Aura sehen

A

Alukard

Guest
Hallo,
ich versuche seit einigen Wochen meine Aura zu sehen , doch leider läuft es nicht so gut ,ich kann meistens nichts erkennen , wenn, dann nur gelbe Umrundungen und ob es etwas bedeuten weiß ich nicht,wahrscheinlich nicht (ich glaube nur dass meine Augen nur übermüdet sind von den stundenlangen Starren :) ). bitte könnt ihr mir ein paar tipps geben wie ich meine Aura sehen kann...ich nehme das wirklich ernst und will es wirklich wirlich sehr gerne erlernen.
Ich würde mich über eure Hilfe freuen.
 
Werbung:

Sir Morpheus

Mitglied
Registriert
27. August 2004
Beiträge
335
Ort
Hessen
Meditation!!!
Wenn du meditierst, dann entwickelt sich alles, auch deine Feinstoffliche Warnehmung. Kümmere dich um deine Chakren. Damit entwicklet sich alles von selbst, mit der Zeit.
Und natürlich weiterüben. Versuche es nicht nur bei dir, versich auhc die Auren andere zu sehen, oder von Tieren oder Pfalnzen (besonders bäumen).
 
E

esistgut

Guest
Alukard schrieb:
Hallo,
ich versuche seit einigen Wochen meine Aura zu sehen , doch leider läuft es nicht so gut ,ich kann meistens nichts erkennen , wenn, dann nur gelbe Umrundungen und ob es etwas bedeuten weiß ich nicht,wahrscheinlich nicht (ich glaube nur dass meine Augen nur übermüdet sind von den stundenlangen Starren :) ). bitte könnt ihr mir ein paar tipps geben wie ich meine Aura sehen kann...ich nehme das wirklich ernst und will es wirklich wirlich sehr gerne erlernen.
Ich würde mich über eure Hilfe freuen.

Hallo Alukard,

meiner Erfahrung nach verändert sich mit der spirituellen Entwicklung auch der Blick selbst. In diesem Sinne kannst Du nicht "üben", Deine Aura zu sehen, irgendwann schaust Du einfach so, dass Du unter Umständen Auren sehen kannst. In den japanischen Kampfkünsten gibt es beispielsweise den Begriff metsuke, der diese Art von Blick, der auf nichts gerichtet ist und gerade deswegen alles sieht, beschreibt. Aber wie gesagt, irgendwann ist er einfach DA.

Aber ich denke, diese Fähigkeit ist nur eine Nebenwirkung von spiritueller Praxis ist, nichts, was man unbedingt extra anstreben müsste...
 
M

Maik

Guest
Hallo, ich bin neu hier und auch ernsthaft am Erlernen des Aurasehens und -lesens interessiert. Aber wie sollte man am besten vorgehen? Was ist die effektivste Methode um es so schnell wie möglich zu lernen? Ich seh zwar die Umrandungen von Farbflächen, glaub aber nicht, dass es was mit der Aura von Lebewesen zu tun hat. Meine eigene Aura konnte ich bisher auch noch nicht sehen.

Ich würde mich sehr für gute Tipps freuen!
:danke:
 

Gold Pelikane

Neues Mitglied
Registriert
18. Dezember 2003
Beiträge
749
Ort
Wien
Sir Morpheus schrieb:
Meditation!!!
Wenn du meditierst, dann entwickelt sich alles, auch deine Feinstoffliche Warnehmung. Kümmere dich um deine Chakren. Damit entwicklet sich alles von selbst, mit der Zeit.
Und natürlich weiterüben. Versuche es nicht nur bei dir, versich auhc die Auren andere zu sehen, oder von Tieren oder Pfalnzen (besonders bäumen).
dir voll und ganz zustimme morpheus, es ist das ein mal eins
wenn man etwas auf feinstoffliche ebene bewirken erlehrnen möchte muss der energie körper voll ausgebaut gereinigt verstärkt sein
alles andere ist wie spielen im sandkasten
 

Lotusz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10. Oktober 2002
Beiträge
3.338
Sorry, ist alles Unsinn. Es gibt übergaupt keine Auren. Ist alles nur Einbildung. (siehe: Spiegel) Und was bitte soll dieses Feinstoffliche sein?

Alles Liebe. Gerrit
 

gitano

Mitglied
Registriert
7. Dezember 2004
Beiträge
38
Ort
Innsbruck
Entschuldige Gerrit, aber einen derart schlecht recherchierten Artikel, der auf einer VERMUTUNG eines einzigen "Wissenschaftlers" aufbaut, welche dieser durch den Test EINER EINZIGEN PERSON aufstellt - noch dazu in einem nicht unbedingt der freien Presse zuzuschreibenden Blatt als BEWEISS gegen die Existenz einer Aura anzuführen reicht nicht ganz aus.
Hast du mehr und/oder stichhaltigere "Hinweise"?

Grüsse, Nico :rolleyes:
 

Lotusz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10. Oktober 2002
Beiträge
3.338
Hallo gitano

Ich vermute, dass gegen die Zeitschrift "Cognitive Neuropsychology" nichts einzuwenden ist. Es ist einfach nur ein Fachblatt. Aber das ist jetzt eine Vermutung.

Ich beschäftige mich schon seit einiger Zeit, mit den Mythen der Esoterik. Und mir fällt immer wieder auf, wie leichtgläubig die Leute sind. Man kann ihnen alles erzählen. Es gibt immer genug Leute, die vieles ohne zu Hinterfragen glauben.

Für mich gehört die Aura auch zu den Ammenmärchen der Esoterik. Solange man diese Auren nicht wissenschaftlich nachweisen kann, halte ich sie für Humbug. Ausserdem habe ich immer noch keine Antwort, was dieses Feinstoffliche denn sein soll.

Es gibt weder Auren, noch feinstoffliche Ebenen, wie die astrale oder kausale Ebene. Ich halte das alles für Unsinn.

Alles Liebe. Gerrit
 

Aimitzu

Mitglied
Registriert
22. November 2004
Beiträge
282
Anderer seits stellt sich doch die frage (da du ihn nach beweisen fragst) was hast DU für beweise?
Dies solltest du dich auch selbst mal fragen. Ich sage nicht das es eine gibt oder auch nicht bzw interessiert es mich eigentlich garnicht da ich es unnütz fände eine zu sehen wenn es eine gäbe.

Die Feinstoffliche ebene würde ich mal ohne wissen darüber mit der atral ebene vergleichen da wenn mann über das wort selbst nachdenckt doch eine ähnlichkeit zur astralen ebene wie sie von Gurus beschrieben worden ist besteht.

Jedoch ist die alles wissentschaftlich sehr schwer bis garnicht zu beweisen.
Ich glaube jedoch das es möglich sein könnte eine solche astrale welt zu sehen den durch übung verändert sich nunmal alles in einem körper wenn glücksgefühle seeligkeit hervorgerufen werden wieso nicht nach jahrelanger übung auch eine "Astrale" Welt? Ist nur eine Vermutung doch ich schätze mal das hinter Meditation viel verborgene Kraft liegt die mann ohne sie zu kennen kaum einschätzen kann.

Ob man diesen "Mythen" ,"erzählungen" , "einbildungen" , "Warheiten?" nun glauben schenkt sollte jeder für sich entscheiden der eine hat abneigungen gegen übernatürliches der andere lebt dafür.
Der eine Liebt baseball der andere hasst es , jeder Mensch ist individuel und vertrit und glaub seine eigene Meinung was schlussendlich mit erreichen des letzen bewusstseins zustand aufhören soll , was ich durchaus für glaubwürdig halte den man muss sich nur einmal das reine lächeln eines babys anschauen um zu sehen wie viel "Reiner" ein baby vom geiste her ist als ein erwachsener Mensch , ich glaube mit dem Letzten bewusstseins zustand ist der Mensch nicht körper sonder geist kein ego kein reiz sondern nur glück und unendlichkeit.

Das ist meine sicht der dinger jedoch muss ich Gerrit auch recht geben den Esoterik verführt zu leichtgläubigkeit und wir vieleicht auch von vielen als flucht gesehen das sollte es nicht mann sollte sich selbst eine Meinung von dessen schaffen alles kritisch beobachten aber auch testen bevor man darüber zu urteilen vermag. Den der , der nicht Testet kann nicht wissen , der der nicht weiss vermag nicht korrekt zu urteilen daher halte ich mich sehr mit aussagen zurück und bedencke alles bevor ich versuche abzuschätzen wessen ich glauben schenken kann oder was ich testen möchte.
Aber allgemein ein Thema zu verneinen ohne getestet zu haben empfinde ich nicht als erstrebens wert doch jedem seine eigene Sache :)
 
Werbung:

Lotusz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10. Oktober 2002
Beiträge
3.338
Hallo Aimitzu

Es freut mich, wieder von dir zu hören. Ich hatte dich schon vermisst die letzten Tage.

Ich sehe ebenfalls wenig Sinn darin, eine Aura wahrzunehmen.

Ist es nicht so, dass die Leute, die an die Aura glauben, zuerst einmal die Behauptung aufstellen, es gäbe eine, ohne einen Beweis dafür zu haben? Und das halte ich für unseriös.

Darum sage ich, solange es keine Beweise für die Aura gibt, sollten wir uns jeder Aussage enthalten. Geht man nämlich erst einmal dabei, solch eine Behauptung aufzustellen, so gibt es immer genug Leute, die das Gesagte kritiklos akzeptieren.

Die Esoterik und die Religionen sind massenhaft von solchen zweifelhaften Aussagen durchzogen und die Leute glauben daran, ohne sich jemals die Frage zu stellen, ob diese Aussage der Wahrheit entsprechen.

Was ist denn z.B. mit der Aussage, dass Jesus der Sohn Gottes ist? Es ist schlicht und einfach eine Lüge, die man den Menschen schon seit über 2000 Jahren erzählt. Aber Millionen, ja fast schon Milliarden, Menschen glauben an diese Lüge. Auf diese Lüge ist die grösste Religion der Weltgeschichte aufgebaut.

Es liegt schlicht und einfach daran, dass viele Menschen das Bewusstsein von Kleinkindern haben. Darum wird es Zeit, dass man all diese Lügen entlarvt und den Menschen hilft, sich aus ihrer kindlich-naiven Haltung zu lösen.

Meine Haltung zu den Vorgängen in der Meditation habe ich gestern übrigens hier beschrieben. Es ist eine nüchterne Bestandsanalyse.

Alles Liebe. Gerrit
 
Oben