Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

atheismus

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von esperanto, 7. Oktober 2004.

  1. esperanto

    esperanto Guest

    Werbung:
    wir vertreten verschiedene ansichten!

    aber bitte......wenn du ein zitat kopierst, kopiere das ganze - sonst machts keinen sinn! ...und zitate wie: "was ist ein fehler" musst du nicht so kopieren...und dann darauf antworten! du weisst genau wie ich das gemeint habe.....

    du hast epiktet zitiert...
    nun...soviel ich weis, war epiktet ein stoiker!
    die stoiker glaubten, dass der geist bei der geburt eine unbeschriebene tafel (tabula rasa) sei, in die erst die erfahrung vorstellungsinhalte hineinbringe!

    ...deckt sich wohl mit meiner auffassung...

    zu dem noch: die stoikischen tugenden (wenn ich das so schreiben kann?!) sind: bedürfnislosigkeit, milde und nachsicht!
    unter anderem war marc aurel ein stoiker! ...welcher prunk und bequemlichkeit verachtete!
    ein zitat über aurel: "Marcus Aurelius ist die unerträglichste aller Arten von Menschen. Er ist ein selbstloser Egoist. Ein selbstloser Egoist ist ein Mensch, der Stolz hat, ohne die Entschuldigung der Leidenschaftlichkeit."
    ...dem stimme ich zu! egoisten ohne leidenschaft = stoiker

    unter anderem vertraten stoiker beim empirismus die auffassungen des Aristoteles.
    klingt alles sehr metaphysisch! ...metaphysisch...mein lieber....

    einige dinge stehen in unserer macht - andere nicht!
    epiktet: in unserer macht steht alles, was produkt unseres willens ist! was nicht in unserer macht sind: unser leib, besitz, ehre, amt, und alles, was nicht unser werk ist!

    max weber: macht ist JEDE chance, innerhalb einer sozialen beziehung den eigenen willen auch gegen widerstreben durchzusetzen, gleichviel, worauf diese chance beruht!

    halte nicht viel von den stoikern! somit möchte ich mit max weber konform gehen!

    dass du hier epiktet zitierst - nur so nebenbei - finde ich scheisse!

    vielleicht so - mein lieber: die erde existiert! heraklit: alles fliesst...
    die welt steht im stätigen wandel...
    der mensch, das individum wird in eine "situation" hineingeboren!
    ausgestattet mit einem bewusstsein! der mensch ist sichs bewusst, dass er eine kurze lebenspanne vor sich hat, dass er gegen seinen willen sterben wird...usw...
    der mensch steht da - auf der anderen seite die gesellschaft, viele gefahren...naturkräfte...ängste halt...usw...
    ...all dies macht es für mich logisch, dass der mensch seine hände nach jemandem ausstreckt! ...liebe...

    du - namo - und ich...sehen das "glück" in der liebe...
    aber genau so wie die neigung zur liebe besteht, besteht auch die neigung zu hass!
    hass kann einen menschen genauso erfüllen, wie liebe!
    es kann genauso anspornen...

    die natur stellt dem menschen gewisse mittel zur verfügung! was der mensch aus diesen mitteln macht, ist seine sache! ...wohl könnte der mensch die natur zerstören - die erde!
    ...aber jrgendwie, ist der mensch mit etwas ausgestattet, welches ihm den willen des überlebens spendet...
    wahrscheinlich: die liebe zum (über)leben! somit kann das überleben des menschen der einzig gegebene bestandteil jeder ethik sein! alles andere, sprich wie man leben will, ist dem menschen überlassen! ...dies kannst du mir jetzt einfach belegen! ...und zwar in dem, dass du mir sagst, dass man nur mit wahrheit und liebe überleben kann...und wenn deinerseit ein überaus passendes argument kommt, welchem wir beide zustimmen, ist diese diskusion zu ende!

    esperanto
     
  2. Namo

    Namo Guest

    Das ist eine Meinung, aber kein Argument.
    Das ist eine Meinung, aber kein Argument.
    Das ist nicht logisch und die Evolution zeigt, dass jedes Wesen nur überleben kann, wenn es andere Wesen tötet oder frißt. Das als Liebe zu bezeichnen ist Heuchelei.
    Da wir uns einig sind, dass in dieser Welt auch gegen die Ordnung von Liebe und Wahrheit gehandelt wird und wir alle sterben müssen, ist es sinnlos, das zu realisieren zu versuchen. Es ist auch blinder Aktionismus das Überleben unkritisch zu Vergöttern als die Ultima ratio.

    Der Mensch ist.

    Was ist der Sinn, dass er hier ist?

    Woher kommt er?

    Was ist er?

    Was ist Wahrheit?

    Was ist Liebe?

    Diese Fragen können weder durch das Denken noch durch Definitionen beantwortet werden. Sie können nur durch das individuelle Bewusstsein erkannt werden.

    Namo
     
  3. esperanto

    esperanto Guest

    ...der sinn des lebens besteht darin, seinen persönlichen lebensweg zu gehen! betonung auf persönlich! ...und genau das meinte ich: das individum wählt seinen persönlichen lebensweg... bestimmen? definieren? machen? ...alles wörter, welche vielleicht nicht passen...nur fielen mir keine anderen ein...
    (essenz)
    wie du schreibst: das individuelle bewusstsein! passt gut!

    folgendes zitat:
    ...tut mir leid! wollte es löschen, nur ging dies leider nicht mehr...

    argument? wiso meinst du? du schreibst ja:
    wohl aber teilen wir uns eigentlich eine meinung...

    esperanto
     
  4. esperanto

    esperanto Guest

    ...zu all dem...auch liegt der entscheid ob man leben will oder nicht (selbstmord) beim individum! ...aber einen drang zum überleben besteht schon....

    dass die evolution zeigt, dass jedes wesen nur überleben kann, wenn es andere wesen tötet oder frisst...ist schon logisch! es ist die natur! ...ökologischer kreislauf! keine heuchelei!

    ...wer nicht hören will - muss fühlen... :)
     
  5. Namo

    Namo Guest

    Hi E. Es scheint, daß Du doch bestimmte Gegebenheiten der Natur, welche den Menschen in seiner Physis und seiner evolutionären Umgebung begrenzen, anerkennst, die nicht irgendeiner menschengegebenen Ethik entstammen. Und auch das 'wer nicht hören will, muss fühlen' zeigt, dass Du offenbar Kausalität anerkennst. Nun, wie man auch immer diese Ordnung in dieser Welt des Lebens empfindet, so zeigt sich mir doch, daß Du nun exakt diese Gegebenheiten und kausalen Zusammenhänge respektierst, als Ordnung der Natur.

    Nun, es ist wohl unstrittig, dass diese kausale Ordnung, ebenso wie die Ordnung der Wahrheit und der Liebe, zwar vom Menschen erkannt werden kann, aber nicht von ihm gegeben ist. Und es sieht so aus, dass diese Ordnung ist , wie der Mensch ist.

    Namo
     
  6. esperanto

    esperanto Guest

    Werbung:
    du bist gut! das gefällt mir.... :)

    nur denke ich, dass du das nicht so sehen - vergleichen - darfst!

    ich habe nie den ökologischen kreislauf in frage gestellt!
    ich muss dir zugestehen, dass "die beschaffung" von nahrung zur menschlichen ethik gehört! zu jder ethik! ...ist somit ein gegebener bestandteil jeder ethik! (kann man schon zu ethik zählen - oder?)

    ...wiederum darf ich hier an dieser stelle mein:
    anbringen!
    dies setzt ja wohl nahrung voraus...!?
    ...und genau an dieser stelle kommt wieder der persönliche lebensweg...(um den es mir hauptsächlich geht)
    wie man den auch immer gehen will, es gibt (ausser diesen "dingen" welche das überleben voraussetzt) nichts gegebenes...

    auch die kausalität habe ich nie in frage gestellt!
    glaube sehr wohl an ursache und wirkung

    (auf das "wer nicht hören will - muss fühlen" bin ich nur durch dein ultima ratio gekommen) ...und dies gilt natürlich auch in einer ethik, in welche man "hinein gezwungen" wird! ...ist somit nicht so zu verstehen, dass dies unbedingt auf etwas gegebenes zu beziehen ist! im vergleich mit nahrung aber natürlich schon!

    genau! nur erwähnst du hier nur die wahrheit und die liebe! genauso ist es aber auch mit hass und lügen! wohl ist liebe, hass, wahrheit, lügen...nicht vom menschen gegeben, (oder doch? ...tut auch nichts zur sache)---> aber er kann sich belibig etwas auswählen und damit seinen lebensweg gehen...
    ...so sind wir zwar einen schritt weiter, nur das haupt-thema: der mensch ist zur freiheit verurteilt, bleibt! (stör dich nicht ab dem wort: verurteilt! man ist ja z.bsp. auch zum tode verurteilt! ---> schränkt jedoch die freiheit des menschen nicht ein!

    esperanto
     
  7. Namo

    Namo Guest

    Ist das eine gegebene Ethik?
     
  8. esperanto

    esperanto Guest

    nein mein lieber...
    es ist vielmehr der "rahmen" in dem du deine ethik entwickelst!

    (entwickelst! :) was sagst du dazu?)
    ...weist du...entwickelst, lernst...
    essenz: was ist er? ????????? lerne------> du entwickelst
     
  9. esperanto

    esperanto Guest

    ok.....mein lieber...
    bevor du es tust - tue ich es lieber selber...

    wenn ich den drang zum "überleben" als gegeben betrachte, dann ist wahrscheinlich auch die liebe (somit auch die wahrheit) gegeben!
    denn......hass und lügen führen vielmehr zum untergang als sonst wohin...

    wie denkst du darüber?

    somit wäre die liebe gegeben! ...und das glück!
     
  10. Namo

    Namo Guest

    Werbung:
    Wer kauft solchen Unsinn?:

    "In Deinem Knast, der von Esperanto 'Freiheit' genannt wird, darfst Du verurteilt bleiben, und aus dem Nichts entwickelst Du die Ethik durch Überleben im Knast zu sterben, wissend, daß dies keine gegebene Ethik ist!"
    Natürlich.

    EOD
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden