Angst macht mich fertig

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Naschkatze, 30. Juli 2019.

  1. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    12.693
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Häng dich nicht so an den Worten auf - in Psychiatrie-/ Therapeutenhaushalten herrscht nun mal ein anderes Vokabular und meist recht schwarzer Humor, besonders wenn die Kids in die gleichen Fußstapfen treten ... ^^ (Chirugenhaushalte sollen noch schlimmer sei XD).
    So etwas kann man mit echten Schlägen und echten Herabwürdigungen nicht vergleichen und wenn Tochter und Vater darüber lachen können, wirds so schlimm nicht sein.
     
  2. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    12.693
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kann es ein, dass - wenn du direkt mit deinem Vater über dein Empfinden sprichst - er dir durchaus bei der Suche nach einem geeigneten Verhaltenstherpeuten (erste Wahl bei Angststörungen) behilflich sein kann?

    Er wird gewiss gemerkt haben, dass bei dir nicht alles rund läuft, sich aber als Elternteil "vom Fach" (ist er Psychotherapeut?) einzugestehen, dass beim eigenen Kind derartige Probleme bestehen, ist ganz schwer.
    Auch Eltern sind nicht "perfekt" und brauchen manchmal einen deutlichen "Stupser", um in die Gänge zu kommen.
    Indem sie dir alles abnehmen, aber gleichzeitig immer wieder ihre (verständliche) Unzufriedenheit bekunden u.ä. machen sie es nur noch schlimmer, aber sie handeln in bester Absicht.

    Wende dich besser offen an deine Eltern als an ein Forum, in dem bei einem so sensiblen Thema Mißverständnisse und Fehlinterpretationen vorprogrammiert sind und deine Angststörung letztendlich vermutlich noch getriggert wird.
     
    evamaira, east of the sun und Naschkatze gefällt das.
  3. Red Eireen

    Red Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    17.429
    "wird's so schlimm nicht sein"...ist ja relativ und kommt auf das Naturell an - da gibt es eben dann auch Robuste und Empfindsame.
    Ach - macht sie das ? Habe ich gar nicht gelesen ....oder überlesen ?

    Ich häng mich hier an gar nichts auf- ich habe ja auch kein Problem .....

    Es ist ja jetzt hier seine Tochter, die es akut gerade hat - Angst davor hat, Arzt und/oder Therapeut für ihr akutes Problem aufzusuchen.

    Würde der Vater mit Hochöfen zu tun haben (so wie meiner) ....wäre wenigstens das Arzt/Therapeuten-Problem vllt kein Vertrauensproblem.

    .
     
  4. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    12.693
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ich habe wahrscheinlich etwas ganz anderes gelesen als du - ein Vertrauensproblem sehe ich nicht.

    Sie schreibt, sie liebt ihren Vater über alles und das ist das, was zählt und was eine Basis hat.
     
    Frl.Zizipe gefällt das.
  5. Red Eireen

    Red Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    17.429
    Dann verstehe ich zwar diese Thread-Eröffnung hier nicht

    die Eltern waren ja immer da und nah....

    ....aber - dann ist ja hier jetzt alles gut

    Gute Nacht allerseits :winken5:


    .
     
  6. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    12.693
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Und ich verstehe nicht, was du damit ausdrücken möchtest.

    In Post 52 habe ich bereits etwas dazu geschrieben, aber was tatsächlich "Sache ist" kann nur @Naschkatze beurteilen.
     
  7. Wellenspiel

    Wellenspiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    18.273
    Lass stecken.

    Eltern geben ständig unbewusst ihre Programme an ihre Kinder ab, das ist schon klar.
    Die Lösung kann allerdings nicht mehr über die Ursache gehen - und wenn, dann nur über eine geduldige Therapie.


    Es geht eher um eine Angststörung. Sie schrieb schon, dass bereits Einkaufen schwierig sei. Es ist also nicht von Vertrauensproblemen, sondern sozialer Angst allgemein die Rede, soweit ich das verstehe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2019
  8. Red Eireen

    Red Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    17.429
    Dito
    ja....genau, das ist es

    Du bist in der Ausbildung zum Bildhauer soviel ich weiss und weder Arzt noch Therapeut - genau wie ich auch nicht.


    .
     
  9. Red Eireen

    Red Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    17.429
    habe ich doch gelesen und auch, dass Naschkatze deinen Beitrag und Rat geliked und für gut befunden hat. Danach und damit war es für mich dann auch gut. Scheint ja ein Lösung zu sein, die ihr zusagt.

    Daran ...
    ...will ich natürlich auf keinen Fall Mitverursacher sein - bin ja nicht vom Fach, weder Arzt noch Therapeut und kann weder Fern noch Nah-Diagnosen stellen. Kenne dich nicht und kann auch nicht mal deine diesbezüglichen Qualifikationen beurteilen.

    Fühlte mich wie alle Anderen hier nur vom Eingangspost und der Frage angesprochen.
    That's all.

    Darin sind wir uns absolut einig -Nur Naschkatze ist mitten drin und kann das wie wo was am Allerbesten beurteilen.
    .
     
  10. evamaira

    evamaira Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2008
    Beiträge:
    2.278
    Ort:
    Phönixland
    Werbung:
    Liebe @Red Eireen
    danke für diesen Satz, der nicht nur in diesem Faden, sondern meiner Meinung nach immer gilt; das ist etwas, was man jedem heranwachsenden empfindsamen Menschen zur Ermutigung sagen kann, um den eigenen Gefühlen Glauben zu schenken.
    Liebe Grüße
    Eva
     
    cailin, sikrit68 und east of the sun gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden