Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Deutschland aus Ost und West

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Muckel, 27. März 2006.

?

wie denkst Du?

  1. nein niemals

    2 Stimme(n)
    8,7%
  2. ein paar Generationen weiter vielleicht

    6 Stimme(n)
    26,1%
  3. ja sicher doch

    5 Stimme(n)
    21,7%
  4. Ost und West trennen Welten

    1 Stimme(n)
    4,3%
  5. wie 4 und das wird sich so schnell nicht ändern

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. wenn eine neue Mauer gebaut wird helfe ich mit

    4 Stimme(n)
    17,4%
  7. hier fühle ich mich nicht mehr Zuhause

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. mir egal Hauptsache ich bekomme meine Sozialhilfe

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. die Probleme im Land ertrage ich nicht mehr

    1 Stimme(n)
    4,3%
  10. ein neuer Versuch in der Politik wäre angebracht um Vieles zu ändern

    4 Stimme(n)
    17,4%
  1. Fee

    Fee Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    100 km um Aachen
    Werbung:
    Danke, Moludeami,

    das ist wirklich der erste fundierte Beitrag, den ich hier lese, so, wie es war und ist.

    Aber wie sagt man so schön: Gemeinsam geht's besser! Also, ich bin dafür, gemeinsam.

    WÜnsche Dir eine schöne Woche und wünsche mir noch viele solcher fundierten Beiträge.

    LG
    Maike
     
  2. Harser

    Harser Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Berlin
    aber wohl erst einige Generationen später. Ich habe da schon einen Anfang gemacht, meine Kinder sind alle "Wossis". Ich meine, wir sind jetzt schon auf dem Stand von England/Schottland. Und da liegt die "Vereinigung" jetzt 300 Jahre zurück. Siehe wikipedia: Act of Union 1707
     
  3. milana

    milana Guest

    glücklicherweise werden sich solche Fragen in naher Zukunft nicht mehr stellen

    die Generation von beschränkten Holzköpfen und materiellen Verlust-Rechnern wird irgendwann einmal nicht mehr sein, und dann, leider erst dann, ist der Weg frei, um dieses Land nach vorn zu bringen

    ich hoffe für unsere Kinder und Enkel, daß sie es in den Griff bekommen, daß sie entschlossener, mutiger, klüger sind als wir und vor allem, daß sie sich fähige ehrliche Politiker auswählen, denn jedes Land hat die Politiker, die es verdient

    in den Geschichtsbüchern von z.B. 2089 wird man diese 40 Jahre geteiltes DeutschLand wohl erwähnen, aber sicher nicht mehr als einen Absatz lang, Fakt ist: die WiederVereinigung war unausweichlich, man hätte es nicht optimal gestalten können, hauptsache, es wurde gestaltet
     
  4. Mondgoettin

    Mondgoettin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2005
    Beiträge:
    991
    ich finde dass die beziehung zum osten sich schon gebessert hat in den letzten jahren.am anfang waren es immer die:ossis......
    doch es gibt noch viel zu tun,um auf eine ebene miteinander zu kommen.in vielem ist ja der osten noch stark benachteiligt und die abwanderung in den westen haelt an.
     
  5. Fee

    Fee Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    100 km um Aachen
    Habt Ihr schon mal die Meinung der heutigen jungen Generation hier zu Wort kommen lassen???

    Die denken schon ganz anders als wir damals, und die, die damals Jugendlich waren, sind heute selber schon 30/40 Jahre und haben den Mauerfall sicher ganz anders miterlebt als wir, die heute die Eltern der Jugend von damals sind.....

    Ich bin 51 Jahre und war 35, als die Mauer fiel, ich war so unendlich glücklich, habe mich so frei gefühlt, und so gefordert, denn es war eine Herausforderung und ich habe eine Umschulung meines Traumberufes gemacht: Sekretärin und bin dann ins Wasser gesprungen und habe im Westen angefangen zu arbeiten. In meinem Büro damals wurde weder mit Word noch mit Excel gearbeitet, das habe ich dort eingeführt und hat mich auf meine grösste Bewâhrungsprobe gestellt, seit ich im Berufsleben war! Alles hat funktioniert, die Arbeit, meine Chefs waren super und auch meine westdeutschen Kollegen. Wir waren ein Team von 6 Ostdeutschen und 18 Westdeutschen Mitarbeitern.

    Niemand hat uns beleidigt oder schlecht gemacht, warum auch! Wir haben bewiesen, dass wir zu grossen Leistungen fähig sind und diejenigen, die July "bemängelt" - so laut schreiend hier im Forum - die gibt es auch im Westen, es gibt sie überall!!!

    Vielleicht gehört sogar July zu denen, wie sagt man so schön: Gleiches gesellt sich zu Gleichen.....sorry July, aber einstecken muss auch gelernt sein.

    Wie dem auch sei, ich kann mich noch nicht mal mehr ärgern über das dumme Geschriebsel von 2, 3 Unwissenden hier in der Runde, wir haben die Demokratie immer gewollt: Voila, da ist sie!

    LG
    Maike
     
  6. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Werbung:
    Hallo !

    Die Frage ist doch, ob Deutschland überhaupt auf Dauer Deutschland bleibt und nicht irgendwann im "Europa" versinkt ?! Die meisten sind nicht stolz auf ihr Land und das zeigt sich auch nach außen. Ob das gut oder schlecht ist spielt im Grunde keine Rolle. Irgendwann werden wir eh jegliche Grenzen abschaffen und Bürger dieser Erde sein. Aber das dauert sicher noch einige Jährchen. ;)

    Liebe Grüße
    Gabi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden