Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Anatomie unserer Demokratie (D u. Ö)

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Amant, 12. August 2016.

  1. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.548
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Kapitalismus hat es immer gegeben, sogar in Stammesgesellschaften. Das brauchen Menschen schon alleine für ihren Selbstwert und ihr Selbstbewusstsein., ihren Wert über Sachen zu definieren und ihr Selbstbewusstsein durch "mehr haben als die Anderen" aufzubauen. Lediglich die Mechanismen und die persönliche Sinnhaftigkeit hat sich über die Zeit verändert.

    Das ist auch der Grund, warum die französische Revolution nicht funktioniert hat. Weil die neuen Machthaber aus der Unterschicht eben sofort wieder durch die Macht und damit durch den möglichen Wohlstand korrumpiert wurden.
     
  2. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    7.646

    Sry, aber das ist nicht die Definition von Kapitalismus, genauso wenig wie Kapitalismus sich durch Kapital im Sinne von Geld definiert.

    Es macht auch mE Sinn, sich den Satiremeister Pispers ( er hat es vortrefflich auf den Punkt gebacht) und die verlinkten Seiten mit den Definitionen vorher gründlich anzusehen.

    Weiß nicht, ob das generell so ist mit dem Schreien nach einem Führer.

    Den letzten Satz habe ich geliked, das wäre uU eine Alternative, der Zusammenschluß freier Produzenten in einer kollektiv organisiersten Selbstverwaltung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2016
  3. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.548
    Ort:
    Wien
    Das ist richtig. Ich schaue Probleme immer an ihrer Wurzel an, und nicht in ihren Symptomen. Letztendlich ist er "Kapitalismus" - sich Macht und Vorteile gegenüber anderen zu verschaffen - ein Kennzeichen der Menschlichen Rasse. Und daher kann sich Kapitalismus nie aufhören, weil Geld ja diese beiden Facetten wiederspiegelt. Und das war ja deine Aussage.

    Mir ght es nicht um eine ideologische Sicht, sondern um das Erkennen der Ursachen. Insbesondere nachdem bisher in keiner einzigen bekannten Kultur die Unterdrückung der Menschen durch Führer nicht gegeben war.

    Menschen rufen zum Einen deshalb nach einem Führer, weil sie selber mit ihrem Leben beschäftigt sind, oft selber nicht entscheiden können oder wollen, und jemand da sein muss der letztgültige Entscheidungen auf übergeortneter Ebene und zum Wohle der gesamten Gruppe treffen kann.
    Ausserdem habe Führer auch noch einen anderen praktischen Aspekt ... auch wenn man bei etwas begeistert mitgemacht hat, kann man wenn's schief geht immer noch die Führer aufhängen und selber die Hände in Unschuld waschen.
     
  4. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    21.368
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD


    super....und er hat wirklich recht. worüber wollen wir eigentlich diskutieren?

    shimon
     
  5. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    7.646
    Über die Aushebelung dieses Systems? Alternativen, Ansätze, nötigenfalls etwas härterer Gangart?

    Nur eine von vielen Auswirkungen:

    Kinderarbeit
    [​IMG]
    Menschenrechte

    Kinderarbeit

    "Teppiche knüpfen, Steine hauen, als Haussklaven schuften, auf Plantagen ackern – weltweit arbeiten nach Schätzungen zwischen 150 und 250 Millionen Kinder regelmäßig mehrere Stunden am Tag.

    Ursachen von Kinderarbeit
    Viele Millionen von ihnen schuften unter gefährlichen und ausbeuterischen Bedingungen. Die oft viel zu schwere Arbeit und Misshandlungen verursachen bei vielen Kindern bleibende Schäden an Körper und Seele. Für Kinderhändler, Fabrikbesitzer und ganze Industrien ist das Geschäft mit Kinderarbeitern sehr lukrativ. Kinder lassen sich leicht ausbeuten, können sich nicht wehren und sind fast nie gewerkschaftlich organisiert. Und sie sind wesentlich billiger als erwachsene Arbeiter.

    Die Ursachen von Kinderarbeit liegen im wirtschaftlichen Ungleichgewicht dieser Welt und in einem Teufelskreis von mangelhaften Sozialsystemen, fehlender Bildung, Armut und Ausbeutung. Laut Statistiken der Vereinten Nationen haben in den Entwicklungsländern mehr als eine Milliarde Menschen weniger als einen US-Dollar pro Tag zur Verfügung. Das reicht nicht, um eine Familie zu ernähren.

    Die Arbeitgeber verpflichten sich in solchen Projekten die Arbeits- und Gesundheitsbedingungen in ihren Betrieben zu verbessern. Wichtig ist auch die Vergabe von Krediten und die Verbesserung der Löhne für die Eltern, sodass diese es sich leisten können, ihre Kinder nicht mehr zum Arbeiten zu schicken.

    [​IMG]

    http://www.planet-wissen.de/geschichte/menschenrechte/kinderarbeit/index.html
     
    Laws gefällt das.
  6. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    21.368
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Es gibt Alternativen, im kleinen...und und die Unterdrückung nimmt zu und leider nicht ab.

    Shimon
     
  7. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    7.646

    Auf dem Höhepunkt dieser speziellen Enwicklung sind wir sicher noch nicht. Die Frage ist, stehen wir auf, wenn ja wann oder gar überhaupt auf oder warten wir, bis sich das System selbst und uns gegen die Wand fährt?

    An einem Punkt sind glaube ich fast keine Zweifel mehr vorhanden, nämlich dass wir uns in einer ausgemachten Phase der Postdemokratie befinden. D.h. die Formalien für eine Demokratie sind zwar erfüllt, das ist aber reine Makulatur, nur eine Formsache.Wahlvolk.

    Mitreden und Politik machen tun andere, die Lobbyisten. Gibt ein schönes Seminar dazu, das interessiert mich sehr. : D Auch wenn es wieder sehr desillusionierend sein wird, aber im Grunde geht das auch nicht mehr. Nur klar verdeutlichen und dahinter schauen, was ist, darum geht es zunächst.




    iss eh alles egal! (????)
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. August 2016
    KingOfLions gefällt das.
  8. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.548
    Ort:
    Wien
    Das ist so nicht ganz richtig. In den meisten Staaten haben Kinder mit steigendem Alter immer mehr mitarbeiten müssen ... auch ganz ohne uns .... Das generelle Problem sind nicht die Faktoren die Du aufzählst, solange hier ein Gleichgewicht innerhalb einer Region bestehen kann. Das Problem entsteht dann, wenn Gewinnler - Konzerne und Banken - diese Länder dann benutzen, um ihre Gewinnspanne zu erhöhen. Geschaffen dafür wurde das Konzept der Globalisierung.
    Was noch vor dem 2. Weltkrieg eher punktuell war, wurde nach dem 2. Weltkrieg durch die steigende Industrialisierung und gesättigte Märkte (Preiskampf) für die Unternehmen notwendig.
     
  9. Laws

    Laws Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2014
    Beiträge:
    3.166
    Wir sind doch keine Demokratie mehr. Wir gehen mit riesigen Schritten genau hierauf zu.

     
  10. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.548
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Könnte ein Grünes Werbevideo sein :ROFLMAO:. Deckt aber nicht die ganzen Facetten dessen ab, wo wir hinsteuern. Es gab da mal ein sehr gutes Scince Fiction Buch, wie die Welt mit einer Herrschaft der Konzerne aussehen wird ... bald sind wir so weit. Dieses Zenari steuer wir zilsicher an. Die Spielereien der Grünen und Sozialisten mit Genderwahn und "bunter" Gesellschaft sind da nur Nebenschauplätze.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden