Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

gesundheitliche Probleme durch vegetarische Ernährung

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von east of the sun, 31. Oktober 2016.

  1. MichaelBlume

    MichaelBlume Guest

    Werbung:
    vielleicht, dass sie genug Eiweiß zu sich nimmt.
     
  2. Heidi Marley

    Heidi Marley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2015
    Beiträge:
    1.857
    Da kein Fett, kein Öl => geht es selbstverständlich um !!HIGH!! CARB, high carb Vegan
    (woher kämen denn sonst die ausreichenden Kalorien?)
    So täuscht dich dein Gefühl also nicht: Kartoffeln, Reis, Getreide, Mais,... Gemüse, Früchte.
    Kohlenhydrate! ist die Devise.
    (Du hast also völlig recht, low carb Vegan wäre falsch. weil fett/Öl)


    Kann ich euch vielleicht doch begeistern? east of the sun
    Ich hoffe es wirklich. Gesundheit ist wichtig. Es ist die Basis für alles andere.
    HIGH CARB VEGAN
    drum nennt der McDougall sein Buch ja auch "Starch Solution". (und vielleicht bitte weitersagen)
     
  3. Heidi Marley

    Heidi Marley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2015
    Beiträge:
    1.857
    für den Körper nicht schädliches Eiweiß (im Gegensatz zu Fleisch,Milch,Eiern) ist in Kartoffeln, Reis, Getreide, Mais,... Gemüse, vor allem grünem Gemüse! in der genau richtigen Menge drin.
    Lies dich ein, MichaelBlume. Schau dir die Videos einfach an. Wir sitzen seit den 70ern einer riesengroßen $$$Lüge auf. Das darf doch mal Aufklärung finden. Findest du nicht?
    Gib deinem Körper eine Chance. hm?
     
    MichaelBlume gefällt das.
  4. Lincoln

    Lincoln Guest

    @Heidi Marley - Nun (Ich kann und will nicht glauben, dass ich der Einzige bin, der in englisch nur Frotzeln kann, es jedoch nicht wirklich verstehe)

    Daher:

    In Deutsch (Für all jene, die sich mit Englisch nicht selbst aufklären können)
     
    east of the sun und MichaelBlume gefällt das.
  5. Heidi Marley

    Heidi Marley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2015
    Beiträge:
    1.857
    Danke @Lincoln
     
  6. GrauerWolf

    GrauerWolf Guest

    Werbung:
    Wo hast du denn das her? Eine ziemlich wilde Räuberpistole.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Aspartam#Offizielle_Beurteilung
    Wenn ich mir das so anschaue, dann kann man gar nicht soviel von dem Zeug zu sich nehmen, um den Grenzwert auch nur annähernd zu erreichen. Vorher umarmt man die Kloschlüssel, weil einem kotzübel ist.
    Das einzige, warum ich synthetische Süßstoffe generell ablehne, ist ihr widerwärtiger Geschmack. In den Kaffee kommt gewöhnlicher Zucker und Milch, in die Milch allenfalls Honig oder Kakao und ansonsten trinke ich Wasser (Flasche oder Leitungsheimer).

    Nicht schon wieder dieses Märchen... Dann müßte ich längst tot sein... Ich werde nicht aufgrund von wilden Theorien, die heute hip und morgen hopp sind und sich je nach gerade aktueller Modeströmung in der Yellow Press ändern, meine Ernährungsgewohnheiten ändern, und schon gar nicht auf Fleisch, Milch, Eier, Käse, Fisch etc. verzichten...

    Ist ja wohl als Witz gemeint, wenn ich mir den Proteingehalt von Gemüse anschaue: Niedriger, einstelliger Prozentbereich, außer in Saubohnen, die aber auch nur als Schweinefutter taugen, weshalb sie so heißen... :rolleyes:

    Will sagen, wer bei vegetarischer Ernährung nicht genau aufpaßt und nachrechnet, rutscht ganz schnell in eine Mangelernährung. Kommt noch die persönliche Disposition dazu, Pflanzliches kaum verdauen zu können (außer man kochts stundenlang zu Brei), wird's zum Experiment mit ungewissen, gesundheitlichen Folgen. Egal, wie man es dreht und wendet, der Mensch ist und bleibt ein Omnivor.



    edit: Typo
     
  7. Moondance

    Moondance Guest

    schwierig zu sagen, weil es fast unmöglich ist das im Nachhinein zu beweisen.
    Ich war etwa 35 Jahre lang Vegetarierin, habe auch in der Schwangerschaft vegetarisch gegessen und meine Kinder bis sie Volljährig wurden vegetarisch bekocht.

    Jetzt, nach so langer Zeit danach, muss ich sagen, dass da schon ein paar Dinge zum Vorschein kamen, ich wurde trotzdem krank und zwar genau mit den Krankheiten wo man sonst sagt, das sie bei Vegetariern nicht oder selten vorkommen.
    Wovon das kam weis ich eben nicht, vermute allerdings eine Mangel an Eisen, Eiweiss und gesunden Fettsäuren und wahrscheinlich noch ein paar anderen Dingen.

    Als Vegetarier muss man gesunde Lebensmittel kaufen, mir fehlte oft das Geld um Bio einzukaufen.
    Mein erstes Kind hatte nie einen Mangel, wir haben regelmässig Blutuntersuchungen machen lassen, aber mein Zweites hatte Blutarmut und Eisenmangel.
    Wir lebten auf dem Lande in der Natur und eigenem Garten, trotzdem wurde ich mit 40 J. krank, Herz, Fybro, Hashimoto und die ganze Palette der Rheumaerkrankungen.
     
    Hatari und east of the sun gefällt das.
  8. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    23.181
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Sie isst Linsen. Da ist Eiweiß drin. Mehr Sorgen mache ich mir um den Eisenhaushalt.
     
  9. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    23.181
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Darf ich fragen welche Blutgruppe ihr habt?
     
  10. Moondance

    Moondance Guest

    Werbung:
    ehm, ich Null Positiv, meine Tochter AB, mein Sohn....vergessen.
    Weshalb fragst Du.?
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden