Das Unterbewußtsein ist ein Paradigmenfresser

lazpel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. Juni 2004
Beiträge
4.906
Hallo,

mal wieder bin ich eines besseren belehrt worden. Ein Beispiel:

Wenn man glaubt, man könne im Traum kein Licht anschalten, so klappt dies auch nicht. Wenn man jedoch glaubt, dies geht, kann man auch das Licht einschalten.

Für Reality-Checks nutzt man "Tatsachen", z. B. man geht davon aus, man könne im Traum keine Lichter anschalten, man könne nichts lesen und es nicht wieder lesen, und man würde sich beim Drehen um die eigene Achse auch ohne die bewußte Drehung weiterdrehen. Dabei sind all dies nur mitgenommene Paradigmen.

Schamanisch reisende erleben z. B. ihr "Krafttier".. aber nur, weil sie es erwarten. Würden sie einen Engel erwarten, würden sie einen Engel sehen. Würden sie einen Außerirdischen erwarten, käme dieser irgendwann.

Meine These ist:

Das Unterbewußtsein saugt Paradigmen auf, und formt die Traumwelt "physikalisch" so, wie wir sie uns vorstellen.

Gruß,
lazpel
 
Werbung:

lazpel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. Juni 2004
Beiträge
4.906
Hallo Alexis,

ich hatte das anhand des Licht-Paradigmas geprüft. Es liegt also nahe, daß auch das Lesen nur eine Sache des Glaubens ist. Solange Du glaubst, daß Du im Traum etwas nicht wieder lesen kannst, so wird das auch nicht möglich sein.
Auch die Erkenntnis der Paradigmen ändert erstmal nichts am Glauben, den muß man sich erstmal aktiv widerlegen.

Gruß,
lazpel
 
K

Kangiska

Guest
lazpel schrieb:
Schamanisch reisende erleben z. B. ihr "Krafttier".. aber nur, weil sie es erwarten. Würden sie einen Engel erwarten, würden sie einen Engel sehen. Würden sie einen Außerirdischen erwarten, käme dieser irgendwann.

Hallöchen Lazpel,

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich eine Ausnahme bin, aber so funktionieren meine schamanischen Reisen nicht.

Wenn mein Guide vorhat mich zu Engeln zu schleppen, dann taucht kein Krafttier auf, obwohl ich lieber mit Tieren arbeite.

So endet zum Beispiel auch eine spirituelle Reise nicht, wann ich das will, sondern wenn mein Guide sagt, dass es an der Zeit ist.

Bright blessings


Kangiska
 

ChrisTina

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Juli 2003
Beiträge
4.995
Ort
Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
Hi Kangiska,

Kangiska schrieb:
So endet zum Beispiel auch eine spirituelle Reise nicht, wann ich das will, sondern wenn mein Guide sagt, dass es an der Zeit ist.

ich glaube, genau das wollte lazpel rüberbringen (oder ist es nur das, was ich erwarte, dass andere eventuell auch glauben?)

Wenn du von deinem Guide erwarten würdest, dass er sich deinen Wünschen fügt, würde er sich fügen - wenn du aber davon ausgehen solltest, dass es so sein muß, dass er bestimmt, wie und wann und zu wem und wie lange - dann geschieht es erst recht wieder nach deiner Vorstellung von dem, was dein Guide für dich dar-stellt.

lazpel schrieb:
Schamanisch reisende erleben z. B. ihr "Krafttier".. aber nur, weil sie es erwarten. Würden sie einen Engel erwarten, würden sie einen Engel sehen. Würden sie einen Außerirdischen erwarten, käme dieser irgendwann.
Dem kann ich nur vollinhaltlich zustimmen - solange ich mich innerlich gegen jegliche Beschäftigung mit Engeln gesträubt hatte - hatten die natürlich null Chance, mir auch nur irgendwie nahe zu treten.

Ich glaub auch nicht an die kleinen grünen Männchen - drum seh ich auch keine - würde ich an UFOs glauben, würd ich welche sehen - die Welt ist, für mich, wofür ich sie halte - und die Welt ist, für dich, wofür du sie hältst.
 
K

Kangiska

Guest
Hallöchen ChrisTina,

ChrisTina schrieb:
Wenn du von deinem Guide erwarten würdest, dass er sich deinen Wünschen fügt, würde er sich fügen - wenn du aber davon ausgehen solltest, dass es so sein muß, dass er bestimmt, wie und wann und zu wem und wie lange - dann geschieht es erst recht wieder nach deiner Vorstellung von dem, was dein Guide für dich dar-stellt.


Gröööööhl! Guter Witz!

Ich erzähl dir mal, wie ich meinen Guide überhaupt kennengelernt habe. Ich schreibe seit einigen Jahren Kurzgeschichten und bis dato war's mir wichtig für jede Person einen neuen Namen zu "erfinden". Bis dieser Kerl zum zweiten Mal in der Geschichte auftauchte. Als ich den Namen ändern wollte, hatte ich eine Schreibblockade, die erst aufhörte, nachdem mir bewusst wurde, dass dieser Guide so hiess und basta.

Bis dorthin konnte ich eine Reise beenden wann ich wollte. Er allerdings machte mir klar, dass es bei ihm anders sei.

Meine ersten Reisen haben sich auch aus einer normalen Meditation herausentwickelt, da ich plötzlich anfing Bilder zu sehen.

Der Unterschied ist, dass ich nichts erwarte, sondern die Dinge auf mich zukommen lasse. Deswegen blockier ich mich auch selbst nicht und tu mich mit manchen Dingen nicht unnötig schwer.


Dem kann ich nur vollinhaltlich zustimmen - solange ich mich innerlich gegen jegliche Beschäftigung mit Engeln gesträubt hatte - hatten die natürlich null Chance, mir auch nur irgendwie nahe zu treten.
Ich sträub mich heute noch gegen sie, und trotzdem hat mich mein Guide zu ihnen geschickt.

Ich glaub auch nicht an die kleinen grünen Männchen - drum seh ich auch keine - würde ich an UFOs glauben, würd ich welche sehen - die Welt ist, für mich, wofür ich sie halte - und die Welt ist, für dich, wofür du sie hältst.

Und ich halte die Welt für etwas, das man aus ihrer eigenen Sicht erfahren sollte anstatt sich andauernd Bilder aufzubauen. Ich lasse Dinge auf mich zukommen.

Bright blessings


Kangiska
 

lazpel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7. Juni 2004
Beiträge
4.906
Hallo Kangiska,

Kangiska schrieb:
Ich erzähl dir mal, wie ich meinen Guide überhaupt kennengelernt habe. Ich schreibe seit einigen Jahren Kurzgeschichten und bis dato war's mir wichtig für jede Person einen neuen Namen zu "erfinden". Bis dieser Kerl zum zweiten Mal in der Geschichte auftauchte. Als ich den Namen ändern wollte, hatte ich eine Schreibblockade, die erst aufhörte, nachdem mir bewusst wurde, dass dieser Guide so hiess und basta.

Solange Du dran glaubst, wird es auch so sein. Und ich schätze, Dein Bild eines Guides war schon lange fertig, bevor Du ihm begegnet bist. Andere Träumer berichten von ihren Guides als freundliche Wesen. Ich persönlich habe keinen "Traumhelfer".

Kangiska schrieb:
Bis dorthin konnte ich eine Reise beenden wann ich wollte. Er allerdings machte mir klar, dass es bei ihm anders sei.

Und solange Du daran glaubst, wird es auch so bleiben.

Kangiska schrieb:
Der Unterschied ist, dass ich nichts erwarte, sondern die Dinge auf mich zukommen lasse. Deswegen blockier ich mich auch selbst nicht und tu mich mit manchen Dingen nicht unnötig schwer.

Es reicht nur, schon eine Sicht der Dinge zu lesen. Andere Erfahrungen mitzubekommen.

Kangiska schrieb:
Ich sträub mich heute noch gegen sie, und trotzdem hat mich mein Guide zu ihnen geschickt.

Nur, weil Du glaubst, daß er das kann..

Kangiska schrieb:
Und ich halte die Welt für etwas, das man aus ihrer eigenen Sicht erfahren sollte anstatt sich andauernd Bilder aufzubauen. Ich lasse Dinge auf mich zukommen.

Ich schätze, auch Du hast vorher Bücher über schamanische Reisen oder Astralreisen gelesen. Und ich unterstelle Dir sicherlich nichts, wenn ich meine, daß auch Du vorher schon Erfahrungsberichte gelesen hast.

Das reicht vollkommen, um dem Unterbewußtsein die Grundlagen der physikalischen Welt vorzugeben.

Gruß,
lazpel
 

Ninja

Sehr aktives Mitglied
Registriert
23. Juni 2004
Beiträge
5.670
Ort
Salzburg
ChrisTina schrieb:
Ich glaub auch nicht an die kleinen grünen Männchen - drum seh ich auch keine - würde ich an UFOs glauben, würd ich welche sehen - die Welt ist, für mich, wofür ich sie halte - und die Welt ist, für dich, wofür du sie hältst.

Stimme Dir voll und ganz zu.

Ich bin mein eigener Regisseur,bin meine eigene Wahrnehmung, niemand sieht die Welt wahrscheinlich so wie ich,und vielleicht ist ja alles sogar Illusion? :)

Liebe Grüße
Ninja
 
Werbung:
K

Kangiska

Guest
lazpel schrieb:
Ich schätze, auch Du hast vorher Bücher über schamanische Reisen oder Astralreisen gelesen. Und ich unterstelle Dir sicherlich nichts, wenn ich meine, daß auch Du vorher schon Erfahrungsberichte gelesen hast.

Das reicht vollkommen, um dem Unterbewußtsein die Grundlagen der physikalischen Welt vorzugeben.

Hallo,

Grins, du schätzt, also weil du es glaubst, haben sich in meiner Vergangenheit jetzt wohl Bücher über schamanische Reisen materialisiert. Toll ;)

Als ich anfing zu meditieren, gab's kein Internet und in Luxemburg waren solche Bücher in der Zeit nicht zu bekommen. Also nein, ich hatte keine solchen Bücher gelesen und trotzdem passierte es.

Es hat nix mit glauben zu tun, sondern mit dem schönen Satz aus "City of Angels": Some things are true wether you believe them or not.

Man kann sich den Dingen öffnen. Wenn man jahrelang etwas geglaubt hat, heisst das nicht, dass man nicht irgendwann ausserhalb von Büchern die Information bekommen kann, die diesen Glauben widerlegen. Viele die auf der Suche sind, bekommen plötzlich Zweifel auf Gebieten, obwohl jedes einzelne Buch das sie bis dato gelesen haben, ihnen eigentlich Sicherheit geben müsste.

Bright blessings


Kangiska
 
Oben