1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

astrologische Zwillingsgeburten

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Chandra27, 10. August 2015.

  1. Chandra27

    Chandra27 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2015
    Beiträge:
    37
    Werbung:
    Hallo,

    Gibt es eine wissenschaftliche Arbeit zu astrologischen Zwillingsgeburten ?
    Also Menschen, welche am selben Tag, am selben Ort aber verschiedene Eltern haben.

    Beispiel:
    One fascinating example of birth twins is mentioned briefly in Sepharial's book "A Manual of Occultism" (1910). John Hemming the son of an ironmonger was born at the same time, in the same place (St. Martin in the Fields, London) as King George III on 4th June 1738 at 7:48am. John Hemming's father died and he succeeded to the business at the same time that George II died and George III succeeded to the throne. Both suffered temporary loss of their mental faculty. They married on the same day (8 September 1761) and had the same number of children of the same sex. They also died on the same day, 29 January 1820, at almost the same hour.

    Oder vielleicht kann jemand aus eigener Erfahrung zu astrol. Zwillingen mehr darüber sagen.
    Wie häufig kommt es z.b. vor dass astrol. Zwillinge Parallelitäten im Leben aufzeigen ? (bei Krankheiten zb.)

    Lg,
    Chandra
     
  2. Gandirs

    Gandirs Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2015
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Wien
    Ich denke dabei sofort an Zwillinge die vielleicht mit einem kleinen Minuten Unterschied auf die Welt kommen aber vom Wesen her komplett verschieden sind und deren Leben auch sehr anders verläuft. Dass sind doch auch Astrozwillinge oder macht der Zeitunterschied von 2 bis 7 Minuten so viel aus?
    Die Information über die englischen Astrozwillinge könnte falsch sein und wenn nicht könnte alles auch nur Zufall sein... Es gibt soooooo viele Kinder die zum gleichen Zeitpunkt auf die Welt kommen. Natürlich nicht am selben Ort aber macht auch dass soviel aus? Ehrlich gesagt weiß ich es nicht.
    Aber es ist durchaus ein interessantes Thema, mittlerweile sind wir so viele Menschen und unglaublich viele haben den selben Radix. Deren aller Charakter kann doch nicht ähnlich oder gar gleich sein denn auch die Umwelt prägt doch einen Menschen.
    Das ist zumindest meine Einstellung zu dem Thema, ich bin neugierig auf andere Kommentare!
    LG Gandirs
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2015
  3. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.707
    ich habe mir darüber auch schon einmal Gedanken gemacht,

    vom Logischen her, könnte es sein, das seit Geburt an eine Dynamik entsteht zwischen den Polen.

    ich stelle mir vor Zwillinge, beide den Mars in 1,
    allein müsste der eine Mars den Mars des anderen aktivieren.
    Daraus könnt eeine gemeinsame Aktion entstehen , wenn es gut läuft, doch Mars kann auch aggressiv wirken und so will der eine Sport machen und der andere reagiert einfach nur aggressiv drauf.
    Mars ist auch Wettbewerb, da konnten sie gegen sich kämpfen oder spielerisch miteinander umgehen, wie es ihnen halt auch von der Erziehung her beigebracht wurde.

    Unbewußt ist da sicher viel Gleiches aber ob es dann auch so gelebt wird?

    So denke ich entweder sie handeln sehr ähnlich oder sie halten von den Planetenenergien ein Gleichgewicht zwischen zwei Polen, der eine ist aktiv, dem entsprechend lässt der andere die Energie nicht raus und es wentsteht Ärger/Aggressivität. Wird der eine immer tatkräftiger umso mehr Wut entwickelt der andere....usw.
     
    Arnold gefällt das.
  4. chanda

    chanda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    847
    Ort:
    München
    Hallo fast-Namensvetterin Chandra, :)

    es ist natürlich faszinierend, wenn man hört oder lies, dass Zwillinge dasselbe Schicksal haben.
    Aber ich glaube, dass das jetzt nicht so besonders oft vorkommt.
    Ich traf mal eine alte Frau, die eine Zwillingsschwester hatte, die schon vor zehn Jahren verstorben war.
    Dann traf ich eine andere Zwillingsschwester, deren (eineiiger) Zwilling einen ganz anderen Charakter hatte.
    Zur Zeit kenne ich auch Zwillinge, die doch beide recht unterschiedlich leben.

    Ich glaube, es hängt zum einen stark davon ab, ob Zwillinge sehr eng um dieselbe Uhrzeit geboren wurden und natürlich am selben Ort, also dass es echte Zwillinge sind. Zum anderen gibt es Horoskope, wo zehn oder sogar nur fünf Minuten einen Unterschied ausmachen, indem der eine Aszendent noch gradgenau auf einem wichtigen Fixstern steht und der andere Aszendent eben nicht mehr. Das kann viel ausmachen.

    Zudem glaube ich, dass wir nicht alle Sklaven unseres Radix sind. Manch einer entscheidet sich dafür, einen anderen Anteil des Horoskops auszuleben als der Zwillingsbruder.

    Viele Grüße
    Chanda
     
  5. Fiat Lux

    Fiat Lux Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Schweiz
    Hallo
    Ein wichtiger Grund wurde schon von Chanda bestätigt, ich möchte noch weitere hinzufügen:
    Gerade die indische Astrologie mit ihren Unterteilungen in kleinere Grade.... (siehe Bild), ist eine Möglichkeit.

    Im weiteren möchte ich auf die Graddeutungen der Sabischen Symbolen erwähnen die da auch mitspielen.
    Es ist ein Trugschluss dass wohl Zwillinge sich auch seelisch, geistig entsprechen! Ein jeder ist eine Individualität! Es gibt keinen gleichen!
    Als letzten Grund möchte ich noch die verschiedenen Vorleben die ein jeder durchlebt erwähnen (auch Karma gesprochen). Das ist prägend auf das jeweilige Leben (oder Wiedergeburt) und als letzter Grund, was Chanda so schön sagte, "manche entscheiden sich einen anderen Anteil des Horoskopes auszuleben..."
    Gruss Fiat Lux
     

    Anhänge:

    Arnold gefällt das.
  6. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Werbung:
    Auch wenn sich das Aspektbild meist kaum verändert, sind Zwillinge in ihrer Natur doch sehr unterschiedlich! Natürlich kommt es auf die Abfolge in zeitlicher Hinsicht an. Oft kommen Zwillinge innerhalb von Minuten hintereinander ans Licht der Welt, und manchmal ist die Zeitspanne größer, so dass man in so einem Fall sich etwas leichter tun kann. Ich würde auf alle Fälle das 12. Haus mit einbeziehen, da hier die vorgeburtliche Phase der Fall ist. Astrologisch gesehen kommt ein Erdneuling aus dem 12. Haus des Neptun, aus der Symbiose mit der Mutter ins erste Marshaus. Ein wesentlicher Unterschied besteht auf alle Fälle in der Reihenfolge, da das erstgeborene Kind eben als erster oder erste durch die "Zielgerade" kommt und das andere noch für eine kurze Zeit im Mutterleib verharren muss. Die Erstgeborenen sind meistens später im Leben durchsetzungsfähiger. Aber genau so wichtig wäre es, alle Planeten anzusehen, falls welche im 12. oder im 1. Haus stehen. Diese weisen immer auf die Geburtsumstände als solche hin.

    Klar, es kann vorkommen, dass der Erstgeborene den Mond auf 29.45 im Widder stehen hat und das zweite den Mond auf 1 Grad Stier. Dann könnte man schon ein wenig unterscheiden. Aber mit den Häusern verhält es sich auch so, und nicht selten machen eine oder zwei Minuten einen Unterschied!

    Alles liebe!

    Arnold
     
    flimm gefällt das.
  7. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.707
    das finde ich auch sehr wichtig, das erste ist halt das ERSTE, man kann das doppeldeutug sehen, erster, zweiter , dritter usw.
    Das erste kommt nach dem vater, das zweite nach der mutter meist.
    Das habe ich jetzt, nach vielen Jahren beobachtet, früh sieht man das nicht so, aber wenn sie dann die 50 überschreiten wird das oftmals sichtbar.

    ich habe mal eineiige zwillinge in den ersten Jahren beobachtet, der erste war topfit, der zweite eher kränklich und in sich gekehrt.

    sag, ist es möglich das sich zwie im Mutterleib bereits bekämpfen so in etwa um Platz und Aufmerksamkeit der Mutter?
    Wenn da einer verliert, das kann doch nur prägend auf das leben sein, oder?

    Nur Beabachtungen von mir.
     
    Arnold gefällt das.
  8. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Flimm,

    Stellen wir uns den Mars im 12. Haus vor...was alleine schon gegenseitiges Gestrample in der Enge bedeuten kann! Dazu noch Pluto mit Mars im Aspekt: Die Sauerstoffzufuhr wird durch eine verdrehte Nabelschnur unterbrochen. Dann Glück durch Entstrampelung, so dass man wieder Sauerstoff bekommt. Pluto: Die Angst nicht durch den engen Geburtskanal zu kommen...und das zu zweit im Mutterleib.... Wer sich damit tiefergehend beschäftigen möchte, den kann ich nur Stanislav Grofs "Die Psychologie der Zukunft" empfehlen. Das Buch beinhaltet auch astrologische Zusammenhänge!

    Alles liebe!

    Arnold Geburtsphasen nach Grof.jpg
     
    flimm gefällt das.
  9. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Werbung:
    Hallo Fiat Lux,

    Unterteilungen in Grade gibt es auch in der westlichen Astrologie, wie etwa die von dir erwähnten Sabischen Symbole. Daneben gibt es die Gruppenschicksalspunkte nach Döbereiner und die Kritischen Grade der TPA und EOA. Natürlich ist jeder ein Individuum, und das zeigt sich am deutlichsten an der Häuserverteilung. Je nach AC samt seiner Aufstiegsgeschwindigkeit können schon 2 Minuten einen Grad ausmachen. In der Direktion - etwa nach dem Sonnenbogen oder Nabod - zeigt sich dann im Zusammenspiel mit den Graden die Unterschiedlichkeit der Entwicklung. Auch die Hausspitzen der übrigen Häuser verschieben sich und stehen auf unterschiedlichen Graden. Diese Grade wiederum kann man durchaus als "erweiterte Häuserherrscher" verstehen und anwenden. Es macht einen Unterschied, ob der Mond als Herrscher von x im Quadrat zu Mars als Herrscher von y steht oder als Herrscher von z im Quadrat zu y.

    Nicht in jedem Fall werden Planeten in unterschiedlichen Häusern stehen, daher finde ich die Grade - welche auch immer - so nützlich, um das Individuelle herauszuarbeiten. Damit es anschaulicher wird: Ich habe ein Horoskop mit einem sich schnell bewegenden Fische-AC:

    Horoskop.png

    Bereits 2 Minuten später bildet Venus als Herrscher von 3 ein Quadrat auf die eigene Hausspitze. Nur 3 Minuten später liegt die Spitze 2 nicht mehr in Widder, sondern in Stier und Herrscher von 2 ist nicht mehr Mars, sondern Venus. Bei einer Differenz von 8 Minuten liegen die Spitzen 2 und 3 komplett in den Folgezeichen und Neptun als AC-Herrscher steht nicht mehr in 1, sondern in 12. Bei einer natürlichen Geburt sind 8 Minuten Differenz eher kurz, trotzdem zeigen sich beträchtliche Unterschiede.


    Viele Grüße
    Rita
     
    Gabi0405 und Arnold gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen