1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

beunruhigender Traum,,bitte um Hilfe

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Anima, 18. September 2004.

  1. Anima

    Anima Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Unterfranken
    Werbung:
    Hallo..
    in der letzten Nacht hatte ich einen sehr beunruhigenden Traum, der mich nicht loslässt. Vielleicht kann mir jemand mit derDeutung helfen... Ich wäre sehr sehr dankbar :)))

    Ich träumte, in einer Klinik zu arbeiten, dabei für eine STation zu arbeiten, in der nur tote Säuglinge und Kinder liegen. Ich musste diese Kinder anziehen und wickeln und beaufsichtigen. Seltsamerweise schrien manche und gaben Lebenszeichen von sich, aber ich war mir dennoch sicher, sie seien tot.
    Manche musste ich für Beerdigungen vorbereiten.
    Das schlimmste war, als ich meinen eigenen Sohn dazwischen entdeckte. (er ist 10), aber er war gewickelt wie ein Säugoling und lag neben einem anderen toten Kind. Ich legte beider Hände ineinander und sagte: "So bist Du nicht allein auf Deinem Weg." Ich wachte kurz auf und signalisierte mir erschrocken..."heyyy, das war nur ein Traum!!" aber schon tauchte ich wieder ab und obwohl ich mich sehr wehrte, sah ich immer wieder meinen toten Sohn und die anderen toten (aber teilweise weinenden) Kinder.
    Es war schrecklich!!!

    Kann mir vielleicht jemand bei der Deutung helfen?? Ich bin ziemlich konfus...

    danke schon im Voraus...

    Anima
     
  2. VXAngel

    VXAngel Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2004
    Beiträge:
    109
    *würg* na holla das ist aber mal ein hässlicher traum. *anima trösten tut*

    hum... oh gott... tod und trotzdem leben. also ihr ausgebildeten traumdeuter schlagt mich nicht ich hab grade ein wenig gechannelt, oder zumindest sowas ähnliches gemacht. der traum muss wirklich schrecklich gewesen sein. mir schnürts da die kehle zu wenn ich durch deinen text in das was du gefühlt und gesehen haben musst eintauche.

    ich will ja mal hoffen dass das eine innere angst von dir ist die diesen traum ausgelößt hat, aber es kann auch eine gweissheit über sein schicksaal sein. lebendig und trotzdem schon tod... als hätte ihnen das schicksaal den weg zum nahen tode gewiesen. und viele werden bei ihm sein und den gleichen tod erleiden.
    hat er irgendeine krankheit? einen schleichenden krebs oder sowas? oder macht seine schule einen ausflug mit bus? tja weiss nicht. meine güte wieso schreibe ich so konfus? sorry... irgendwie hat mich das eintauchen grade völlig von der rolle gehaun.sorry für die düsteren worte.oioi...
     
  3. Yojo

    Yojo Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    327
    Ort:
    Nähe Nienburg/Weser
    Kinder bedeuten etwas neues, etwas was wächst, bedeuten Träume, bedeuten Lebenswerke....
    Wenn ein Kind im Traum stirbt, dann geht ein Lebenswerk zu Ende, noch bevor es richtig begonnen hat.
    Das Krankenhaus ist eine öffentliche Einrichtung, das bedeutet, daß die vielen toten Kinder, die du dort siehst, ein "allgemeines Problem" darstellen.
    Es handelt sich um etwas, was du als Mißstand empfindest, und zwar als großen Mißstand. Und zwar etwas, wo du direkt mit konfrontiert bist.
    Du bist ein Mensch mit sehr viel Liebe im Herzen, das kann man daran sehen wie dein eigenes Kind unter den vielen ist. Die Kinder in deinem Traum sind nur Symbole. Es handelt sich nicht "wirklich" um tote Kinder, weder bei denen von anderen Müttern noch bei deinem eigenen.
    Daß du die Kinder für die Beerdigung vorbereitest ist ein sehr positiv besetzter Aspekt des Traumes. Das bedeutet, daß du die Situation, die sich ja in dir selbst, in deiner Psyche abspielt, gut verkraften kannst. Wenn etwas stirbt, dann ist die Beerdigung der richtige Weg.
    Von daher denke darüber nach, welche Mißstände, welche lebensnöte dich bedrücken. Wodurch werden Lebenswerke "im Keim erstickt", so daß du diesen Traum träumst?
    Sind es Beobachtungen in der Gesellschaft, die du machst, und die dir direkt ans Herz gehen? Und wie gesagt, es ist etwas, was dich/euch auch betrifft.

    Und nochmal, es ist auf gar keinen Fall der leibliche Tod eines/mehrerer Kinder damit gemeint. So etwas äußert sich im Traum völlig anders.

    Um mehr darüber zu sagen, müßte ich mehr über dich und deine Lebensumstände wissen. Aber ich denke, daß du selbst sehen kannst was der Traum bedeutet... Und ebenso bedeutet jeder "Tod im Traum" zugleich auch einen Neuanfang....

    Alles Liebe von Yojo
     
  4. Foglocker

    Foglocker Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2004
    Beiträge:
    141
    Ort:
    In der Nähe von Hameln
    Ich würde das ganze nicht so extrem tief sehen. Dieser traum symbolisiert ganz einfach nur deine geistige nähe zu deinem sohn. Dass du ihn neben den ganzen anderen babys gesehen hast zeigt ganz einfach nur deine innere auffassung zu ihm. Es ist dein kind er bleibt es auch für immer. Dein Fleisch und Blut für das du dich verantwortlich fühlst. Dieser traum sollte wahrscheinlich nur deine angst ausdrücken, dass du dich nicht genug um deinen sohn kümmerst, dass er stirbt, wenn du nicht deine hand über ihn hälst. Das ist aber meiner auffassung nach ( ich weiß nicht was und wieviel du für deinen sohn tust, aber so wie ich die jungs in dem alter erlebe sind sie ziemlich tough) übertriebene mutterliebe. Die kinder lernen am besten dadurch, dass sie mal ordentlich auf die " schnautze" fallen.... meine meinung.
    Das die anderen kinder tot sind symbolisiert meiner meinung nach nur deine auffassung vom lebesstil der jugend heutzutage... Lebensfeindlich und selbstzerstörerisch und dein sohn dabei bedeutet das du angst um sein leben im bezug auf seinen lebenswandel hast. Hängt er mit verdächtigen personen rum, die sein leben bedenklich in bezug auf gesundheit und allgemeinem wohl beeiflussen könnten. Sind dir seine freunde suspekt? In diesem fall würde ich die gesamtsituation noch einmal prüfen. Bist du dir sicher das das was dein sohn macht nicht in ordnung ist oder uist es nur übertriebene angst um ihn. Probier das mal aus und wenn dann ähnliche träume wieder kommen, solltest du dich hier noch mal melden.
     
  5. Thomas Voegeli

    Thomas Voegeli Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2003
    Beiträge:
    457
    Ort:
    mitten im Kuchen von Berlin
    die kinder stehen für zentrale lebensinhalte. du kannst zwar erkennen, dass sie lebendig existieren (sie geben laute von sich), aber du bist programmiert darauf, sie tot zu sehen, sogar einen dich existentiell wichtigen inhalt (durch deinen sohn symboliosiert).

    richte deine aufmerksamkeit dahin, wo es dich hinzieht.

    betrachte das, worauf dein auge fällt als das, was deins ist.

    achte, was dir im alltag begegnet als deine eigene kreation, geschaffen von dir zusammen mit den anderen zu deiner freude, zu deinem lernen, zu deinem nutzen, geschaffen für dich, für dich, für dich.

    ein wunderbar kräftiger traum, der dich nicht ängstigen soll, sondern der dich rütteln soll, das wahrzunehmen, was die für dich wichtige und gültige realität ist, dich nicht mehr ablenken zu lassen, was von der gesellschaft (spital) vorgegeben ist (tote kinder, kein leben da).

    viel spass auf deiner beginnenden entdeckungsfahrt, liebe anima.

    thomas
     
  6. Anima

    Anima Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Unterfranken
    Werbung:
    Ich danke Euch allen für Euer Engagement, mittlerweile hab ich etwas Abstand und bin gelassener, dennoch ist diese kleine Unruhe da... wobei ich seltsamerweise (eher wunderbarerweise) gar keine Angst um meinen Sohn habe. Als ich Thomas' Erklärung gelesen habe, hatte ich den inneren Anflug von "Ja, das ist es" und eine sehr angenehme Ruhe in mir...

    nochmal ganz lieben Dank Euch allen

    Anima
     
  7. wiseWoman

    wiseWoman Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    259
    Ort:
    südlich Hamburgs, in der Nordheide
    dadurch, dass du in diesem forum bist.. bist du innerlich bereits auf dem weg..

    in dem buch "aufstieg in die 5. dimension" von Ute Kretzschmer.. wird beschrieben, dass menschen mit träumen dazu gebracht werden sollen.. sich mit den dingen zwischen himmel und erde zu beschäftigen.

    da sehr viele menschen nur im leid lernen.. wird oft die variante der angst gewählt..

    angst ist von menschen erschaffen und nicht von gott !! wenn man sich näher mit spiritualität beschäftigt.. kommt man irgendwann an einen punkt, dass es keine angst mehr gibt.. in TOTALEM vertrauen an gott und seine führung und unseren freien willen ohne angst.. leben wir glücklich und zufrieden.

    als astrologin habe ich einige kunden die mir ähnliche horrorgeschichten berichten.. und dann gibts nur den einen satz von mir: ".. schön dass Sie angefangen haben.. sich mit diesen dingen zu beschäftigen.. MEHR ist die botschaft nicht...

    TOT ist eben auch immer ein neuanfang.. und meistens übrigens ein besserer.. !

    Momentan gehts eben wirklich nur ums AUFWACHEN

    Much Love to all of you
    wiseWoman
     
  8. Thomas Voegeli

    Thomas Voegeli Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2003
    Beiträge:
    457
    Ort:
    mitten im Kuchen von Berlin
    Werbung:
    angst beschöftigt mich seit 4 jahren sehr. gelegentlich werde ich geschüttelt. ich hab also ahnung davon.


    wie kommst du dazu, zu sagen, angst sei nicht von gott. klingt mir so, als ob nicht alles von gott wär. kann so n bild von gott nicht mehr verstehen, und ich finde es schade, dass du eine wahre botschaft auf diese art verbrämst.

    wahr ist, dass nur unsere uns innewohnenden menschenprogramme angst verursachen. unsere seele ist angstfrei. und hier geht es darum, unsere programme zu erkennen und zu läutern. das ist mit anderen worten das, was du erwachen nennst, das, wo wir alle dran baggern, das, was anima jetzt auch tun wird.

    liebe grüsse,

    thomas
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen