unheimlich

Angel66

Mitglied
Registriert
27. April 2003
Beiträge
448
Ort
Wien
Servus zusammen!

Als meine Mutti vor mittlerweile 10 Jahren starb passierte folgendes unheimliche Erlebniss:

Meine Mutti war schon ca. 14 Tage tot. Ich lag mit meinem damaligen Ehemann schon im Bett. Auch unsere 3 Kinder schliefen schon tief und fest. Plötzlich in der Nacht wurde es in unserem Schlafzimmer hell, als ob jemand das Licht aufgedreht hätte. Ich wurde munter...mein Mann stand am Fenster und sah hinaus. Ich fragte ihn warum er denn das Licht aufgedreht hätte, und wofür er das Radio aufgedreht hätte ( Ich war ziemlich sauer, denn ich hasse es aufgeweckt zu werden wenn ich so schön schlafe).
Er antwortete mir , dass er weder das Licht aufgedreht hätte und wenn ich mir die Musik genauer anhören würde, würde ich merken, dass sie nicht aus dem Radio kommen würde. (Es war so ein eigenartiges fast sphärisches weinen oder raunzen...unheimlich).
Mein damaliger Mann dachte, dass eventuell ein Suchscheinwerfer eines Einsatzfahrzeugs dieses Licht erzeugen würde, doch es war nichts zu sehen da draussen. Mich gruselte.... nach ein paar Minuten war alles vorbei...es war wieder finster und ruhig. Wir lagen beide im Bett und hatten einen wahnsinns Herzschlag.
Einen Tag später erzählte uns meine damals 6 Jährige Tochter, dass sie in der Nacht als sie aufs Klo musste auf dem Weg dorthin ein kleines grünes Licht sah...
Wisst ihr was das damals gewesen sein könnte?
 
Werbung:
R

RoguS

Guest
das kannst man jetzt natürlich deuten, wie man will... als aussenstehender ist das ziemlich schwer.

vielleicht habt ihr ja an dem abend mitbekommen, wie ihre seele "nach hause" gegangen ist (damit meine ich nicht den himmel, sondern eher das "loslassen" vom erdenleben).

würde mir spontan in den sinn kommen.

spontane grüße
RoguS
 

Angel66

Mitglied
Registriert
27. April 2003
Beiträge
448
Ort
Wien
Hi, Rogus!
Erstmal danke für deine Antwort!
Wenn das "loslassen" vom Erdendasein so traurig klingt, fürcht ich mich schon vor dem Sterben....
 

Lunett

Mitglied
Registriert
28. April 2003
Beiträge
167
Ort
Stuttgart
Hallo Angel66,

vielleicht wollte "es" euch auf etwas aufmerksam machen? Evtl. vor etwas warnen oder so. Ist euch vielleicht Tage später etwas aufgefallen oder passiert?
 

Angel66

Mitglied
Registriert
27. April 2003
Beiträge
448
Ort
Wien
hi, Lunett!

Nein eigentlich nicht, nur dass ich sofort ziemliche Depressionen und furchtbare Angstzustände bekommen habe, die ich dann medikamentös behandeln mußte.
Bin aber mittlerweile wieder GESUND! *freuiiii*
 
R

RoguS

Guest
Original geschrieben von Angel66
Hi, Rogus!
Erstmal danke für deine Antwort!
Wenn das "loslassen" vom Erdendasein so traurig klingt, fürcht ich mich schon vor dem Sterben....

nun, vielleicht ist es dir auch nur so vorgekommen... wahrnehmung ist schon ne merkwürdige sache, oft versteht man dinge falsch, die eigentlich ganz anders gemeint sind.

was du wahrgenommen hast, hat dir viel angst bereitet - weil du vielleicht nicht damit gerechnet hast, oder es dir einen solchen eventuellen "abschied" anders vorgestellt hast.

aber wenn du ohne diese bewertungen (da is wieder das thema *g*), es einfach "sein lässt" - dann ist es doch eigentlich gar nicht mehr schlimm ... oder nicht? :)

bewertungsfreie grüße
RoguS
 
S

Sensimilla

Guest
das dir das unheimlich vorkam, kann ich verstehen :)



Hi, Rogus!
Erstmal danke für deine Antwort!
Wenn das "loslassen" vom Erdendasein so traurig klingt, fürcht ich mich schon vor dem Sterben....

das muss ja bei dir nicht so sein :) vielleicht hatte dieser verstorbene (wenn es einer war) probleme mit dem loslassen.
wie das "loslassen" nach dem sterben für jemanden aussieht, bestimmt jeder für sich selbst.
deswegen musst dir da keine sorgen machen :)

lg
sensi
 

Angel66

Mitglied
Registriert
27. April 2003
Beiträge
448
Ort
Wien
Servus Sensimilla!
Thx für deine Antwort.
Die Verstorbene war meine Mutti. Ich denke du liegst nichteinmal so falsch wegen des Loslassens....denn sie verstarb ziemlich plötzlich...! Nicht nur wir hatten ein unheimliches Erlebnis, auch mein Papa. Eines Nachts läutete bei ihm das Telefon....am anderen Ende eine Frau die heulte und zu ihm meinte: Es tut mir so leid.....
Sie nannte ihn bei seinem Kosenamen. Er fragte mich einen Tag später ob ich das war. Ich war es nicht!
Mein Papa glaubte weder an die katholische Kirche und ihren Glauben noch an paranormale Dinge. Nur an die NATUR wie er immer sagte....das war dann sogar ihm unheimlich.
 
Werbung:
Y

yamur

Guest
Angel66 schrieb:
Servus zusammen!

Als meine Mutti vor mittlerweile 10 Jahren starb passierte folgendes unheimliche Erlebniss:

Meine Mutti war schon ca. 14 Tage tot. Ich lag mit meinem damaligen Ehemann schon im Bett. Auch unsere 3 Kinder schliefen schon tief und fest. Plötzlich in der Nacht wurde es in unserem Schlafzimmer hell, als ob jemand das Licht aufgedreht hätte. Ich wurde munter...mein Mann stand am Fenster und sah hinaus. Ich fragte ihn warum er denn das Licht aufgedreht hätte, und wofür er das Radio aufgedreht hätte ( Ich war ziemlich sauer, denn ich hasse es aufgeweckt zu werden wenn ich so schön schlafe).
Er antwortete mir , dass er weder das Licht aufgedreht hätte und wenn ich mir die Musik genauer anhören würde, würde ich merken, dass sie nicht aus dem Radio kommen würde. (Es war so ein eigenartiges fast sphärisches weinen oder raunzen...unheimlich).
Mein damaliger Mann dachte, dass eventuell ein Suchscheinwerfer eines Einsatzfahrzeugs dieses Licht erzeugen würde, doch es war nichts zu sehen da draussen. Mich gruselte.... nach ein paar Minuten war alles vorbei...es war wieder finster und ruhig. Wir lagen beide im Bett und hatten einen wahnsinns Herzschlag.
Einen Tag später erzählte uns meine damals 6 Jährige Tochter, dass sie in der Nacht als sie aufs Klo musste auf dem Weg dorthin ein kleines grünes Licht sah...
Wisst ihr was das damals gewesen sein könnte?

liebe angel66, es tut mir leid, dass du so ein negatives erlebnis hattest. aber auch ich hatte so ein schlimmes erlebnis und es ließ mich jahrelang nicht los. immer kam in der nacht mein opa in mein zimmer (er verstarb als ich 5 war) und er sah sooooo schrecklich aus. keine frage, ich schlief nächtelang nichts mehr. damals war ich ca. 16 und ich hatte kontakt mit ihm bis ich 18 war. so fing ich an, ihm mit gebeten zu helfen. ich dachte eben, es sei ein hilferuf, da ich mich kurz vorher damit beschäftigte, an ihn intensiv zu denken ohne zu wissen, was mich dann erwartet. in regelmäßigen abständen bekam ich nachricht von ihm. dabei zeigte sich, dass seine äußere erscheinung immer gesünder oder gepflegter wurde. ich konnte sogar mit ihm reden, was mir recht hart ankam, da ich fürchterlich schiss hatte. vielleicht wurde deine mami, weil sie so schnell aus dem leben gerissen wurde, mit dem tod nicht fertig. haben wir besondere antennen für menschen, können wir sie wahrnehmen, im traum, über den tod hinaus oder soger im wachzustand. ich empfand es gar nicht als segen, denn ich fürchtete mich zu tode. nach nunmehr 20 jahren weiß ich, dass es nichts zu fürchten gibt. wohl fühl ich mich aber noch immer nicht, wenn ich weiß, einen traum gehabt zu haben, der mit sicherheit keiner war, der wieder mal botschaft war. lass mal locker. wenn du verkrampft nach einer antwort suchst, machst du dich selber fertig. ein gebet - ich mein kein herkömmliches herunterlabern von floskeln - als hilfe ist aber DAS, was 100%ig hilft. liebevolle gedanken auch. du kannst ja einen hübsch dekorierten tisch extra für deine mama arrangieren und ihre seele einladen und ihr deine liebevollen gefühle übermitteln. wahrscheinlich vermisst sie euch. daher vielleicht das weinen. alles, alles liebe, yamur
 
Oben