Visualisierungen während einer Meditation

Juli1001

Neues Mitglied
Registriert
1. Februar 2003
Beiträge
24
Ort
München
Ihr Lieben,

vielleicht habt ihr ja ein paar gute Tipps für mich.

Bei geführten Meditationen, wo es darum geht, einen Ort oder eine Person zu visualisieren, habe ich so meine Schwierigkeiten, die mich oft auch ganz schön frustieren.

Es ist nämlich so, daß ich bislang bei dieser Art Meditation einfach nichts vor meinem inneren Auge sehe, noch nicht einmal Farben oder ähnliches. Ich finde das total schade, da mir auf diese Weise bestimmte Erfahrungen entgehen.

Wem geht oder ging es ähnlich wie mir? Wie geht ihr damit um?

Freue mich auf Antworten.

Lieben Gruß
Juliane :)
 
Werbung:

Caitlinn

Mitglied
Registriert
23. Oktober 2002
Beiträge
914
Ort
Österreich
Hallo Juliane, wenn Du Lust hast, kannst Du das Visualisieren üben.... ich kenne viele Menschen, die ähnliche Schwierigkeiten hatten wie Du.

Wenn Du magst, kannst Du mit ganz einfachen Dingen beginnen, so zum einüben. z.B. schließ die Augen, atme einige Male tief durch, entspann Dich und stell Dir dann ein Stück Obst vor - einen Apfel, eine Birne, eine Zitrone, was immer Dir gefällt.
Vielleicht dauert es ein bißchen, bis Du das Stück sehen kannst. Wenn es vor Deinem inneren Auge erschienen ist, betrachte es von allen Seiten, gib acht, ob Du die Farbe erkennen kannst, laß es größer und kleiner werden usw., und zum Schluß beißt Du noch hinein und versuchst zu schmecken..........

Wenn diese Übungen gelingen, kannst Du Dir einmal einen Dir bekannten Raum vorstellen und alle Dinge anschauen, die es dort gibt..........

Wenn das auch schon funktioniert, dann stell Dir einen Platz in der Natur vor, den Du schon einmal besucht hast, und dort schaust Du Dir wieder alles genau an.......

Na ja, und wenn das auch funktioniert, dann sollte es keine Schwierigkeit mehr sein, Dir alles vorzustellen, was Du möchtest.......

Ich kenne allerdings Menschen, die sich auch nach langer Übung bei geführten "Reisen" NICHTS Vorgegebenes vorstellen konnten - - wurde aber von ihnen verlangt, einen Platz nach ihren Vorstellungen zu kreieren, hatten sie keine Schwierigkeit damit.

Kannst damit etwas anfangen??

Caitlinn
 

Kvatar

Sehr aktives Mitglied
Registriert
6. Mai 2002
Beiträge
1.682
Visualisierungen haben in der Meditation nichts zu suchen.
Meditation bedeutet "Loslösen vom Verstand". Wie soll das gehen, wenn ich dann trotzdem den verstand anwende, um eine Vision zu produzieren? Es erscheint mir so sinnvoll, wie wenn ich versuchte, die Innenseiten der Aquariumscheiben abzutrocknen während das Wasser noch drin ist. Es kann niemals funktionieren, weil die beiden Sachverhalte sich ausschliessen.



Meditation und Visualisierung - wie Feuer und Wasser.



Soweit meine Meinung dazu.
 
Werbung:

Juli1001

Neues Mitglied
Registriert
1. Februar 2003
Beiträge
24
Ort
München
Hallo Caitlinn,

danke für die wertvollen Tipps. Dann werde ich mal anfangen zu üben :). Bin ja mal gespannt, wie gut das funktioniert.

Hallo Kvatar,

danke auch für Deine Meinung. Wenn man versucht, Bilder mittels Verstand zu produzieren, das kann natürlich nicht funktionieren, da gebe ich Dir völlig recht. Aber man kann wohl auch die Bilder aus dem Unterbewußtsein / Bauch "aufsteigen" lassen, und darum geht es mir, das zu lernen.

Lieben Gruß an Euch
Juliane
:winken5: :winken5: :winken5:
 
Oben