Was haltet ihr von....

Werbung:

Phoenix

Mitglied
Registriert
5. April 2004
Beiträge
315
Ort
Offline
Ich denke das Magie und Wissenschaft gar nicht so weit voneinander entfernt sind, nur die Wissenschaft ist heute noch nicht so weit das sie Maschienen bauen kann die die gleichen Eigenschaften und feinheiten des Menschlichen Geistes nachahmen kann und wird es auch nie vollkommen schaffen da man den Göttlichen Funken nicht künstlich herstellen kann.

Ich mag zwar Physik nicht besonders. Aber Magie unterliegt auch den Physikalischen Gesetzen, wenn du z.B. eine Kerze per Gedankenkraft anzündest entsteht die Flamme ja nicht aus dem nichts, du nutzt ja die Magiesche Energie um Subatomare (oder noch feinere) Veränderungen in dem Objekt hervorzurufen um das Resultat zu erzeugen. Das währe meine "Meinung" wenn ich ein Physiker währ der an Magie glaubt. Bin zum Glück kein Physiker (auch wenn die Idee richtig sein sollte). Bin nur ein Chemiestudent der Magie betreibt :) .

Gruß Phoenix
 
A

Astroharry

Guest
ich habe mir mal ein Buch über Magie angesehen. Beim Durchsehen kam ich dahinter, dass Magie, so wie sie heute verstanden wird, den "Magier" befähigen soll, das Leben und andere Menschen zu manipulieren.
Ich habe mich natürlich gefragt, wer sich diese anstrengenden und zeitraubenden Methoden aneignen möchte - ich hätte dafür nicht die Zeit.
Es müssen m.E. Menschen sein, die an einem Minderwertigkeitskomplex oder an einem Machtkomplex leiden, denn Macht auszuüben scheint das Ziel vom Magie zu sein. Das ist aber nur meine persönliche Einschätzung.

Vor vielen Jahren habe ich das auch mal versucht. Ich habe einen Talismann magisch aufgeladen. Es hat wirklich funktioniert, ich war erstaunt darüber. Aber ich wußte natürlich nicht wie und warum. Ich habe den Talismann dann verschenkt und der betreffenden Person hatte er ebenfalls das verhoffte Glück gebracht.

Das finde ich persönlich das Gefährliche an der Sache. Mit kräften zu experimentieren, von denen ich nicht weis was sie sind und wie sie wirken. Ein Psychologe würde sagen "Du hast dein Unterbewußtsein manipuliert". Wobei er vermutlich Schwierigkeiten hätte mir zu erklären was das Unterbewußtsein ist. Da ich mir dessen ja nicht bewußt bin könnte ich vermutlich auch nicht verstehen wenn mir jemand erklären könnte was das Unterbewußtsein ist bzw. ich könnte nichts damit anfangen.

Könnte ich aber nun verstehen wie die Kräfte, mit denen die Magie arbeitet, wirken und was sie sind, dann wäre es keine Magie mehr, sondern Wissenschaft. Denn die Wissenschaft kann die Naturgesetze verstehen und nutzbar machen.
Wenn also die der Magie zugrundeliegenden Gesetzmäßigkeiten verstanden sind, dann ist es Wissenschaft.

Jedoch bleibt immer die Frage der Verantwortung und des Missbrauchs, sowohl bei der Magie, als auch bei der Wissenschaft.

Gruß Willibald
 

DNEB

Aktives Mitglied
Registriert
16. August 2004
Beiträge
1.850
Ort
Ja
Magie existiert laut Wissenschaft nicht.
Wenn Magie erklärt wurde ist es Wissenschaft.
Will man mich verarschen?

wenn die wissen-schaft wissenschaft währe, würde sie versuchen wissen zu schaffen und nicht etwas im vornherein als falsch abzustempeln.
Wissenschaft ist leider meist das, was einem sagt das die erde eine scheibe ist und das so ist so ist so ist ist ist...

ich finde aber (um die menschen nicht zu beschuldigen, die WIRKLICH versuchen wissen zu schaffen) das es nicht immer so ist und das es auch menschen gibt, die gegen den strom schwimmen und das tun, an das SIE glauben.

man will dich nicht verarschen, es ist die dummheit und die angst.

Danke fürs lesen

DNEB

PS.: nur tote fische schwimmen mit dem strom (den spruch mag ich so)
 
Werbung:

Asathiel

Mitglied
Registriert
15. Juni 2004
Beiträge
598
Ort
Nähe Hamburg / Germanien
das problem ist die fehlende definition, wer/was "die wissenschaft" ist.

es gibt genug alte wissenschaften (die damals absolut als wissenschaft akzeptiert waren), die "magie" als wirksame tatsache betrachtet hat. ok, das war lange bevor dem alten newton n apfel auf den kopf flog und die "westliche wissenschaft" sich zu ihrer heutigen form entwickelte
 
Oben