Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Der gestrige Traum beschäftigt mich sehr

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Lunia, 13. August 2003.

  1. Lunia

    Lunia Guest

    Werbung:
    Hallo Lunia
    Wenn mein PC mitmacht, kann ich endlich antworten.
    Also du fragst wie ich mich vorbereite und ob ich Traumbuch führe.

    Ich gehe mit einem leichten Schlafmittel ins Bett. (ich glaube aber, das ändert an den Träumen nichts)
    Ich spreche noch mit dem höheren und mit meinem Schutzengel(jeden Abend)
    Dann sage ich nur " Bitte laß mich träumen. Schick mir Träume aus denen ich lerne und bitte laß mich die Träume morgen beim erwachen noch wissen".
    Wenn ich dann Nachts mal raus muß (meißt 2x *verlegen kicher*)
    dann bemühe ich mich ein paar Worte aufzuschreiben. da brauche ich wirklich nur die wichtigsten Worte wie zB "Hafen-Harald-Sturm-kl.Boot". (gott sei dank schlafe ich allein, da kann ich schreiben, störe keinen durchs Licht)
    Dann versuche ich vorm nächsten einschlafen den Traum noch mal ablaufen zu lassen.
    Morgens Fällt mir beim sehen der Stichworte gleich der größte Teil vom Traum wieder ein.
    Das habe ich eine Zeit lang regelrecht trainiert, aber das klappt.
    Neuerdings schreibe ich Traumtagebuch von den ganz unmöglichsten Träumen auf. Früher habe ich das auch schon mal gemacht, aber nur wenn der Traum mich erschreckt hat. Übrigens hat letztens jemand (weiß nicht mehr wer) einen tollen Vorschlag gemacht, den ich bald in die Tat umsetze. Ich lege mir einkleines Diktiergerät auf den Nachtschrank. Der ist ganz leicht und schnell zu besprechen. das geht auch im liegen mit geschlossenen Augen.Danke nochmal für den Vorschlag.

    Ich habe da beim Träumen noch so einige Erlebnisse.
    Wenn ich Nachts wach werde, dann sehe ich manchmal dunkle Nebelschwaden in halber Höhe des Zimmers. Manchmal sehen die aus als wenn ein riesiges Netz durchs Zimmer gespannt ist, aus Oberschenkeldicken dunklen Schaden. Seitdem ich mich mit Träumen bewußt beschäftige, geschehn ab und zu merkwürdige Sachen.

    Wenn ich nach einem Traum aufwache, dann die Augen wieder schließe sehe ich auch auf meinen Augenlidern etwas. Zwar keinen Film, aber das sieht aus, als ob ich auf einen riesengroßen Bilschirm schaue. Die Fläche geht über die ganzen Lider und es sieht aus als wenn jede Menge kleine Bilder an verschiedenen Punkten aufblitzen. Stell dir die Pixel vom PC vor, wo statt jedem Pixel ein Bildchen ist, die durcheinander aufblitzen. Das sehe ich sehr lange. Ich kann also zwischendurch rausgehen und Licht machen, wenn ich wieder im Bett bin, blinkt es immer noch auf den Augenlieder. Ich vermute mal mit meinem kleinen Hirn, daß ich die Traumerinnerungen sehe. Sozusagen den Schneideraum. *kicher*.
    Manchmal sehe ich irgendwelche Symbole. Letztens sah eins aus wie ein Kornkreis, den ich im internet gesehen habe.

    Es ist tatsächlich jeden Tag wieder spannend und ich geh gerne ins Bett. Ich versuche ab und zu "Out of body" zu schweben aber das klappt noch nicht . Außerdem warte ich auf einen luzieden Traum.

    Alle dies beschriebenen Besonderheiten schreibe ich in ein kleines Buch. Ich kann mir sonst ja garnicht alles merken, was ich seit dem Reiki schon alles erlebt habe. Wen ich das zurückblättere, dann bin ich immer selber sprachlos über das, was die höhere Macht mir alles zeigt. Es muß doch einen Grund dafür geben. Warum gerade ich? Meinem Mann passiert sowas nicht.

    Ich bin dankbar für das alles.

    Und jetzt will ich mich zum nächsten Traum niederlegen.
    Wünsche allen eine mit schönen Träumen gesegnete Nacht

    happy

    Mir fällt grad ein, daß ich 2 Traumfänger über meinm Kopfende habe. Trotzdem das alles. Fangen diese wohl doch nur das böse weg, denn schlechte Träume hatte ich schon lange nicht mehr
     
  2. Lunia

    Lunia Guest

    Ein liebes Hallo an alle, besonders aber zunächst an happy,:winken5:

    Ups, da ist mir heute Morgen aber ein großes Malheur passiert,
    wir bekamen Besuch und ich mußte mit dem Schreiben aufhören.
    Nun stelle ich fest, dass ich wohl nur happys kopierten Thread
    nochmans versehentlich hier ins Forum gestellt habe??!!.
    Sorry! Das war ein Versehen! :roll eyes::confused:

    Also nochmals ein Versuch! :big grin:

    happy schreibt:
    Ich gehe mit einem leichten Schlafmittel ins Bett. (ich glaube aber, das ändert an den Träumen nichts)

    Antwort Lunia:
    Ob und inwieweit sich Schlafmittel auf das Träumen auswirken,
    vermag ich leider nicht zu sagen, aber da könnte vielleicht
    ein Arzt mehr zu sagen?!
    Aber insgesamt darf man behaupten, dass wir mit Hilfe der
    Träume unterwegs zu uns selber sind.

    happy schreibt:
    Ich spreche noch mit dem höheren und mit meinem Schutzengel(jeden Abend)
    Dann sage ich nur " Bitte laß mich träumen. Schick mir Träume aus denen ich lerne und bitte laß mich die Träume morgen beim erwachen noch wissen".

    Lunias Antwort:
    Offentsichtlich arbeitest Du mit Affirmationen und anscheinend
    auch mit gutem Erfolg.
    Hier möchte ich nur noch darauf hinweisen, dass ich gelesen
    habe, dass positve Affirmationen, deren "Verwirklichung" man
    sich bereits im Vorfeld vor Augen führt und die man mit den Worten abschließt:
    z. B. "so soll es sein" o. ä. -besonders wirksam sein sollen.

    happy schreibt:
    Wenn ich dann Nachts mal raus muß (meißt 2x *verlegen kicher*)
    dann bemühe ich mich ein paar Worte aufzuschreiben. da brauche ich wirklich nur die wichtigsten Worte wie zB "Hafen-Harald-Sturm-kl.Boot". (gott sei dank schlafe ich allein, da kann ich schreiben, störe keinen durchs Licht)
    Dann versuche ich vorm nächsten einschlafen den Traum noch mal ablaufen zu lassen.
    Morgens Fällt mir beim sehen der Stichworte gleich der größte Teil vom Traum wieder ein.
    Das habe ich eine Zeit lang regelrecht trainiert, aber das klappt.

    Lunias Antwort:
    Liebe happy, da hast Du demnach viel Glück und kannst Dir schon
    sehr gut Deine Traumerlebnisse bewußt machen.
    (Das Du ständig nachts ständig raus muß, ist natürlich weniger toll!)
    Träume können eine Art Schlüssel darstellen, mit denen man neue Bewußtseinsstufen erreicht.
    Ich sehe es so, dass, wenn Träumen Beachtung geschenkt wird, sich quasi damit eine Chance auftut und man somit Stufe für Stufe Dinge erkennt und ggfls. gezielt verarbeiten kann (manchmal auch mit Hilfe Dritter).
    So gelangt man durch eine Bewußtmachung schließlich zu einem neuen inneren Bezugspunkt.
    Fast so, als ob man in sich selber ein neues Zuhause findet.

    happy schreibt:
    Neuerdings schreibe ich Traumtagebuch von den ganz unmöglichsten Träumen auf. Früher habe ich das auch schon mal gemacht, aber nur wenn der Traum mich erschreckt hat. Übrigens hat letztens jemand (weiß nicht mehr wer) einen tollen Vorschlag gemacht, den ich bald in die Tat umsetze. Ich lege mir einkleines Diktiergerät auf den Nachtschrank. Der ist ganz leicht und schnell zu besprechen. das geht auch im liegen mit geschlossenen Augen.Danke nochmal für den Vorschlag.

    Lunias Antwort:
    Hey, das ist in der Tat ein sehr guter Vorschlag.
    Prima!

    Da Du nun bereits mit Traumsymbolen arbeitest noch ein kleiner
    Tipp am Rande. Du kannst sehr aufschlußreiche Erklärungen
    auch unter www.amanita.de/traumlexikon/index.shtml
    finden.

    happy schreibt:
    Ich habe da beim Träumen noch so einige Erlebnisse.
    Wenn ich Nachts wach werde, dann sehe ich manchmal dunkle Nebelschwaden in halber Höhe des Zimmers. Manchmal sehen die aus als wenn ein riesiges Netz durchs Zimmer gespannt ist, aus Oberschenkeldicken dunklen Schaden. Seitdem ich mich mit Träumen bewußt beschäftige, geschehn ab und zu merkwürdige Sachen.

    Wenn ich nach einem Traum aufwache, dann die Augen wieder schließe sehe ich auch auf meinen Augenlidern etwas. Zwar keinen Film, aber das sieht aus, als ob ich auf einen riesengroßen Bilschirm schaue. Die Fläche geht über die ganzen Lider und es sieht aus als wenn jede Menge kleine Bilder an verschiedenen Punkten aufblitzen. Stell dir die Pixel vom PC vor, wo statt jedem Pixel ein Bildchen ist, die durcheinander aufblitzen. Das sehe ich sehr lange. Ich kann also zwischendurch rausgehen und Licht machen, wenn ich wieder im Bett bin, blinkt es immer noch auf den Augenlieder. Ich vermute mal mit meinem kleinen Hirn, daß ich die Traumerinnerungen sehe. Sozusagen den Schneideraum. *kicher*.
    Manchmal sehe ich irgendwelche Symbole. Letztens sah eins aus wie ein Kornkreis, den ich im internet gesehen habe.

    Lunias Antwort:
    An dieser Stelle muß ich allerdings völlig passen. Aber vielleicht
    weiß der ein oder andere dazu noch etwas zu sagen oder
    Du wendest Dich einfach mal an Experten (siehe doch da mal
    im Internet nach, vielleicht findest Du ja auch etwas was Dir
    in dieser Beziehung weiterhilft).

    happy schreibt:
    Es ist tatsächlich jeden Tag wieder spannend und ich geh gerne ins Bett. Ich versuche ab und zu "Out of body" zu schweben aber das klappt noch nicht . Außerdem warte ich auf einen luzieden Traum.

    Lunias Antwort:
    Manchmal muß man sich nicht zu sehr auf das Ziel "versteifen",
    sondern einfach alles fliessen lassen.
    Außerdem können wir ja auch gemeinsam noch nach Möglich-
    keiten suchen, wie wir luzide Träume ggfls haben werden?
    Dabei stellt sich dann auch die Frage, inwieweit laufen solche
    Dinge über das sogenannte "Dritte Auge" oder beispielsweise
    über unsere Chakren ab?
    Welche Rolle spielt die Meditation?
    Sonstige Einflüsse etc.
    Müssen Seminare besucht werden, um luzide zu träumen?
    Aber vielleicht greifen wir diese Themen beim nächsten Mal
    auf?
    (will mich erstmal ein bißchen kundig machen)
    Und wenn wir Glück haben, findet sich evtl. sogar ein netter
    Mitleser, der sich schon ein wenig mit solchen Praktiken aus-
    kennt?! Das wäre natürlich noch besser.


    happy schreibt:
    Alle dies beschriebenen Besonderheiten schreibe ich in ein kleines Buch. Ich kann mir sonst ja garnicht alles merken, was ich seit dem Reiki schon alles erlebt habe. Wen ich das zurückblättere, dann bin ich immer selber sprachlos über das, was die höhere Macht mir alles zeigt. Es muß doch einen Grund dafür geben. Warum gerade ich? Meinem Mann passiert sowas nicht.

    Lunias Antwort:
    Ich denke, dass alle, die im Vorfeld schon unsere Außenwelt
    bewußter wahrnehmen lernen, mit der Zeit eben auch anfangen, dass Innere Ich zu erkennen und zu erforschen.
    Problematisch ist dabei leider noch immer die Wertstellung durch unsere Gesellschaft. Unserem Intellekt (unserem "Geist") wird eine weit höhere Bedeutung beigemessen, als unseren Emotionen und Intuitionen. Aber viele haben zumindest schon von der emotionalen Intelligenz gehört.
    Wenn man bedenkt, wieviel Anstrengung wir aufbringen,
    um unseren Geist zu "füttern" (?) (Schule, Ausbildung usw.),
    dann versteht man vielleicht, dass es auf dem Gebiet der Intuition noch viel zu tun gibt, wir noch gezielt/er (?) trainieren
    müssen, um dort aufzuholen. Vielleicht erreicht dann unsere
    Emotion / Intuition eine ganz andere Bedeutung?

    happy
    Mir fällt grad ein, daß ich 2 Traumfänger über meinm Kopfende habe. Trotzdem das alles. Fangen diese wohl doch nur das böse weg, denn schlechte Träume hatte ich schon lange nicht mehr

    Lunia schreibt:
    Dann wünsche ich Dir, dass sich die uralte Legende der Indianer
    weiterhin bewährt:

    D I E L E G E N D E

    Laut einer uralten Legende der Indianer versichert der Reif mit dem komplizierten Netz in der Mitte dem Schläfer einen von Alpträumen befreiten Schlaf. Das Gewebe lässt die guten Träume auf den Schläfer herabsinken, die bösen Träume verfangen sich jedoch hoffnungslos im Netz und verbrennen mit dem ersten Tageslicht

    Nun bleibt mir nur noch, Dir liebe happy, viele schöne Träume
    zu wünschen, die Dir nach und nach vielleicht zu einem
    schönen harmonischen Zuhause, mit viel Licht und Sonne
    führen werden.

    Liebe Grüße

    Lunia

    :winken5: :winken5:
     
  3. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Hallo liebe Lunia

    wie versprochen möchte ich mich jetzt mal an Deinem Traum versuchen, hoffe Du kannst auch was mit anfangen.

    Meine spontanen Gedanken nach dem ersten Lesen waren "Ein guter Traum" und "Sie wird aller Herausforderungen und Widrigkeiten meistern". Da wußte ich so gut wie noch gar nichts von Dir.

    Nun würde ich noch ein wenig in die Tiefe gehen und ein wenig aus der Sicht der Naturvölker deuten. Jedenfalls versuche ich das. :rolleyes:

    Mein Empfinden ist, daß dieser Traum eine Antwort auf Deine Fragen sind, die Dich zur Zeit ganz besonders beschäftigen. Würde sagen, er fordert Dich auf, die Perspektive eines Vogels einzunehmen und die Probleme und Situationen aus einem anderen höheren Blickwinkel zu betrachten. Es werden sich Dir dann ganz neue Lösungswege erschließen und es wird fast wie von allein laufen.

    Der Wind steht für Bewegung (in Lakota = scan). Er bringt Schwung in erstarrte Situationen oder Betrachtungsweisen des Lebens. Wenn diese Verkrustungen gebrochen sind, dann werden höhere Gipfel erklommen werden. Ein Teil der Weiterentwicklung. Und Du kennst Dein Ziel, Du wirst von Deinem Unbewußten geführt. Es beschützt Dich und zeigt Dir neue Wege ("flog wirklich schnurstracks - keine Ahnung wohin").

    Ich schreib Dir noch einige kleine Schlagwörter zu einzelnen Traumsymbolen (aus "Medizinrad-Traumbuch"). Vielleicht paßt es in Deine Problematik, doch ich denke, die Chancen stehen gut. :)

    Garten:
    Verbindung mit der Erde, Manipulation, Schönheit, nährend, Lebenserhalt, pflanzen und ernten

    fliegen:
    schnell, zielgerichtet, spirituell, Freiheit

    Baum:
    heilige Geister, tanzende Wesen, schafft Verbindung zwischen Erde und Himmel, Verwurzeltheit, himmelstürmend, kraftvoll, geheimnisvoll.

    Und noch eines möchte ich noch abschließend erwähnen. Du bekommst auch nur Aufgaben, die Du lösen kannst. Ich sage damit nicht, daß es einfach ist oder sein wird. Manches wird auch sehr anstrengend werden, doch Du meisterst es und wirst daran wachsen.

    So nun denke ich, ich habe alles, was mir so im Kopf rumspukte zu Papier/besser in den PC gebracht. Hoffe Du kannst mit meinen Gedanken zu Deinem Traum etwas anfangen. Würde mich freuen.

    Bis bald und bye bye. Wir lesen uns. :winken5: :blume: :kiss3:
     
  4. Lunia

    Lunia Guest

    Hallo, liebe romy_hexe,:winken5:

    das war eine rundum gelungene Überraschung, nun noch einmal
    völlig neue Ideen zu meinen Traum vorzufinden!!!
    Ganz herzlichen Dank dafür! :kiss3:

    ____________________________________________________

    romy_hexe schrieb:
    Meine spontanen Gedanken nach dem ersten Lesen waren "Ein guter Traum" und "Sie wird aller Herausforderungen und Widrigkeiten meistern". Da wußte ich so gut wie noch gar nichts von Dir.
    ____________________________________________________

    Du - romy_hexe, Du kannst Dir nicht vorstellen, wie passend
    gerade jetzt Deine Überlegungen dazu sind und wie guuut sie
    mir derzeit (besonders heute!) tun!!!!:smile:

    _____________________________________________
    romy_hexe schrieb:

    Nun würde ich noch ein wenig in die Tiefe gehen und ein wenig aus der Sicht der Naturvölker deuten. Jedenfalls versuche ich das.

    Mein Empfinden ist, daß dieser Traum eine Antwort auf Deine Fragen sind, die Dich zur Zeit ganz besonders beschäftigen. Würde sagen, er fordert Dich auf, die Perspektive eines Vogels einzunehmen und die Probleme und Situationen aus einem anderen höheren Blickwinkel zu betrachten. Es werden sich Dir dann ganz neue Lösungswege erschließen und es wird fast wie von allein laufen.
    ____________________________________________________

    ;) Hey - ich freue mich, dass ich jemanden gefunden habe, der
    mir meinen Traum auch mal aus der Sicht der Naturvölker nahebringt, da bekomme ich doch wieder ganz neue Gedankenanstöße zu diesem Thema!!!

    Die o.a. Idee der Vogelperspektive erinnert mich übrigens an mein eigenes Avatar, dass ich GENAU aus den von Dir aufgeführten Gründen, seinerzeit ausgesucht habe!!!

    Alleine schon diese Tatsache macht mich ein bißchen nachdenklich!

    ____________________________________________________

    romy_hexe schrieb:
    Der Wind steht für Bewegung (in Lakota = scan). Er bringt Schwung in erstarrte Situationen oder Betrachtungsweisen des Lebens. Wenn diese Verkrustungen gebrochen sind, dann werden höhere Gipfel erklommen werden. Ein Teil der Weiterentwicklung. Und Du kennst Dein Ziel, Du wirst von Deinem Unbewußten geführt. Es beschützt Dich und zeigt Dir neue Wege ("flog wirklich schnurstracks - keine Ahnung wohin").
    ____________________________________________________

    Ich kann nur bestätigen, was Du schreibst, denn "es tut sich etwas ", sowohl im Bereich der -wie Du so schön bemerkst- "erstarrten Situationen" als auch in den" Betrachtungsweisen des Lebens".

    Also "greife" ich Deinen Vorschlag auf, und will mich nunl sorglos den täglichen Stürmen aussetzen, um mit offenen Augen des Staunens auf ganz andere Weise an mein Ziel getrieben zu werden!!!

    Auf jeden Fall sind Deine Mitteilungen sehr positiv für mich und sie bestärken mich! Zeigen mir auf, dass ich mir nicht mehr allzu große Gedanken machen sollte!!!

    Dafür und für die kleinen helfenden Hinweise, separat zu den
    einzelnen Traumsymbolen, aus Deinem "Medizinrad-Traumbuch"
    (scheint ja in der Tat seeeehr interessant zu sein!!!) und für alle aufbauenden Ideen nochmals ganz herzlichen Dank!:blume:

    Ich freue mich schon wieder darauf, Dich bald wieder zu treffen!

    Ganz viele liebe Grüße

    :winken5:

    Lunia
     
  5. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Werbung:
    Hallo Lunia

    hab gerade mal Deinen intensiven Austausch mit Rhyannon verfolgt und kann da nur sagen, auch ich bin unvermittelt und naivst in die Träume reingeschlittert. Und dann bin ich gleich mit lauter Wahrträumen konfrontiert worden.

    Ein Jahr später habe ich bereits von Menschen und Personen geträumt, die ich gar nicht kannte. Es waren Menschen, mit denen Freundinnen von mir Kontakt hatten. Und die Träume trafen wieder voll ins Schwarze.

    Dann stellte ich fest, daß ich Träume hatte und habe , die fast wie ein Fortsetzungsroman waren/sind. Die habe ich erst einmal als das Zeichen meiner Entwicklung eingestuft, obwohl ich mir sicher bin, daß da auch noch einige zukünftige Entwicklungen/Ereignisse versteckt sind.

    Dann hatte ich auch Träume, wo ich in die Handlung eingreifen konnte, weil ich da Erinnerungen an Geschehnisse hatte und daraufhin im Traum anders handelte. Selbsst im Traum konnte ich meine Gedanken innerhalb dieses Traumes spüren.

    Irgendwann kam ich an den Punkt, wo ich ohne irgend eine Literatur nicht mehr weiterkam und auch die "zivilisierte" Traumdeutung mir keine Hilfe sein konnte. In diesem Moment bin ich dann über die Naturvölker gestolpert und deren Traumdeutung und siehe da, es paßte so vieles.

    Und so entwickelte sich das alles. Jetzt bitte ich um Träume, wenn ich eine Entscheidung treffen muß oder wenn mir eine Perrson nicht unbedingt ehrlich ist oder so. Dann stelle ich eine Frage und bitte um eine Antwort im Traum. Meistens klappt es und wenn nicht im Traum, so doch in einer Meditiation, die ich in Form von schamanischen Reisen vornehme. Denn auch dort begibst Du Dich in einen anderen Bewußtseinszustand, der auch noch etwas anders ist, als der während des Träumens. Doch auch dort werden diese Energien freigesetzt, die durch den Verstand aufgehalten werden. :D Also einmal mehr den Verstand Verstand sein lassen und auf das Bauchgefühl hören udn darauf vertrauen. :rolleyes:

    Ich wünsch Dir alles Liebe und freue mich schon darauf, mit Dir weiter zu quatschen. :winken5: :jump5: :flower2:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden