Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Offenbarungen des Lichts

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von white rabbit, 23. September 2018.

  1. white rabbit

    white rabbit Guest

    Werbung:
    Vor kurzer Zeit hatte ich ein Erlebnis welches mir wieder vor Augen geführt hat das die geistige Welt näher liegt als man manchmal denkt und das Engel und die Liebe bzw. das Licht keine Illusionen sind sondern reale Hintergrundmächte die positiv auf unser leben einwirken.

    Mir erschienen Engel und zwar in so deutlich und wirklich (!) und hörte Engelschöre. Am Anfang hatte ich Angst das ich den Verstand verliere aber mittlerweile habe ich das Erlebnis verarbeitet und weiß das sich Gott mir durch seine Engel offenbart hat und möchte das ihr wisst:

    ENGEL existieren und sie sind immer um uns herum, bitttet Sie das sie kommen, um göttlichen Beistand und er wird euch gewehrt. Gott und die Engel sind immer da auch wenn ihr sie nicht fühlt oder wahrnehmt, bittet darum und sie werden kommen, sie sind real und warten auf eure Einladung!
     
    Dinari M und sikrit68 gefällt das.
  2. AlphaOmega71

    AlphaOmega71 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2017
    Beiträge:
    824
    Ort:
    wenn ichs dir sage, muss ich dich töten
    Engel existieren tatsächlich!
    Jedoch erlebt jeder ihr Wirken anders, wenn überhaupt.
    Als es mir am schlechtesten in meinem ganzen Leben ging, bat ich die Engel um Hilfe, weil ich unendlich litt. Es wurde nicht besser und mit jedem mal, wo ich sie um Hilfe, Erlösung und inneren Frieden bat, wurde es schlimmer.
    Ich glaubte irgendwann sogar, dass sich die Engel gegen mich verschworen hatten.
    Jedenfalls war ich seitdem die nächsten Jahre mit den Engeln auf Kriegsfuss und ich habe ihnen bis heute nicht verziehen, dass sie mein Leiden nicht beendet haben!
    JEDOCH verstehe ich heute, warum sie mir nicht halfen oder helfen konnten oder mein Leiden nicht beendet haben.
    Es war meine Aufgabe, mein Leiden zu beenden ... und ist es immer noch!

    Was ich damit sagen will ist, es ist nicht immer so, dass die Engel euch helfen, so wie Ihr das jetzt braucht oder gerne hättet!

    Meine Empfehlung:
    Seid vorsichtig und bewusst bei Eurer Wortwahl, wenn Ihr die Engel um Hilfe bittet!

    Mittlerweile "arbeite" ich wieder mit Engeln, bin aber sparsamer oder bewusster im Gebrauch, weil ich einigermaßen verstanden habe, wie sie "ticken".
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2018
  3. white rabbit

    white rabbit Guest

    Danke für deine Worte, sie haben mir weitergeholfen die Dinge noch besser zu ordnen und zu Verstehen!
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.654
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    :unsure:

    Also für mich sind die Engel Begleiter, auf die ich bauen kann. Eventuell kommt es ja darauf an, um was und wie man die Engel bittet. Wie bei Freunden üblich, sollte man eine Bitte nicht mit einer Erwartung und einem Wie verbinden. Oft hatte ich einen unverhofften Beistand erfahren, den ich mir selbst nie hätte ersinnen können. Ja und manche Katastrophe erwies sich über die Zeit als eine glückliche Fügung. Ohne das Vertrauen in die Engel hätte ich da im ersten Moment auch verzagen können.

    Es geht also bei den Engeln nicht darum, sich einen Wunsch zu erfüllen, sondern um den Beistand. Etwas aus dem wir Kraft, Hoffnung und Trost schöpfen können, um die Höhen und Tiefen des Lebens leichter überwinden zu können. Engel halten also nicht die Vorsehung in der Hand.

    Der griechische Philosoph Platon hatte einmal gesagt, dass die Sorge um das Seelenheil, die wichtigste Aufgabe eines Menschen sein soll. Das möchte ich ergänzen, denn diese Sorge um das Seelenheil eines Menschen, steht auch im Mittelpunkt der Engel. Wie bei Freunden sollten wir uns aber an die Engel nicht nur dann erinnern, wenn wir etwas von ihnen wollen.


    Merlin
     
    sikrit68 und Löwenmutter_Maxeme gefällt das.
  5. Bibo

    Bibo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2007
    Beiträge:
    3.625
    Ort:
    sehr im Süden Deutschlands
    Es mag sein, ich glaube Dir, dass Du solche ungewöhnlichen und "unnormalen" Wahrnehmungen hast, doch sind diese in keiner Weise wahrer als alle andere Wahrnehmungen, nur seltener, und darum wirken sie besonders., eben weil sie nicht in die Schablone der Norm passen. Doch nur weil eine Wahrnehmung aufgrund ihrer Seltenheit besonders erscheint, ist sie es objektiv gesehen noch lange nicht. Nimm die Leute, die so etwas nicht teilen können, deren Wahrnehmen soetwas wie Engel, Gott, endgültige Wahrheit und Lichterscheinungen nicht in ihrem Repertoir haben - und das werden wohl die allermeisten sein - willst Du Dich denen gegenüber als aussergewöhnlich verstehen, nur weil Deine Wahrnehmung von der Allgemeinheit abweicht und also Deinen Wahrheitanspruch gerade aus der Abweichung von der Norm verstanden wissen? Wirst Du deren Lebenswirklichkeit als gewöhnlich werten wollen, nur weil sie dem Durchschnitt entsprechen, Deine Wahrnehmung aber irgenwie darüber steht? Nichts ist nur deswegen wahrer, nur weil es vom Durchschnittsglauben abweicht.
     
  6. Titijana

    Titijana Guest

    Werbung:
    Es gibt den Begriff "Engel" nicht seit Ewigkeiten. Es ist ein Begriff der nachexilischen Zeit der Israeliten, so meine ich etwa 500 -600 v. Chr.
    Vorher gab es den Begriff Engel gar nicht. Alle waren ausnahmslos Götter in den verschiedenen Rängen und in ihren Positionen. In Wirklichkeit spricht man von Göttern. Es gibt auch eine Zeit davor, vor dem Monotheismus. Also vorsichtig müssen wir sein, man ruft Götter aus uralten Zeiten wenn man Engel ruft.
    Die Ironie ist, die Monotheisten oder Atheisten oder sonst was schwören doch dem Polytheismus aus Mesopotamien nicht ab. Herrlich! Es ist so schön zu erfahren, dass es die Ursprungsgötter noch gibt. Die Wahrheit wird siegen
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. September 2018
  7. Bibo

    Bibo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2007
    Beiträge:
    3.625
    Ort:
    sehr im Süden Deutschlands
    In diesen Gedanken könnte man sich vertiefen und der Geschichte glauben, die da so eine großes Gewicht habne soll, nur weil sie Geschichte ist. Allzu gerne erzeugen wir solch einen Horror in uns, weil wir uns so gern unterhalten mit Geschichten über das, was früher einmal wahr, woher etwas stammt und wie es eigentlich zu verstehen ist. Und je älter die Geschichte desto gewichtiger. Wenn wir also sagen können, der Begriff "Engel" habe eine nachexilische Vorgeschichte, dann wirkt das ja unheimlich wichtig, also, da müssen wir wirklich gut aufpassen, huuh, wie wichtig, nur weil etwas eine in Stein gemeiselte Geschichte hat. Die Geschichten hinter den Geschichten, wenn wir die erzählen können, dann sind wir ja wirklich kundig, allein die Behauptung, wir wüssten etwas, was andere nicht wissen, das macht uns so stark....
     
  8. Titijana

    Titijana Guest

    das ist eine Tatsache und ist nicht von mir erfunden. Es ist überall nachzulesen. Diejenigen unter uns, wo Engel rufen, rufen in Tatsache Götter aus uralten Tagen an- wieso Angst haben und Horror davor? Es ist die verschleierte Wahrheit der Geschichte der Israeliten und der Christen und der Moslems. Engel ist nur ein modernerer Begriff für Götter. Was soll daran nun schlimm sein, man sollte sich dessen nur bewusst sein. Doch der Begriff Engel ist herabsetzender als zu beachten dass man einen Gott anruft. Er ist ein Prinz des Universum und entspringt dem Ursprung. Somit sind sie keinesfalls "Fifis"
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. September 2018
  9. Bibo

    Bibo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2007
    Beiträge:
    3.625
    Ort:
    sehr im Süden Deutschlands
    Die von Dir als Tatsache titulierte Geschichte der Götter und Engel besteht lediglich in Gedanken und Fantasien des menschlichen Geistes, der nach Antworten auf die von ihm selbst erfundene Frage nach tieferer Wahrheit aus ist und diese Antworten entsprechend seiner Art des mystischen Suchens in einer mystischen Erzählung findet. Doch ist diese in Wirklichkeit keine bisschen tiefer, aussergewöhnlicher oder wahrer, als irgendeine andere Geschichte eines beliebigen anderen menschlichen Geistes, der nicht über diese großartige Fantasie verfügt. Nur weil der Glaube an das Fantastische seltener ist, ist er nicht wahrer, sondern allenfalls unterhaltsamer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. September 2018
  10. Titijana

    Titijana Guest

    Werbung:
    ok
    jeder von uns rechtfertigt sich nur dem Großen oben. Mach was du willst. Das muss man mir einem Menschen nicht erklären. Wenn du so denkst, dann erkläre es nach oben.
    Wie kann man denn so ärgerlich werden, wenn einer sagt Engel sind in Wirklichkeit Götter? Oder gar alles als Phantasie angezweifelt. Hätten wir beide vor 2000- 3000 Jahren gelebt, hätte kein Mensch von uns Engel gerufen. Das wäre gar kein Diskussionsthema gewesen. Dort glaubten alle an Götter. Jeder muss sellbst entscheiden. Es gab keine Fantasie an Götter wie du es nennst.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. September 2018
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Offenbarungen Lichts
  1. chojana
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    2.642
  2. chojana
    Antworten:
    73
    Aufrufe:
    7.732

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden