1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Blut

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Ladybug, 18. August 2014.

  1. Ladybug

    Ladybug Guest

    Werbung:
    Hallo,

    heute nacht hatte ich wieder einen Traum zu dem mir keine rechte Deutung einfällt. Der Traum an sich war ziemlich wirr und ich hoffe, ich kann ihn hier in der richtigen Reihenfolge wiedergeben.. oder zumindest, dass er nicht ganz so wirr wirkt, wie er war.

    Was ich noch weiss ist, dass im ganzen Traum immer wieder Blut eine Rolle spielte.

    Ich fahre mit meinem ExMann zu einem (damals) Bekannten.. er fährt.
    Immer wieder während der Fahrt fährt er mit seiner Hand zwischen seine Schulterblätter.. oder wetzt sich in seinen Sitzt..
    Lange reden wir nichts miteinander, dann frage ich ihn, wie es ihm geht und er antwortet: *gut*
    Wieder Ruhe..
    Dann frage ich ihn, ob er glücklich ist mit seiner Partnerin, woraufhin er antwortet: *Ja, ich bin sehr glücklich mit ihr*
    Dabei schaut er mich nicht an und drückt sich wieder mehr in seinen Sitz rein..

    Ich schaue ihn an und denke mir, dass er sich rein äußerich kaum verändert hat und doch bemerke ich eine Veränderung.. ich antworte: *das freut mich*
    In diesem Moment empfinde ich das auch so.. und trotzdem ist es irgendwie "dazwischen".

    Schliesslich gelangen wir, wo auch immer hin und steigen aus.. einen momentlang laufen wir nebeneinander her und ich habe das Gefühl in meinem Geburtsort zu sein.. wir laufen von unserem damaligen Haus weg..
    Mein Ex hat etwas geringeltes an.. schwarz-beige. Er läuft zur Strassenseite hin und ich innen.. dann sehe ich zwischen seinen Schulterblättern ein grosses Loch.. es reicht von Schulterblatt zu Schulterblatt und ist etwa 20 cm hoch.. ich kann seine Knochen darin erkennen.. das Gewebe ist an den Rändern leicht entzündet.. doch das Fleisch innerhalb dieses Spalts ist verheilt.. darin befindet sich ein zusammengeknäulltes Blatt.. und noch andere Dinge liegen darin.. (glaube, eine Armbanduhr gesehen zu haben)
    Während wir so laufen.. wirft er irgendetwas dort hinein, als sei es ein Rucksack..

    ICh spreche ihn darauf an.. und nehme dann das zerknüllte Blatt heraus um es ihm zu geben.. dann frage ich ihn, ob das nicht unangenehm sei.. und evtl kitzelt, wenn sich darin Dinge befinden..

    Wir befinden uns nun woanders.. und er liegt rechts neben mir.. seinen Arm hält er einladend zu mir.. so ala *komm auf meine Brust*..
    Ich liege auch, aber ich möchte nciht auf seine Brust und setze mich deshalb auf und erzähle ihm, dass ich einen weiteren ExFreund anrufen will.. (die beiden kannten sich im RL, mochten sich aber nicht)
    Stolz erzähle ich ihm, dass sich seine Nummer von der Arbeit (damals) wohl noch weiss.. dann sage ich sie ihm vor.. doch als ich sie wähle, fällt mir ein, dass ich ihn niemals mehr anrufen kann da er tot ist (und dort schon lange nciht mehr arbeitet).. mein Exmann weiss das nicht.
    Dann fragt er, ob ich seine Nummer von der Arbeit noch kennen würde.. und ich lache.. diese Szene ist irgendwie in blau getaucht.

    Wieder woanders..
    Ich befinde mich auf dem Weg in mein damaliges Elternhaus.. der Berg ist noch lange nciht so steil, wie er im RL ist..
    Auch sieht es hier allgemein anders aus.. viel mehr Häuser stehen hier.. ich laufe an einem vorbei, dass sich rechts neben mir erstreckt.. es ist komplett hell.. weiss.
    Vor dem Haus befindet sich ein Zaun, der zugleich ausschaut wie eine Sitzgelegenheit.. sie erstreckt sich an der ganzen Front.. dort liegen so Sitzauflagen und Kissen.. aber nur unmittelbar neben dem Eingang.
    Etwa auf der Höhe des Eingangs bleibe ich stehen und schaue zu unserem alten Haus..

    Nun befinde ich mich in einem Haus.. im ersten Moment habe ichd as GEfühl in meinem alten Elternhaus zu sein.. der Wald gegenüber.. die Aufteilungen Zimmer.. doch dann sehe ich aus dem Fenster und kann auf diese Strasse sehen, die ich empor kam.. (ein solches Fenster gab es nicht)
    Und doch habe ich das Gefühl, dass ich zu Hause bin. Meine Sicht ist durch das Dach etwas eingeschränkt..

    Dannd rehe ich mich um und merke, dass ich mich in dem weissen Haus befinde.. es steht zum Verkauf (?)
    Mein Mann ist auch da.. wir sitzen auf einem alten grossen Sofa.. ein weitere Mann sitzt uns gegenüber auf einem Sessel.. aber er sagt nichts.. seine Frau steht im Raum und möchte ihn uns Schmackhaft machen.. sie spricht nciht ganz fließend deutsch.. und ist komplett weiss angezogen..

    Ich schaue wieder aus dem Fenster und finde den Blick sehr anheimelnd.. sehr angenehm und sehr vertraut.
    Dann drehe ich mich zu meinem Mann und frage ihn, was er davon hält.. er sagt mir, dass das Zimmer trotz der Helligkeit so dunkel und niedrig wirkt.. und ich sage ihm, dass dies sicherlich an den Möbeln liege.
    Dies bekommt die Frau mit und unterbreitet uns, dass wir ihre Möbel auf jedenfall behalten sollten und auch stehen lassen sollten.. dabei zeigt sie auf den grossen dunklen Teppich..

    Nach eine kurzen Weile der Stille.. sage ich ihr, dass wir die Wg nur nehmen mit unseren eigenen Möbeln.. woraufhin sie irgendwie wie sauer zu sein scheint und ihren Teppich zusammenrollt.

    Als wir vor dem Haus stehen, sehe ich, dass sie auch die Auflagen mitgenommen hat.. und sich dort nun der weisse Farbton des Zauns dunkler abhebt.

    Mein Exmann ist wieder bei mir..
    Ich befinde mich noch immer bei diesem Haus.. nur ist es jetzt irgendwie wie Spiegelverkehrt.. und garnicht mehr weiss sondern eher hellgrau..
    ICh nehme nun wahr, dass die ganze Gegend anders ist.. es ist eine Stadt.. und doch ist es das Haus.. irgendwie wirr.
    Ich befinde mich im unteren Teil des Hauses.. das FEnster ist weit geöffnet.. auf der anderen Strassenseite stehen Möbel.. unsere Möbel.. mein Ex steht vor dem Fenster.. da ich weiss, dass er hier nciht reinkommen kann.. gehe ich zu ihm nach draußen..

    Er legt sich hin und weist mir wieder mit seinem Arm an, dass ich mich zu ihm legen soll.. doch auch jetzt möchte ich nicht.. setze mich zwar zu ihm, lege mich aber nciht.
    Dann bemerke ich Blut und im gleichen Moment ruft Jemand, dass die brust bluten würde.. geschockt schaue ich an mir runter, sehe aber nichts.. dann schaue ich auf meinen Ex.. und sehe, dass auf beiden Seiten seines Ringelshirts kleine Blutflecken sind..
    Etwas irritiert ziehe mich etwas zurück.. und wundere mich darüber.. über das Blut..
    Er liegt weiterhin da und zeigt anhand seines Arms, dass er mich gerne bei sich hätte.. einen kurzen momentlang überlege ich, ob ich ihm dne Gefallen tue.. doch dann stehe ich auf und entferne mich von ihm.

    Befinde mich nun wieder in diesem Raum, sitze auf der Fensterbank.. und schaue mir alles an.. die Menschen, die Strasse, der Baum links im Bild..

    Dann merke ich, dass ich selbst blute.. Mens.
    In meinen Sachen suche ich eine Binde, finde aber keine.. schliesslich klingel ich bei einem Nachbar.. dort sitzen mehrer Leute zusammen und unterhalten sich leise.. ich frage nach einer Binde und die zierliche Frau im hellgrauen Shirt holt mir dann eine.. als sie sie mir gibt sagt sie, dass diese aber länger sei.. trotzdem nehme ich sie und bedanke mich.

    Als ich sie sehe, sehe ich sofort, dass sie um einiges länger als eine normale Binde ist.. freue mich aber, eine zu haben.

    Dann bin ich aufgewacht.

    Hoffe, dass es nciht ganz so wirr ist und Jemand diesen Traum ent"wirren" kann..

    LG
    Sonja
     
  2. Veranti

    Veranti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2014
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    Hamburg
    Liebe Lady!

    Blut ist ein Symbol des Lebens.
    Wenn du Blut verlierst kannst du Kraft verlieren. Könnte auch auf ein Verwundung der Seele zeigen.
    Es ist dir im wachen Zustand überhaupt nicht bewusst, dass Du an den Verletzungen der Seele innerlich zu verbluten könntest oder dir ähnliches drohen könnte.
    Konntest du den Blutverlust stoppen? War er nicht zu stoppen, kannst Du einer unangenehmen Situation oder Wahrheit nicht ausweichen.
    Dein Ex blutet er ist derjenige der auf deine Hilfe angewiesen ist. Hast du ihn früher vernachlässigt? Auch könnten bösartige Gerüchte über dich/euch verbreitet werden.
    Blutgetränkte Kleider (bei deinem Ex) verweist auf Feinde, die seine Karriere zerstören wollen. Pass auf, hüte dich vor neuen Freundschaften.
    Vom Blut etwas abzukriegen deutet oft auf Schuld- und Schamgefühl hin, weil Du dich selbst nicht uneingeschränkt annehmen kannst, sondern eher "schmutzig" fühlst.
    Fließt Blut in flüssiger Form könnte es eine Verwundung bedeuten.
    Du hast eigenes Blut tropfenweise verloren, ist dies ein gutes Zeichen.
    Viel Blut sehen kann Krieg bedeuten.
    Blut an anderen sehen (dein Ex) bedeutet Krankheit in der Familie.
    Du hast Angst um ihn obwohl du schwer enttäuscht worden bist von ihm. Denn wenn Du Blut siehst, bangst Du um einen Menschen, der dir nahe steht trotz schwerer Enttäuschungen.
    Sei vorsichtig in allen Lebenslagen, auch oder erst recht gegenüber anderen Menschen.

    Verdi
     
  3. petrov

    petrov Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2013
    Beiträge:
    412
    Ort:
    Venlo Holland
    Blut en kann hinweis auf verlust sein auch finanziel.
     
  4. Veranti

    Veranti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2014
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    Hamburg
    Liebe Petrov!

    Bluten kann Hinweis auf Verlust sein auch finanziell. Oh das habe ich nicht gewusst. Danke für den Tipp werde ich mir merken.

    Verdi
     
  5. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    offenes Blut bedeutet spirituelle Gewalt.

    Zum Beispiel weisen auch blutspuckende Indianer auf Kodicies darauf hin dass die Christianisierung der Maya in Altamerika nicht immer harmonisch wird gewesen sein.

    Es sind ja unsere Wissenschafter die den Inkas und Mayas Massaker zuschreiben.

    Es gibt Esoteriker hier im Umfeld die sich im früheren Leben so eine Art Mayapriester waren, und sie beteuern, dass sie weder das eine noch das andere wirklich als gängiges Lebensmodell audgeführt hatten, allerdings ist es schwer zu ändern was die Antiken aus Lemurien als korrekte Geschichtsführung abgespeichert haben.
     
  6. Ladybug

    Ladybug Guest

    Werbung:
    Lieben Dank..
    Ihr seid klasse :)

    Sonja
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen