traum oder nicht? etwas will in mich

Ixchel

Mitglied
Registriert
19. Dezember 2007
Beiträge
43
Ort
Steiermark
Hallo Hamied!

Ja, es ist schwierig zu deuten was es wirklich ist! Vom Gefühl her kannst du es eher bestimmen. Natürlich kann es auch eine Astralreise sein die du mitbekommst. Aber dann frag ich mich warum hörst du Latein? Das ist es, was mich beunruhigt. Es heißt doch, dass wir die Sprache verstehen die uns gut gesonnt sind. Engeln, bei Rückführungen oder Träume von unseren Vorleben. Wenn wir z.b. im Alten Rom lebten verstehen wir im Traum dennoch unsere Sprache. Ich hatte noch nicht die Erfahrung gemacht, dass wenn ich in anderen Spähren unterwegs war, meine oder die der Anderen Sprache nicht verstanden hab. ...

Ich kann dir in dieser Beziehung leider nicht weiter helfen.

Nur falls du denkst es könnte eine Verfluchung, Verwünschung oder Dergleichen sein, dann meld dich mit einer PN. Ich hab da gute Affirmationen dagegen.

Ich wünsch dir nur das Beste!

In Liebe und Licht!

Susanne
 
Werbung:

Ixchel

Mitglied
Registriert
19. Dezember 2007
Beiträge
43
Ort
Steiermark
Hallo Hamied!

Ich muss mich nochmal melden! Mich hat dein Beitrag heute den ganzen Arbeitstag beschäftigt.

Frag doch einfach dieses Etwas/Wesen ob es gut oder schlecht ist.

Wenn du deinen Wachtraum haßt und dieses Etwas auf dir sitzt, dann frag ihn dreinmal "Im Namen Gottes, bist du ein Lichtwesen". Wenn es dann noch immer da ist, dann ist es Gut.

Ich glaube, dass es drei Möglichkeiten gibt. Die Eine ist, dass dich wirklich jemand verflucht hat. Dann solltest du dagegen etwas unternehmen! Die zweite wäre, dass du etwas zu einem Art Wesen gemacht hast. Wenn wir Eifersüchtig sind, oder Wütend ... und wir uns dieses immer wieder herholen und wir uns dessen bewusst werden, dann hat es besitz von uns genommen. Sprich - im Traum auch in Form eines Wesens - das eben in dich eindringen möchte.

Die dritte Möglichkeit, die mir heute gekommen ist, wäre die das es dein Ego ist. Hast du in letzter Zeit eine starke Persönlichkeitsveränderung durchlebt? Hast du dein Leben verändert. Verzichtest du des öftern auf Etwas, was du dir vorher gegönnt hast?
Vielleicht hast du ja eine neue Persönlichkeit und deine Alte abgelegt? Im Wachtraum wäre dies sehrwohl möglich, dass dieses Etwas dein altes Ego sein könnte.

Ich glaube, dass es wichtig wäre dein Herzchakra zu öffnen. Zentriere dich und suche deine Mitte. Wenn du ruhig bist, dann stell dir vor, dass über deinen Kopf Weiß-Goldenes Licht in dich ströhmt. Dann stellst du dir vor, dass sich deine Beine komplett in der Erde tief verwurzeln. Stell dir vor, dass durch diese Wurzeln rotes Licht ströhmt. Das weiß-goldene und das rote Licht treffen sich direkt in deinem Herzen. Dann stell dir vor, dass durch diese Begegnung der beiden Lichter eine Sonne erscheint. Wenn du das kannst, dann ist es gut. Wenn du dabei schmerzen hast, was ich vermute, dann ist es nicht so gut.

Lg, Susanne
 

Blue-Bliz

Mitglied
Registriert
2. März 2006
Beiträge
600
Ort
Proxima Centauri
Ich muss mal hinzufügen:
Genau in diesen Phasen zwischen Traum und Wirklichkeit ist man am empfänglichsten für solche Sachen.
Ich hatte die komischsten Erlebnisse während solchen Phasen, welche bei denen ich den Körper verließ, bei denen das Bett zu schaukeln begann, bei denen ich schwarze Wesen an der Decke sah, bei denen ich in das Bett hineingesaugt wurde oder bei denen ich viele Minuten lang bewegungsunfähig in der Zwischenwelt festhing.

Ich bin ein Mensch der sehr wissenschaftlich denkt und auch garnicht so weit philosophieren will bis hin zu den Ursachen da mir einfach die Erfahrung und das Wissen dazu fehlen und es dadurch nichts bringt. Aber das es so ist und das es diese Dinge gibt weiß ich schon mal sicher.
 

MaTrixx

Sehr aktives Mitglied
Registriert
5. Februar 2005
Beiträge
2.139
Ort
Ganznah
Ich muss mal hinzufügen:
Genau in diesen Phasen zwischen Traum und Wirklichkeit ist man am empfänglichsten für solche Sachen.
.

Es ist ein Zwischenbewußtsein ,ein noch nicht klar definierte Bewußtseinsebene der Traumwissenschaftler.
Das es mehrere Ebenen gibt, viel mehr als nur Wach(Realität)-und Traum-Ebene das ist fakt. Und der Traum und diese Ebenen des Übergangs in die Traumphase wird endlich mehr von der Wissenschaft wahrgenommen. Das ist ja schon mal was.

Psychologisch ist dies schon zu erfassen:
Manifestierte Ängste in Sinneseindrücken von Druck auf dem Körper und Lähmungserscheinungen, Stimmen, Schritte hören,ausgelöst von uns nicht erklärbar in einer Bewußtseinsebene die wir mit Geist und Seele nicht klar erfassen können, da unser Astralkörper bereit ist den Körper zu einer Astralreise zu verlassen. Also in einen Zwischenbereich liegt.
Meldet das Unbewußte: Ich sterbe! Es kann es nicht anders deuten.
Meldet das Bewußtsein: Ich sterbe doch nicht, ich fühle doch die Lähmungen, ich fühle doch den Druck auf den Brustkorb (im Beispiel von Hamied).

Bei mir:
Hörte Schritte, die die Treppe hochsteigt...
Fühle wie eine Gestalt sich auf meinen Bett setzt...
Gefühle von aus dem Körper herausgezogen...
Fühle eine Hand die meine ergreifen möchte...
dDeser unwirklich/wirklichen Paradox-klaren Situation ist sehr schwer zu beschreiben man ist hin-und her-gerissen von das kann jetzt nicht wahr sein-
da ist keiner und doch...:escape:

Es sind manifestierte Ängste. Die Angst wird gestaltig in dieser Zwischenwahrnehmungsebene.
Um danach festzustellen: das kam aus mir und alles was ich gehört und gefühlt habe war nur ein Aufschrei meiner Seele vergangenes loszulassen, zu verarbeiten, sich ganz im geborgenem Fallen zu lassen im Vertrauen auf sich Selbst und das was einige jenseitig, nennen alles eins ist.

L G
MaTrixxy
 

MaTrixx

Sehr aktives Mitglied
Registriert
5. Februar 2005
Beiträge
2.139
Ort
Ganznah


hallo matrixx :umarmen:

ja, an so etwas wie eine astralreise bzw die zwischenstufe hab eich auch schon gedacht.
damit kenne ich mich nur viel zu wenig aus, denn ich habe erst eine astralreise erlebt.

:

Hat es dir nicht gefallen?





auch, wenn es mir angst macht in der situation?
ich krieg da wirklich panik und hab das gefühl mich selbst zu verlieren.
mir fällt das etwas schwer zu beschreiben und in worte zu packen.
in jenen situationen bin ich im grunde gar nicht mächtig mich zu steuern.
das heißt meinen körper....ich denke mir zwar "mein gott wehr dich, schrei, box, roll dich weg, hau um dich...." aber die umsetzung dessen geht nicht.
so lange bis ich irgendwann doch dieses wegdrehen schaffe.
und dann ist alles vorbei und ich liege wach da und frage mich was das war und sollte.
manchml schlafe ich dan wieder ein und denke mir nichts weiter, das letzte mal jedoch lag ich ewig wach und brachte kein auge mehr zu.
das war einfach nur seltsam.

:

Ja, auch wenn es dir Angst macht. So wie Buddha unter den Bodibaum, der erkannte, das alles Illusion ist.
Warum soll man eine Illusion die Angst macht nicht mit einer in die man sich geborgen fühlt austauschen?

....................



ich bin immer noch die alte *hehe* ja :)
ich habe neschama wieder zu hamied gemacht, weil mir viel negatives in der zeit passierte und ich merkte, dass ich enfach hamied bin *lach*
naja, weiß auch nicht diese namenstauscherei ist eigentlich völliger quatsch, aber mich zog es irgendwie wieder zum gewohnten alten namen.

ganz liebe grüße
k.:liebe1:

neschama ist ein Engelsname und du bist wirklich dieser Engel auch wenn du dies noch nicht wahrhaben möchtest.
Eine Seele die die Energie in sich trägt sich weiter zu tragen in sich selbst.
Nur mit dem Vertrauen dazu die Zweifel sind noch da aber das ist nur eine Zeitfrage Hamied.
Wann du es erreichst, bewußt in dir verankerst, zur Realität wird, das bestimmst du.
Andere wissen, dass du es schon längst erreicht hast. Aberauch du, sonst hättest du nicht den Namen gewechselt. Ich denke nicht dass es keinen Grund dafür gab. Ich schätze dich nicht so ein : Aus einer Laune heraus gehandelt zu haben. Es geschah unbewußt. Unbewußt in eine Richtung zur Erneuerung gelenkt. Von deinen Engeln die du auch bist.
Sonst hättest du dieses Erlebnis nicht gehabt.
Es geschieht nicht ohne Grund...

:liebe1:
 
Werbung:

Vagabond

Mitglied
Registriert
26. September 2005
Beiträge
846
Ort
...in my own fuckin' fairytale
Da ich das selbst des öfteren erlebe, und ich hier zu viel Hokus-Pokus höre und darin nur eine halbe Lösung sehe, bei mir sieht/sah das so aus:

Ich lege mich hin und spüre wie ich schön langsam umhüllt werde. Ich würde die Phase als einschlafen bezeichnen. Problematisch ist es hier wenn man sich nicht dem Schlaf hingeben will dann kommt es bei mir zu Phänem B:
Ich fange schön langsam dennoch an einzuschlafen und spüre in meiner Brust wie etwas an mir zieht, teilweise schlafe ich dann auch schon und wache mit diesem Gefühl auf, es fühlt sich dann an als würde mir die Brust rausgerissen werden. Das hatte ich übrigens auch schon wie ich vorm PC saß, ich dachte erst ich hätte einen Herzinfarkt.
Ebenso kannte ich das Gefühl von einer Reikitherapie her, daher dachte ich mir nicht viel böses dabei.

Was die Stimmen betrifft kommt es teilweise entweder zu einem summen, oder es sind tatsächlich irgendwelche Stimmen. Beim letzten mal träumte ich in der kurzen Einschlafphase dass jemand irgendetwas heraufbeschwört und ich hatte das Gefühl ich hätte das so vereinbart, bekam aber Angst und beim aufwachen hörte ich noch wie der Spruch zu Ende gesagt wird. Ich hatte dann Angst dass ich etwas heraufbeschwört hätte.
Was den Traum betrifft: War eine eher klassische Szene, es war finster, der Beschwörer in Kutte gekleidet, stand vor irgendeinem Licht und brabblte was dahin, erinnerte mich an den Hades Aufruf aus FF VII.
http://youtube.com/watch?v=YiQXdi7LYVk

Im ersten Moment kann man sich nicht bewegen das ist allerdings eine normale Wachtraumphase, das ist nichts bedenkliches. Gibt über die Traumphasen etliche Artikel im Netz.


Meine Interpretation für mich dabei:
Ich hatte dadurch Nachtängste, Angst vorm einschlafen, abgesehen davon dass ich anfange Gewaltszenen zu sehen wenn ich die Augen zu mache. Die einen nennen es böse Dämonen die dich heimjagen, ich würde heute sagen Dämonen stehen für eigene Hürden und nicht für Fremdwesen.
Herzchakra verweist dabei auf emotionale Ängste, die ich ja offensichtlich habe, mir aber nicht eingestehen wollte.

Seit dem ich durch reale Ereignisse darauf aufmerksam geworden bin, kann ich das ganze auch richtig interpretieren, das Problem ist nur dass man sich durch diesen Engel-/Dämonenglauben ein Szenario erschafft das man durch irgendeine energetische Therapie beseitigen könnte oder durch irgendwelche Gebete.
Versteh mich nicht falsch, ich halte es parallel für möglich daher helfen diese Therapien auch. Nur wird dir jeder sagen können, dass damit die Probleme nicht aus der Welt geschaffen sind denn diese "Energien" die dabei weggebetet werden, kommen durch gewisse reale Szenarien wieder auf einen zu.

Du kannst also, entweder die Wurzel des Problems in dir selbst suchen, und dich dir selbst und deinen Ängsten stellen. Oder aber, du rennst weiterhin davor davon, sulst dich in irgendwelchen Energietherapien und regst dich dann darüber auf dass sie im Langzeiteffekt nichts bringen.

- Hier ein Zaunpfahlwink an die Reikiverteufler -

Das war halt für mich so, nach wie vor sag ich: Energietherapien bringen etwas, das ist so. Aber sie erlösen dich nicht von dir selbst oder den Problemen die deine Persönlichkeit hat.
Daher wird jemand der zur Psychotherapie geht die gleichen Erfolgschancen haben wie jemand der zu einer vernünftigen Energieheilpraktikerin geht die diese Probleme ebenso sieht.
Daher ist das kein Glaubenskrieg für mich ;) für die die das so aufgefasst haben bisher.

In welcher Situation bist du derzeit? Konsultiere evtl. auch einen Astrologen, schreib dir deine Träume auf, lass sie dir deuten. Was du benötigst ist jemand der durch dich hindurch sieht, durch deine Lügen dir selbst gegenüber. Oder du schaffst es dich selbst auszutricksen wobei man sich dabei oft selbst betrügt.

Ich befürchte nur, du machst den gleichen Fehler wie ich und suchst die Probleme nicht bei dir selbst, sondern schiebst all deine Schattenseiten die nicht deinen Idealvorstellungen entsprechen auf irgendeine böse, böse Macht wie Dämonen, oder den Teufel persönlich.
Das ringen zwischen gut und schlecht in einem ist menschlich, die Frage ist nur wie man damit umgeht. Die Lösung kann man auf verschiedene Weisen finden, und wenn du dabei an Engel und Dämonen glaubst sind diese von der Symbolik her ebenso brauchbar wie zu glauben es sind die guten und schlechten Gedanken in einem.
 
Oben