1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Honoponopo für den Weltfrieden

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von Nobia, 10. Februar 2015.

  1. silberelfe

    silberelfe Guest

    Werbung:
    Ich kenne jemanden, der angeblich Ho'oponopono praktiziert und viele Worte verwendet, aber weder bereit ist, dem Menschen den er verletzt hat (als Beispiel) zuzuhören, noch was auszugleichen, noch Energie in irgendeiner Form darauf zu verwenden, dass er etwas wieder gut macht, noch sein Verhalten zu hinterfragen oder zu verändern.

    Ich frage mich: wofür all die Worte?
    Ist es nicht angemessener, zu schauen: was wird gebraucht? Was kann ich geben? Was kann ich tun um auszugleichen?

    Ich habe die Erfahrung gemacht: der Wunsch nach Vergebung ist etwas für Menschen, die keine Verantwortung für ihr Handeln übernehmen wollen, die weder etwas ausgleichen noch ihr eigenes Handeln hinterfragen oder gar verändern wollen.

    Ich behaupte nicht, dass das im Sinne des Erfinders ist - der mag es ganz anders gemeint haben.
    Es ist meine Erfahrung mit den Menschen, die es (be)nutzen.

    Worte denen keine Handlungen folgen sind eine weitere Verletzung der Ordnung.
     
  2. Moondance

    Moondance Guest

    ich finde das sind interessante Gedanken......aber auch ein bisschen str-eng.

    Der Wunsch zur Vergebung ist aber allgemein etwas gutes, die Wege sind dann verschieden und da sind sicher auch ein paar Umwege dabei, jeder tut sein bestes, manche sind mutiger, andere zögern oder sind ängstlich, es sollte für jeden etwas möglich sein auf dem Weg zur Vergebung....so klingt das Hoopono-Lied erstmal etwas an, bei manchen kommen dann Gedanken die weiter führen als billige Vergebung zur Flucht vor Verantwortung, wichtig dabei ist die Entscheidung zur Vergebung, es wird dann etwas ins rollen gebracht....nicht jeder kann sofort tiefsinnig losgehen, jeder darf aber nach seinem eigenen Rhythmus das ausprobieren was er kann, könnte er anders , würde er es tun, Wege sind nunmal verschieden, es gibt kein Rezept was für alle gleich ist...
     
    sternenflug gefällt das.
  3. Nobia

    Nobia Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    123
    Es steht euch frei den Text zu benutzen oder es zu lassen.
    Es ist hier nicht der Ort, um wieder alles in Frage zu stellen und es den Menschen, die Honoponopo in seinen verschiedenen Versionen benutzen wollen, es madig zu machen.

    Alles ist mit allem Verbunden, wir sind auch aufgrund früherer Leben und aufgrund von Ahnenverstrickungen und Verbindungen zu anderen Bereichen des Omniversums etc. mit allem verbunden. So auch mit dem aktuellen Weltgeschehen.
    So sind wir auch mit dem derzeitigen Zustand des Weltfriedens indirekt beteiligt.
    Es macht Sinn, diesen Anteil in sich zu versöhnen, zu transformiren und neutraler dazu zu werden.
    Das ist eine Form der Übernahme von Verantwortung!
    Der Text ist lang und soll alle Facetten dieses Anteils ansprechen und versöhnen.
    Der Druck auf die Weiterentwicklung der Menschheit erhöht sich gerade immer weiter und nur diejenigen, die in diesen Zeiten die "Nerven" behalten, können auch anderen Menschen helfen.
    Ihr erinnert euch, dass die Erde ein Ort sein wird, wo gleichzeitig Leben in der fünften Dimension aufwärts und gleichzeitig tiefste Dualität gelebt werden wird in der Übergangszeit. Wir sind mittendrin, für welchen
    Teil entscheidet ihr euch? Für "Villa Riva" oder Villa Bacho"?

    Also kurz gesagt, ich habe diesen Text adaptiert und angeboten. Wer möchte kann dieses sprechen, wer nicht, lässt es bleiben ;-) oder denkt sich selbst was aus.
    So einfach ist es!

    In diesem Sinne, noch einen schönen Sonntag!
     
    orion7 und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  4. Thorwald

    Thorwald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2016
    Beiträge:
    237
    Heisst das etwa auch
    Om Mani Padme Hum ?
     
    Ischariot gefällt das.
  5. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    6.119
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Du sagst es ... (y) ... das ist die tibetische Aussprache des Mantras
    Wiki-Erklärung oder auch auf Mt.Kailash

    Gruß - Ischi​
     
  6. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    7.345
    Werbung:
    Ich mag es, dass er lang ist.
    Wir sind gewohnt, alle, einfach alles, auf bequeme Art zu bekommen. Wir sind in der Mehrzahl Konsumenten geworden, die nicht mehr selber, aus eigener Arbeit, etwas entwickeln.
    Dieser Text ist ein Ritual, in das man sich vertiefen muss. Das dauert eben seine Zeit.
    Und im Unterschied zu vereinfachten Versionen (die hier genannt wurden) wird differneziert vorgegangen, ein Schritt nach den Anderen - bis zu Ende.
    Jeder Schritt wrd gegangen, keiner ausgelassen.
    MIr gefällt es.
    Danke für die Mühe, die Du Dir gemacht hast :)
     
    Leopold o7, **Mina** und sadariel gefällt das.
  7. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    7.345
    Werbung:
    Der HonoponoponoText hat mich dazu geführt, mal nachzuforschen.
    Mir ist oft bei Informationen nicht sooo wichtig, was sie besagen, sondern mehr, was sie in mir auslösen.

    Und die Idee, dass ich Mitverantwortung trage für das, was in der Welt ist, kommt mir sehr nahe, ohne, dass ich das begründen könnte.
    Aber wenn ich beobachte, was geschrieben wird - es ist vieles da an Angst, Zorn, Vorurteile, Ablehnungen...... Da muss ich nur in diesem Forum lesen (es gibt auch sehr, sehr viel Liebes, gar keine Frage - und auch Kluges, wofür ich dankbar bin).
    Und all das, was hier so geschrieben wird, und mich betroffen macht, zornig, traurig - es wohnt ja in mir. Sonst würde es keine Betroffenheit auslösen oder Zorn oder Trauer oder Anderes.....
    Alleine die Gefühle, die in mir ausgelöst werden, wenn andere schreiben, zeigt: ich trage diese Welt in mir, mit allen(!) ihren Facetten.
    Und ich bin, wie alle, eine Wirkkraft in dieser Welt - also wirkt auch meine Angst undundund nach aussen.. Wer weiss, welche Wellen dabei dann angestossen werden und irgendwann, irgendwo (vielleicht an einem anderen Ende der Erde) eine Tragödie auslöst.......alles wirkt ja zusammen.

    Ho*oponopono für den Weltfrieden kommt mir immer schlüssiger vor - in der langen Variante, denn Ho*ponopono hat 14 Stadien, die alle durchgegangen werden müssen.
    Danke noch einmal für den Text.
     
    Leopold o7 und sadariel gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Honoponopo Weltfrieden
  1. Nobia
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    730
  2. orion7
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.300

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden