Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Edelsteine gegen Zwangsstörung

Dieses Thema im Forum "Edelsteine und Mineralien" wurde erstellt von Carina 1104, 15. September 2019.

  1. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    13.737
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Sprich ganz offen mit ihr.

    Sicherlich kommen bei dir weitere Probleme dazu, aber manches erledigt sich auch von selbst, wenn man erst einmal die Zwänge in Griff hat und auch für evtl. zukünftige Zwänge "Werkzeug" in der Hand hat.

    Psychotherapie ist IMMER auftragsorientiert, d.h. der Patient (du) gibt einen klaren Auftrag, was sich wie verändern soll, d.h. du und niemand sonst steuert die Therapie.
    Transparenz ist das A und O.
     
    flimm und LalDed gefällt das.
  2. Carina 1104

    Carina 1104 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2019
    Beiträge:
    16
    Ich habe halt von Anfang an gesagt, dass ich mein Leben zurück will und dafür was tun möchte. Vielleicht hat sie es ja falsch verstanden
     
    LalDed gefällt das.
  3. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    12.532
    Ort:
    Gaia
    Wenn Du "Dein Leben" zurück willst - dann waren die Zwänge nicht immer da? Es gab eine Zeit vor ihnen?
     
  4. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    13.737
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Das ist ziemlich allgemein formuliert.

    Vielleicht strukturierst du es für dich (oder mit Hilfe von Freund/ Mutter/ Therapeutin ... ) in Schritten und beschreibst, wie konkret es aussieht, wenn es dir in diesem oder jenen Bereich besser geht.

    Ich hoffe doch inständig, dass deine Angehörigen zumindest temporär bei der Therapie einbezogen sind!
    Therapie muß geplant werden und Therapieziele müssen überprüfbar sein.
     
    LalDed gefällt das.
  5. Carina 1104

    Carina 1104 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2019
    Beiträge:
    16
    Naja ich weiß nicht. Sie hatte ab und zu Gespräche mit meiner Mutter, aber nicht wirklich über Therapie sondern eher wie es mit mir schulisch und so weitergehen soll
     
  6. Carina 1104

    Carina 1104 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2019
    Beiträge:
    16
    Werbung:
    Ich erinnere mich nicht so richtig an die Zeit vor ihnen. Sie kamen als ich elf Jahre alt war. Aber sie haben bis vor einem Jahr oder zwei mein Leben nicht in Beschlag genommen. So wie es vor einandhalb Jahren war und ich wäre zufrieden. Da war alles noch so leicht. Nur ein wenig Kontrollieren bevor man schläft oder das Haus verlässt.
     
    LalDed gefällt das.
  7. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    12.532
    Ort:
    Gaia
    Gab es einen Anlass? Erste Menstruation oder so?

    Gab es Auslöser, dass sie schlimmer wurden?

    Und wenn Du Dich traust - und Dein Leben wieder haben möchtest, bevor Du 11 Jahre alt warst? Vielleicht kann man so wünschen, dass es sich erfüllt?
     
  8. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    13.737
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Mit dir UND deiner Mutter ZUSAMMEN!

    Gespräche mit jedem einzeln sind Unsinn.
     
    LalDed gefällt das.
  9. Carina 1104

    Carina 1104 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2019
    Beiträge:
    16
    Wenn wir alle zusammen waren, habe ich immer geweint, weil meine Mutter manchmal verletzend war, aber die Therapeutin ihr dann zugestimmt hat
     
  10. Carina 1104

    Carina 1104 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2019
    Beiträge:
    16
    Werbung:
    Ich wüsste tatsächlich keine. Also ich musst halt letztes Schuljahr dann immer die fünf Tage ohne meinen Partner aushalten und das tat unglaublich weh. Außerdem hatte ich Mal Magen-Darm und hatte unglaublich Panik wegen der Pillenwirkung. Dann war ich Mal auf einem öffentlichen Klo nach einem Jungen und hatte plötzlich den Zwangsgedanken ich könnte von einem anderen Mann schwanger sein. Ich war komplett fertig und den ganzen Nachhauseweg hat meine Mutter mich angeschrieen, dass ich gestört wäre und so Zeug. Zuhause meinte sie dann, dass ich mir eher Sorgen um Krankheiten machen sollte und dann habe ich nach Geschlechtskrankheiten gesucht, kam dabei wieder darauf, dass HIV nicht heilbar ist und nun habe ich Panische Angst mich im Alltag damit anzustecken m
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden