Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Imperialismus

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Xonolil, 22. Juni 2021.

  1. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.591
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Da kann die USA glücklich sein, dass es auch andere Imperien gibt, damit sie ungehemmt agieren können.
     
  2. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    22.805
    Es gibt keine anderen Imperien. China und Russland sind letztlich keine, wobei es natürlich auch eine Frage der Definition ist. Ich definiere Imperium nicht nur als mächtig sondern als unterwerfend. Nur die USA sind Stützpunkte und Verbündete betreffend derart ausgebreitet dass man sie als Imperium definieren könnte. Aber würden die USA sich einfach zurückziehen dann würde sich das sehr schnell ändern.

    Gäbe es gar keine Gegenspieler, also keine anderen großen Mächte, wäre es nur eine Frage der Zeit bis sie entstehen. Es gab kein Imperium das langfristig total unangefochten war und selbst wenn, irgendwann zerfallen Machtsysteme ja auch von innen. Vordenker der USA wissen auch schon lange, dass die USA sich nicht "ewig" werden halten können.
     
    Hagall gefällt das.
  3. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.591
    Ort:
    Wien
    Ja, Russland ist kein Imperium. Die Militärausgaben und die Beziehungen entsprechen Frankreich. Oder Groß Britannien.

    Aber China könnte sich aufbauen zu einem Imperium, und somit dem Westen dienen, mit allem Beiwerk, dominanter zu werden.

    Ich sehe die USA als umarmend der EU. Primitiv, dann die EU humanistisch und darüber noch die 1% der USA-Bevölkerung, die das Imperialistische durchzusetzen weiß.

    Auch, wenn die USA untergeht - die 1 % der Arbeitskraft im Militär Bereich, wird sie retten. Offiziell.

    Dass dafür nicht nur 1% nötig sind, werden sie zu spät bemerken, wenn die EU die mächtige Tante der Welt geworden ist. Echt menschenrechtlich (also auch Feministisch und LGBTIQ-konform.)
     
  4. kleinelady86

    kleinelady86 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2018
    Beiträge:
    5.172
    Ort:
    Im Osten daheim in der Welt zu hause
    China wird solche Ziele kaum verfolgen.

    Die Tendenz geht meiner Ansicht nach in eine andere Richtung.

    Ich denke das es nicht all zu Lange dauert bis man sich die Hand reicht, zu viele Ereignisse der letzten Jahre sprechen dafür.

    Auf der Erde ist langsam langweilig und Eng geworden, und es gibt Ferne Planeten die erobert werden wollen, das schafft man nicht alleine.
     
  5. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.591
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Glaub ich nicht.

    Die Mars Missionen werden ein Desaster werden. Werden scheitern.
    Alles, was wir derzeit können ist ein Forschungsdorf auf dem Mond. Und dazwischen Basen für Alltouristen.
    Weiter können wir mit unserer Technologie noch lange nicht.

    Das heißt, MULTIPOLARE Welt.
    Wir sind nicht eine Welt.
    Es existieren viel zu viele kleine Kulturen, als dass sie ein "Internationaler" abarbeiten könnte, um über sie zu herrschen.

    Die Erde ist noch lange nicht zu klein!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden