1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Baby hat Schlafprobleme?!

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von angelviola, 19. November 2012.

  1. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Hallo meine Lieben!
    Vielleicht kann ja wer helfen.
    Als mal ganz kurz zum besseren verständniss.
    Unser Bubi kam heuer im Feber zur Welt. Nach 2 Aborten, 10 und 20 ssw ein absolutes Wunschkind. (wie die anderen auch)
    In der ss hatte ich teils Angst um das Baby. Meine Mutter verstarb, als ich in der 34ssw war.
    Wir gingen dann 9 Tage über den Termin- dann wurde auf meinen Wunsch eingeleitet, da ich ihn fast nicht mehr spürte und ich einfach Angst hatte.
    Die Uroma des Babys verstarb auch noch ende Jänner unverhofft.
    Die Geburt war dann- ja hm- PDA- dann hatte ich nen geburtsstop und er wurde durch saugglocke geholt. Ging alles gut- man sah auch kaum was bei ihm- nur ne rote Stelle sonst nix.

    War beim cranio sacral mit ihm. Energiegeladenes sehr in sich ruhendes ausgeglichenes Kind- man könnte meinen, man hat einen Meister vor sich- Aussage der Dame. Blockade am Becken wurde gelöst.
    Dann war ich noch bei einer Heilpraktikerin. Ein sulfurkind.
    Sprach dann von Kindern der neuen Generation- kristallkinder...

    Naja, unser Problem- er schläft zwar, aber schreit in letzter Zeit bestimmt bis zu 20mal die Nacht auf und lässt sich nur durch die Brust beruhigen.
    Wir haben alles schon versucht. Er hat immer die Augen zu- nimmt dann die Brust und ist sofort still. Versuchen wir was anders, Augen offen und Gemecker, bis er die Brust bekommt. Dann passt die Welt wieder.

    Er schläft bei mir im Bett. So oft aufstehen will ich mir nicht antun.
    In seinem Bettchen schläft er nämlich auch nicht besser.
    Er bekommt alles von uns. Er ist nie alleine, immer wer bei ihm. Er wird unterhalten, bespasst. Oder er spielt mal alleine und ich Koch schnell was.
    Er ist gesund, sonst zufrieden, glücklich und motorisch ein Hit. Gehen an einer Hand klappt schon. Er war immer schon ein starkes Kind!


    Was hat er nur?
    Kann das noch mit der ss zu tun haben?
    Vielleicht hat wer einen Tip, was wir noch besser machen können, damit er zumindest wiedermal 3h durchschläft.
    Danke
     
  2. Sadivila

    Sadivila Guest

    hallo,



    vieleicht is er grad ein bissl überfordert.

    Es kann ein Entwicklungsschub sein.
    Die Zähne.

    Oder das brave ruhige Kind geht in eine neue Phase über.


    Was du geschrieben hast, klingt für mich völlig normal .:)
    Auch das mit der Brust, hab ich auch so erlebt.

    Wie lange hat er das schon mit dem Aufwachen?
     
  3. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Das mit dem so oft aufschreien hat er bestimmt schon 2 Monate.
    Ich hab da kein Problem damit, nur wenn er dann wieder schläft und nach 10 min wieder das selbe ist.

    Schub- ja der kommt nächste Woche wieder dazu. (laut oje ich wachse)
    Zähne sind es im Moment 4. Und 2 in Arbeit, glaub ich.
     
  4. Sadivila

    Sadivila Guest

    Ich denke, es kommt für den Kleinen grad alles zusammen.
    Du schreibst ja auch, das er an einer Hand geht.
    Is ja auch ein grosser Schritt.
     
  5. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Es ist auch gut möglich,das er einfach durstig ist,vor allem ist er gewöht stets umsorgt zu sein,Bitte nicht falsch verstehen,.ein schrei und schon ist wer bei ihm,deshalb fordert er es auch Nachst...Mit der zeit dürfte es sich legen,biete ihm anstat der Brust Flasche an,mit Tee oder stillem wasser....
     
  6. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.898
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    So "ganz normales Kind", das evtl. anfängt nachts in Träumen Erlebnisse/Eindrücke/Erfahrungen zu verarbeiten kommt für dich nicht in Frage, oder?

    Muss schon Meister, Sulfur oder Kristall sein .......

    Vielleicht sättigt ihn die Muttermilch auch nicht genug, was bekommt er vor dem Schlafengehen zu Essen? Vorsicht wenn die Brust zum Schnullerersatz wird!

    R.
     
  7. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.801
    Ich würde vorschlagen eher schulmedizinisch orientierte Behandler aufzusuchen und nicht jeden derartigen Quark zu glauben.
    Du hast einfach ein ganz normales, gut entwickeltes Kind, das ist alles. Der Rest ist nur Blabla um sich irgendendwie wichtig zu machen und als was besonders "tolles" hinzustellen, weil wer hört das nicht gerne...


    Evtl hat er euch einfach gut dressiert? Weil ihr ihn völlig vertüddelt weil er nach den Fehlgeburten so heiss ersehnt war? Ich würde mich hier an Profis zum Thema Babies und Kinder wenden, nicht an Leute mit in der Mehrheit nichtexistenter Problemkinderkompetenz aber mit Tendenz zu zT ziemlich abgefahrener Esoterik. Weil mit Engeln, Reiki und co wirst du hier überhaupt nichts ausrichten, es braucht eine fachkompetente Analyse der Situation.
     
  8. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Danke für eure antworten.
    Ne das kristallkinderzeug ist mir zu esoterisch :D
    Und Meister und so- hmmm keine Ahnung.
    Hab nur das wiedergegeben, was mir andere sagten.

    Für mich ist er ein ganz normaler Mensch, mein Baby halt.
    Ja er wird wirklich sehr umsorgt, aber nicht in Watte gepackt.
    Mag ihn nur nicht schreien lassen. Er lässt sich ja schnell beruhigen.

    Er mag nachts auch keinen Tee und kein Wasser. Keinen schnulli, kein schnuffeltuch usw.
    Vor dem schlafengehen bekommt er extra noch einen gute Nacht Brei- den mit den süss schlummerden Babys auf der Verpackung :D guter Werbegag. Nur extra satt ist er wohl doch nicht von.
    Kinderarzt mein, der Hunger dürfte es nicht mehr sein. Sonst auch alles ok.
    Tag verarbeiten, ja das geht klar. Er schläft nur an Tagen wo nix los war, auch nicht besser.
    Schön wäre es, wenn man es einfach von bis zu 20mal auf 3 mal reduzieren könnte.
    Durchschlafen erwarte ich gar nicht ;)

    Wenn es so weiter geht, auch nicht schlimm, jedoch- kann ich was verbessern, will ich das tun.
    Schreien lassen ist keine Option.


    Edit: das meine Mama in der ss gestorben ist, spielt für ihn keine Rolle? Das wäre so meine Hauptsorge.
    Ich traure nicht übermässig oder sonst was. Wir haben ihren Tod angenommen, da sie lange krank war und es ihr jetzt ganz sicher viel besser geht.
     
  9. Sadivila

    Sadivila Guest


    Als ich Ende 3. Monat war, starb mein Vater an Bauchspeicheldrüsenkrebs.
    Vorher 2 Jahre Leidensweg.

    Ich hatte mir auch anfangs Sorgen gemacht.
    Mittlerweile denke, ich das der Tod dazugehört, und ein Baby damit keine Probleme hat. Es sind wir Erwachsenen, die daraus ein Problem machen können.

    Du darfst trauern !
    Lass raus, was du raus lassen möchtest.
     
  10. VARI2011

    VARI2011 Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2011
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Sehe ich auch so! Kinder einfach schreien zu lassen halte ich sogar
    für ziemlich schlimm.

    Vielleicht hat dein Kleiner es einfach nicht so leicht Tageseindrücke
    zu verarbeiten. Auch wenn ein Kind so gesund, aufgeweckt und stabil
    ist, kann es trotzdem ein Verabeitungsproblem haben und braucht
    dann immer mal wieder besonders viel Nähe und Trost.

    In seinem Alter kommt ja auch fast täglich etwas Neues hinzu, und
    da kann er sich nachts schon mal vor seinen eigenen Abenteuern
    erschrecken.:D

    Hast du es schon einmal mit einem immer wiederkehrenden, langen
    Einschlafritual versucht?

    Was immer dein Kind mag...ob nun Baden oder vorsingen, vorlesen,
    streicheln...
    So könnte man vielleicht eine besonders tiefe Vertrautheit schaffen,
    die dann bis in den Schlaf hinein wirkt und dir vielleicht zu ein paar
    Stunden zusammenhängenden Schlaf verhilft.

    LG:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen