Es ist ok

Nica1

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Januar 2021
Beiträge
1.333
So, und fast jeder Bayer ist also auf einen SUV angewiesen?

Keine Ahnung, bin kein Bayer...

Warum brauchts dazu ne Riesenkutsche?
Son Smart ist doch auch knuffig ^^

Nun, bis vor kurzem hatte ich noch 3 Hunde, zwei mittelgroße Mädels und einen ziemlich großen Rüden, der Rüde ist leider altersbedingt gestorben und grade hab ich nur die zwei Hündinnen, aber ich hab vor, noch einen oder zwei Hunde aufzunehmen... und jetzt erkläre mir bitte, wie ich diese Hunde in nen Smart stopfen soll...

Wenn unser Parkplatz größer wäre, hätte ich ja eher nen Pickup ... :D
 
Werbung:

FelsenAmazone

Sehr aktives Mitglied
Registriert
31. Mai 2008
Beiträge
5.226
Hi Liebes,
ich habe gerade erst Deinen wunderbaren Faden entdeckt.
Chapeau!

Mir ging aus den eingangs genannten Gedanken heute einiges durch den Sinn.
Wenn ein Gedanke erwacht, weckt der meist noch andere; hier war es so, dass mir als eine wertvolle Erfahrung in den letzten Monaten bewusst wurde, was eine INNERE VERBUNDENHEIT mit sich selbst und/oder mit einem anderen Menschen bedeutet und, was oft im Gegenzug das ist, was die meisten Menschen so leichthin als "menschliche Beziehung" bezeichnen und die dazugehörigen irrigen Vorstellungen mit sich herumschleppen.

Social Media und Dating Apps tragen in sich, so meine Ansicht, so ziemlich alles an a- und sogar antisozialen Merkmalen und stehen einer echten Verbindung konträr gegenüber.
Just in dem Moment entdeckte ich ein Video von jemandem, der sich über die "Virtualisierung" von menschlichen Kontakten äußert und offenbar recht ähnliche Ansichten hat wie ich.

Was macht es mit uns Menschen, wenn wir so etwas wie menschliche Kontakte letzlich zu einem Produkt machen, dieser Gedanke wird am Schluss geäußert. Fand ich sehr interessant:


Das Phänomen, dass man sich inmitten einer Gemeinschaft von Menschen einsam fühlt und in einer anderen Gemeinschaft sehr wohl oder nur mit einer Person in Gemeinschaft oder allein hingegen nicht, zeigt, dass es nicht die äußere Form ist des Zusammenseins mit anderen Menschen und auch nicht die rein elektronische Form des Kontakts, sondern dass das, was wesentlich für einen Kontakt zwischen Menschen ist, die innere Verbindung ist, die man zu sich und zu den anderen Menschen bemerkt.

Die Fähigkeit zur echten Verbundenheit mit seinem Inneren und mit anderen Menschen: Das ist den Menschen angeboren, es kann entwickelt werden und verfeinert, es kann auch vernachlässigt werden, es kann wiedererweckt werden bei Interesse, es kann auch, da ist der Wille des Menschen immer frei, freiwillig "zu Gunsten" einer völligen Abtrennung von seinem Inneren abgetötet werden einschließlich jeglichen Mitgefühls und Empathie für andere, und alles, was an Wünschen und Kräften und Fähigkeiten in einem Menschen ist, das wird dann ab-gelenkt und zerstreut mit rein materiellen Dingen und einer vom Gewissen befreiten Ideologie, wozu? Um suchtartig eine innere Leere und einen inneren Unfrieden nicht spüren zu müssen, der doch eine große Chance wäre, den inneren Frieden wiederzufinden und zeitgleich die Fähigkeit zu haben zu einem glücklichen Leben, in dem all die Schöpferkräfte des Menschen und die Inspirationen zum Wohle aller aktiv werden können.

Darauf vertraue ich und darauf baue ich, auf dieses (ewig und immer neue) Fundament.

Das habe ich gewählt und ich weiß, dass es viele Menschen gewählt haben, immer Menschen dies wählen, sei es aus bewusster Entscheidung oder aus Notwendigkeit. Ich meine bewusst nicht "das inaktive selige Lächeln", obwohl Momente der absoluten Ruhe notwendig und sinnvoll sind; ich meine einen inneren Frieden, der alle Kräfte so in Balance hält, dass die kleinsten Handlungen eine enorme Auswirkung haben, eben weil sie nicht mehr zerstreut sind und blind und einem fremden Sog folgen, sondern bewusst und fokussiert.

Das Gegenteil von bewusst ist unbewusst, das ist, ist man im inneren Frieden, kein Problem. Es wird zum Problem wenn kein innerer Frieden da ist, dann wird es von demjenigen gelenkt, der dem Menschen vorgaukeln kann, er wäre mehr als er.

Das Gegenteil von fokussiert ist defokussiert und eine gute Beschreibung der "All-Sicht", dem transzendenten Bewusstsein, das über das Persönliche hinausgeht. Ist ein Mensche im Frieden, so wird dieser transzendente Zustand eine Kraftquelle für den Menschen sein.
Ist ein Mensch nicht im inneren Frieden und leugnet eine weitere Dimensions des Lebens über das rein Materielle hinaus, dann ist der Zustand des Nicht-Fokussiertseins die Hölle auf Erden und die Vernichtung des Menschseins, in sich und um sich herum.

Im Jahr 2004 erschien von der Musikgruppe "A perfect circle" das Album "eMOTIVE, darauf das Lied "Annihilation".

Heute denk ich mir, das klingt ja fast prophetisch.

Also, sich für den Frieden zu entscheiden, das ist, find ich, immer die bessere Wahl und die steht immer zur Verfügung; aus dem inneren Frieden heraus sind die größten Werke möglich, aus einem inneren Unfrieden heraus geht irgendwann nichts mehr.
Peace in dem Sinne und ein schönes Wochenende
Eva

 
Werbung:

east of the sun

Sehr aktives Mitglied
Registriert
27. Januar 2005
Beiträge
24.430
Ort
wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
Ich glaube man darf nicht zuviel von der Menschheit erwarten.
Wenn ich so darüber nachdenken fällt mir keine Epoche ein, in welcher der Mensch nur edel und gut gehandelt hat. Es wird immer gesagt, dass unsere Gesellschaft verroht. Ist das wirklich so? War es nicht schon immer so, nur in anderen Bereichen?
Was genau ist heute schlechter?
Bei genauer Betrachtung meinerseits fällt mir nicht wirklich etwas ein.
Es gab schon immer kluge und innovative Menschen und Mitläufer, Egoisten und Märtyrer.
 
Oben