1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Chiron

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Wasserfall, 21. Februar 2014.

  1. Wasserfall

    Wasserfall Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2005
    Beiträge:
    372
    Werbung:
    Hallo Ihr !

    Ich habe Chiron Quadrat Sonne und Merkur.
    Hat von Euch jemand damit Erfahrung?
    Wie kann ich weniger verletzbar werden?
    was gibt es denn da für Möglichkeiten?

    Auf Eure Antworten freue ich mich..........

    viele Grüße
    Wasserfall
     
  2. sternja

    sternja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    5.195
    Hallo Wasserfall,

    in welchen Zeichen und Häusern stehen denn Sonne/Merkur und Chiron?

    Da Chiron (laut Zane B. Stein) ein Planet ist, der sich nicht beeinflussen lässt, liegen die Lernaufgaben bei Sonne/Merkur.
    Durch ein Quadrat oder eine Oppo verbunden würde das bedeuten, man hat andauernd das Gefühl "etwas" tun bzw. heilen zu müssen.

    "(...) sobald man aber gelernt hat, dass Veränderungen für das Wachstum dieser Planeten-Energie von Wichtigkeit sind, heißt man die Umstellung willkommen.
    Bei manchen Menschen taucht an diesem Punkt aber eine Gefahr auf, weil sie nämlich so sehr in die Veränderungen und die neuen Erfahrungen eindringen, dass sie nur noch dafür leben. Dann muss eine neue Lektion gelernt werden: die Veränderung zwar anzunehmen, aber auch zu sehen, dass diese nicht der Endpunkt, sondern nur ein kleiner Abschnitt des Pfades ist."
    (Zane B. Stein - Chiron - Aspekte- Quadrat)

    Ich hab hier auch eine sehr schöne Seite gefunden, welche ich in meinem Falle (Chiron Widder 3) als sehr stimmig empfinde:
    http://www.horoskop-paradies.ch/horoskop/chiron.html

    Zu deiner Frage, hmm wie drück ichs nun am besten aus:
    Seine eigene Verletzlichkeit annehmen?
    Jeder von uns hat einen Chiron und somit "seinen ganz persönlichen wunden Punkt". Je mehr ich dies annehme umso besser kann ich damit umgehen. Mich auch schützen, wenns nötig ist.

    LG
    Stern
     
    blissful but not content gefällt das.
  3. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Chiron wird u.a. als der "verletzte Heiler" bezeichnet – mit dem Potenzial, dass eigenes Leiden zur Quelle heilsamer Veränderung wird. Lt. Buddha (u.a.) gehört das Leiden zu den Grundtatsachen des Lebens ... und lt. Buddha (u.a.) kann Leiden fruchtbar ins Leben integriert werden (in heutiger Sprache).

    Mit SO/ME im Quadrat zu CHI liegt nahe, dass solche transformierenden Potenziale des Leidens schwer zu erkennen (ME) sind und dass sie auch schwer in selbstverwirklichendes Handeln (SO) zu übersetzen sind. Gerade ME und SO sind es aber auch, über die eine Änderung bewirkt werden kann: Vernunft, Verstand und aktives Engagement in eigener Sache.

    Das ist natürlich löchrig und ein kleiner Zipfel vom Ganzen, ohne das Gesamtbild im HK anzuschauen. Ohne den Mond einzubeziehen, würde ich ungern etwas über Verletzlichkeit sagen. Nur ganz allgemein: Wenn Du meinst, dass SO/ME Quadr. CHI damit zu tun haben, dann deutet das wohl eher darauf hin, dass es vor allem auf die mentale Verarbeitung von Erfahrungen geht, die Du als Verletzung deutest.

    Ein anderer Gedanke dazu: Verletzbarkeit ist die Negativformulierung einer sehr schönen Eigenschaft: Empfindsamkeit. Da liegt nahe, was geschehen könnte, wenn man sich gegen Verletzungen zu panzern versucht.

    MO hatten wir schon ... wie sieht es mit Saturn aus? Deinem Potenzial, Dich abzugrenzen? Wie ist Mars in das Gefüge integriert als prototypischer Verletzer? Wie schaut es mit systemischen Ansatzpunkten für besondere Empfindlichkeiten aus (Llith)? Wie hast Du Deine Begegnungsmuster (Venus) entwickelt? Welche unbewussten Dynamiken können sich da möglicherweise in verhärteten Routinen konkretisieren (Pluto)? Und so weiter ... und wenn Du dann alle Gründe für Deine Verletzbarkeit beisammen hast, wird sie immer noch gegeben sein. Stehst Du immer noch vor der Herausforderung, sie zu bearbeiten. Und damit könntest Du vielleicht auch gleich anfangen, oder?
     
  4. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Ich habe in meinem Radix selbst eine Sonne-Chiron-Konjunktion. Ich vermute, dass Leute mit So/Chi-Aspekten bedeutend länger brauchen als andere, um überhaupt nur schon zu ihrer Sonne, also ihrer Grundpersönlichkeit, zu gelangen. Jedesmal, wenn sie die Sonne aktivieren, schwingt da eben auch ein empfindlicher Chiron mit, und das macht die Sache zu Beginn sehr schwierig, eben gerade weil man teilweise sehr empfindlich ist - von aussen gesehen vielleicht auch überempfindlich. Es kann sogar sein, dass man im Verlaufe des Lebens merkt, dass man Verletzungen in gewisser Weise sogar gesucht hat. Wenn die Person jedoch gelernt hat, mit der Chiron-Energie einigermassen umzugehen, dann, so scheint es mir, wird man damit belohnt, sehr viel bewusster die eigene Sonnenenergie wahrnehmen und ausleben zu können.

    Zu Sonne Quadrat Chiron:
    (Auszug aus: Astrologie - Anfänger bis Profi - 640 x 3 Aspekte)

    Die positive Seite eines solchen SO/CHI-Quadrates ist, dass die Person ein natürliches Potential hat, sich das Leben so einzurichten, dass es heilsam ist, was dann auch auf andere auswirkt.

    Um zu beurteilen, ob in der Tendenz eher positive oder negative Effekte dieses Aspekts zu erwarten sind, müsste man nun weitere Details kennen, etwa, wie stark die Sonne gestellt ist.
     
  5. sternja

    sternja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    5.195
    Hallo Wasserfall,

    ich werd einfach (aus welchem Grunde auch immer) das Gefühl nicht los, dass es sich bei dir um die übernommenen Ansichten (Merkur) deines Vaters (Sonne) handelt, von denen es sich zu befreien gilt (Uranus in 1). Welche dich sehr verletzt zu haben scheinen. (Quadrat Chiron).

    Und dieser Satz:
    "Erschwerend dazu war das meine Ausstrahlung auf Ihn oft provozierend war."
    den könntest du nochmal überprüfen.

    Da ich dir aber nicht zu nahe treten möchte und dir das nur als Vorschlag unterbreite, erzähle ich dir nun eine Geschichte von mir:

    Ich habe meine Tochter gerne als "undankbar" hingestellt.
    Irgendwann hab ich dann angefangen darüber nachzudenken, wo das denn herkommt. Und kam drauf, dass meine Mutter das gerne mal zu mir gesagt hat. Ich konnts nicht nachvollziehen. Mein Vater war ein Tyrann, meine Mutter nie zuhause, wofür bitte hätte ich denn auch dankbar sein können/sollen.

    Ich hab einen ganz lieben Mann, der wirklich alles für seine Kids tut. Meine Tochter hat in meiner Wahrnehmung aber immer noch mehr und mehr gefordert. Was war das Ende vom Lied? Ich hab ihr vorgeworfen, wie undankbar sie doch ist, weil ich ja in ihrem Alter nicht mal ansatzweise das hatte, was sie heute hat.
    Böses Eigentor.
    Nach weiterer Überlegung begann ich mich dann zu fragen, wo ICH denn undankbar war/bin.
    Und seitdem fallen mir so viele Dinge ein, für die ich dankbar sein kann und heute auch wirklich bin!
    Meiner Tochter gegenüber habe ich diese "Projektion" zurückgenommen und seither verhält auch sie sich ganz anders, oder ich nehme sie jetzt halt einfach anders wahr.
    Und wenn ich doch wieder mal das Gefühl habe, dass sie es "übertreibt" mit ihren Forderungen, dann steh ich heute nicht mehr vor ihr mit diesem Satz: "Du bist so undankbar", sondern sage in ganz normalem Ton: "Findest du nicht du übertreibst etwas?" Und wann immer sich die Gelegenheit dazu bietet frage ich sie: "Denkst du nicht, dass man hierfür und dafür durchaus auch dankbar sein könnte?" Und damit erinnere ich nicht nur sie daran, dass das Leben auch "Schönes" zu bieten hat, sondern zugleich auch mich selbst. :)

    Alles Liebe
    Stern
     
  6. Wasserfall

    Wasserfall Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2005
    Beiträge:
    372
    Werbung:
    Hallo Sternia!

    Sonne und Merkur im 4 Haus Steinbock
    Chiron im 7 Haus Widder

    Ja ich denke das ist schon ein wichtiger Punkt.
    theoretisch kann ich das
    aber praktisch nicht immer.

    liebe Grüße
    Wasserfall
     
  7. Wasserfall

    Wasserfall Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2005
    Beiträge:
    372
    Hallo Jake!

    habe gerade versucht meine Grafik vom Horoskop hier reinzustellen, aber ich weiß nicht wie es geht.
    Möchte jemand mein Horoskop hier her "bringen"?
    27.12.1970 in Ulm/Donau um 23.59 Uhr

    Ich denke Saturn ist auch ein großer Schicksalsplanet für mich. Und mit Pluto am Asendenten und im Quadrat zu Mond ist auch nicht ohne.
    Ja ich bin eigentlich ständig auf Verbesserung aus auch oft aus einer Notwendigkeit herraus.

    lg Wasserfall
     
  8. Wasserfall

    Wasserfall Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2005
    Beiträge:
    372
    Hallo Fckw!

    Ja, so fühle ich mich auch.



    Den oberen Teil, nicht bereit zu sein aus seinen Fehlern zu lernen, kann ich nicht bestätigen aber sonst soweit schon.

    Das stimmt, ich beschäftige mich sehr viel mit Gesundheit aus einer höheren Sich , und meine Kinder provitieren dann davon , oder auch nicht wenn man den oberen Teil liest:D

    lg Wasserfall
     
  9. Wasserfall

    Wasserfall Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2005
    Beiträge:
    372
    Hallo Sternia!

    Ja witzig, ich hatte ja auch mal geschrieben,das mein Kind sehr provozierend auf wirkt.
    Und was Du geschrieben hast mit Deiner Tochter , das Du Ihr das selbe vorgeworfen hattest, was Deine Eltern auch Dir vorwarfen.

    Da ist mir das mit meinem Kind auch aufgefallen.
    Seid ich jetzt mehr zum Ausdruck bringe, wo meine Grenzen sind, geht es viel besser.
    Nicht so diese" Du Falle".Du machst mich wütend,du verletzt mich usw...
    Aber wahnsinn was für Emotionen da hoch gekommen sind.
    Aber so, in Beziehung zu den Kindern da wird das Innerste nach Außen gebracht.
    Schlimm finde ich nur, das die Kinder meine ollen Verhaltensmuster mit in Ihre Zukunft nehmen.
    Kein Vorbild für Gelassenheit und Stärke,wenn man schreiend und türenschlagend durch die Wohnung rennt.........
    Gut mein Vater war Wochenends Trinker hatte bestimmt auch bei Alkohl trinkenden oft der Fall viele Hemmnisse.
    Er konnte seinen Kindern wenig Liebe geben und kam mit Seinen Agressionen auch nicht klar. Wobei ich nicht oder fast nicht geschlagen wurde, wie in manch anderen Famlien. Eigentlich fast nicht, aber der Mutter über und den Söhnen wurde er zu früheren Zeiten schon gewalttätig.Ich habe mich zwischen gestellt wenn er die Anderen schlagen wollte.
    Anscheinend hat er mich mal ohne Grund geschlagen weil ich so frech auf Ihn gewirkt hatte, hat mir meine Mutter erzählt, da kann ich mich aber nicht daran erinnern.
    Er hatte auch seine guten Seiten, ich hatt halt nicht einen Zugang zu ihm..

    lg Wasserfall
     
  10. sternja

    sternja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    5.195
    Werbung:
    Hallo Wasserfall :)

    Sehr schön. :)
    Eigene Erfahrungen sind immer das Beste.
    Und jetzt wo den "Trick" mal raushast, wird das schon.
    Immer schneller, immer leichter, immer besser. :)
    (Aber nicht ins andere Extrem fallen. ;) )

    Nicht, wenn du sie auflöst und ihnen somit vorlebst wie es anders, besser geht.
    Ansonsten ja es ist so, die Kinder tragen die Themen weiter, die die Eltern nicht gelöst bekommen haben.

    Dein Unterbewusstsein kann sich aber erinnern.
    Du wurdest zur "Kämpferin" erzogen.

    Benenn die doch mal, die sind auch in dir. :)
    Vielleicht konntest du damals keinen Zugang zu ihm finden, ist auch schwer bei einem Alkoholiker, der hat ja meist selbst keinen Zugang mehr zu sich.
    Aber darüber könntest du durchaus zumindest heute einen Zugang finden, indem du mal benennst was denn "gut" an ihm war. Und auch da schaust, was du davon mitbekommen hast. Und alles was dir nicht gefällt, das darfst du getrost bei ihm lassen.

    Ich freu mich grad sehr für dich. :umarmen:

    Alles Liebe :)
    Stern
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen