Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Sich selbst mögen

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Regentänzerin, 1. März 2021.

  1. Chaosmagie1820

    Chaosmagie1820 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2018
    Beiträge:
    1.641
    Werbung:
    @Regentänzerin
    nein es ist in Ordnung wenn du deine bunte Wohnung magst und die graue nicht, denn die andere Person mag ihre graue aber deine bunte nicht.
     
    Terrageist gefällt das.
  2. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.817
    Hallo Regentänzerin,
    ich würde sagen, wenn du, oder wenn ich schön finde, was ich um mich aufgebaut habe, teilweise empfinde ich es auch als ein Geschenk, diese Möglichkeit gehabt zu haben, es ist eine Art tiefes Zufriedenheitsgefühl. Ich würde deshalb nicht mit anderen vergleichen, denn so wie ich es schön für mich finde, so haben andere halt das Schöne für sich selbst, das was ihnen am ehesten entspricht. Man spürt dann auch ansich, wenn ein anderer diese Zufriedenheit empfindet und mehr oder weniger tatsächlich "in seinem Reich" ist. :)
    Deshalb muss ich es nicht im gleichen Maße für mich toll finden. Ich finde es eher gut, dass der andere auch zufrieden ist. Was für mich ist, ist nicht unbedingt für ihn, und umgekehrt. Was ich am schönsten finde, ist die Freiheit für jeden, und daraus resultierend, die Vielfältigkeit. Was eben nicht heißen muss, dass ich selbst leben muss wie andere, oder sein muss wie andere, oder dasselbe "haben".
     
    Regentänzerin gefällt das.
  3. Regentänzerin

    Regentänzerin Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2020
    Beiträge:
    34
    Ja, das stimmt wohl :) obwohl ich auch finde, dass man das "Gegenteilige" an dem anderen auch schätzen kann. Aber eben nicht in jedem fall (also ich kann das nicht immer)
     
  4. Chaosmagie1820

    Chaosmagie1820 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2018
    Beiträge:
    1.641
    es ist völlig in Ordnung, wenn du die Wohnung des anderen nicht schön findest. Es wäre nicht in Ordnung würdest du dann deiner Freundin sagen, sie sollte bunte Möbel kaufen. Man muss auch einige Gedanken fließen lassen, too much information kann auch schaden.
     
  5. Regentänzerin

    Regentänzerin Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2020
    Beiträge:
    34
    Ne, das wäre mir "egal" - sie soll sich ja damit wohlfühlen! Was ich meine ist eher so ein inneres Urteilen, was ich bei manchen Menschen hab und womit es mir manchmal schwerfällt mit umzugehen
     
  6. Regentänzerin

    Regentänzerin Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2020
    Beiträge:
    34
    Werbung:
    Aber dann wär man ja auch gar nicht mehr einzigartig ohne Unterschiede, das kann ja auch irgendwie nicht stimmen
     
  7. gleichmütig

    gleichmütig Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2015
    Beiträge:
    3.263
    Wer oder was da einzigartig sein möchte, ist das Ego.

    Es bedeutet aber nicht, dass du als dein wahres Selbst ein Nichts bist.

    Jede Flamme leuchtet sozusagen hell im hellen Ganzen.:)
     
  8. WildSau

    WildSau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    1.419
    Das macht nichts, das darf sein. Lass es einfach da sein, betrachte es, sei dir dessen bewusst - nimm es an. Es ist einfach ein Teil von dir. Du handelst ja eh nicht danach, oder? Wenn du nicht aufgrund dieses "inneren Urteilens" hergehst, und der betreffenden Person auf die Nase bindest, wieviel besser du bist, ist das sowieso völlig unproblematisch. Wir Menschen haben auch niedere Gefühle. Was man damit macht, darauf kommt es an. ;)
     
  9. Regentänzerin

    Regentänzerin Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2020
    Beiträge:
    34
    Ja, so kann man es auch betrachten. Ironischerweise weichen "die bösen kleinen Urteile" einem Gefühl von Mitgefühl und Wertschätzung für den anderen mit "dem anderen, was ich eigentlich nicht sein will", wenn ich diese "niederen Gefühle" und Urteile annehme Ganz schön verzwickt
     
  10. WildSau

    WildSau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    1.419
    Werbung:
    Find ich gar nicht verzwickt. Das ist total oft so, dass sich hinter einem Gefühl, dass nicht gefühlt werden darf ein anderes versteckt.
     
    Regentänzerin gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden