Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Dimension der Zeit

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Evatima, 12. April 2021.

  1. Evatima

    Evatima Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2019
    Beiträge:
    3.299
    Werbung:
    Folgendes Video hat bei mir ein vertieftes Interesse für dass Thema ZEIT geweckt, spirituell, philosophisch, geistes- und naturwissenschaftlich. Deshalb dieser Thread.

    Youtube: Zu Glück, Schmerz, Seelenruhe von Lucius Annaeus Seneca



    Seneca hat mir da wirklich eine neue Welt erschlossen, indem ich die Zeit nun viel bewusster wahrnehme. So gesehen werde ich wohl den Rest meines Lebens doppelt ausnutzen, viel mehr als das bisherige Leben, auch wenn ich nie jemand war, der z. B. im Wartesaal kirre wurde. Ich war schon immer eine unbewusste Stoikerin, aber bewusst gelebt ist es schon noch ausgiebiger. Das spürte ich in den letzten Tagen sehr deutlich, wie es mich verändert hat und mich davon abhält, mich zu verzetteln oder meine Zeit zu vertrödeln.

    Zum Thema ZEIT gibt es eine Menge Material, sehr spannend!
     
    Montauk und Filomena gefällt das.
  2. Filomena

    Filomena Guest

    Das glaube ich von mir auch, und ich bleibe am Ball!
    Kannst du das bitte verlinken, wenn du magst? :)
    Ich interessiere mich auch für dieses Thema.
     
    Evatima gefällt das.
  3. Evatima

    Evatima Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2019
    Beiträge:
    3.299
    Da kommt noch eine Menge! Aber nicht alles auf einmal! :D

    https://sciencenotes.de/alles-wird-gut/aus-der-zeit-gefallen/
    Zitat: "Ganz ohne Sinn und Ziel neigen Menschen generell zu Depression: »Sie stecken fest in der Zeit.« - »Zukunftsorientierung führt zu Wohlbefinden.« Depressive, aber auch Patienten mit Angststörungen spüren keinen »Flow« mehr, also das beglückende Erlebnis, in einer Beschäftigung ganz aufzugehen."
     
    Schnefra, Glitzerfee und Alfa-Alfa gefällt das.
  4. Filomena

    Filomena Guest

    Danke @Evatima - für diesen schönen Link.
    Habe schon ein bißchen daraus gelesen und er ist sehr nützlich und erbauend für mich!
    Ja, den Flow kenne ich auch, erlebe ich bei ganz einfachen Tätigkeiten z.B. putzen ;) und so weiter - und ein Spaziergang im Wald ist was ganz Tolles und ungemein beglückend.
    Ich freue mich schon auf weitere Link.
     
    Evatima gefällt das.
  5. Evatima

    Evatima Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2019
    Beiträge:
    3.299
    Zum zweiten Link über die ZEIT gefällt mir auch noch folgende Stelle gut:

    ZITAT

    "Professor Norman Sieroka hofft, dass wir uns des Zusammenhangs zwischen Eigenzeit und Weltzeit bewusster werden, und damit der Auswirkungen persönlicher Entscheidungen auf die Gesellschaft. »Wir merken jetzt, dass unsere Autonomie von ganz kleinen Dingen abhängt.« Vielleicht auch nur von der Entscheidung, wann wir einkaufen gehen.

    Der Psychologe Marc Wittmann vergleicht die Zäsur mit dem Jahreswechsel, der für viele vielleicht sowieso noch nachklingt. »In den besinnlichen Tagen kehren wir uns nach innen, daraus resultieren die Neujahrsvorsätze.« Wir fühlen uns zurückgeworfen auf uns und machen uns Gedanken, wie wir eigentlich leben wollen."


    Quelle: https://sciencenotes.de/alles-wird-gut/aus-der-zeit-gefallen/

    Als Stoikerin habe ich da natürlich schon auch Assoziationen zum Stoizismus, deshalb ging ich von Seneca aus, der sich ja intensiv mit der Zeit befasste, dies mit der bilanzierenden Erkenntnis, dass wir eigentlich genug Zeit hätten, wenn wir sie richtig einsetzen würden. Es liegt jeden Moment in unserer Entscheidung.

    Dazu ein passendes ZITAT des Stoikers Marcus Aurelius Antonius:
    Marcus Aurelius Antonius, Selbstbetrachtungen. XII 14.

    "So erfreue dich an dem Gedanken, dass du mitten
    in solch einem Wogensturm in dir selbst
    an der Vernunft eine Lenkerin hast."


    Quelle: projekt-gutenberg.org
     
    Filomena gefällt das.
  6. Filomena

    Filomena Guest

    Werbung:
    Zeit heilt alle Wunden!
     
    Evatima gefällt das.
  7. Samana Johann

    Samana Johann Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2019
    Beiträge:
    1.745
    Ort:
    Kampuchea, Aural
    Verbrachertips also... nur soviel: was weg ist, auf wenn lang garan gelutscht, ist weg. Jemand der etwas weise ist, nutzt daher jede der kostbaren Zeit der menschlichen Existenz um Verdienstvolles zu tun, so andere Eben solches kaum zulassen... die Uhr tickt!

    AN 3.51: Dvejana Sutta — Zwei Leute (1)
     
  8. Samana Johann

    Samana Johann Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2019
    Beiträge:
    1.745
    Ort:
    Kampuchea, Aural
    Unsinn. Die Tatsache, daß man etwas vergessen hat bedeutet nicht, das es nicht merk fruchtet, ganz im Gegenteil, ist das Erfahren dann nochmal leidvoller. Sicher, viele Leute möchten sich nicht dem Dorn oder Eiterbeutel annehmen, und hoffen lieber, die Zeit verrinnen lassend, das sich alles von selbst erledigt. Freund Faul-und Trägkeit, tragt da viel dazu, aber auch die andern Kumpel.
     
    Filomena gefällt das.
  9. Samana Johann

    Samana Johann Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2019
    Beiträge:
    1.745
    Ort:
    Kampuchea, Aural
    Wenn man sich an kurzfristige Freuden orientiert, an vergänglichem, Dingen in der Welt der Sinneswahrnehmung, so wird für dieses kurze Glück meist hoher Preis gezahlt. Doch wenn da einer Beglück, die Gefahren der Welt sieht, Altern, Krankheit und Tod, Wahrheit, nicht verdrängt, für bloßes Verbrauchen, und einen Weg sieht, ist Samvega keineswegs schlecht:
    Die Wahrheit des Herzen bejahen - Lehre über Samvaga u. Pasada
     
  10. Filomena

    Filomena Guest

    Werbung:
    Stimmt teilweise, obwohl nicht an allen Wunden, welche einem zugefügt werden, ist man selbst schuld!
    Aber das entspricht nicht der Karmalehre, der du anhängst!
    Wehe, dir wenn dir großes Leid geschieht - keiner deiner Idole wird dir helfen!
     
    Evatima gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden