetische Strahlung".

    Unabhängig davon hat um 1950 Wilhelm Reich das Leuchten als Orgonstrahlung (Abstrahlung von Lebensenergie, bläuliches Licht) befunden.

    Beim Nobelpreisträger für Literatur, H.Bergson, ist (um 1950) von einem Lebenssschwung, Lebensenergie (elan vital) die Rede.
    Damit hat er u.a. die mechanistische Denkweise kritisiert. Leider wurde er nicht gehört. Nichts neues.

    Das Thema der Lebensenergie wird in neuerer Zeit wieder wissenschaftlich diskutiert.
    (Perspektiven der Lebensenergieforschungen im 20. Jahrhundert. ; Hellmann)

    Derweil schlagen sich die Esoteriker lieber mit Erleuchtung herum statt mit Erstrahlung, (Beleuchtung) ;-)

    Meine Behauptung das Licht u.a = Leben ist, findet im Forum "Allgemeine Diskussionen" im Thread "BELEUCHTUNG, was ist das?" eine praxisnahe, sprich alltägliche Betrachtung. Leider versteht auch das kaum einer obwohl die Herangehensweise eine sehr Einfache ist. Die faschistisch eingefärbten Rückmeldungen, die in der Mehrzahl sind beweisen mir, auch heute noch wird das Licht unterdrückt und zwar von denen die es scheinbar postulieren. Sie verklären die Tatsachen, Licht, Beleuchtung mit unbeweisbaren metaphysischen Konzepten (Erleuchtung) und verschleiern den Zugang zum Thema. Sie bewachen sozusagen den Ausgang der Höhle bewahren den Schein. Sie beten die Götzenbilder an und "massakrieren" jeden der an den Tatsachen rührt. Für Sie ist der Schein das Heilige und die Tatsache das Tabu. Auch nichts neues. Siehe dazu Reich; Massenpsychologie des Faschismus und Christusmord. Der Hang zum Irrationalen bahnt sich Weg.

    Du kannst sichr sein, je tiefer du an den Kern des Themas herankommst, desto grösser der Widerstand auf den du stossen wirst. Das Wort wird dir im Mund umgedreht werden.

    bernstein
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen