1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Anarchokapitalismus

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Randalia, 17. Oktober 2014.

  1. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Werbung:
    :D Als Antwort zum anderen Thread :D

    Um zu verstehen warum
    - der Kapitalismus weder ausrottbar noch an sich problematisch ist und
    - sowohl der Kapitalist als auch der Anti-Kapitalist Kapitalisten sind
    ist es hilfreich zu verstehen
    - was der Kapitalismus ist
    - wann er als problematisch empfunden wird.

    Dazu kann man noch tiefer gehen. Und zwar in die Psychologie des Kapitalismus. Um sie zu verstehen geht man noch tiefer ins Verständnis des Autoritarismus.

    Hat man das verstanden, stellt man fest: Herrschaft (= Autoritarismus) und Kapitalismus sind untrennbar miteinander verbunden.

    Womit fängt der ganze Schlamassel eigentlich an?

    Mit der Gier, als Konkurrenz zum Bedürfnis..
    Gier befriedigen heisst Bedürfnis verletzen.
    Bedürfnis befriedigen heisst Gier verletzen.

    Das Gier-System nenne ich Höllenmechanik.
    Das Bedürfnis-System nenne ich Himmelsmechanik.

    Bedürfnis befriedigen heißt Reichtum Ernten und auf Armut Verzichten.
    Gier befriedigen heißt Armut Ernten und auf Reichtum Verzichten.

    Während Bedürfnis-Befriedigung nie Schmerz erzeugt, erzeugt Gier-Befriedigung immer Schmerz.

    Systematische Bedürfnis-Befriedigung ist Hedonismus = Die Seele (= Bedürfnis-Quelle) ist Maßgebend.
    Systematische Gier-Befriedigung ist Egoismus = Der Wille (= Autorität) ist Maßgebend.

    Warum die Gegenüberstellung von Seele und Autorität?

    Die Autorität ist die Ersatz-Orientierung des seiner Seele nicht Systematisch dienenen Egos.

    Die Autorität ist die Rechtsquelle des sich stets vor seiner Seele für seine Verbrechen ihr gegenüber - im Kampf gegen den Seelenrächer - rechtfertigenden Egos. Die Autorität ist also eine Ausgeburt des Seelenschändenden Prinzips = des Seelenschänders. Der Seelenrächer ist die Funktion der Seele, die dem Ego den Schmerz aufzwingt, die das Ego durch Dienst an der Autorität anstatt an der Seele erezugt. Der Seelenrächer ist die Gerechtigkeit = Das Echo-Prinzip = Ursache (Schmerz-Erzeugung) => Wirkung (Schmerz-Freisetzung).

    Zusammengefasst: die Autorität ist eine Ausführungsform des Seelenschändenden Prinzips, welches im Kampf gegen das Seelenrächende Prinzip seine Raison d´Être findet.

    Eins seiner Werkzeuge ist auch des Schmerzunterdrückungsprinzip = Schmerzfreisetzungsunterdrückung. Der Kampf gegen die Gerechtigkeit. Die Geburt der Religiosität. Der Kampf des Guten (Schmerzunterdrückung) gegen das Böse (Schmerzfreisetzung). Religiosität ist Hingabe an die Autorität. Die Verbindliche Vernachlässigung seiner Seele. Die Ursache allen Schmerzes.

    Das Seelenrächende Prinzip - der Schmerz - ist der Feind.
    Der Zerstörer des Reiches der Früchte des Dienstes an das Seelenschändende Prinzip. Der Zerstörer Kathedralen aus unterdrücktem Schmerz. Der Todfeind der Autorität.

    --

    Was hat das jetzt mit Kapitalismus zu tun?

    Gleich.

    --

    Ab Hingabe an die Autorität ist Schmerz vorhanden. Schmerz beeinflusst das Empfinden. Es Herrscht Mangel. Mangel an Zeit (Stress). Mangel an Raum, (Klaustrophobie). Mangel an Verbindung (Einsamkeit). Mangel an Leichtigkeit (Bürde). Mangel an Sicherheit (Verletzlichkeit). Mangel an Liebe (Anger). Das Seelenschändende Prinzip bietet zur Überwindung des Mangels jene Früchte an, deren Konsum ihn erzeugen. Ganz im Rahmen seiner Logik. Der Logik der Rechtfertigung der Vernachlässigung der Seele.

    Innerhalb dieses Systems gibt es keine Befreiung aus es.
    Der Paradigmenwechsel ist Notwendig. Die Aufgabe der Autorität.
     
  2. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Verdammt! Ich wollte "Vorschau" - nicht "Antworten" ^^

    So: mache hier weiter:
     
  3. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Die Logik des Mangelsystems ist das Zweckdenken. Der Materialismus. Alles wird Mittel zum Zweck. der Zweck ist der Sieg über das Seelenrächende Prinzip. Also die Aussschaltung der Gerechtigkeit.

    Gier.
     
  4. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Die Mechanik der Güter des Reichs des Seelenschändenden Prinzips nenne ich Höllenmechanik.
    Die Mechanik der Güter des Reichs des Seelenliebenden Prinzips nenne ich Himmelsmechanik.
    Höllemechanik definiert das Höllen-Recht. Das Recht der Autorität.
    Himmelsmechanik definiert das Himmels-Recht. Das Recht der Seele.
     
  5. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Die Weltmechanik - und das ist der Entscheidende Punkt - stellt sicher, dass
    - der Egoist und nur er der Höllenmechanik untersteht
    - der Hedonist und nur er der Himmelsmechanik untersteht

    --

    Die Höllenmechanik ist Kapitalistisch. Es herrscht Mangel an Painkiller (Gier-Objekte (Euphorie &Trost)). Um den muss Gestritten werden. Die Wettbewerbsordnung.
     
  6. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    21.928
    Ort:
    VGZ
    Werbung:
    In Anarch gibt es kein Recht,
    somit ist die Wirrnis hier
    eine Selbstaufhebung in sich.

    Der Teufel, der seine Felle schwimmen sieht,
    erklaert sich selbst als nicht existent,
    um die Berechtigung seiner Existenz zu legitimieren...

    Nix Neues.....
     
  7. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Die Wettbewerbsordnung ist derart gestalltet, dass derjenige den Painkiller bekommt, der seinen Konkurrenten darin überbietet seine eigene Seele zu schänden und ihn dadurch dem Seelenrächer auszuliefern (Täter/Opfer-Beziehung). Das Seelenschändende Prinzip gibt dem Triumph dem ihm treueren.
     
  8. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Der Versuch die Wettbewerbsordnung so zu gestallten, dass es einen der sich Vorteile davon verspricht nicht gleichzeitig mit Nachteilen beschenkt, ist Zwecklos. Und doch die Hoffnung jedes Politischen Aktivismus.

    Anarchie bedeutet nicht eine bestimmte Form der Höllenmechanik. Sondern der Verzicht auf den Versuch sie zu Beherrschen. Denn nur so wird man von ihr Beherrscht.
     
  9. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Werbung:
    Anarchie heissst keine Herrschaft. Siehe Etymologie.
    Nicht kein Recht. Es liegt in der eigenen Rechts- und Weltbilddogmatik was man unter Recht verstanden haben will.

    Das ist doch die Kernaussage.

    Autoritarismus verlangt ein Seelenfeindliches Rechtsbekenntnis.
    Hedonismus nicht.

    Es liegt in der Weltmechanik begründet, dass der Seelenfeindliche und nur der im Kampf mit den Elementen sein Dasein in der Höllenmechanik fristet.
     

Diese Seite empfehlen