Es ist ok

Schöpfung

Sehr aktives Mitglied
Registriert
23. August 2019
Beiträge
2.687
Ort
LOS
Das ist wirklich das Schöne hier. Es kommen soviele Aspekte des Seins an einen "Tisch". Jeder mit seinem individuellen Erfahrungswerten. Jeder pickt sich das heraus, was ihm am ehesten ansteuert. So wird aus einem Puzzelteil, viele Puzzelteile.

Ich danke allen herzlich :love:


Auch diese Worte gehen nur bis zum Tellerrand.

Natürlich. Jeder hat da seinen ganz eigenen Tellerrand.
Gerne, wenn du denn magst, kannst du meinen Tellerrand mit deinem Tellerrand ergänzen. Und alles was darüber hinaus geht. :)


Rücksicht nehmen würde bedeuten, dass du auch die Macht hättest, die in deinen Augen widrigen Umstände zu ändern...ist das tatsächlich so oder ist es nicht viel eher ein hinnehmen müssen?

Ändern kann ich immer etwas. Ich könnte zB Autoreifen zerstechen, aber ich würde wohl schnell erwischt werden. :X3: Ich kann mit Ohropax durch die Gegend laufen oder aber noch weiter weg ziehen, mit weniger befestigten Strassen. Ändern kann man immer etwas. Und wenn es nur der eigene Blick auf die Umstände ist.


Du bist ihnen ausgeliefert und fühlst dich auch so. Du musst es hinnehmen, kannst dagegen tatkräftig aktiv nichts machen.

Ist Ohnmacht für dich besser zu ertragen, wenn du es "ich nehme Rücksicht aus gütiger Nächstenliebe" nennst ?

Immerhin ärgert es dich so sehr- dass du hier einen Thread eröffnest und ihnen das erste Kapitel widmest.

Uiuiui... ausgeliefert sein, Ohnmacht, ertragen, ärger.

Ärger macht alles nur noch ärger. Allerdings hab ich nicht aus Ärger heraus diesen Thread eröffnet. Mir ist einfach etwas durch den Kopf gegeistert und das wollte in Buchstaben und Sätze verfasst werden.

Man muss ja nicht ständig draussen rumrennen und gegen alles kämpfen - aber einverstanden sein und sich damit einig erklären - das muss man nicht. In Gedanken energetisch einen ehrlichen Standpunkt beziehen - hat auch eine Wirkung auf das grosse Ganze. Und daran kann jeder für sich in seiner Weise teilnehmen. Am Anfang von allem ist ein Gedanke...

Was für einen selbst nicht O.K. ist - muss man selbst dann auch nicht O.K. nennen. Dazu kann einen keiner zwingen.

Danke dir für dieses Puzzelteil.

Lieber @Alfa-Alfa auch dir danke ich für deine sehr einfühlsamen Worte. Ich glaube, du hast auf Gefühlsebene gut erfasst, was ich so stümperhaft versucht habe zum Ausdruck zu bringen :D

illegal Müll zu entsorgen ist nicht o.k.! und zu Recht strafbar! Man kann nur hoffen, daß möglichst Viele von ihnen dabei erwischt und hoch bestraft werden! Weil anders begreifen es Umweltsünder nicht. Das wünsche ich mir immer sehr, wenn ich sowas in der Natur sehe. Einen Kühlschrank z.B. in der Natur zu sehen, das ist wirklich krass (und die Freude groß wenn das fleißigen Helfern zum Dank wieder weg ist). Und begreife es einfach nicht, warum sowas überhaupt getan wird, wir haben hier einen Wertstoffhof und ein Kompostwerk in der Nähe. Für die Teile, die ich gesehen habe, ist die Entsorgung kostenlos und im Kompostwerk gibt es bestimmte Zeiten, in denen die Entsorgung auch kostenlos ist.
Aber andererseits gibt es Engel, die in der Natur Müll einsammeln, sich für die Natur einsetzen uvm Gutes tun.
Man kann nicht alle "über einen Kamm scheren". Es gibt solche und solche. Wahrscheinlich wird die Menschheit noch insgesamt sehr viel lernen müssen, wer es noch nicht begriffen hat.
Ich freue mich über so viele "kleine" Dinge, die so viel Großes bewirken. Über insektenfreundliche Blumen und Pflanzen, über Vogelfutter- und Wasserstellen am Balkon, über ein Vogelhäuschen, am Fensterbrett angebracht, direkt in der Nachbarschaft, über die großen Sonnenblumen gegenüber uvm.
"Schwarze Schafe" wird es wohl immer geben, aber GsD nicht nur.

Absolut. Es gibt die die den Müll machen und die die ihn wegräumen. Es ist ein Geben und ein Nehmen. :D Alles ist im Gleichgewicht. Danke dir für deinen Beitrag.


Es gibt auf der ganzen Welt Menschen, die sich für Verbesserungen einsetzen, die es nicht hinnehmen und so tagtäglich etwas erreichen. In anderen Ländern sogar unter enormen Gefahren.
Auch Du kannst viel erreichen, Du musst nicht alles hinnehmen. Wenn man sich so die Missstände ansieht, kann man leicht das Gefühl haben, daß es zu viel ist, daß es nur noch schlimm ist, aber das ist bei weitem nicht so. Verlier nicht den Blick auf das Gute, auf die guten Menschen, die freundlich sind, hilfsbereit, die sich einsetzen und was bewirken für uns alle. :)

Das hast du wunderbar erklärt. Dankeschön :love:
 
Werbung:

Green~

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Juni 2018
Beiträge
37.068
Ich z.B. habe eine Allergie gegen Sammelantworten - ein Aufwasch /Abwasch in einem an alle die geantwortert haben.

Wünsch allen hier noch guten Austausch und ein feines Wochenende voll guter Energie :)
 

Schöpfung

Sehr aktives Mitglied
Registriert
23. August 2019
Beiträge
2.687
Ort
LOS

Schöpfung

Sehr aktives Mitglied
Registriert
23. August 2019
Beiträge
2.687
Ort
LOS
Ich z.B. habe eine Allergie gegen Sammelantworten - ein Aufwasch /Abwasch in einem an alle die geantwortert haben.

Nun. Verbindest du damit etwas negatives? Empfindest du es als zu unpersönlich?

Wenn ich draussen mehrere Sachen zu erledigen habe, dann geh ich die Route so, dass es ein Abwasch ist. Ich mag "ein Abwasch" :)
 

Niflheimr

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9. August 2019
Beiträge
7.166
:sneaky:

das gibt es z.B. in Montessori und Steinerschulen, gibt sicher noch andere, aber ich kenne nur diese zwei....obwohl die Staatlichen Schulen ja auch besser geworden sind die letzten 50 Jahre....aber Kinder werden immer noch dressiert, nicht erzogen.

Woher weißt du das? Hast du Kinder?

Generell geht es nicht darum, was unterrichtet wird, sondern auch das wie. Ob man für sein Leben wissen muss, wie man seinen Namen tanzt oder ob man Kindern eine Ideologie angedeihen lässt, wie es bei Waldorf nicht selten der Fall ist, sei mal dahingestellt.

Es gibt Menschen, die können nicht effektiv lernen, so wie es nun mal der Norm entspricht. Und das liegt nicht daran das sie intellektuell nicht in der Lage dazu sind, sondern einfach mit den Rahmenbedingungen komplett überfordert sind. Und es deswegen auch nicht schaffen werden in Klassen oder Hörsäle mit weitaus mehr als 30 Menschen etwas anderes mitzubekommen, als die Menschen und das was sie gerade auch immer tun . Ob das dann fair ist, sei mal dahingestellt.

Ich zumindest bin froh, ein Platz gefunden zu haben (jetzt!) wo maximal 5 Studenten im Atelier sind und dank Corona, vieles einfacher ist (online).
 

Iphiee

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. August 2021
Beiträge
4.801
Aus meiner gütigen Nächstenliebe heraus lasse ich sie lärmen und stinken.
Ich finde schon, dass nicht alles ok ist.
Man soll nicht alles tolerieren - und die Welt wird kein besserer Ort, wenn man es macht.
Ich sag schon mal einem Umweltsünder - wenn ich im erwische - das er seinen Dreck wo anderes abladen soll.
Und den wahnwitzigen Mopedfahrer - den gibt es auch in meiner Siedlung - dass er sein Fahrzeug nicht so aufdrehen soll.
Halte flammende Reden über Frauenrechte, Arbeiterrechte, Umweltschutz und Tierschutz,
versuche mit guten Beispiel voran zu gehen.
Alles im kleinen Rahmen - in größeren Rahmen zu Agieren ist mir nicht gegeben.
Ich bewundere alle Menschen, die ihre Zeit, ihre Gesundheit, ja sogar ihr Leben für eine große, wichtige Sache opfern.
Klar - manch einer handelt verantwortungslos und egoistisch, ja sogar böswillig, weil er schwere Bürden zu tragen hat.
Aber das soll keine Entschuldigung sein - und wer hat keine schwere Bürde zu tragen?
Auch glaube ich nicht, dass bezüglich Nächstenliebe es früher besser war.
nur die Form hat sich geändert.
Generell haben wir unsere sozialen Errungenschaft - egal welcher Art - Menschen zu verdanken, welche sich dafür eingesetzt haben.
So werde ich weiterhin , nicht immer gütig und nachsichtig sein, wenn ich Unrecht entdecke!
 
Werbung:

Nica1

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Januar 2021
Beiträge
1.325
Meistens hilft es mehr, die Dinge bei richtigen Namen zu nennen und eine eigene Position und Standpunkt beziehen.

Stimmt... mein Nachbar hat zB letzten Sonntag begonnen, seinen Rasen zu mähen, mich nervt diese Rücksichtslosigkeit auch, weil einen Tag in der Woche sollten sich halt auch die Leute danach richten, KEINEN Lärm zu machen.

Also bin ich rüber und hab ihn gefragt, ob er sich im Tag geirrt hat, er sagte nein und ich fragte ihn dann, warum er denn am Sonntag Rasen mäht... dann war Ruhe ..

Und auf @Schöpfung ´s Eingangpost bezüglich der "bösen" SUV-Stinker einzugehen, ich bin auch SUV-Fahrer, ich brauch den Allrad, vor allem im Winter, aber ich fahr ´wenigstens nen Hybrid... außerdem, macht das nen Unterschied, ob man jetzt mit nem SUV die Luft verpestet oder mit nem anderen Karren?

Mopeds -Lärm mag ich auch nicht und ich hasse Laubbläser ... die unnötigste Erfindung wie ich meine, seit langem...

Ich find vieles nicht ok... und ich nehme keine Rücksicht auf rücksichtsloses Verhalten.
 
Oben