1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Brauche eure Hilfe für OP nächste Woche im Kopf...

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von Merci, 14. Februar 2008.

  1. Catman

    Catman Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    837
    Ort:
    good old Austria
    Werbung:
    Griass di,

    leider habe ich deine Zeilen erst jetzt gelesen, aber ich denke du hast das ganz super hinbekommen. Nun kannst du aber auch wieder auf einen Abschnitt im Leben zurück blicken, der dich sicher wieder etwas reifen hat lassen.
    Ich bewundere, ganz ehrlich, deine Lebenseinstellung. Du lebst trotz, dóder gerade wegen dieser Erlebnisse viel anders. Ich kann in deinen Zeilen ganz viel positive Energie spüren. Du gibst sicher vielen Kraft. Und man kann sehen wie viele Freunde man in der Not hat.


    Meine Gedanken sollen dich begleiten und dir etwas von dem zurück geben, dass du Menschen gibst. Danke.
     
  2. Merci

    Merci Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo sili
    ja das wünsche ich mir auch und ich werde auch gut aufpassen, das es so bleibt :) Meiner Familie geht es schon wieder etwas besser. Mama ist ja wieder da *zwinker*

    Ingrid und Rena,
    danke auch für eure lieben Worte und noch mehr energie. Wie oben schong esagt, geht es meiner Familie schon sehr viel besser. Nun pass ich auch wieder auf meine Lieben auf Man kann die Bande aber auch wirklich nicht aus den Augen lassen :clown:

    Gotti :), freut mich, dich hier zu lesen

    Reifen lassen.....ja! Was ich in den letzten 16 1/2 Jahren an Erfahrung und Beobachtungen gemacht habe, hat mich doch sehr reifen lassen und seid der Krebstheraapie noch viel mehr!
    Meine Lebenseinstellung war nicht immer gleich muss ich sagen. Anfangs war ich Optimismus pur und wurde auch viel bewundert. Dann kam eine starke pessimistische Zeit, durch extrem viele negative Erfahrungen (ausserhalb vom Krebs). Aber erstens bin ich Widder (du verstehst ?;)) und zweitens eine "Kämpfernatur". Das hat mich dann wieder so gemacht wie ich jetzt bin. Optimistisch und sehr hilfsbereit und was ich mir in den Dickkopf setze, will ich auch irgendwie schaffen.
    Dabei helfen mir sehr viel auch die Engel, Steine, Mein Mann und mein Sohn, meine Orcabilder (Ich liebe Orcawale) usw.

    Das ich trotz oder gerade wegen dieser Erfahrungen so anders bin und lebe, DAS muss ich noch so manchen Menschen (u.a. Eltern) beibringen, die meine Einstellungen nicht verstehen und versuchen mich zu ändern. Was allerdings nicht ganz ungefährlich ist, da ich ICH bin und nicht so wie andere mich haben wollen! ! ! Das allerdings der Menschheit klar zu machen ist gar nicht ganz so einfach.:dontknow:

    Kraft....positive Gedanken/Worte....Liebe, Kräuter, Steine, alles was mir möglich ist.....ja, die gebe ich vielen Menschen, Freunde die immer zu mir kommen weil sie wissen das es ihnen ein bisschen besser geht, danach. Das lassen sie mich auch immer wieder wissen, in e-mails, Gesten, kleinen Geschenken auch mal große....usw
    Und ich mach es gerne. Solange man es nicht ausnutz oder mich anlügt.

    "Poldy-Life": immer gerne Hilfsbereit (ohne mich selbst zu vergessen!) und ab und zu auch ein "bisschen" verrückt :move1:

    Info: Poldy ist mein Spitzname, so nenne mich fast alle. Richtig heisse ich Nina (steht nun auch im Profil :buch:) wird glaub ich mal Zeit das mal zu erwähnen :daisy:

    Ich drück euch alle mal ganz lieb und sage nochmal Danke für alles.
    :liebe1: :winken5:
     
  3. Catman

    Catman Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    837
    Ort:
    good old Austria
    Griass di,

    diese Sachen mit den Angehörigen (Eltern, Partner...) ist ja nicht ganz einfach. Sie machen sich ja echte Sorgen um dich und sie können nur sehr schwer einschätzen, wie es dir geht, was du kannst, was du dir zutraust.....
    Sie sind echt besorgt und wollen dich behüten, wie einen Augapfel, aber du musst deinen Weg <Zurück ins Leben> schaffen. Nur du kannst das machen, die anderen können dir nur helfen. Ich habe da mal eine Geschichte angestoßen, schau eventuell mal rein:
    http://www.esoterikforum.at/threads/57507&highlight=catman

    Es mögen sich einige Stufen auf deinem Weg befinden, lerne sie zu steigen.
     
  4. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    48.578
    auch von mir alles gute und gute besserung.
    alles liebeHW:zauberer1
     
  5. Merci

    Merci Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Gotti

    Danke für den link in dein Thread, aber wenn du da mal stöberst findest du auch einen Eintrag von mir :)


    Das sich viele aus meiner Familie Sorgen gemacht haben, weiß ich. Und das sie mich beschützen und behüten wollen, habe ich auch gemerkt. Soweit ist es ja auch fast normal, das Eltern und Familie so reagieren. Würde ich auch machen.

    Wenn aber das erw. "Kind" nicht so lebt und sich verhält, wie die Eltern es sich wünschen und versuchen dann auch noch das SELBST, das ICH ihrer erwachsenen Kinder zu verändern, da kommt es dann allzuleicht zu Meinungsverschiedenheiten. Auch wenn ich immer versuche alles in Ruhe zu klären, ohne Streit, ist es leider nicht immer möglich. Weil die Eltern darauf beharren das sie Recht haben. Vorwürfe machen und sich in Dinge einmischen, wo sie rein überhaupt nichts zu suchen haben. :nono:

    Da ist es dann nicht ganz so leicht, im Guten zu erklären und zu reden.
    Vor allem, wenn das schon seid längerer Zeit immer das Thema ist.

    Gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen,
    die ich nicht ändern kann;
    Gebe mir die Kraft, Dinge zu ändern,
    die ich ändern kann;
    Und die Weisheit, das eine vom anderen
    zu unterscheiden.

    I do my best.
     
  6. Catman

    Catman Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    837
    Ort:
    good old Austria
    Werbung:
    Griass di,

    sorry, aber da haben sehr viele geschrieben, *SchuldbewußtDreinshau*

    Ich denke aber, dass es weniger mit funktionieren oder Kinder.... zu tun hat, sondern eher mit Angst in allen Schattierungen.

    Ich habe irgendwann mal geschrieben:

    Wir sind krank und behindert aber nicht blöd.
    Wenn uns alles verbietet und uns immer bevormundet, werden wir irgendwann blöd und gleichgültig. Wir werden dann nichts mehr tun wollen und euch nur mehr zur Last fallen.

    Klar fallen wir öfter auf die Schnauze und müssen immer wieder aufstehen, aber wir haben es ja gelernt, das Aufstehen und wollen es euch auch zeigen.

    Lasst es uns machen, bitte.

    Das trauen sie uns nicht zu, sie wollen uns beschützen vor Gefahren die gar nicht da oder gar keine sind. Aber wir sollten uns darüber auch freuen, JEMAND KÜMMERT UND SORGT SICH UM UNS.
     
  7. Merci

    Merci Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Norddeutschland
    Gotti, die Sätze sagen genau das, was ich versuche meiner Mutter beizubringen.

    Wir (Mama und ich) sind 2 grundverschiedene Menschen, scheint mir.
    Sie...alles 100%ig aufgeräumt und sauber. Fast als wenn sie alle paar Minuten mit Desinfektion im Haus herumläuft. Zudem ist sie selbst für sich scheinbar nicht wichtig genug. Alles zuerst, Vater, mein geistig beh. Onkel, Haushalt, Garten einfach alles. Bis zum umfallen (ist bereits 2 mal passiert !) arbeiten , arbeiten, arbeiten...

    Ich...wenn es nicht mehr geht, hier mit meiner Arbeit (Hausrarbeiten usw), dann verschieb ich es...auf später oder notfalls auf den nächsten Tag. Davon geht doch die Welt nicht unter, oder ? Ich brauche etwas länger und es ist auch nicht so peinlich sauber wie bei meinen Eltern. Man sieht, das hier Menschen leben ! Aber so schlimm kann es nicht sein, da wir oft Besuch haben die sich hier auch wohl fühlen !
    Ausserdem gefällt ihr nicht, das ich Orcawale und Steine (Heil-und Edelsteine) sammel.
    Ist das nicht meine Angelegenheit ???

    Aufpassen und Sorgen machen ist alles noch normal, aber das was sie macht, bei weitem nicht mehr !

    Nun weißt du etwas genauer, was ich meine. Sie versucht schlicht, mich und mein Selbst zu verändern. Möcht ich aber nicht :nono:

    Ich möchte hier aber nicht jammern, sondern froh sein das ich leben darf :)
     
  8. Catman

    Catman Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    837
    Ort:
    good old Austria
    Griass di God!
    Es ist einfach sehr schwer für Eltern , LOSZULASSEN. Ich konnte mir das nie vorstellen, aber nun habe ich eine Tochter und die wird nun größer und älter, sie wird nun ein eigenes ICH entwickeln. Ich erwische mich immer wieder, sie einfach noch ein Baby zu behandeln. Aber ich bin eine andere Generation als z.B.: meine Eltern, die sehen mich noch immer als kleinen Jungen, besonders meine Mutter.... Aber ich habe mich einfach abgenabelt und lebe nun mein Leben. Sie darf sich einfach nicht mehr einmischen, also ihre Meinung höre ich mir an und denke auch darüber nach, aber ich entscheide was ich mache.

    Wenn nun das Kind krank wird oder einen Unfall hat, dann schlagen die Mutterinstinkte voll durch (irgendwie gut), Sorgen und Nöte plagen sie dann ganz extrem. ABER es ist mein Leben und nicht ihr Leben dass ich leben muss.

    Wenn der räumliche Abstand dann auch noch sehr gering ist, dann wird es echt schwer. Aber es ist mein Leben und das meiner Familie. Mutter muss einfach lernen: LOSLASSEN.
     
  9. Merci

    Merci Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Norddeutschland
    Danke ! Es ist herrlich, wie du mich verstehst ! :)

    Mein Sohn ist jetzt fast 16 Jahre alt (wird er im Juni) und fängt genau, wie deine Tochter an, sein eigenes ICH aufzubauen. Ich versuche immer, ihn dabei nicht zu stören, oder zu beeinflussen. Nur leichtes "in die Schranken einweisen" muss noch sein, bei ihm. Da er auch so einiges an Unsin im Kopf hat, wenn er mit den Freunden unterwegs ist. Wenn er ausserhalb von zu Hause Fehler macht z.B. gibt es ein Gespräch, wie die Folgen aussehen könnten oder werden.

    Aber, von dem was meine Mutter (und so wie du sagst, deine ja auch) macht, bin ich weit entfernt.

    Wir hatten dabei aber eine gute Idee:
    Da wir im Gespräch nicht weiter kamen, weil sie mich nicht ausreden ließ, oder ich, in manchen Fällen, sie nicht gleich beim ersten mal verstanden habe (beim Lippenlesen), haben wir uns einen Brief geschrieben. Da konnte man den Gedanken und Gefühlen um einiges besser freien Lauf lassen.
    Sie zuerst, dann hab ich Antwort geschrieben. Bin gespannt auf die Reaktion, da wir ca 30 Min Autofahrt ausseinander wohnen, dauert es etwas, bis zum nächsten gemeinsamen Kaffee.

    Ich hoffe sehr, das sie nun weiß, was ich seid einiger Zeit versuche ihr zu erklären: "Du DEIN Leben und ich MEINS"

    :)
     
  10. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    48.578
    Werbung:
    auch ich schliesse mich dem heilkreis an und schicke dir liebe und licht
    alles liebehw
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden