Dawkins’ Biologismus, unser Selbst oder: wer hat den besseren Gott?

Gitti1

Neues Mitglied
Registriert
8. November 2011
Beiträge
330
Es gibt heute ein Sinndefizit, ganz einfach weil es zu viele Sinnangebote gibt.

Schon wieder provokant ---

*lächel



Ich veranschauliche:

Früher war es einfach, da gab es relativ wenig Sinnangebote in der Gesellschaft. Was ist ein Sinnangebot? Vereinfacht gesagt: im Grunde genommen eine Religion. Das ist ein Sinnangebot, denn da gibt es eine klare Hierarchie. Da wird gesagt, dein Leben hat folgenden Sinn:
Du bist von Gott geschaffen worden und wenn du dich gottgefällig benimmst, dann hast du ein erfülltes, sprich sinnvolles Leben.

Heute hat die Religion Konkurrenz bekommen u.a. durch den radikalen Biologismus, wie er z.B. durch Richard Dawkins vertreten wird. Dawkins glaubt nicht an Gott aber er ist ein sehr gläubiger Atheist.

Mit Feuer und Schwert versucht er, ähnlich wie das die Christen früher gemacht haben, seinen Gedanken weiter zu tragen, dass Gott nicht im Himmel wohnt, dass Gott, diese Allmacht, die das alles geschaffen hat, nicht eine transzendente Instanz ist, sondern in den Genen. Er sagt, dass die Gene der Motor der Evolution sind, dass die Gene dasjenige sind, das unser feinstes Verhalten bestimmt.

Das heißt aber nichstweniger, als dass die Allgewaltigkeit und die Allmacht vom Himmel weggeholt worden ist, und auf die Ebene der Molekulargenetik verlagert wurde - von Richard Dawkins.


Und das ist eine Art von Religion, ergo ein Sinnangebot.


Das sieht man auch daran, dass Vertreter des Dawkins’schen Weltbildes eine Vehemenz wie im Armdrücken haben, wenn sie ihre Theorie, die zur Religiosität wurde, bestreiten müssen.

Es gleicht der Frage. „Wer hat den besseren Gott?“

Das Problem ist, dass die alten Wertangebote wie die Religion – und es waren auch Angebote wie die Nationalität, das Vaterland, der Patriotismus - im Niedergang begriffen sind. Wir können bis zu einem gewissen Grad ja froh sein, dass sowohl das unheilvolle Wirken der radikalen, dogmatischen Religion wie das des Vaterlandskultes oder das von ganz bestimmten Milieus, dass die nicht mehr so stark sind.

Insofern haben wir ein sehr hohes Maß an Freiheit gewonnen, was zunächst ja einmal eine sehr positive Entwicklung ist.

Das hat aber einen Haken, und der liegt daran, dass, je mehr Freiheit ich habe, umso mehr bin ich für mein eigenes Leben verantwortlich. Da kann ich nicht mehr sagen, dass ich es mir nicht aussuchen konnte, wie in der Großelterngeneration, wo die Wahlmöglichkeiten viel kleiner waren. Es gab relativ wenig Liebesheiraten in der Zeit (ich sprach es andernorts an), die meisten Leute konnten nicht studieren, es war kein Geld da für höhere Schulen usw. usf..

Dass heißt, wenn DEIN Leben nicht gelang, dann lag es an den Umständen.

Wir leben heute in einer Welt, wo wir uns sagen müssen: Wenn unser Leben nicht gelingt, dann liegt das an uns selbst!


Eine besinnliche Zeit,

Eure G.
 
Werbung:

Sternenatemzug

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11. November 2007
Beiträge
48.965
ich weiss nicht wo das problem liegt ?
welchen sind ihre gene das liebste
welchen der liebe gott
trafen sich die gene mit dem lieben gott
da warense beede nicht mehr so alleene:lachen:
 

Sternenatemzug

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11. November 2007
Beiträge
48.965
ich spiel das für mich gerade mal so durch #das hirn hat den gott ausgespuckt
sieht ja manchmal tatsächlich so aus
vorher war halt alles zufall
das hat mal jemand ausgerechnet
zum beispiel den abstand der sonne von der erde
da darf aber ooch keen millimeter anders sein #dann kocht das hier oder der winter geht gar gar nicht mehr
so von der wahrscheinlich des eintreffenes diese r möglichkeit(abstand sonne erde) gibts ne zahl
die ist jetzt nicht von bedeuteung kann sich eh keiner ´was drunter vorstellen
der zufall kann da nahezu ausgeschlossen werden aber was heisst das schon bei unendlichkeit und ewigkeit
nur wenn diese grössen ins spiel kommen
dann geht das nur
wenn dat alles eben nicht erschaffen wurde sondern schon immer da war
dann isser weg der gott- den schöpfer brauchst dann nicht mehr...
dannn ist eben jeder gott
und genau das hat jesus gesagt
nicht dumm....könnte stimmen:D
 
Werbung:

regos

Mitglied
Registriert
13. Juni 2011
Beiträge
447
Dass heißt, wenn DEIN Leben nicht gelang, dann lag es an den Umständen.

Wir leben heute in einer Welt, wo wir uns sagen müssen: Wenn unser Leben nicht gelingt, dann liegt das an uns selbst!
Quatsch, das müsst Ihr nicht sagen. Die Umstände gabs und werden immer geben, nicht in jeden Lebensbereich hängt alles und überall von sich selbst ab, dazu ist das Leben viel zu komplex.
 
Oben