Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Beziehungen

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von Indie, 9. Juli 2004.

  1. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Werbung:
    :confused:
    Äh, wie jetzt? Du hast einen neuen Thread eröffnet und willst gar kein Gespräch? *verwirrtbin*

    Die Geschichte vom Affen? Ist mir auch nicht gewärtig... aber wer weiß, wieso.... Wenn jeder sein eigener Esel sein kann, dann kann auch jeder sein eigener Affe sein. :rolleyes:

    Wer oder was genau hat welche Energien, die dir zu viel sind?

    Aber sorge nur gut für dich....
    Alles Gute dir! Ich freue mich auf weitere Gespräche.

    Herzlichst
    Christoph
     
  2. Albi Genser

    Albi Genser Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    987
    Hossa, ich auch will Senf dazugeben (wo ist denn, der Senf-Smiley? :maus:? )

    Diese ist ein Plädoyer für die Trennung von
    - Liebe
    - Beziehung
    - Geschlechtsverkehr

    Das über was hier geredet wird: ja, das ist Beziehung.
    Und die Trennung von Liebe und Beziehung habe ich so auch verstanden und akzeptiert.

    Aber der sexuellen Verkehr finde ich, sollte komplett gestrichen werden.

    Gründen die nicht stimmen, wodurch das notwendig wurde:

    1) Der Besuch einer Prostituierten (mit Verhütung) ist in erster Linie ein ""käufliches Erwerben von Samenerguß"". Basta.
    Eine Beziehung kann entstehen, wenn ich "Gefühl" mitbringe/einbringe oder diese zwei Geschäftspartner anfangen mehr als oberflächliche Gespräche zu führen.

    2) Ich habe mit "alten Freunden" (Schulzeit) schon eine intensive Beziehung (tief-gedanklicher Austausch, nächtelange seelische Hilfestellung bei Problemen. etc )
    Und wenn diese Personen mich nun verletzten oder (auf welche Weise auch immer) aus meinen Leben scheiden, dann trifft mich eine mehr als vergleichbare Trauer/Wut/Verzweiflung wie bei einer sexuellen Liebesbeziehung. Aber ich hatte niemals Verkehr mit diesen Menschen.

    3) innige Beziehung mit dem Ziel auch sexuell "tätig" zu werden (zB nach der Hochzeit). Nach 6 Monaten Trennung ohne Sexualverkehr. Dennoch aber hohe Qualität der Beziehung bedingt viel Schmerz und viel Bindungsgefühl etc.

    Die Probleme enstehen anders:

    A) Die Inzest- oder Vergewaltigungs- Probleme entstehen vor allem durch die Art der Behandlung. Körperliche (sexualakt-) Wunden heilen, aber die seelischen Einschnitte sind bedeutend.
    Das heißt also: nicht der Sexual-Verkehr bedingt das Problem, sondern die sogenannte "Qualität der Beziehung". (Die Art der Behandlung/Demütigung/Gefühlsmißhandlung)

    B) Die erste Liebe / Der erste Liebesakt
    bleibt wegen der seelischen Bedeutung dieser Entwicklungsstufe .. (Initiation) , also wegen der "Bedeutung der Beziehung" bedeutend.
    Der körperliche Sexualakt ist hier eine bedeutsames Ritual, ja, aber die potentielle Bindung im Sinne der Bedeutung/Qualität ist der seelische Schritt dazu und mit wem und wann ist der ausschlaggebende Punkt im Hintergrund.
    Der Sexualakt ist mehr das symbolische Manifestieren. Das ist Quasi wie der Schwanz, der mit dem Hund wedelt. :schaf:

    Diese erste Liebe ist genauso Bedeutend wie das gemeinsame Überleben zweier von 5 Bergsteigern bei Ihrer mißglückten HimalayaExpedition.

    C) Ein Kind welches zB Probleme hat, weil es die Eltern nicht kennt (zB aufgrund von zu vielen Sexualakten der Eltern) hat nicht Probleme durch diese Sexualakte, sondern weil die Eltern auf deutsch gesagt zu blöde waren, um eine kompetente qualitative Beziehung zu führen. Sexualverkehr hat in der Beziehung eine Bedeutung, aber nicht übertreiben.

    ********************************************************
    ... hmmmmm, aber somit verlassen wir hier die Familienaufstellung ...
    ... weil: ohne sexuelle Aktivität keine potentielle genetische Verstrickung ...

    -> Deshalb braucht ihr den Sexualakt.


    Entschuldigung, ihr müßt ja damit argumentieren ...
    ... sonst verliert ihre Eure ...

    Verzeihung, ich geh wieder, ich bin leider ein "Gobalisierungsintellektueller".

    Nicht mein Ressort hier. :geist:

    Nichts für ungut, ich wollte gar nicht stören.

    Bis bald.

    T Albi Genser GII zu K
     
  3. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Hallo Albi,

    da kannst du machen, was du willst:

    das, was wirkt, schert sich um keine einzige intellektuelle Turnerei - egal wie sie ausgeführt wird.

    Natürlich gibt es auch Bindungen, die z.B. bei Mord entstehen. Da ist der Täter lebenslang und später seine familie an das Opfer und dessen Familie gebunden.

    Bindung entsteht tatsächlich auch durch Überleben, wie in deinem Beispiel von der Himalaya-Expedition oder wie durch Überleben von Kriegssituationen. Die Überlebenden haben dann eine subjektiv empfundene "Überlebensschuld", die sich, wenn nicht geachtet ebenfalls über Generationen weiter verbreiten kann.

    Bei der sexuell entstandenen Bindung ist es völlig unerheblich, ob Verhütung stattfand. 100%ige Unfruchtbarkeit des Partners ist der einzige Umstand, welcher keine Bindung durch Sex zustande kommen lässt - zumindest so weit ich es bisher gefunden habe. Für die Bindung reicht eine minimale Wahrscheinlichkeit offenbar aus.

    Und Prostitution ist da ein heikles Thema, Albi. Es ist sehr wahrscheinlich, dass zwischen einer Prostituierten und einem Freier eine Bindung entsteht. Immerhin kann auch eine Prostituierte von einem Freier potentiell ein Kind bekommen. Ich habe ein solches Kind erlebt in einem Seminar.

    Bindung ist nicht das, was du mit subjektivem Bindungsgefühl bezeichnest. Aber sie kann durchaus subjektiv auch empfunden werden - was eher die Regel ist. Aber die quasi oberflächliche emotionale Bindung, wie sie alltagssprachlich verwendet wird, hat mit der systemischen wenig gemein. Es sind ganz unterschiedliche Ebenen.

    Bezüglich der ersten Liebe habe ich andere Beobachtungen gemacht, kann aber nur verbindlich sagen, dass in der Regel diese eine besondere Bindung darstellt. Warum, sei dahin gestellt.

    Aufgrund welcher konkreter Beobachtungen hast du deine Meinung gebildet?
    Oder ist sie einzig in deinem Kopf entstanden?

    Viele Grüße
    Christoph
     
  4. Albi Genser

    Albi Genser Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    987
    Nun ja, erwischt, ich hab gar keine Himalya-Expedition gemacht. :escape:

    .. Aber dennoch ist sie nicht "nur" einzig in meinem Kopf entstanden ..

    Ich denke, ich bleibe Dir diese Antwort einfach schuldig.

    Ich nehme ein Bild:
    Ich bin die Erde.
    und nun nehme ich (Informations-Samen auf, teilweise als Flugsamen, teilweise absichtlich eingepflanzt, teilweise schon als 2Meter-Baum)
    PS: Ich liebe die Mischkultur, auf keinen Fall MonoKultur-Ansammlung.
    Bei diesem Beispiel fehlen die eigenen Erfahrungen, ich nehm mal auf die schnelle Wind und Wetter, weil sehr wichtig. (Oder ich mach noch Augen oder Beine an die Erde dran, mal sehen :lachen: )
    (Deises Beispiel ist offenbar noch ein ungewurzelter Ableger :lachen: )

    Liebe Grüße.

    T Albi Genser GII zu K :morgen:
     
  5. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Na denn...:rolleyes:

    ... weiß ich das ja einzuordnen und sage nix mehr dazu.

    Gruß
    Christoph
     
  6. Albi Genser

    Albi Genser Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    987
    Werbung:
    Aha,

    Albi Genser wurde geknickt, gelocht, einsortiert, abgeheftet und (hoffentlich) archiviert.
    ... Ich spür schon den Staub ... <hust>
     
  7. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Ach Albi,

    es macht eben einen erheblichen Unterschied, ob wir hier über tatsächliche erfahrungen mit anderen menschen sowie Außenwahrnehmungen, die von allen Beteiligten geteilt werden können sprechen oder ob wir über Gedanken, innere Konstrukte oder Modelle, Spekulationen und Fantasien reden. Beide Ebenen sind einfach nicht vergleichbar. Und darum ging es mir.

    Ich kann nun einordnen was die Grundlage deiner Worte ist. Mehr wollte ich nicht sagen.

    Schade, wenn du es als Angrif verstanden hast.

    Freundliche Grüße
    Christoph
     
  8. Albi Genser

    Albi Genser Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    987
    Ach (herrje) Christoph,

    Mein Knick-& Archivierungs-Statement war kann doch nicht geringsten ein angegriffener Kommentar gewesen sein.
    Aber sicherlich war er kommunikativer Natur weil es mir wichtig war eine zusätzliche Information aus Deiner Richtung zu erhalten, weil mir bis vorher noch keine Meinung über Deine Ansicht meiner Argumentationsweise möglich war.
    (Albi nicht blindlings :fechten: ohne genug Infos)

    Anmerkung: Ist Freud eigentlich schon out, ...
    ich wollte nämlich anmerken, daß Du Dich eines Angriffes entlarvt fühlst.

    Sodala Christoph,

    Jetzt haben wir aber den Salat.

    Ich möchte mal ganz objektiv bemerken, daß Deine Wortwahl
    ("Ach" "erheblicher unterschied" "tatsächliche" kontra "Konstruktioen" "Spekulationen" "Fantasien")
    eine deutliche (negativierende) Bewertung meiner Statements im Vergleich zu Deinen Statements mehr als impliziert.

    Nein, ich fühle mich nicht angegriffen,
    Jetzt fällt mir gerade ein, daß das das 2te Mal diese Woche ist, in der Du mir Aggressivität unterstellst. ***grübel*grübel***

    Ich fühle mich: Schade.
    Eigentlich hätte ich gern ein paar Alpenveilchen vorbeigebracht und dabei ein kräftige Brise salziger Luft eingeatmet.
    Aber die Lebensbedingungen an der offenen See sind wohl eher so wie man es dem Werbe-Bier nachsagt.

    Na dann, winke winke. :winken5:

    T Albi Genser GII zu K :morgen:

    PS: Hatte ich eigentlich die "tatsächlichen Angaben" und die "Spekulationen" prozentuiert ?!

    PS 2: Touchee
     
  9. Indie

    Indie Guest

    Die Geschichte mit dem Affen suchte und fand ich nicht aber sie geht so:
    (Es ist wirklich eine gute Geschichte für Kinder!!)

    Ein Affe im Urwald sitzt auf einem Baumstumpf und hält eine Kokusnuss in der Hand. Kommt die Griaffe vorbei und fragt: " Was hast du mit der Kokusnuss vor?" "Wenn der Tiger heute abend kommt, dann haue ich sie ihm auf den Kopf."
    Danach kommt das Zebra und fragt: "Was hast du mit der Kokusnuss vor?"
    "Wenn der Tiger heute abend kommt, dann haue ich sie ihm auf den Kopf!"
    Später kommt noch das Nashorn vorbei, fragt und erhält die gleiche Antwort.

    Als dann abends der Tiger kommt, schlägt der Affe die Kokusnuss auf dem Baumstumpf auf und trinkt genüsslich die Kokusmilch.
     
  10. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Werbung:
    Hallo Liebe,

    ja diiiie - die kenn ich. War nur verschütt gegangen... Ja die ist gut für wütende Kinder. Das stimmt.

    Liebe Grüße
    Christoph
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden