Ich kann den Tod eines anderen Menschen voraussehen

Naddel

Mitglied
Registriert
1. Dezember 2003
Beiträge
51
Ort
Nordsee
Ich kann den Tod von anderen Menschen voraussehen...
Das ist eine meiner Gaben , aber ich weiß nicht recht was ich damit anfangen soll und vor allem wie ich damit umgehen soll.Wieso ist mir diese Gabe gegeben ? Kann mir jemand helfen ?
 
Werbung:
D

Dead@now

Guest
hallo Naddel,

wie aeussert sich denn so ein vorraussehen? siehst du bestimmte dinge bei der jeweiligen person oder ist es ein gefuehl? inneres wissen, oder erkennst du das schicksal der leute?

Dead@now
 

Naddel

Mitglied
Registriert
1. Dezember 2003
Beiträge
51
Ort
Nordsee
Hallo ... - Also dann will ich Dir mal erzählen wie sowas vonstatten geht...
- Es fing damals bei meiner Oma an. Sie war 85 und eigentlich topfit. Es begab sich das ich sie eigentlich besuchen wollte und ihr dann aber doch abgesagt habe , weil ich einfach zu bequem war die "weite" Strecke bei dem , damals , recht miesen Wetter zu fahren.
Ich legte auf ( sie hatte sich trotzdem sehr über meinen Anruf gefreut ) und mir schoß der Gedanke durch den Kopf:"Hoffentlich siehst Du sie wieder..."- Weil sie aber gesund und fit war habe ich diesen Gedanken verdrängt und ich fuhr nicht hin.
Zwei Tage später war sie tod.
Bei meinem Sohn ist mir das kurioseste passiert.
-Damals als ich noch nicht wußte das ich schwanger bin hatte ich nachts einen komischen Traum...
- In diesem Taum stand ich in einer Art Raum ohne Möbel... - Ich stand da so und auf einmal ging links , in meinem Sichtfeld , eine Türe auf.Aus dieser Türe kam ein ganz helles Licht und aus diesem Licht rannte ein kleiner Junge auf mich zu ( im Alter von etwa 3 Jahren ). Er rief immer Mama , Mama und ich dachte immer nur wer denn wohl dieses Kind sei , denn ich hatte nur einen Sohn , der aber ganz anders aussah.-Dieses Kind hatte braune Haare und ganz große , braune Kulleraugen und es sah mich an und nahm mich ganz feste in den Arm.Es war so ein Moment da wußte ich es ist mein Kind und ich war überglücklich.Kurze Zeit später kam meine Oma aus dieser Türe , umgeben von dem hellen Licht. ( Wohlgemerkt war sie zu diesem Zeitpunkt schon 3 Jahre Tod ). Sie lächelte mich an und das Kind löste sich aus meiner Umarmung und ging rückwärts bis in die Arme meiner Oma . - Es hat mir immer gewunken und dabei ganz liebevoll geguckt.- Ich wollte dieses Kind nicht loslassen und der Schmerz den ich dabei gespührt habe war der , den Du hast , wenn Du jemanden durch den Tod verlierst... - Eben echter Mutterschmerz.
Meine Oma lächlte wieder und sagte dann zu mir: Mach Dir keine Sorgen Nadine , ich passe hier auf Dein Kind auf bis Du hierher zu uns kommst!"- Dann haben sie mir gewunken und die Türe ging zu .
Ich wachte schweißgebadet auf und habe den Traum nie vergessen können. Ich habe 3 Wochen später erfahren , daß ich schwanger bin und obwohl die Ärzte sagten es wäre alles in Ordnung , wußte ich damals schon , daß das nicht stimmt.- Mein Kind kam mit Muskelschwundt zur Welt und starb mit 4 Mon.
Als mein Vater starb wußte ich das auch als wir zum letzten mal miteinander telefonierten... - Er war auch gesund , aber ich hatte plötzlich den Gedanken , daß er stirbt.
Neulich fuhr ein wildfremder Junge an meinem Haus vorbei ( ca. 17 , mit Fahrrad ) und da schoß es mir durch den Kopf , daß er mal durch einen Unfall stirbt...
Ich habe viele dieser Erlebnisse gehabt und ich weiß auch , daß ich sensitiv bin , da ich bereits einen Engel gesehen habe und auch Spukerscheinungen hatte , von meinem 6. Lebensjahr an.- Die Gabe den Tod zu sehen habe ich erst seid ca. 8 Jahren und es kam , wie gesagt urplötzlich...- Manchmal macht mir das Angst. - Ich weiß nicht wieso ich die Gabe habe , denn mit Intuition hat das schon nichts mehr gemeinsam. Was soll ich tun ?
 

catpeople

Mitglied
Registriert
3. Januar 2004
Beiträge
57
Ort
Hummel-Hummel
Hallo Naddel,

bei mir fing es auch mit meiner Oma an. Dann bei einer fremden Katze und dem Opi meines Mannes.
Mir macht das bisher nicht so sehr Angst. So wie ich es erlebt habe, hat es mir geholfen anderes mit dem Thema Tod umzugehen. Denn die Seele lebt ja weiter, sie tranzformiert nur in eine andere Dimension.

LG

(Walter: Anhang entfernt)
 

Naddel

Mitglied
Registriert
1. Dezember 2003
Beiträge
51
Ort
Nordsee
Vielen Dank für Dein Engergement , denn ich bin froh um alles was mir ein wenig weiter hilft... Weißt Du , es ist nicht so , daß ich Angst vor dem Tod habe , denn wenn Du einmal in diesem Forum herumgestöbert hast , dann hast Du sicherlich gelesen , daß ich bereits viele Bekanntschaften mit dem "Tod" gemacht habe...
Ich glaube auch an Reinkarnation und ich hatte bereits eine Engelerscheinung... - Kurzum weiß ich das ich ganz schön sensitiv bin, und das von Kindheit an.- Bei uns liegt das wohl in den Familiengenen , aber trotzdem empfinde ich meine Gabe , den Tod anderer Menschen vorauszusehen , als die schlimmste Gabe , die mir mit auf meinen Weg gegeben wurde. Mir ist sehr wohl bewußt , daß der Tod nicht das Ende bedeutet und trotzedem kommst Du DIr jedesmal so hilflos vor , wenn Du fühlst , daß der Mensch stirbt.
Das bedeutet jedesmal einen Abschied für sehr lange Zeit ( in Erdenjahren ) und Du mußt es hinnehmen , daß Dein Gegenüber seine Aufgabe , oder seine Lektion , auf dieser Erde beendet hat und das er nun weggeht... - Du kannst nix dagegen tun.
Was Du erlebt hast interessiert mich aber auch und auch wie Du damit umzugehen pflegst... Ich glaube Dir fällt es sicherlich auch nicht leicht mit dieser Gabe zu leben , stimmt´s ?!
Alles Liebe
Naddel
 
A

andi.hexe

Guest
Hi Naddel,

mich hat dein Beitrag tief berührt, es ist sicherlich schwierig damit umzugehen.

Ich denke einfach, du spürst die Aura der anderen Menschen sehr intensiv und fühlst deren Plan, den sie für sich gemacht haben.

Ich habe bei engen Verwandten auch schon gespürt, wann sie gehen möchten und habe diese Menschen bis zu den Engeln begleitet. Für mich macht dies keine Angst, denn ich nehme dies als Geschenk, um hier zu helfen.

Lass dich mehr mit den Engeln ein und sie werden dir helfen das Thema für dich besser zu verstehen. Diese Gaben hat jeder, doch nur die wenigsten bewußt.

Lass dir von dem Unbekannten keine Angst machen, da ist nichts vor dem du Angst haben musst.

Liebe Grüße von Andi :winken5:
 

Teresita

Neues Mitglied
Registriert
1. November 2022
Beiträge
1
Liebe alle
Auch ich habe diese "Gabe". Bei nahen Verwandten oder Freunden kann ich den Tod oder auch Schwangerschaft, Geschlecht des Kindes etc. voraussehen.
Gerade erst ist unser lieber Freund und Nachbar verstorben. Er war zwar 80jährig, jedoch fit und munter. Einen Tag vor seinem Tod habe ich meinem Partner gesagt: "Geh zu Willi und nimm Abschied. Er wird nicht mehr lange bei uns sein." Mein Partner meint dann: "Das kann ja nicht sein. Willi ist fit und gesund." Ich: "Vielleicht hat er ja einen Verkehrsunfall." Mein Partner: "Aber er ist ein so sicherer Fahrer". Ich: "Vielleicht ist ein anderer Schuld oder er hat einen Sekundenschlaf." Am Tag darauf verunfallte er schwer (Sekundenschlaf) und lag dann noch ein paar Tage im Koma bevor er starb.
Auch den Tod des Bruders von meinem Partner habe ich vorausgesehen. Aber auch die Schwangerschaft der Tochter meines Partners (bevor sie davon wusste) und das Geschlecht ihrer Kinder.
Für mich ist das alles etwas unheimlich. Mein Partner hört jedoch inzwischen auf mich und macht, was ich ihm rate. Er hat Willi am Tag vor seinem Unfall noch besucht. Darüber bin ich sehr froh.
 

Aprology

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9. Februar 2005
Beiträge
1.481
Ort
AT
Liebe alle
Auch ich habe diese "Gabe". Bei nahen Verwandten oder Freunden kann ich den Tod oder auch Schwangerschaft, Geschlecht des Kindes etc. voraussehen.
Gerade erst ist unser lieber Freund und Nachbar verstorben. Er war zwar 80jährig, jedoch fit und munter. Einen Tag vor seinem Tod habe ich meinem Partner gesagt: "Geh zu Willi und nimm Abschied. Er wird nicht mehr lange bei uns sein." Mein Partner meint dann: "Das kann ja nicht sein. Willi ist fit und gesund." Ich: "Vielleicht hat er ja einen Verkehrsunfall." Mein Partner: "Aber er ist ein so sicherer Fahrer". Ich: "Vielleicht ist ein anderer Schuld oder er hat einen Sekundenschlaf." Am Tag darauf verunfallte er schwer (Sekundenschlaf) und lag dann noch ein paar Tage im Koma bevor er starb.
Auch den Tod des Bruders von meinem Partner habe ich vorausgesehen. Aber auch die Schwangerschaft der Tochter meines Partners (bevor sie davon wusste) und das Geschlecht ihrer Kinder.
Für mich ist das alles etwas unheimlich. Mein Partner hört jedoch inzwischen auf mich und macht, was ich ihm rate. Er hat Willi am Tag vor seinem Unfall noch besucht. Darüber bin ich sehr froh.
belastet so eine Gabe nicht auch manchmal?
 

Kuchenkiller

Sehr aktives Mitglied
Registriert
23. Februar 2010
Beiträge
659
Ort
Wien
Hallo Alle, ich habe hier mitgelesen und bin mir nicht sicher ob man diese Gabe Fluch oder Segen nennen kann oder soll, ich habe in relativ kurzer Zeit viele Menschen an meiner Seite verloren, Familienmitglieder, Freund und gute Bekannte, es war immer wieder ein einschneidendes Ereignis für mich....
wenn ich daran denke das ich durch Träume oder einer Art Vision im Vorfeld von deren Tod erfahren hätte wäre ich daran zerbrochen....
andererseits, ich hätte bewusster die letzte Zeit mit jenen Personen verbringen können, mit den verborgenen Tränen, dem Wissen mit jemanden zu sprechen der bald nicht mehr unter uns ist....und man kann nichts dagegen tun, nein, dann verzichte ich besser auf das Wissen wann Brüderchen Tod jene abholt....

ich beneide euch, die das Wissen und die Vorahnung haben, nicht um diese Gabe, ich hoffe für euch und wünsche euch das diese Gabe mit euch wächst und ihr mit ihr, damit ihr damit umgehen könnt und nicht daran zerbrecht,...

alles Gute für euch....
 
Werbung:

Mr.Odem

Sehr aktives Mitglied
Registriert
17. Februar 2019
Beiträge
429
belastet so eine Gabe nicht auch manchmal?
ich empfinde es eher als ein Fluch, anstatt es als eine Gabe zu benennen... außerdem verhält es sich bei mir so, das diese Informationen willkürlich passieren, ich also gar nicht danach frage, oder den Wunsch äußere es wissen zu wollen wann jemand stirbt..... ja und das ist schon sehr belastend muss ich zugeben.

belastend deswegen, da ich anhand dieser Informationen den Tod dieser Person verhindern könnte.... aber ich reagiere da recht selten drauf muss ich zugeben.... nur, wenn ich darauf reagiere, dann signalisiert mein Bauchgefühl mir in etwa so = "alles richtig gemacht!".... es hapert dann aber an den Beweis, was wäre wenn?!... und so kann man sich dann auch ganz schnell zum Deppen machen, darauf kann ich dann auch gut verzichten.

was also wäre mit Willi passiert, wenn @Teresita ihn zuvor auf irgendeiner Art und Weise auf ihr Gefühls-Wissen sensibilisiert hätte?!.... hätte sie es getan und es wäre somit nicht zum Sekundenschlaf gekommen, der zum Tod von Willi geführt hätte, dann fehlten ihr die persönlichen Beweise!.... und es sind gerade diese Persönlichen Beweise, die den Glauben daran stärken, den Glauben daran diesen Dingen Vertrauen zu schenken.

ich find das Thema schwierig da sehr unbequem für mich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben