Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Zwei Seiten eines Krafttier?

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Wermops, 23. November 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    Werbung:
    naja, hier gehts nicht um lehren, sondern um persönlich erlebtes (was ich ganz erfrischend finde) und um mögliche ansätze, das zu vertiefen. was deine schilderung von ängsten betrifft, halte ich diese meist für anerzogen bzgl. hunde/wölfe. krafttiere und erst recht der totem sind recht eigenständig in ihrer wirkweise. manchmal wundere ich mich sogar, das es nett ist, wo ich eher uncharmant wäre und angriffslustig, wo es mir nicht wichtig erscheint (was sich im ergebnis immer als sinnvoll erwiesen hat).
    aber wem sag ich das. du als schamanin wirst da viel umfangreichere erfahrung haben als ich, nicht?
     
  2. JunaJuna

    JunaJuna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.737
    Ort:
    Deutschland, ländlich
    im Bezug auf was?
    Als Schamanin, versuche ich halt den Menschen helfen (auf unterschiedliche Weise, zb Denkimpulse)
    Damit hat allerdings die Verbreitung von div. Meinungen wenig zu tun.
    Meinung kann man immer haben.

    Kleinkindängste können sowohl anerzogen, als auch durchlebt...oder auch auf dem anderen Wege sich in das Hirn einbrennen. Es geht mir eher darum, dass ein 2,5 Jähriger akustische und visuelle Version von Rotkäppchen anders aufgrund seiner wissenschaftlichen Bildung wahrnimmt, als ein4 Jähriger oder Erwachsener.
    Werwölfe finde ich übrigens enorm anziehend- also supererotisch in der Wirkung auf mich (als Frau, nicht Schamanin gemeint) Habe aber seit Kindheit mit großen Hunde gelebt und keine entsprechenden Ängste der kuscheligen Tierwelt gegenüber.

    Für einen Mann könnte die Verwandlung in Werwölf die Befreiung des puren Testosterons bedeuten (das ist dann natürlich mit einer gewaltigen Portion an Aggression verbunden)
    Fressen die Werwölfe eigentlich die Frauen auf, oder nur die Konkurrenten??

    Juna
     
  3. Palo

    Palo Guest

    Boah, wieviele Schamanen mir jetzt so im Laufe der Zeit schon begegnet sind. Immer wieder begeistert bin.
    Eine verfolgt Urls und droht mit nem RA, wenn man sich die Homepätsch anschaut. :lachen:

    Ich bin ein großer Fan von Schamanen. :)
     
  4. Erdkröte

    Erdkröte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.461
    Ort:
    NRW
    "krafttiere/verbündete als symbole zu betrachten hat mit schamanismus nix zu tun."

    Genau das sehe ich als einen der strittigsten Punkte. In der Form wie die meisten Menschen schamanisieren in Deutschland ist ein Krafttier meistens ein individuelles Symbol als Ausdruck eines Persönlichkeitsanteiles, der eben ganz nach dem Ähnlichkeitsprinzip seine Wiederspiegelung in der Natur findet.

    Tut mir ja echt leid - da davon auszugehen ist, dass viele Schamanisierende keine Schamanen sind, handelt es sich bei den erlebten Krafttieren/Clantieren, etc. zu 90 - 99 % um keine Verbündeteten, in dem Sinne realer Wesenheiten, sondern um meisten nach außen projezierte innere Anteile.

    Das zu Differenzieren macht auch den kleinen, jedoch bedeutsamen Unterschied ob jemand wirklich zum Schamanen berufen ist, mit all den damit verbundenen Konsequenzen. Deshalb finde ich den Titel sehr passend.

    Im Himalaya-Schamanismus ( und nicht nur dort - bei den Sangomas dito) liegt das Kriterium ob jemand Schamane ist darin ob sich jemand tatsächlich, willentlich von einer Wesenheit/Verbündeten besetzen lassen und dabei die Kontrolle abgeben kann, jedoch eine gewisse Steuerungsfähigkeit beibehält.

    LG Siegmund
     
  5. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    na, im bezug auf deines krafttiereinsatzes. es wird ja über deine symboldeutung hinaus wirkend aktiv sein.
    hm werwölfe, ich hab ein kleines unansehnliches krafttier, aber ab und zu lächelt mich eine frau an. kann mitleid sein, weiß ich nicht genau. mir gehts beim schamanismus um mehr als freud und c.g. jung.
     
  6. JunaJuna

    JunaJuna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.737
    Ort:
    Deutschland, ländlich
    Werbung:
    Und immer noch keine Besserung deines Leidens in Sicht??:kiss4:
    Juna
     
  7. JunaJuna

    JunaJuna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.737
    Ort:
    Deutschland, ländlich
    Sie können bestimmt zu zweit einen Karren ziehen
     
  8. JunaJuna

    JunaJuna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.737
    Ort:
    Deutschland, ländlich
    nää...also, meine Krafttiere wirken nicht über mich hinaus, die machen nur das, was ich will...

    Ist dein Werwolf so klein?

    Für mich ist ein Schamane, der, welcher mit Hilfe von Jenseits "heilende" Massnahmen betätigt. Ob er dabei einen Totenkopf, Baströckchen...blbla oder wie ich gerade eine PC Maus in der Hand hat ist zweitrangig und hängt mit den kulturellen Beschaffenheiten der jeweiligen Phase/Region...
     
  9. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    meine krafttiere sind mit einer ausnahme keine säugetiere, aber auch die ausnahme ist kein wolf.
    (um mich gehts hier eigentlich auch nicht)

    ah ok, dann gehst du im schamanismus über symbolismus und psychologie hinaus - zumindest, wenn du hier dein persönliches erleben beschreibst.
    was der schamane dabei verwendet stand auch nicht zur diskussion, sondern eher die frage, ob ein krafttier zwei seiten haben kann. bei dir hat es offenbar nur eine seite, deinen willen.
    sie sind in ihrer ausübung demnach
    gut erzogene haustiere.
    meine bescheidene erfahrung spricht da eine andere sprache, weil handlungen erfolgen, welche so nicht vorgegeben waren oder auch abgelehnt werden, deswegen halte ich krafttiere für vielseitig, wobei ich wie bereits ausgeführt beim threadersteller nach meiner begriffsbestimmung nicht von einem krafttier reden würde.
     
  10. chollo

    chollo Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    662
    Werbung:
    Betätige dich in der Politik, denn die braucht dringend "heilende" Massnahmen!
    Unser Problem sind nicht ein paar psychisch oder physisch hilfsbedürftige Menschen, die der teuren Schulmedizin entfliehen! Unser Problem ist aus dem Teufelskreis - Wirtschaft, Klima, Rohstoffe und Finanzsystem - auszubrechen!

    Schamanen sind doch für das Wohl der Sippe da, oder? Und das oben genannte ist zur Zeit das größte Übel der Menschen!

    lg - chollo
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden