Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Tun oder nicht tun ? Verwirrt - Bitte hilft mir, leide stark

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Heart- SOul- Ego, 11. Februar 2015.

  1. Himbeere

    Himbeere Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    1.549
    Ort:
    am Attersee
    Werbung:
    Tu dir das nicht an.
    Es ehrt dich, dass du dich schon so lange intensiv mit Spiritualität beschäftigst. Nur ist es in diesem Ausmaß nicht gut für dich. Und du leidest genug um das zu wissen...
    Wann immer ein Thema zur Obsession wird, beginnt dein Leben zu beherrschen, ist es nichts anderes mehr als ein Stein um deinen Hals.

    Mach dir selbst ein Geschenk. Lass los und lebe!
     
    LynnCarme und Heart- SOul- Ego gefällt das.
  2. Onthaline

    Onthaline Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2013
    Beiträge:
    1.844
    Ich habe schwarzen Humor - Ich lasse dich weiter leiden.
     
  3. tantemin

    tantemin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    4.029
    Bleibe locker,vertraue und lasse alles auf dich zukommen.
    Denn solltest du ein "Auserwählter"einer höheren Macht sein,wird alles für dich vorbereitet.
    Und nicht jeder ist "esoterisch angehaucht"!
    Wenn ich dass schon höre,kriege ich die Krätze.....wir sind alle spirituell.....ich für meinen Teil würde ja sagen esoterisch....denn spirituell hat ja etwas mit Religion zu tun.
    Denn wenn wir alle so wären---gäbe es nur noch Hexen,Engel und Co. auf dieser Welt.....ich meine die richtigen und nicht die selbsternannten.
    So,mein lieber,nun sammel dich ersteinmal und ich sage dir;
    Alles wird gut!
     
    Heart- SOul- Ego gefällt das.
  4. Ayatala

    Ayatala Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    707
    Hi,

    alle menschen sind in Ihrem tun gefangen. Sie stehen auf und tun etwas.
    Wenn du dich einfach hinsetzt und nichts mehr tust akzeptiert das dein gehirn nicht.
    Es fängt an wie wahnsinnig zu arbeiten / denken damit du wieder aufstehst und etwas tust.
    Nebeneffekt dieser aktivität ist eine erhöhung deiner gehirnnutzung. Der " normale, dekadente "
    mensch / Persönlichkeit hat etwa 20% gehirnaktivität, meditierende Mönche kommen auf 80 und mehr %.

    Den größten Effekt auf diese Erhöhung hat das maximale Nichtstun. Nicht bewegen, nicht sehen, nicht hören.
    Still dasitzen.

    Langsam aber sicher wirst du durch das dasitzen zum beobachter deiner selbst, du hast dann zwar immer noch
    emotionen, aber du bist sie nicht mehr. Du wirst zum beobachter deiner emotionen, auch im Alltag.

    Das ist aber nur ein kleiner nebeneffekt vom ganzen.

    Da wo du hinmöchtest, das kostet dich minimum 5000 Stunden nichtstun. Wenn du es intuitiv spürst das genau
    dies der weg ist, ist es nicht viel. Für ein leben.

    Den Preis, den es zu gewinnen gibt, übertrifft alles vorstellbare.

    Grüße !
     
    LynnCarme, Heart- SOul- Ego und ralrene gefällt das.
  5. Auch

    Auch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    4.213
    Weshalb Gerücht?

    Allerdings halte ich diese Frage hier für viel zu persönlich, als öffentlich darüber zu erzählen.

    Der Punkt mit dem Aufmerksam sein, wo die Gefühle sind, ggf. unterdrückte Gefühle gehört zu dem Prozess der eigenen Entwicklung dazu. Es kommt der Moment, wo du das wieder sein lässt und zwar indem Moment, wo du dir und deinem Körper anfängst zu trauen....
     
    LynnCarme und Heart- SOul- Ego gefällt das.
  6. Heart- SOul- Ego

    Heart- SOul- Ego Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2015
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Dortmund
    Werbung:
    Vielen dank, an jeden der mir weiterhelfen wollte.

    Ich hoffe für jeden das beste. Um ehrlich zu sein haben mir nur 3 antworten wirklich angeregt nachzudenken. Ich würde sagen wenn ich überhaupt was tun kann um mein "problem" zu erkennen ist es, nichts mehr zu tun.. aber ich frage mich dann was spiritualität eigentlich ist. Die meisten menschen tun ohne über spiritualität was zu wissen ohnehin nichts - Heißt es dass sie in wirklichkeit spiritueller sind als die, die "spirituell" sind ? Oder habe ich eine falsche einschätzung vom "normalen mensch"
     
  7. Onthaline

    Onthaline Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2013
    Beiträge:
    1.844
    Stell dir vor da ist ein Stein und der Stein heißt ich.
    Und der Stein sagt, oh ich bin so schwer ich bin so schwer.
    Alles habe ich probiert um leichter zu werden.
    Aber es ist einfach so schwer mich los zu werden.
    Da warf den Stein irgend Jemand in den Fluß und er versank und ward vergessen.
    Fortan war da (k)ein Stein Meer.
    Ab jetzt war der Stein nicht Meer.
    Er war nicht mehr ein Stein.

    Was war er?

    Copyright 2015 by ein Stein
     
    LynnCarme und Heart- SOul- Ego gefällt das.
  8. tantemin

    tantemin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    4.029
    Meinst du spirituell oder esoterisch?
    Und die normalen Menschen muss es auch geben....sonst hätten Hexen und Co, nichts zu tun!
     
  9. Possibilities

    Possibilities Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2010
    Beiträge:
    25.180
    Das solltest du auch.
     
  10. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    11.856
    Werbung:


    Ja, aber nichts mehr tun ist garnicht so einfach.

    Auf der einen Seite ist umbewusstes rumdümpeln natürlich keine produktive Geisteshaltung. Auf der anderen Seite ist da das übertrieben angestrengte Beobachten.

    Wahrnehmen ist ja eine natürliche Fähigkeit des Geistes. Eigentlich nichts wofür man sich gezielt anstrengen muss. Man sitzt zB im Kinofilm und ist natürlich, ohne sich speziell anzustrengen aufmerksam auf das was auf der Leinwand vor sich geht und nimmt wahr. Man muss also nur die Aufmerksamkeit so offen (unabgelenkt) halten daß man bemerkt was vor sich geht. Der Geist sollte also nur mit minimalem Aufwand auf das Objekt gelenkt werden das man beobachten möchte (hier der emotionale Status in dem man sich gerade befindet) Das sollte langen um festzustellen, ah, mir geht es mit dieser Situation gerade soundso.



    Auf der anderen Seite muss man ja auch nicht den ganzen Tag lang seine Emotionen beobachten. Das kann man mal in einer formalen Meditationssitzung über einen längeren Zeitraum tun, schauen was in so einer formalen Situation so an Reaktionen darauf hochkommt, aber über den Tag verteilt wenn man normalen Aktivitäten nachgeht langt es doch, wenn man ein paar Mal kurz den Emotionsstatus überprüft wenn man zB in einer schwierigen Situation ist, sich gerade langweilt, sich aufregt etc. Wenn man das festgestellt hat stellt sich doch jenseits von Beobachten die Frage, ist das ein emotionaler Zustand den ich evtl mit einem Gegenmittel verändern möchte (sagen wir mal ich bin gerade heftig eifersüchtig, möchte das nicht und wende gezielt ein Gegenmittel an um in einen konstruktiveren Zustand zu kommen) oder ob das ganz gut läuft gerade.
     
    LynnCarme gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden