Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Mein Kind sieht etwas, das ihn erschreckt!

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Berry90, 3. Oktober 2020.

  1. Assil1

    Assil1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2019
    Beiträge:
    1.241
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    @Herzbluat

    Deshalb sollte vorher geräuchert werden. Sind die Räumlichkeiten gereinigt, dann den Schutzkreis aufbauen. Nun ist erkennbar, ob das Kind noch nervös aus sich heraus ist, oder eine Entität sich Zutritt verschafft hat.
     
    Glitzerfee und Lagerfeuer gefällt das.
  2. petrov

    petrov Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.120
    Ort:
    Venlo Holland
    Ich rede nicht nicht von unvertraglichkeit.
    Ich rede von reaktionen des korpers (gehirn und leber) auf die 6000 giftstoffe die heutzutage hin zugefugt werden.

    Die derartig angste (bilder abetr oft auch schreckliche traume ) hervor rufen konnen
     
    Loirut und flimm gefällt das.
  3. Berry90

    Berry90 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2020
    Beiträge:
    187
    Hallo alle zusammen vielen Dank für all eure Antworten.

    Ich beantworte mal hier all eure Fragen.

    1.Wir ernähren uns recht frisch und gesund. Süßigkeiten gibt es sehr wenig. Mein Sohn mag weder Schokolade noch Gummibärchen. Wir Kaufen und konsumieren selber sehr selten Süßigkeiten. :)

    2.ich habe tatsächlich vor 2 Tagen mit weißen Salbei und reinigende Frequenzen das Haus gereinigt. Habe auch gebeten. Bete generell jeden Tag und bitte die Engel n immer um Schutz.

    3. Schutzkreise kann ich leider nicht.

    4.ich nehme geister oder die Wesen nicht wahr nicht dass ıch bewusst wahrnehme.

    5. Wir suchen die Sendungen genau raus was sie gucken dürfen und es sind lehrreiche Kinder Programme. Erwachsenen Filme schauen wir nie vor den Kindern was nicht für deren Alter geeignet ist. Generell wenig fersehkonsum. Bücher und die Inhalte überprüfe ich persönlich vorher. Wir leben keine Ängste aus vor unseren Kindern :) versuchen es so gut es geht alles aufzuklären. Schatten kennen sie Sehr gut, machen selber immer Schattenspie


    Meine Tochter jetzt über 4 Jahre alt, hatte auch extreme Wahrnehmungen und sagte damals in mit 2,5 Jahren auch dass sie immer wieder einen Mann sah, oder dass Leute in ihren Zimmer spielen aber mit ihr nicht spielen, sie war aber sehr entspannt deswegen habe ich sie immer ernst genommen und gedacht es sind ihre Fantasien.
    Aber etwas Hellseherisches hat sie immer noch, zum Beispiel sagt sie oft wenn ein handy klingelt wer anruft, oder eine nachricht kommt, von wem sie kommt. Oder der vater war mal auf der Baustelle und sie sagte "Papa hat Hunger, er fährt mit Auto essen holen", ich sagte Papa arbeitet Schatz und sie sagte nein er holt essen. Als ich mein man rief war er tatsächlich unterwegs sich essen zu holen. .. Oder einmal hat mein Onkel bei uns übernachtet, um 2 Uhr nachts weckte mich meine Tochter auf und sagte "großonkel friert bring ihn eine Decke nach unten mama" , ich sagte "nein schatz Onkel hT eine Decke er schläft"
    Am Frühstück sagte mein Onkel tatsächlich dass ihm nachts kalt war und er die Heizung nicht warm gekriegt hat und uns nicht stören wollte. Als ich ihm fragte wann er aufgestanden ist, sagte er ca um 2 Uhr nachts.. Und viele kleine ähnliche Sachen...

    Bei meiner Tochter hat ich keine sorgen weil sie eben sehr entspannt war. Aber mein Sohn tut mir einfach leid. Ich beruhige ihm jedesmal aber es passiert mittlerweile auch bei meiner Mama. Also nicht nur unter eigene vier Wände..

    Ich werde es noch beobachten, beten usw. Hoffe einfach dass er wieder Ruhe hat.

    Ich hoffe ich habe all die Fragen beantwortet.

    Liebe Grüße Berry
     
    Lagerfeuer, sikrit68 und Herzbluat gefällt das.
  4. Neutrino

    Neutrino Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    13.011
    Hallo @Berry90

    @Ireland hatte einmal ein interessantes Feedback gegeben bei einem ähnlichen Thema:

    Die magische Phase... Kinder im Reich der Fantasien

    https://www.vaterfreuden.de/vatersc...magische-phase-–-kinder-im-reich-der-fantasie
    Zitat:
    Etwa mit zwei bis drei Jahren hat ein Kind einen bestimmten Erfahrungsschatz. Es weiß, dass der Herd heiß sein kann und Wasser nass, dass es nicht einfach aus dem Haus gehen darf und dass Eltern ärgerlich werden, wenn es deren Anweisungen nicht befolgt. Essen macht satt und wenn man trinkt, dann ist der Durst gelöscht. Neben diesen gesicherten Erkenntnissen, die das Kind durch eigene Erfahrungen erlangt hat, gibt es unerforschte Räume, über die das Kind nachwievor nichts oder fast nichts weiß. Vor allem ist ihm noch nicht wirklich klar, dass es einen Unterschied zwischen seinen eigenen Gedanken und Vorstellungen und der Realität gibt. Die Schlussfolgerung daraus ist: Alles, was das Kind sich vorstellt, kann auch Wirklichkeit werden. Folgt man diesen Überlegungen, dann wundert es kaum mehr, dass sich viele Kinder nachts vor dem Monster unter dem Bett fürchten und sich durch bloße Versicherungen der Eltern, dass da nichts wäre, kaum beruhigen lassen. Jeder Alptraum ist so wirklich wie alles andere und auch die Fantasiefreunde, von denen manche Kinder einige Jahre begleitet werden, sind echt und real.


    +++++++++

    Also meine Tochter hatte das auch. Sie war vielleicht drei oder dreieinhalb, als sie nachts kam und darauf bestand, dass ein böses Krokrodil unter ihrem Bett läge. Allerdings hatten wir irgendwann davor "Hook" geschaut. Sie gab sich nicht damit zufrieden, dass da kein Krokodil unter ihrem Bett wäre. Also fing ich in der nächsten Nacht an, mit diesem Krokodil zu reden, ernst und durch aus mit Drohgebärde...undwenn es es wagen würde, meiner Tochter auch nur einHaar zu krümme und solle auf der Stelle verschwinden. Es verschwand aber nicht. Also ermutigte ich sie, es anzuschreien und ihm zu Befehlen, zu verschwinden... was sie auch tat. Ich versicherte ihr, dass es ihr "gehorchen" müsse... und das klappte dann auch irgendwann. Sie konnte wieder bei sich und allein schlafen. Allerdings ist das ganze noch für einige Zeit ein spaßiges Ritual geworden vorm Schlafengehen... nochmal richtig Dampf ablassen und das Krokodil verscheuchen. Und irgengendwann war es vergessen.

    Mit ihren zwei Fantasiefreunden... da wurds mir dann schonmal unheimlich und schwummrig... :D aber auch das legte sich... tatsächlich war das alles so mit 5, 6 Jahren kein Thema mehr. Da kam dann das Luzide Träumen... usw... usf... :ROFLMAO:

    Also, mache dir keine Sorgen. Mit deinem Sohn ist alles bestens. Nur ihn nicht in der Angst bestärken durch Mystifizierungen oder Angstübertragung. Bringe ihn in seine Macht, verspielt, aber ihn durchaus ernstnehmend und mit einer Prise Humor. Diese Erfahrung gehört zur kognitiven Entwicklung der Kinder und steht ihnen zu. Sie dürfen die ersten Erkenntnisse zwischen subjektiver und objektiver Realtität machen...dabei sind sie in ihrer subjektiven Realität quasi Gott und nichts der wahrgenommenen Erscheinungen kann ihnen etwas anhaben.Diese Lektion können sie aber nur lernen, wenn man ihnen ihre Wahrnehmungen lässt und nicht mit "gibts nicht" in Abrede stellt. Zu bewältigen aber ist die "Objektive Realität". Und das kommt eh von allein und früh genug. Daher, alles gut!

    Übrigens, immer oder oft wenn Kinder vor einem nächsten Entwicklungsschub stehen werden sie für diese Zeit ängstlich, anhänglich, fallen in alte Verhaltensmuster zurück und brauchen in dieser Zeit nach Möglichkeit etwas mehr Bestärkung und viel Nähe zu Bezugspersonen, Geborgenheit.
     
    Berry90, flimm und Ireland gefällt das.
  5. Donna

    Donna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2011
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Dreiländereck / Eifel
    Ich kenne deinen Tagesablauf nicht und die deines Sohnes.

    ein 2, 5 jähriger sollte noch gar keine Sendungen sehen.

    Wenn du Störungen durch Fernsehen ausschließen kannst, oder das dein Kind etwas Beängstigendes mitbekommt, sollest du eine medizinische Ursache ausschließen. Gehe mal zum Kinderarzt und lasse Diverse ausschließen, um auf der sicheren Seite zu sein. Zum Beispiel eine Sonderform von Epilepsie.
    "Füttere" ihn nicht geistig (durch Fragerei) mit Vorannahmen – die führen nur zur weiteren Irritationen.

    Er sieht mit Sicherheit keine Geister- sowas sollest du nicht mal im Ansatz denken.

    Beobachte behutsam, um dem auf die Spur zu kommen. Vielleicht mag er in bestimmten Situationen einfach nicht alleine sein.

    Manche Klein - Kinder haben eine Hyperakusie und sind durch bestimmte Geräusche (auch von der Straße) irritiert.

    Alles Gute für euch.

    :sneaky:
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2020
    Berry90 gefällt das.
  6. Lagerfeuer

    Lagerfeuer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2012
    Beiträge:
    679
    Werbung:
     
    Berry90 gefällt das.
  7. Lagerfeuer

    Lagerfeuer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2012
    Beiträge:
    679
    Gut, wenn Erwachsene lernen können zu differenzieren zwischen Phantasiewelt und echter übernatürlicher Erfahrung, dann können sie es ihren Kindern beibringen.

    Eine echte Erfahrung ist von der Energie her anders und auch inhaltlich klarer, unabhängig von der persönlichen Interpretation, die man ihm gibt.

    Alpträume, die von schlechter Verdauung kommen sind energetisch viel verworrener und inhaltlich eher Nonsens als spirituelle Träume.
     
    Berry90 gefällt das.
  8. Sadira

    Sadira Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2018
    Beiträge:
    10.419
    Vielleicht sieht er die Engel, die du um Schutz gebeten hast.
    Was hast du denn gebetet?
    Unterschätze nicht deine eigenen Worte
     
    Berry90 gefällt das.
  9. Berry90

    Berry90 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2020
    Beiträge:
    187
    Vielen Dank für eure Antworten, viele davon waren für mich sehr hilfreich und beruhigend.

    Mein Sohn schläft mit mir im Bett, haben extra Familien Bett gebaut, 270 cm bereit undvmeine Tochter schläft seit halben Jahr alleine im ihren Zimmer. Also es ist nicht so dass er es hat wenn er alleine ist. Es spielt keine Rolle eigentlich. Auch die Tageszeit usw spielt keine Rolle. Es passiert sehr spontan. Ich nehme ihn jedesmal ernst und rede sogar mit dem Phantasie Wesen oder was es auch immer ist. Und bitte sie zu gehen oder lasse meinem Sohn ihm zu bitten zu gehen.
    Was ich bete: ich bete generell für alle Menschen, Natur, und all die Dimensionen und Wesen. Ich bete dann die Egeln darum dass sie uns beschützen und immer helfen sollen und bedanke mich immer. Ich bete dann dass die meine Kinder schützen, dass nichts negatives an uns vorbei kommt dass wir von negativen Energien Wesen usw. Gereinigt und beschützt werden... Usw.

    Es ist mein Ritual jeden Abend auch ab und zu tagsüber zu beten, um Schutz bitten und Dankbarkeit aussprechen...

    2 Tage war Ruhe. Heute gott sei Dank nur einmal passiert. Ich beobachte mit all die Perspektiven die ihr mir geöffnet habt und warte erstmal ab. Vielen Dank vom ganzen Herzen. Fühle mich hier immer wieder gut aufgehoben und ernst genommen. Deswegen schreibe ich hier gerne mein Anliegen. Jedes Mal bekomme ich neue Infos und lerne andere Perspektive kennen.

    Liebe Grüße ihr Lieben
    .
     
    sikrit68 und Herzbluat gefällt das.
  10. Berry90

    Berry90 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2020
    Beiträge:
    187
    Werbung:
    Hallo LAGERFEUER, Das Video ist sehr gut und lässt mich darin meine Kinder wieder erkennen. All das was sie beschreibt triff auf meine KINDER sehr, besonders auf meine Tochter. Sie war ein extremer schreibaby von Geburt an und der Arzt damals meinte gleich dass sie für ihr Alter viel zu viel aufnimmt. Und immer wieder hören wir überall, vom Ärzten von Erzieherinnen, von Gästen und Freunden dass beide für ihr Alter viel zu weit sind und viel zu viel wahrnehmen und verstehen. Deswegen haben wir auch seit dem sie geboren sind feste Rituale und versuchen sie von zu vielen eindrücken von außen zu schützen. Zu dem bin ich selber leider genauso empfindlich. Z. B. Ein Supermarkt besuch muss sehr schnell gehen die ganzen Farben, laute und Gerüche machen mir Schwindel und übelkeit. Geschlossene riesen Einkaufszentren machen mich wie krank.. Usw.

    Auf jedenfall vielen Dank.
     
    Lagerfeuer gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden