Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Sri Sathya Sai Baba spricht....

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Emanuel Tunai, 16. Oktober 2005.

  1. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.584
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    :kiss3:
    :danke: :danke:
     
  2. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Europa
    Im Ramayana gibt es die mächtige persönlichkeit Wali. Er war von einer ursprünglichen Anziehungskraft geboren tatsächlich war er selbst die Verkörperung einer solchen Macht. Wali forderte Rama zu einem Kampf mit ihm heraus. Wali war mit einer besonderen Gabe gesegnet die ihm die Fähigkeit verlieh seinem Gegner die hälfte seiner Kraft zu entziehen wenn er ihm direkt gegenüber stand, darum versteckte sich Rama hinter einem Baum und tötete Wali mit einem Pfeilschuss. Leute die dieses Geheimnis nicht kennen wenden ein
    ''Warum versteckte sich Rama hinter einem Baum um zu kämpfen?''
    Sowohl Rama als auch Wali besaßen auf ihre weise gewaltige Kraft. Einige Argumentieren so, zuzegebner maßen hat es Wali fertiggebracht die halbe Kraft seines Gegners heraus zu saugen dennoch ist Rama der höchste Gott, er war sicherlich nicht durch das Geschenk das Wali erlangt hatte eingeschränkt dies ist zweifelsohne wahr. Obgleich er sogar all die Kraft hatte Wali von Angesicht zu angesicht zu besiegen Respektierte Rama doch die Gabe die Wali sich verdient hatte und zog es vor seine eigenen göttlichen Kräfte einzuschränken. So etwas mach Gott in Menschen gestal häufig die Unendliche Kraft steht ihm immer zur verfügung aber fast ständig hält er sichh zurück seine Kraft zu nutzen selbst wenn die Unwissenden aus solcher selbstbeschränkung falsche Schlüsse ziehen könnten. In wahrheit gibt es keine Notwendigkeit das Gott sich so sehr einschränkt doch je nach der Situation und den Umständen, aus Rücksicht auf das Wohlergehen und die Freude der Menschlichkeit mildert Gott in Menschen Gestalt absichtlich den gebrauch seiner ansonsten unendlichen göttlichen Kraft.
    Da Gott seine Kraft verbirgt kann man zeitweilig zu zweifeln beginnen, warum macht Sai Baba der doch so mächtig sein soll nicht diese einfach sache? Swami übt seine Macht nicht aus wenn die Zeit und die Umstände nicht angemessen sind. Nur Gott allein hat die Macht zu handeln wann und wie er will, wenn er es wünscht kann er sogar die Umstände ändern und tut dies auch. Das kann niemand sonst. Das folgende Geschah bei der Ramas Heiliger Hochzeit.
     
  3. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Europa
    Die Hochzeit der vier Brüder Rama, Lakshmala, Baratha und Schatrugana fand zur selben Zeit statt. Wie ihr wisst bekränzen sich Braut und Bräutigam bei der Hochzeit gegenseitig mit Gerlanden. Alle hielten sie Gerlanden in den Händen, Sita auch und zwar es so das erst nachdem Sita und Rama ihre Gerlanden ausgetauscht hatten auch die anderen Paare die selbe Zeremonie vollziehen konnten. Rama war sehr groß Sita war vergleichsweise klein, daher musste sich Rama um Sita zu bekränzen sehr bücken. Bücken bedeutete verbeugen und Rama wollte sich in der öffentlichkeit nicht verbeugen jetzt war der richtige Moment für ein göttliches Schauspiel gekommen. Damit Sita Rama bekränzen könnte müsste er seinen Kopf neigen doch gab es noch weitere Gesichtspunkte beim Verbeugen, das Rama sich in der Öffentlichkeit vor einer Frau verneigt egal unter welchen Umständen war aus königlicher sicht völlig unannehmbar. Also entschied Rama das er der Heldenmütige seinen Kopf nicht neigen würde selbst wenn die Hochzeitszeremonie es verlangte. Inzwischen wartete Sita mit der Gerlande in der Hand darauf das Rama seinen Kopf neigen würde die Zuschauer welche die Hochzeitszeremonie miterlebten wunderten sich was dort geschah. Warum neigte Rama seinen Kopf nicht damit Síta ihn bekränzen konnte? Wusste Rama denn nicht das Sita viel kleiner war als er? Aber an dieser Stelle muss ein geheimniss gelüftet werden bis zu diesem Moment hatte Rama Sita noch nie gesehen also konnte Rama vom weltlichen Standpunkt ausgesehen wirklich nicht wissen das Sita viel kleiner war als er. Rama hielt an der auffassung fest, dass die einzige Frau die ein Mann ansehen darf seine Ehe-Frau ist. Sita war ihm aber noch nicht offiziel angetraut worden also war sie noch nicht seine rechtmäßige Ehefrau. In diesem moment war Sita eine unverheiratete Frau und gemäß der Verordnung ziehnte es sich nicht für einen Mann irgendeine andere Frau anzusehen als seine Ehefrau. Das war damals die strickte verhaltensvorschrift der Rama folgte. Ramas betragen war auch ein Beweis für seinen Vorbildlichen Charakter. Rama war die Verkörperung von Tugend und Charakter aus diesem Grunde hatte sich Rama strenge verhaltensregeln gesetzt. Rama schaute zu Lakshmala, da Lakshmala eine genaue und schnelle aufassungsgabe besaß verstand er sofort was Rama ihm mitteilte und sagte
    ,,Bruder! Ich weiss was du mir gerade sagst!"
    Lakshmala war die Verköperung von Adishesha der göttlichen Schlange auf welcher der Herr ruht. Derjenige welcher den Herrn trägt wurde nun gebeten das stück des Erdbodens auf dem Sita stand anzuheben so würde Rama sich nicht verneigen müssen um Sita zu bekränzen. In Antwort auf Ramas Vorschlag, den er durch eine zarte geste mitgeteilt hatte sagte Lakshamala
    "Bruder! Es ist nicht möglich nur einen einzelnen Teil der Erde anzuheben wenn ich die Erde anhöbe würdest du gleichzeitig mit Sita angehoben werden das geht also nicht."
    Dann wandte Lakshama einen hübschen trick an vor aller Augen warf er sich Rama plötzlich zu Füßen. Lakshmala stand nicht wieder auf und blieb lange bei Ramas Lotusfüßen. Rama welcher der Mitfühlende Herr und äußerst aufmerksam zu seinen Anhängern ist beugte sich darauf hin herunter um Lakshmala empor zu heben, auf diesen Moment hatte Sita gewartet, sie ergriff sofort die Gelegenheit und bekränzte Rama. Der Heilige Tajgaradscha ein großer Anhänger Ramas kannte Ramas herrlichkeit genau und sang folgenden Lobpreis auf ihn
    "Oh Rama deine Macht ist unübertroffen. Wie könnte sonst ein gewöhnlicher Affe den Ozean überspringen? Wäre sonst Lakshmi deine Gemahlin? Würde der tapfere Lakshamala dich verehren? Würde dir sonst der intelligente Barate seine Ehranbietung darbringen?"
    Hätte Lakshmala ohne die Kraft des Herrn und ohne die begeisterte Hingabe die Anhänger für den Herrn empfinden verstehen können was Rama wollte? Wenn der Herr als Inkarnation herabkommt handelt er geheimnissvoll und scharfsinnig im Einklang mit der Situation und den Umständen.
    Ramas Königlicherrang erlaubte es ihm nicht sich öffentlich sich vor Sita zu verneigen auch nicht zum Zwecke der Heirat also musste ein geeignetes Schauspiel insziniert werden so dass das Ziel ohne Gefährdung der Hauptgrundsätze erreicht wurde.

    Die Menschen lesen die Epen, Ramayana, Mahabarata und Bhagavatam routinge mäßig aber nur wenige bemühen sich die tiefsinnige spirituelle bedeutung der Taten des Herrn zu verstehen. Die verborgene Gegenwart der göttlichen Kraft in jedem Menschlichen Wesen ist ein sehr wichtiger Faktor, diese verborgene Kraft ist es die den Menschen automatisch zum göttlichen hinzieht. Es ist wie mit den Eisenspähnen die zum Magneten hingerissen werden. Wie könnte man sonst die Anwesenheit so vieler Tausender hier (Ashram von Sai Baba) erklären herbeigelockt von so vielen Orten und so vielen Ländern. Wer hat all diese Leute eingeladen? Wer hat ihnen einladungen geschickt? Keiner! Die innewohnende und unwiederstehliche Anziehungskraft des Namens und der Form ist es die so viele Menschen hier her gebracht hat. Niemand bemüht sich auch im geringsten diese göttliche Anziehungskraft zu erkennen, die Leute sagen ''Mir war so danach deshalb bin ich gekommen.'' Woher rührt denn dieser Wunsch hierher zu kommen? Die Macht der göttlichen Anziehung ist es! Es ist unmöglich diese außergewöhnliche Kraft der göttlichen Anziehung mit Worten zu beschreiben. Gott hat grenzenlose Anziehungskraft aber obgleich die göttliche Kraft ununterbrochen als Anziehung zeigt hebt sie sich nicht immer durch Wunder ab. Gott in Menschengestalt nutzt selten seine Kraft Wunder zu bewirken. Der verkörperte Gott begrenzt von sich aus die nutzung seiner Kraft die er besitzt.
     
  4. Reini

    Reini Guest

    Hast du nichts eignes zu sagen??? Eduard (Ede) ich glaube dir ist nicht mehr zu helfen.

    Du bist nicht du selbst, du bist und bleibst eine Marionette des geschrieben Wortes. Du bist nicht Herr über dich selbst, Ede, dass kann man wohl auch nicht erwarten dafür steckst du zu tief in deiner Selbstherrlichkeit fest. Der große Eduard (Ede) Gaschi.

    Hast du wirklich nichts andres zu bieten???? Es ist einfach nur Öde.
     
  5. FrischMilch

    FrischMilch Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    462
    "Gott der kleiner ist als das kleinste, größer als das größte der in allem als der Ewige Zeuge anwesend ist, dieser Gott durchdringt das ganze Universum als Atome folglich ist Gott das Atom und das Atom ist Gott."

    Diese Theorie ist so löchrig, wie ein schweizer Käse.

    Seit etlichen Jahren ist die Idee des "Atomos", dem kleinsten unteilbaren Teilchen locker wiederlegt und das weiss jeder Hauptschüler.

    Ich weiss nicht, wer an einer solchen Gottestheorie festhalten mag, aber mit gesundem Verstand hat das nix zu tun.

    Ob es einen Gott gibt, ist an sich schon eine leicht zu wiederlegende Frage, vorausgestzt, daß man einem nicht das Denken verbietet und meint man müsse eben einfach glauben.
    Aber die o.g. Theorie lässt Baba ziemlich blöd aussehen, obgleich ich seiner übersinnlichen Fähigkeiten in Bezug auf die Materie nicht anzweifel.

    Gruß
    FM
     
  6. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.584
    Ort:
    NRW
    Werbung:

    Du hast die Theorie wohl nicht ganz verstanden. Kleiner als das kleinste und größer als das größte Teil, naaaaaaaa ?
     
  7. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.419
    Na und ?

    So lange viel stimiges enthalten ?

    Besser als zu richten .... :escape:

    :sleep2:
     
  8. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.419
    Na was hat du Denn ?

    Das Fette ist doch schon stimmig genug ausgedrückt ?
    Besagt s nicht einfacher ausgedrückt ... " Gott ist einfach alles was ist "
    .. somit auch das ganze Universum und allerdings auch Du selbst ...
    .. der es nur ´durch die Maya vergessen hat.

    Und das mit dem Atom einfach Haarspalterei ...
    .. zumal der fette Satz dem nicht wiederspricht, daß es im Atom auch noch
    kleinere Elementrteilchen gibt .... wenn Du evt. die Exitenz eines Atoms überhaupt
    in frage gestellt hätest .. wäre das gar glatt sinniger gewesen. Das Atom ist
    letztlich nur ein geschaffener Gedankenkonstruckt ... bzw. auch nur eine Benennung
    denn noch nie hat ein Mensch in seinem Leben überhaupt ein Atom gesehen.

    Gleich ob nun existent oder nicht ... vermag auch dieses nur aus Geisteslicht
    aus dem Menschengeist usw. in seine Existenz manifestiert sein....
    .. denn auch die Materie besteht in Wirklichkeit nur aus NICHTS ....

    Wem etwaiger Wiederspruch hier nicht nachvollziebar in seiner Einheit
    das kein Wiederspruch existent ist ... zu begreifen mag ... macht mich auch nichts.
    Ist ja auch nicht alles logisch ... dafür an Geist beseelter ...
    wenn auch ohne Perfektionismus.

    :escape:
     
  9. Reini

    Reini Guest

    Hi Luzifer,

    ich wundere mich, dass vieles gleich als richten gesehen wird.

    Wenn jeder nur das zum Besten gibt, was er irgendwo gelesen hat und dann auch noch von Osho, Sai Baba, diesen Zwielichten Gestalten, die nur Worte aufgeschrieben haben, aber ihre Taten waren frevelhaft. Wer sich an so was hält, oder sogar noch diesen Worten folgt, geht dahin wo dein Name herkommt, ob es dort ein entkommen gibt, wage ich zu bezweifeln.

    Aber wie wertvoll sind die eigenen Erkenntnisse, die man durch harte Arbeit an sich selbst erreichen kann und diese dann hier kundtut. Die Erkenntnis ist tief in uns verborgen, sie will entdeckt werden, sie will gelebt werden und sie will stets erneuert werden. Das heißt, was heute seine Gültigkeit hat, kann Morgen schon völlig anders aussehen. Das nennt man vorankommen, das zur Erlösung führt, die Erlösung von der eignen Lüge.

    Wer aber wie ein Schmarotzer an den Worten des anderen hängt und diese auch noch verbreitet und sie wohlmöglich auch noch lebt, ohne sie selbst erkannt, erarbeitet zu haben, wird sich niemals selbst kennen lernen. Er bleibt ein Sklave und hängt an den Lippen des anderen.

    Diese Welt zu überwinden, sich selbst zu überwinden, dazu bedarf es mehr als Texte von Osho, Sai Baba. Es bedarf Mut, Vertrauen, Zuversicht.

    Und das was Ede Gaschi hier verbreitet, hat nicht mit Erkenntnis zu tun, es sind Worte hinter den sich verbrecherische Taten des Sai Babas und des Oshos verbergen.

    Gruß
     
  10. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Namasté

    Ich danke allen die mich verstehen wollen, aber ehrlich das braucht ihr nicht und das könnt ihr nicht. Nicht einmal meine Leute hier zu Hause verstehen mich da wollt ihr besser gesagt einige die mich nie persönlich getroffen haben verstehen? Unmöglich!
    Wer sagt denn das ich die Texte befürworte? Niemand! Wer sagt das ich diese Texte ablehne? Niemand! Ich stelle sie nur einfach hier rein, einfach so ohne Motiv oder nur mit dem Motiv einfach sie hier reinzusetzten ja das ist verrückt aber ich bin eh ein bisschen ver-rückt von allem. Ich mache auch viele sich nicht entsprechende sachen und? Ich mag z.B. die Blutrache nicht aber kenne Albanische Lieder wo diese sachen vorkomme und höre auch nur solche Lieder und lese auch Bücher deren Ideologie ich völlíg ablehne, doch bevor ich ablehne möchte ich doch wissen was ich ablehne.
    Wenn ihr mich kennenlernen wollt, gerne wir können Kontakt aufnehmen einfach PN schicken.

    Ich stecke weder in der Sai Organisation noch in der von Osho und von Osho habe ich eh keine Ahnung habe halt nur diese Texte hier gepostet niemand hindert mich ja daran ;)
    Ich finde es schade das viele nur ihre Energie verschwenden und sich deren Kopf über sachen zerbrechen die sie nichts angehen, wenn euch etwas über Sai Baba stört liest es doch einfach nicht so einfach. Ich kenne beide Seiten der Medaile ich kenne seine Wunder die ich persönlich hier in Deutschland erleben durfte und kenne die Geschichten der Ex-Devotees, dazu sage ich nur ,,Tja schön mir egal." Das sagte ich auch immer wenn die Zeugen Jehovas jede Woche zu mir kamen damals war ich 9 und sie kamen bis ich 11 wurde, alles was sie sagten hörte ich mir an und lies es wieder da wo es war und sagte wenn jemand sagte lass die finger von denen ,,Tja schön mir egal."

    Ich finde es wirklich nicht dankenswert wenn ihr hier ein so großes tara über meine Person macht, oder bin ich euch so wichtig? Wenn ja dann kann ich nur sagen jede Person ist genau so wertvoll wie die andere.

    Nehmen wir aber mal einen satz von Sai Baba er sagt ,,Mein Leben ist meine Botschaft." viele sagen zu mir ,,Hör nicht drauf er lebt ja eh nicht danach." ,,Tja schön mir egal." sage ich dann ändere ich es eben um in ,,MEIN Leben ist MEINE Botschaft." auf mich bezogen so schwer ist es doch nicht :)

    Naja wünsche euch viel spaß noch dabei über mein Wesen Zeit zu verschwenden.


    P.s. Ich schreibe einige und euch da ich niemanden ansprechen möchte hier könnte auch´eine einzelne person gemeint sein aber auch mehrere es bleibt mein Geheimniss.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden