1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Astrologie Ausbildung

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Tara75, 8. November 2013.

  1. Tara75

    Tara75 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2010
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Franken
    Werbung:
    Hallo :winken5:

    Nach vielen Jahren möchte ich es endlich wagen... eine professionelle Astrologieausbildung. Ich hab mich für einen Fernkurs bei Noeastro angemeldet.:)

    Meine verstorbene Mutter war schon sehr mit der Astrologie vertraut und ich möchte nun in ihre Fußstapfen treten.

    Welche Erfahrungen habt ihr mit der Ausbildung, wie habt ihr Astrologie gelernt?
    Über einen regen Austausch würde ich mich sehr freuen.

    Lg
    Tara
     
  2. chanda

    chanda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    847
    Ort:
    München
    Liebe Tara,

    ich habe vor 31 Jahren mit der Astrologie begonnen. Und zwar im Selbst-Studium. Habe viele viele Bücher im Laufe der Jahre gelesen und noch viel mehr geübt. Eine externe Ausbildung habe ich nie gemacht. Die meisten schaffen es wohl eher nicht, es alleine zu lernen, weil es viel Motivation und Disziplin erfordert. Bei mir ging das gut.

    Vor vier Jahren dann habe ich mich um-orientiert und habe klassische Astrologie gelernt.

    LG - Chanda
     
  3. Tara75

    Tara75 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2010
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Franken
    Was hast du dann vorher selbst erlernt? Was meinst du mit klassischer Astrologie?
     
  4. chanda

    chanda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    847
    Ort:
    München
    Also angefangen habe ich mit einem Buch von Bernd Mertz. Der hat das alles so toll erklärt. Damals gab es ja noch keine Computer und man musste alles von Hand ausrechnen und danach zeichnen. Mit Bernd Mertz habe ich das kapiert. Dann ging es weiter mit Alan Leo und vielen anderen. Stundenastrologie habe ich von Karen Hamaker-Zondag gelernt. Das nennt sich moderne Astrologie, ist die am meisten verbreiteste. Die moderne Astrologie wird auch psychologische Astrologie genannt.

    Klassische Astrologie kannst du lernen, wenn du dir das Lehrbuch der klassischen Astrologie von R. G. Brand kaufst oder die tollen Bücher von John Frawley. Klassik ist nicht so breit bekannt, aber man kann mit dieser Technik klarere und konkretere Ergebnisse erzielen.

    LG Chanda
     
  5. Pollux

    Pollux Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    302
    Hallo zusammen

    Nun, ich habe diverse astrologische Ausbildungen (psychologische, klassische und vedische Astrologie) absolviert, aber am meisten profitiere ich vom Selbststudium.

    Dabei sind einem die alten Klassiker William Lilly und Morinus eine sehr wertvolle Hilfe. Uranus/Apollon hat ja hier schon vor Jahren diverse hervorragende Büchertipps zum Astrologiestudium empfohlen. Ich denke da an die "Bausteine der Astrologie" von Schwickert/Weiss, an "Lehrkursus der wissenschaftlichen Geburts-Astrologie" von Johannes Vehlow, "Psychologische Horoskopdeutung" von Erich Carl Kühr (hat nichts gemein mit der heutigen psychologischen Astrologie) und natürlich die "Christliche Astrologie" von William Lilly.

    Wer über die nötige Selbstdisziplin verfügt, wird mit obgenannten Büchern oder wenigstens einem davon wesentlich weiterkommen, als mit diversen astrologischen Ausbildungen. Einziger Wermutstropfen: diese Schriften sind nicht leicht zu ergattern. Das Werk von Vehlow kann man aber mit Internet herunterladen.

    Sehr viele hervorragende Astrologen waren und sind Autodidakten!!

    Gruss

    Pollux
     
  6. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:




    :thumbup: dann kann ich dich nur beglückwünschen.



    shimon
     
  7. Talah

    Talah Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2013
    Beiträge:
    1
    hallo zusammen, das thema Ausbildung interessiert mich ebenfalls, entsprechend habe ich mich umgehört und bin auf die verschiedenen Richtungen gestossen. Psychologische Astrologie, humanistische Astrologie, klassische Astrologie...
    Bisher habe ich mich mit Autoren beschäftigt, die eher die Freiheit betonen, welche in einer Anlage möglich ist, je nachdem, wie gut man den Auftrag, der in einer solchen Anlage steckt verstehen kann.
    Daneben gibt es aber auch Stimmen , die sagen, das ein Geburtshoroskop den Menschen fast gänzlich terminiert.(Hamburger Schule etc).
    Auch die Aussage, die moderne Astrologie sei etwas weichgekocht und schwammig, da sie Themen meidet, welche Vorhersagen in der Art von Stundenhoroskop oder Elektion beinhalten.
    ich würde gerne eure Stimmen dazu hören, wie ihr eure Richtung finden , gegebenenfalls auch zu Synthesen finden konntet. Liebe Grüße
     
  8. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.057
    Hallo Talah,

    ja, es gibt verschiedene astrologische Richtungen.
    Für welche Richtung man sich entscheidet und welche Richtung zu einem passt, hängt m.E. letztlich von der eigenen Weltsicht ab und kristallisiert sich häufig im Verlauf eines astrologischen Studiums ganz von selbst heraus und kann sich später auch wieder ändern oder erweitern. (wie von Chanda beschrieben).
    Die astrologischen Grundlagen sind bei den verschiedenen Richtungen gleich und die sollten erstmal sitzen - danach muss man schauen...

    lg
    Gabi
     
  9. Pollux

    Pollux Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    302
    Ich hoffe, dass der Astrologe von morgen einsieht, dass der Astrologe von heute, ein Astrologe von gestern ist.

    (III. Internationaler Astrologen-Kongress, Düsseldorf)
     
  10. Greenorange

    Greenorange Guest

    Werbung:
    natürlich. richtig. auf der weltkarte der astrologie prangen viele weisse plätze.

    und wenn ich paralellen zu medizin ziehe, dann meine ich, es würde nicht gerade für mediziner sprechen, wenn sie keine neue erkenntnisse sammeln würden, sowie keine fortschritte im bereich der weißen flecken der heilkunde erzielten.

    denke hier auch an psychologie und gebe zu bedenken, daß beinahe jede generation nach neuen methoden verlangt, gradezu lechzt, die von gestern nämlich greifen nicht mehr schlüssig.

    also in diesem sinne können wir nur hoffen, daß astrologe von morgen nicht die gleichen fehler macht, wie astrologe von heute und von gestern. auf ein Neues! Panta rhei.
     
    PaulaM gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen