Klarträume als pforte zum seelenführer?

killian

Neues Mitglied
Registriert
20. November 2019
Beiträge
9
Bereits seit vielen jahren habe ich immer wieder mal klarträume. Ich hatte auch schon astralreisen, wo ich mit meinem astralkörper aus dem schlafenden leib herausgerollt bin und mich dann im bett liegen sah. Früher hab ich klarträume immer 'verschwendet' mit fliegen oder anderen nicht sehr tiefgründigen sachen.
Später wollte ich dann jedoch oft antworten von meinem unterbewusstsein/seele/seelenführer oder einer person im klartraum die meinen vater oder mutter verkörperte. (Mich beschäftigt zb die nicht vorhandene bindung zu meinem vater)
Doch jedesmal wenn ich so eine tiefgründige frage stellen wollte oder laut um kontakt zu meinem seelenführer bat, bekam ich entweder meinen mund nicht auf, oder es kam kein einziger laut heraus!

Habt ihr sowas auch schon erlebt? Will mir mein unterbewusstsein irgendein verstecktes trauma ersparen? Oder ein schreckliches vorleben?
 
Werbung:

Renate Ritter

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. Januar 2018
Beiträge
1.541
Später wollte ich dann jedoch oft antworten von meinem unterbewusstsein/seele/seelenführer oder einer person im klartraum die meinen vater oder mutter verkörperte.
Du selbst bist dein unterbewusstsein/seele/seelenführer. Nicht nur im Klartraum, sonder auch am Tage oder in jedem anderen Traum.

Was in aller Welt ist ein Seelenführer? Du führst dich, und zwar mit dem Teil deines Bewusstseins, der scheinbar hinter dem wachbewussten Bewusstseinsteil verborgen ist. Ist er nicht, aber am Tage scheint das der Fall zu sein.

Wozu brauchst du etwas, das dir die Illusion gibt, außerhalb, über oder neben deiner Seele zu stehen? Etwas, das mehr weiß und mehr kann als du.
Nein, du weißt, du kannst.

Diese Erkenntnis ist es, zu der du dich führen möchtest mit der Verweigerung, an den Seelenführer oder sonst wen Fragen stellen zu können.
Mit diesem Fragespiel verstellst du dir den klaren Blick auf dich selbst.
(Mich beschäftigt zb die nicht vorhandene bindung zu meinem vater)
Und es ist nun nicht mal der Vater selbst, der dir diese Frage beantworten soll. Es ist eine Symbolperson im Traum, die das wissen soll. Wie kommst du denn auf so was?

Nutze deine Fähigkeit zum klarträumen vielleicht, um erstmal dich selbst kennen zu lernen, deine Fähigkeiten, deine Eigenschaften, deine Psyche.
Die Antworten auf alle Fragen hast du schon. Was immer du wissen willst, du weißt es schon. Versuche das zu erkennen.
 

LenaMa

Mitglied
Registriert
7. Juli 2018
Beiträge
30
Ich träume aich oft sehr“lebendig“. Träume wollen dich auf etwas aufmerksam machen, aber nur in dir ist die Lösung. Man kann schon mit dem höheren Selbst oder anderen Seelenwesen kommunizieren, doch die dürfen dir auch nur Hinweise geben. Deine Lösung musst du für dich selbst finden. ☺
 

killian

Neues Mitglied
Registriert
20. November 2019
Beiträge
9
Man kann schon mit dem höheren Selbst oder anderen Seelenwesen kommunizieren, doch die dürfen dir auch nur Hinweise geben.

Bingo! Genau das will ich! Und ich denke dass der klartraum der schlüssel dazu ist! Der trübtraum ist es ziemlich sicher nicht, da ich hier nichts aktiv steuern kann. Und im real life kann man sich auch nie wirklich mit seinem unterbewusstsein oder seelenleben beschäftigen (stress, job, kinder, alltag....)

Meine frage wäre, wie kann ich kommunizieren und mir so die hinweise geben lassen?
 

Willow

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Juni 2003
Beiträge
1.896
Bingo! Genau das will ich! Und ich denke dass der klartraum der schlüssel dazu ist! Der trübtraum ist es ziemlich sicher nicht, da ich hier nichts aktiv steuern kann. Und im real life kann man sich auch nie wirklich mit seinem unterbewusstsein oder seelenleben beschäftigen (stress, job, kinder, alltag....)

Meine frage wäre, wie kann ich kommunizieren und mir so die hinweise geben lassen?
Üben, zu sprechen oder stell dir etwas vor, das dir hilft zu sprechen. Reißverschluß öffnen, Lautsprecher anmachen, Lautstärke regulieren, oder was dir sonst so einfällt.
Du kannst auch vor dem Traum, noch im Wachbewusstsein dich an deine Führung wenden, eine Frage stellen oder um etwas bitten.. dann leg dich schlafen.
Die Antworten werden kommen.

LG Will
 

LenaMa

Mitglied
Registriert
7. Juli 2018
Beiträge
30
Bingo! Genau das will ich! Und ich denke dass der klartraum der schlüssel dazu ist! Der trübtraum ist es ziemlich sicher nicht, da ich hier nichts aktiv steuern kann. Und im real life kann man sich auch nie wirklich mit seinem unterbewusstsein oder seelenleben beschäftigen (stress, job, kinder, alltag....)

Meine frage wäre, wie kann ich kommunizieren und mir so die hinweise geben lassen?
 

LenaMa

Mitglied
Registriert
7. Juli 2018
Beiträge
30
Ich habe eine sehr enge Bindung zu Engel, da gibt es Bücher die die Inhalte der Träume deuten. Es gibt auch noch die Akasha Chronik, da verbindest du dich mit dem Universum, höheren Selbst, oder wie auch immer du es nennen willst. Du musst für dich herausfinden was für dich passt.
 
Werbung:

Renate Ritter

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. Januar 2018
Beiträge
1.541
Bingo! Genau das will ich!
Das machst du aber nicht in deinen Klarträumen deiner Beschreibung nach.
Du sprichst nicht mit deinem inneren Selbst, du sprichst sozusagen mit einem externen Selbst, einem Seelenführer (was immer das sein soll).

Du hast dir am Tage eine Vorstellung erworben über einen Seelenführer, der außerhalb deiner Seele zu suchen wäre. Und dieses Gedankenkonstrukt Seelenführer projizierst du dann in deine Träume hinein. Willst mit ihm sprechen. Aber es funktioniert nicht. Warum wohl nicht?

Noch verwunderlicher: Um etwas über die Beziehung zu deinem Vater zu erfahren, sprichst du mit externen Personen, die ihn symbolisieren würden. Also auf so was muss man erstmal kommen...

Wenn du deine Klarträume nutzen willst, um ein bisschen was zu begreifen (was ich für eine brauchbare Möglichkeit halte), dann geh ohne Erwartungen, ohne Vorstellungen über Gesprächspartner daran.

Schau dir Stationen deines Lebens an, docke sozusagen dort an mit deinem Gemüt, deinem Empfinden. Aber wie gesagt, ohne Vorstellungen wie das laufen soll, was es bringen soll, was das Ergebnis sein könnte.
 
Oben