Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

astrologische Zwillinge aber nur fast

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Ereschkigal, 2. März 2004.

  1. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.590
    Ort:
    WestfALIA
    Werbung:
    gelesen hab ich erst mal alles. Mein Studium dauert noch ein Weilchen. Hab zwar im AKRON was interessantes gefunden, aber ihr habt schon sooooooooooo viel über Saturnische Fische geschrieben, das mir "fast" schwindelig wird......

    Alles LIEBE
    ALIA
     
  2. Andromeda

    Andromeda Mitglied

    Registriert seit:
    29. Februar 2004
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Hamburg
    Ein liebes Hallo an Alle,

    ups, da ist mir ja ein ziemlicher Fehler unterlaufen. Mir ist schon klar, das es Saturn in Fische heißt. Peinlich, peinlich, aber das kann ja mal passieren. Bitte um Verzeihung.

    Jake, was Du über Saturn geschrieben hast, ist mir schon klar. Saturn verkörpert in uns Menschen sicherlich auch die Selbsterhaltung, auch ein bewußtes Streben nach Befriedigung unseres Ehrgeizes in der Welt. Auch zeigt er uns sicherlich an, das wir unsere Erfüllung finden, wenn wir Pflichten und Verantwortung übernehmen. Das kann zu mehr Selbstvertrauen und somit zu innerer Kraft führen.

    Jeden Tag auf neuste, bekommen wir Lektionen gestellt durch die wir Erfahrungen sammeln können. Wir bekommen die Lektionen des Lebens so oft vor die Nase gesetzt, bis wir Ernsthaft und mit Geduld diese verinnerlicht haben. Somit Saturn ein guter weiser Lehrer, er läßt nie locker!

    Hm, ja, zwei Gegensätzlichkeiten. Wenn ich richtig liege? finden wir doch bei Saturn/Neptun einer erhöhte Suchtgefahr, weil zuwenig Antriebskräfte vorhanden sind um sich mit den realen Anforderungen auseinanderzusetzen. Ich weiß z.B. das viele meines Jahrjangs Drogen genommen haben, und leider sind viele daran gestorben.

    Mich hat dies von Kindheit auf an sehr interessiert. Ich habe als Kind immer versucht, hinter die Fassaden der Menschen zu schauen, in ihre Seelen. Seit Kinheit an, nehme ich spirituelle Energien sehr stark wahr. Durfte schon oft einen Blick in das Jenseits wagen.....mit zunehmendem Alter verstärkt sich dies. Sehe verstorbene Seelen, sei es nun in meiner Wohnung im Supermarkt oder im Schloßpark, ganz egal wo es ist, sie sind immer da! Könnte dies mein Saturn/Neptun sein? der dies so hervorbringt? Für mich ist es Realität und Konkret. In meiner Familie liegt allerdings schon seit Generationen diese Medialität in der Familie. Meine Brüder haben dies nicht geerbt. Doch muß ich dazu sagen, es war immer ein Wunsch in mir, das scheinbar Unsichtbare für mich sichtbar zu machen.

    .
    Dieser Satz gefällt mir sehr gut....ich mache eine Ausbildung zur TCM Therapeutin, und genau das was Du in dem Satz angeschrieben hast Jake, ist in dieser therapeutischen Arbeit sehr wichtig. Krankheiten enstehen, weil keine Energien fließen können, oder vermindert, jetzt mal bildlich dargestellt, wenn ich pickse und steche......auf bestimmte Punkt im Meridianbereich im Grunde genommen aufrüttel.....fließt die Energie wieder, und das Alte erstarrte kann sich auflösen. Ein gutes Bespiel für Saturn/Uranus. Wenn ich das also richtig verstehe, setzt Uranus einen aktiven Entwicklungsprozess ein, und kann damit Erstarrungen lösen, so wie ich es in meiner Arbeit mache und wie Ereschkigal dies in ihrer Rosenarbeit macht. Hm, ich denke, dann sind wir beide doch auf den richtigen Weg!!

    Ja, Ereschkigal mir geht es wie Dir, es ist eine kontinuierliche Entwicklung, mit zwar vielen Hindernissen, aber Stein auf Stein, immer einen Schritt weiter. Wenn ich den richtigen Schritt nach vorne gegangen bin, waren auch keine Hindernisse da, die mich stoppten, sondern es kam Hilfe die mich in die richtige Richtung wiesen. So ist es bis heute geblieben.

    Ich habe ja nun den Jungfrau/AC. für mich bedeutet dies unter anderem was ich auch lebe , Liebe zu allem was ich tue, Suche im inneren nachdem was wahrhaft und "gut" ist. Offenheit und Ehrlichkeit zu sich selbst.......schmunzel...daran übe ich noch....Selbsterkenntnis...Verlagerung der Kämpfe von außen nach innen...ich bin ein ziemlich introvertierter Mensch......in jüngeren Jahren war dies anders! Ich sehe jede Begebenheit und sei sie noch so klein als ein Hinweis für mich!

    Noch ein kleiner Spruch, zu Saturn!

    Ein Augenblick der Geduld
    kann großes Unglück fernhalten;
    ein Augenblick der Ungeduld
    kann ein ganzes Leben ruinieren.

    Ja, das war es ersteinmal, was mir so dazu einfällt, und worüber ich mir Gedanken gemacht habe.

    Ich grüße Euch alle,
    Andromeda
     
  3. Andromeda

    Andromeda Mitglied

    Registriert seit:
    29. Februar 2004
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Alia,

    vielen Dank für den Hinweis werde mich mal auf die Suche begeben.

    Andromeda
     
  4. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Liebe Andromeda, lieber Jake, liebe Alia

    jetzt haben wir uns mit dem Saturn in den Fischen und der Opposition zwischen Uranus und Saturn auseinander gesetzt. Was ist aber mit Mars und Pluto, die da ja beide auch noch mit rein spielen.

    Jake hatte im Thread über Pluto geschrieben, daß dieser für das persönliche Unbewußte steht. Sowohl auf mich als auch auf Andromeda hat der Pluto eine sehr faszinierende Wirkung. Ich glaube, ohne den Pluto wäre ich nie auf die Idee gekommen mich mit Astrologie zu beschäftigen.

    Was heißt das, wenn Pluto mit Mars und in Konkunktion steht?
    Wie seht Ihr das, hat mein Pluto in Konjunktion zu Mars eine Opposition zu Saturn oder fällt er schon da raus? Was ist der Unterschied zu Menschen deren Pluto irgendwo einsam in der Gegend steht?

    Welche Rolle gibst Du dem Mars und dem Pluto in dieser konstellation Andromeda? Was fasziniert Dich am Pluto?

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  5. Andromeda

    Andromeda Mitglied

    Registriert seit:
    29. Februar 2004
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Hamburg
    Hallo liebe Ereschkigal,

    bevor ich es vergesse, wollte ich Dich noch mal fragen, woher Dein Name kommt, und welche Bedeutung er für Dich hat?

    So jetzt zu Pluto, warum er mich fasziniert! Zuerst möchte ich noch sagen, das ich keine Oberflächligkeit mag. Entweder ganz oder gar nicht! Ich grabe so lang....bis ich ein für mich befriedigendes Ergebnis habe. Dies finde ich nicht immer unbedingt im Äußeren, sondern entweder in mir in meinen Unbewußten, oder in anderen Menschen. Nicht umsonst habe ich unter anderem den Beruf des Heilpraktikers gelernt. Ich möchte wissen, lernen, erfahren!

    Mars ist Feuer, Pluto ist transzendiertes Feuer - entweder für die höchste spirituelle Reinheit oder für den Höhepunkt der Zerstörung. Pluto ist für mich nicht nur der Planet des Todes, sondern auch der des ewigen Lebens. Für mich ist er der sicherste und gradeste Weg, der mich zu Gott führen kann.

    Was mir gerade noch einfällt ist, das ich selten krank bin, und auch noch nie eine schwere Krankheit hatte. Ich denke damit haben die Plutoenergien zu tun. Pluto geprägte Menschen haben ja eine erstaunliche Fähigkeit zur Genesung, weil sie mehr Kontakt zu den unteren Chakren haben. Ich weiß für mich, dass ich mich nur durch Krisen transformieren kann. Für mich ist eine Krise ein Weg, in die Unterwelt hinabzusteigen, um so an mein Potential heranzukommen.

    Ich war vor längerer Zeit einmal in einer Schamanengruppe, dort bin ich das erste Mal bewußt mit meinem Unbewußten in Kontakt gekommen, also ich habe die Anteile von mir sehen können, die ich zuvor verleugnet habe. Wie Hass, Wut usw. Es war einerseits sehr spannend, und anderseits wurde mir klar, was eigentlich alles unter der Oberfläche brodeln kann und uns nicht bewußt ist. Ich finde dies kann ziemlich gefährlich werden, weil es uns dazu führen kann "Zwanghaft" zu handeln. Um so wichtiger ist es, jeden Tag bewußt zu handeln. Abends wenn ich im Bett liege, schaue ich mir noch mal meinen Tag an, was gut gelaufen ist, und wo ich mich in anderen Situationen evtl. falsch verhalten habe. Sicherlich es steht uns allen zu Fehler zu machen, und das ist auch völlig in Ordnung...dafür sind sie da. Ich finde nur daraus lernen sollte wir schon.

    Was mir noch dazu einfällt, das Leben meiner Eltern verurteile ich nicht mehr, sie haben mir durch ihr Verhalten gezeigt, das ich nicht so leben kann und will wie sie!!

    Ja, das war es ersteinmal, was mir dazu einfällt. Ich bin mal gespannt was Ereschkigal dazu einfällt.

    Liebe Grüße
    Andromeda
     
  6. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Werbung:
    Liebe Andromeda,

    also sehe sehe den Pluto auch nicht als Symbol des Todes, sondern mich erinnert der Pluto an den Tierkreis und daran, daß alles sterben "muß" damit das Leben weitergehen kann. In der Skorpionzeit stirbt das sichtbare Leben, die grünen Blätter der Bäume fallen ab, doch dieser "Abfall" lebt und bringt mit den Kleinstlebewesen, die ihn verarbeiten neues Leben und neue Kraft (Humus). So verbinde ich den Pluto eher mit Wiedergeburt als mit Tod.

    In einer Welt, in der es ums funktionieren ums Schaffen, um Sauberkeit und Geld geht, wird der Pluto dann oft mit sehr destruktiven in Verbindung gebracht. Und genau in diese Richtung geht auch mein Nickname, Ereschkigal ist die Unterweltsgöttin im Alten Orient. Dead@now hier im Forum schrieb immer wieder, daß es ihm bei diesem Namen kalt den Rücken runterläuft und ich trage ihn mit "Stolz". Und so ist es eben auch mit dem Pluto, der eine hat Angst davor und den anderen fasziniert er.

    Für mich ist das Unbewußte der Zerfall ... ein Teil des Lebens und ich lehne dies auch nicht ab. Was für mich schon lange klar ist, daß ich mich nur wirklich ändere über das Bewußtmachen des Unterbewußtseins. Das hört sich komisch an, daber ich kann im Äußeren sehr viel ändern und das muster im Inneren ist immer noch das gleiche. Deshalb ist es für mich sehr wichtig in die Tiefe zu gehen und auf dieser Ebene zu arbeiten. Diese Änderungen im Außen interessieren mich nicht so besonders.

    Zum Beispiel die ganzen Techniken, die innerhalb der Esoterik angewandt werden, sind oft nicht in der Lage, das tiefste Muster zu finden, daß unser Leben bestimmt. Oft überspielen wir mit der Esoterik und den Meditationen ein Teil unserer Selbst und funktionieren auf einer anderen Ebene mit dem gleichen Muster. Anfangs als ich mich mit Kartenlegen, Magie, positiven Denken ... auseinander gesetzt habe, war mir relativ schnell klar, daß darin auch eine Gefahr des Selbstbetrugs liegt. Und mir geht es eben wirklich um die Tiefe und das was mein Leben bestimmt. Daran komme ich nicht über die Logik, sondern diese würde auf ganz andere Dinge kommen und mit meiner Logik kann ich mir tausend sSachen einreden. Aber zum Glück gibt es etwas jenseits dieser Logik. Und das ist für mich die Körperarbeit bzw. Athemtherapie. Darüber habe ich gelernt, mir die Wirklichkeit mehr anzuschauen.

    Ich weiß zwar nicht, ob das was mit Mars und Pluto zu tun hat, aber vielleicht könnt Ihr dazu etwas sagen.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden