1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

zu dickes Blut - erbitte Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Jadara, 10. November 2006.

  1. Jadara

    Jadara Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    304
    Werbung:
    Liebe Seelen,

    ich benötige dringend Euren Rat!

    Meine Omi erzählte mir gestern nach einem Arztbesuch, dass ihr Blut zu dick sei und sie Blutverdünnungsmittel einnehmen müsse, damit sie keinen Herzinfarkt oder ein Blutgerinsel bekommt. Alternativ soll ihr Brustkorb aufgeschnitten werden und sie am Herzen operiert werden.

    Sie ist meine liebste Omi und ich spührte, dass es ihr sichtlich schlecht ging, als sie es mir erzählte. Sie hat so geweint und solche Angst davor, bald gehen zu müssen. Ich habe sie natürlich aufgemuntert und Ihr Mut gemacht! Nun möchte ich ihr gern helfen!! Aber wie??

    Bitte gebt mir irgendwelche Tipps, was man in ihrem Fall machen kann!

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    Alles Liebe Dajana
     
  2. Amazonee

    Amazonee Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    487
    Ort:
    Bochum - Wattenscheid
    Hallo Dajana,
    deine Oma soll einfach nur das verschriebene Mittel nehmen und gut ist es. Diese Mittel zur Blutverdünnung sind völlig normal. Sie muss nur ein wenig aufpassen, wenn sie sich z.B. schneidet, weil es länger dauert, bis sich so eine Wunde wieder schließt. Und sie sollte aufpassen, dass sie sich nicht stößt, auch die blauen Flecken werden größer als sonst. Weiterhin wird sie vermutlich eine Unterweisung wegen des Mittels beommen. Aber sie kann damit uralt werden.

    Du brauchst dir deswegen keine Sorgen machen.

    Liebe Grüße

    Amazonee
     
  3. Hallo Dajana,

    Ich bin angehende Gesundheitsberaterin.Schlimm wie die Ärzte immernoch gleich zum Skalpel greifen obwohl die Ursachen so nahe liegen.
    Dieses Problem ist eines der häufigsten Zivilisationskrankheiten, das vor allem auf fehlerhafte Ernährung beruht.
    ich würde ihr also empfehlen viel Rohkost und evtl. zum Teil schonend gegartes Gemüse in ihrem Ernährungsplan aufzunehmen, etwas Obst und vollkornprodukte und pflanzliche Öle.
    Fleisch, fette Milchprodukte, weißmehl-erzeugnisse und raffiniertem Zucker sollte sie möglichst ganz streichen, denn hohe Blutfett- oder zuckerwerte begünstigen die verdickung des Blutes, außerdem würde sie dadurch besser entgiften können, und ihr Allgemeinzustand verbessern.
    Wenn sie auf Fleisch nicht ganz verzichten mag, dann höchstens 2 -mal in der woche mageres Fleisch in kleiner Menge, nur als Beilage, Fisch geht auch. (Würde Bioprodukte empfehlen)
    Fette sollten vorwiegend einfach und mehrfach ungesättigte bilden (olivenöl nativ extra halte ich für das beste) vor allem unerhitzt, z.B 1-2 el ins salat, keine Margarine, sie ist zu sehr verarbeitet. dann eher ganz wenig butter. auch Nüsse sind gesund.

    Sie sollte insgesamt, nur mäßig essen, und viel Trinken.
    Bewegung, z.B Spaziergänge in der frischen Luft würden ich auch empfehlen.
    Zusätzlich gibt es blutverdünnende Lebensmittel und Gewürze,
    z.b Knoblauch, Ingwer, Lauch und Zwiebelgewächse, grüner Tee, Gewürznelken, Koriander, Pfeffer, Tomatensaft..
    Ich hoffe ich konnte dir helfen und dass deine Oma bald wieder gesund wird. Leg ihr mein Rat nahe, ihr Zustand wird sich auf diese Weise erheblich verbessern, bis zu vollständigen Normalisierung.

    Liebe Grüße und gute Besserung!
     
  4. Jadara

    Jadara Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    304
    Liebe Amazonee,

    dank Dir für Deinen Beitrag. Die Blutverdünnungsmittel wird sie auch einnehmen, bevor sie sich operieren lässt. Es ist nur so, dass ich nicht allzu viel von der Schulmedizin halte, daher dachte ich, man könnte sie auch mit anderen Methoden versuchen zu unterstützen.

    Liebe Butterflybaby,

    ganz herzlichen Dank für Deine Empfehlungen. Werde es ihr ans Herz legen, ihre Ernährung soweit möglich umzustellen. Werd ihr auch liebe Grüße von Dir übermitteln. Wird natürlich erst mal schwer für sie, sich komplett umzugewöhnen mit ihrer Ernährung, da man ja als Omi doch schon mit seinen Essgewohnheiten etwas eingefahren ist. Aber es geht ja um ihre Gesundheit, da wird sie es bestimmt einfacher mit der Umstellung haben. Sie möchte ja schließlich gesund werden! Was ich ihr auch empfohlen habe, ist so ein Knoblauchtrunk, den hatte sie sich schon mal gemacht. Den nimmt sie auch regelmäßig!

    Wenn Dir/Euch noch irgendetwas einfällt, kannst du/ihr mir ja gern schreiben.

    Vielen vielen Dank für die Unterstützung!!!

    Von mir alles Liebe für Euch!:liebe1:
    Dajana
     
  5. Ja, ich denke die Gesundheit sollte Motivation genug sein, trotzdem soll sie immer positiv ran gehen, einfach von den gesunden sachen, die auswählen die sie am liebsten mag und sich nicht zu etwas zwigen worauf sie kein apetit hat, es gibt ja schließlich eine große auswahl an obst gemüse getreide-sorten und gerichte die man daraus machen kann.
    größtenteils kann alles durch gesundes Ersetzten z.b durch vollkornbrot, vollkornreis, vollrohrzucker es gibt auch andere leckere getreide z.B Buchweizen und Hirse. bei lust auf süßes helfen Trockenfrüchte, evtl mit nüssen kombiniert damit der zucker nicht so schnell ansteigt..sahne und milch kann durch pflanzliche varianten (soja, reis oder hafer) ersetzt werden etc.
    Berichte uns vom Lauf der Dinge!
     
  6. Jadara

    Jadara Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    304
    Werbung:
    Klar, der Gedanke an die Gesundheit motiviert natürlich und wenn das mal nicht ausreichen sollte, bin ich ja auch noch da ;)

    Mit den Getreideprodukten dürfte es etwas schwierig werden, da sie eigentlich kein Getreide essen soll, der Körner wegen. Sie hat irgendwie etwas am Darm und wenn sich da Körner reinsetzen könnte er an dieser Stelle aufgehen (weiß nicht genau, wie ich es anders beschreiben soll)

    Ich werd gern berichten, wie es vorangeht mit ihr!

    Dankeschön nochmals!

    Alles Liebe Dajana
     
  7. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo Butterflybaby :)

    aber holla...

    Böse, böse Ärzte oder wie? Ganz schlimme Bande... ;) Dajana hat nirgends geschrieben, was die Ursache ist. Oder um welchen Eingriff es sich genau handelt. Von einer angehenden Beraterin würde ich mir Differenzierungsvermögen erwarten, auch in dieser Hinsicht. Die Ernährungsumstellung steht deshalb ja nicht außerhalb jeglicher Erwägungen und ist ganz sicher förderlich. Aber eben nicht ausreichend, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, die Herzkranzgefässe völlig verkalkt sind oder irgendwo Thromben flottieren. Es war auch nicht die Rede von sofortiger OP, sondern davon, dass das eine zukünftige Alternative sein könnte, wenn ASS, Heparin oder Cumarine etc. nicht ausreichen.

    Liebe Grüße
    Rita
     
  8. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo Dajana :)

    Und wenn deine Omi sich nun nicht so motivieren lässt, was dann? Bist du schon mal auf die Idee gekommen, dass sie dieses Knoblauchzeugs dir zuliebe trinkt, und nicht, weil sie anderweitig motiviert ist?

    Das sind Ausbuchtungen der Schleimhaut und sie heißen Divertikel. Die haben sehr viele Menschen jenseits der 50. Aber Vollkornmehl geht auch; es müssen ja nicht gleich Körner sein.

    Du schriebst, dass du nicht viel von "der Schulmedizin" hältst. Und nun soll deine Omi auch nix davon halten? Oder wie ist das zu verstehen? Oder ist es so, dass du es nicht aushältst, dass deine Omi Angst hat? Meinst du nicht auch, dass sie ganz gut in der Lage ist, das für sich selbst auf die Reihe zu bekommen?

    Mir ist schon klar, dass du dich sorgst, dass es weh tut, wenn ein Mensch weint, der dir nahe ist. Aber du kannst deiner Omi auch deine Liebe zeigen, indem du ihr zutraust, für sich selbst zu sorgen und herauszufinden, zum Beispiel auch durch Gespräche mit ihr, was für sie das Beste ist.

    Liebe Grüße
    Rita
     
  9. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hallo Rita,

    Manchmal hab ich allerdings den Eindruck...
    Die meisten Ärzte sind doch nicht wirklich daran interessiert, die Menschen wieder gesund zu machen... da würden sie sich ja selber den Geldhahn zudrehen, und wer will das schon gerne? ;)

    Ich geh auch schon lange nicht mehr zum allgemeinen Arzt, da hör ich doch lieber auf die Signale meines Körpers und versuch dementsprechend mich zu heilen... und mit Licht und Liebe und Verständnis alleine ist auch nichts getan.
    Sicher ist es eine Stütze, aber wenn, dann verbunden mit praktischer Hilfe...

    Gruss Annie :zauberer1
     
  10. Jadara

    Jadara Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    304
    Werbung:
    Liebe Rita,

    lieb von Dir, dass Du Dir mit Gedanken machst.

    Da kann ich Dich beruhigen. Ich bin nicht der Mensch, der irgendjemanden etwas aufzwingt. Sie ist überzeugt von diesem Trunk und ich habe ihr lediglich gesagt, dass der Knoblauch auch blutverdünnend wirkt und dass sie ihn ruhig trinken soll.

    Vollkornmehl zu verwenden ist ne gute Idee! Klar!

    Ich möchte niemandem meine Meinung aufzwängen. Jeder hat einen freien Willen und sollte ihn auch behalten. Signale des Körpers oder Gefühle und die Behandlung mit Alternativheilmethoden ersetzen für mich keine Diagnosen der Ärtze. Klar soll sie zum Arzt gehen und sich durchchecken lassen.

    Dass ich ihr helfen möchte mit Alternativen Methoden hat den Hintergrund, dass ich 1. gern helfe, 2. möchte ich dass es ihr gut bzw. besser geht u. 3. zerreißt es mein Herz Menschen leiden zu sehen bzw. zuzusehen, wie sie sich hilflos den Ärtzen ausgeliefert fühlen! Ich möchte, dass es jeder Seele hier auf Erden gut geht! Und was ich beisteuern kann, möchte ich tun! Und ich denke, Unterstüztung nimmt jeder gern an, wenn er nicht mehr weiter weiß! ;)

    Medikamente bzw. die ganze Schulmedizin blocken in erster Linie und wirken schmerzstillend, Liebe und Licht hingegen und auch natürliche Heilmethoden sowie Energie lösen die Ursache! Das ist, was für mich zählt ;) Dennoch sind OPs in einigen Fällen nicht vermeidbar, aber in denen, wo man sie umgehen kann, würden sicher die meisten diesen Weg wählen.

    Vielen Dank für Deine Worte.

    Herzliche Grüße Dajana
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen