Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ursprung der Astrologie

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Inti, 20. Juli 2018.

  1. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.305
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    Kann mir jemand glaubhaft erzählen wann die Astrologie erfunden wurde und wann die Waage Teil der Sternkreiszeichen wurde. Die Waage musste ja zu dieser Zeit schon erfunden sein??

    LGInti
     
    *Eva* gefällt das.
  2. Amalya

    Amalya Guest

    Hi Inti

    was heißt hier bei dir glaubhaft?! :)

    Keiner hier hat zu der Zeit (Ursprung der A.) gelebt, und kennt Bezeichnungen nur aus der Überlieferung.

    Erfunden wurde sie eigentlich nicht, sondern ist erwachsen aus der Beobachtung des Firmamentes. Besonders die Seefahrerei wäre nicht möglich gewesen, ohne sich an den "Sternen" zu orientieren. Daraus ist dann sehr viel mehr erwachsen.

    Astrologie. Alte Lehre aus Assyrien und Babylon vom Zusammenhang zwischen dem Geschehen am Himmel und auf der Erde. In der Astrologie werden die Himmelskörper als Symbole für Charaktereigenschaften des Menschen und irdische Vorgänge verwendet. Das aus dem individuellen Geburtsdaten berechnete Geburtshoroskop bildet die Grundlage Astrologie setzt sich das Horoskop aus zwölf Tierkreiszeichen, zehn Planeten (einschließlich Sonne und Mond), den sog, "Häusern" und Aspekten zusammen.

    Tierkreiszeichen (umgangssprachl. auch: "Sternzeichen"). Die scheinbare Bahn der Sonne am Sternenhimmel wird in der Astrologie in zwölf Sektoren unterteilt. Diese tragen den Namen eines Sternbildes, das sich in der Anfangszeit der Astrologie in dem betreffenden Sektor befand. Jedem Tierkreiszeichen werden bestimmte Eigenschaften und ein besonderes Potential zugeschrieben. Die Tierkreiszeichen sind ein wesentlicher Bestandteil des Horoskops und der astrologischen Charakteranalyse. Die zwölf Tierkreiszeichen der westlichen Astrologie sind: Widder, Stier, Zwillinge, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann und Fische. Auch die chinesische Astrologie verwendet Tierkreiszeichen. Diese sind: Ratte, Büffel, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Schaf, Affe, Hahn, Hund und Eber.

    (…) Dem Waagezeichen entspricht die Beorce Rune

    Mit dem Bedeutung nach Birkenzweig / Hochzeit / neues Leben Frigg (germanische Himmelsgöttin)

    Das Symbol kann ich was hier leider nicht einfügen, wird üblicherweise als ein stilisierter Balken- Waage interpretiert. Es kann jedoch auch als Darstellung der untergehenden Sonne aufgefasst werden, ´der Herbst hat begonnen, und die Nächte werden wieder länger als der Tag´. (…)

    Quellenabgabe:
    Der in Klammer (...) gesetzte Teil ist von:

    Michael Roscher
    „Das Astrologie Buch


    Das kannst du sicher auch im Internet selbst mal recherchieren.

    Kannst du fürs Erste damit was anfangen?!

    Marabout
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Juli 2018
  3. Amalya

    Amalya Guest

    Hier noch Input für dich.


    Der Ursprung der Planetenbilder geht zurück auf die hermetische „Lehre der Lose", auch „planetarische Lose", „hermetische Lose", „Kleroi", „Kleroi" (griech.), „loci“ oder

    „partes“ (lat.)genannt. Das sind früher auch mit „Glücksrad“, heute mit „sensitive Punkte“ bezeichnete, rechnerisch ermittelte Positionen auf der Ekliptik. Wahrscheinlich reicht der Ursprung dieser Methode oder Idee bis in das 3./2. Jahrhundert v. Chr. zurück.


    Überliefert sind Hinweise aus der Schriftensammlung „Hermes Trismegistos“ (begonnen im 3./2. Jahrhundert v. Chr.). Sie enthält astrologische Texte, darunter auch Astrax: Astrologie Aktuell http://www.astrax.de/HamburgerSchule.html

    „Panaretos“, eine verloren gegangene astrologische Schrift über das Schicksal; nach Heliodor hat Hermes diese Lehre entdeckt.

    Darin werden Lose (z. B. das Glückslos) des Menschen erklärt.

    Die Sammlung „Hermes Trismegistos“ soll nach der Eroberung Ägyptens durch Alexander den Großen (356-323 v. Chr.), in griechischer Sprache im hellenistischen Ägypten begonnen worden sein. Verschiedene Gelehrte waren beteiligt, die überwiegend in Alexandria lebten, jenem berühmtesten Ort antiker Bildung. Die Stadt erlebte ihre Blütezeit um 300 v. Chr. bis um 400 n. Chr. Sie war politisches, wirtschaftliches, wissenschaftliches, kulturelles und philosophisches Zentrum der römisch-hellenistischen Welt, mit der umfangreichsten Bibliothek der Antike. Einige überlieferte Teile des „Hermes Trismegistos“ wurden ab etwa 500 n. Chr. teilweise ins Indische, Persische, ab etwa 700 n. Chr. größtenteils ins Arabische übersetzt (vor allem in Bagdad und Damaskus) und wanderte von dort aus ins Spanische und Lateinische (um 12. Jahrhundert n. Chr.)

    Fachgelehrte nennen folgende frühe Quellen:


    Hermes Trismegistos, 3.-2. Jahrhundert v. Chr.
    Kritodemos, Kritodem, Critodemus? 2. Jahrhundert v. Chr.
    Hipparchos, um 190-120 v. Chr.
    Praxidikos, um 150 v. Chr.
    Nechepso und Petosiris, um 150 v. Chr.
    Serapion, Astrologe, um 2. Jahrhundert v. Chr.
    ausserdem diese späteren Autoren, die sich auf die früheren Quellen beziehen:
    Teukros Babylonios, um 100 v. Chr.
    Thrasyllos, um Zeitenwende, 40 v. Chr.?-34 n. Chr.?
    Marcus Manilius, um 8 und 22 n. Chr.
    Dorotheos von Sidon, um 50 n. Chr.?
    Balbillos, um 50-80 n. Chr.?
    Manethon, um 80 n. Chr.
    Claudios Ptolemaios, um 100-147 n. Chr.
    Vettius Valens, um 120 und 185 n. Chr.
    Porphyrios, 234-304 n. Chr.
    Firmicus Maternus, um 300 n. Chr.?
    Pancharios, um 300 n. Chr.?
    Paulos Alexandrinos, um 378
    Hephaistion von Theben, um 415 n. Chr.
    Proklos, 412-485 n. Chr.
    Heliodoros, um 492-564 n. Chr.?
    Rhetorios, um 600 n. Chr.
     
    Grey, Marcellina, sikrit68 und 4 anderen gefällt das.
  4. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.305
    Ort:
    Nordhessen
    Vielen Dank - das ist schon recht gut, vor allem die Bedeutung des Waagezeichens auch zu eventuellen anderen Bezügen aus der Natur

    LGInti
     
  5. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.305
    Ort:
    Nordhessen
    das ist super - danke!

    LGInti
     
  6. Amalya

    Amalya Guest

    Werbung:
    gerne:)


    (...) In die Waage - Zeit fällt der Michelstag, Micheal hält eine Waage in der Hand und stellt die kosmische Gerechtigkeit da. Michaels ist der Überwinder Luzifer´s.

    Auch, da die Arbeit (Ernte) getan ist, hat man nun innere Gelassenheit und Freiraum, um auf den anderen Mensch zuzugehen.

    Das Herbstlaub leuchtet in allen Farben Herbstblumen / Sonnenblumen symbolisiert die Schönheit und Ästhetik der Natur (...) so M. Roscher

    Marabout
     
    sikrit68, Inti und *Eva* gefällt das.
  7. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    27.338
    Ort:
    Niederösterreich
    War eine gute Idee von dir, @Inti , hier nachzufragen.
     
    Inti gefällt das.
  8. Mmanuel

    Mmanuel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2018
    Beiträge:
    228
    Die Astrologie ist eine Symbolsprache, die von den Runen abstammt (nicht umgekehrt) und ist die älteste Naturwissenschaft- Urwissen der Menschheit. Eine Wissenschaft, die mit Wissen schafft. Die Astrologie ist im Prinzip ihres Ursprungs das geblieben was sie immer war, die höchste Menschenkenntnis, die es auf Erden gibt. Deswegen findet man Zeichen auch in den Pyramieden auf Erden
     

    Anhänge:

    *Eva* gefällt das.
  9. Mmanuel

    Mmanuel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2018
    Beiträge:
    228
    Hier noch ein Bild
     

    Anhänge:

    *Eva* gefällt das.
  10. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    32.072
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Werbung:
    Wann die Menschen anfingen, den Himmel zu beobachten und die Konstellationen zu deuten, weiß ich leider auch nicht, aber sicher schon vor Tausenden von Jahren, denn man fand Tierkreise ja schon bei den Babyloniern und den alten Ägyptern.
    Interessanterweise findet sich bei Wiki etwas zur Geschichte der Waage:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Waage_(Sternbild)#Beschreibung
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden