1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zeichen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Zalika, 19. Juli 2005.

  1. Zalika

    Zalika Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    486
    Ort:
    Berlin Kreuzberg
    Werbung:
    Hallo!

    Ich hoffe dass ich hiermit eine interessante Diskussion starten kann und freue mich auf eure Antworten: es geht um Zeichen, Symbole.
    Nicht irgendwelche. Vielleicht hat jemand Seth gelesen, er sagt, dass die ganze Umwelt, die Erde, alles materielle manifestierte Symbole sind. Habt ihr dazu Geschichten, wo ihr Zeichen gedeutet habt oder wisst ihr manchmal nicht, was sie bedeuten sollen?

    Ich hatte das mal auffällig mit dem roten Kreuz. Ich las hier im Forum zufällig einen Beitrag über das rote Kreuz. Am nächsten Tag fuhr ich mit einem Kumpel in einem Rotkreuzwagen ans Meer, ein Ostseeheilbad. Gestern war ich beim roten Kreuz Blut spenden. Da ist es nun einfach so, dass ein bestimmtes Symbol vermehrt um mich herum auftaucht. Ich denke mal, dass das für eine Art Heilung steht. Bin mir aber nicht genau im klaren, was das rote Kreuz bedeutet.

    Wenn ich spirituell "weiterkomme", also neue Erfahrungen mache, ist öfter Todessymbolik um mich herum.

    Zeichen können überall sein. In Dingen die andere sagen, im fernsehen, in musik, auf plakaten, aber dass bestimmte Symbole auftauchen, zB das rote Kreuz, obwohl ich nie einen Bezug zu dem Symbol hatte zeigt mir, dass es doch ein höheres Bewusstsein gibt, dass die Welt aus Symbolen aufgebaut ist.

    Freue mich auf eure Meinungen/Erlebnisse...

    Grüße

    Zalika
     
  2. Sharon

    Sharon Guest

    Hei Zalika,

    die Sache mit den Zeichen ist wirklich ein interessantes Thema, das mich in der Vergangenheit auch schon sehr beschäftigt hat. Kann gut sein, dass ich mit meinem Erleben und meiner Ansicht in Bezug darauf auf weiter Flur alleine da stehe, aber ich mach jetzt trotzdem mal meinen Senftopf auf :D

    Seth meinte in seinen Texten mit den Symbolen nicht das, was die meisten unter Zeichen verstehen würden, also keine "geheimnisvollen Winke der geistigen Ebene mit dem Zaunpfahl". Er bezog sich bei dem Thema auf die sogenannte heilige Geometrie, dass Symbole und Zeichen wie das Kreuz, das Viereck, die Raute und was auch immer, direkte Manifestationen der geistigen Ebene sind, die schon auch ihre Bedeutungen haben, klar.

    Aber was diese Zeichen betrifft, dass uns am selben Tag immer ein ähnliches Symbol irgendwo begegnet, das sind keine Winke unserer Geistführer, des Schicksals oder der geistigen Ebene. Diese Begegnungen haben wir uns selbst geschaffen! Wenn wir im Aussen nach diesen Zeichen suchen, und meinen, die geistige Ebene wolle uns damit irgendwas sagen, dann stellen wir damit unsere eigene Schöpferkraft unter den Scheffel. Es gibt schon Synchronizitäten, klar! Und wie, die begegnen mir auch immer wieder, aber das sind meine eigenen Schöpfungen, und keine Winke von meinen Geistführern oder von wem auch immer, die mir sagen wollen, welchen Weg ich einschlagen soll.

    Unsere Geistführer oder die geistige Ebene würde das niemals tun, denn wir müssen selber unseren Weg finden und aus unseren Entscheidungen lernen, dafür sind wir schliesslich da. Sie unterstützen uns auf eine andere Weise, die wir manchmal nicht so leicht begreifen können, aber das ist noch mal ein ganz anderes Thema.

    Also kurz gesagt, für mich gibt es eigentlich so was wie Zeichen gar nicht.

    *Senftopfzumach* :D

    Liebe Grüsse, Sharon
     
  3. Zalika

    Zalika Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    486
    Ort:
    Berlin Kreuzberg
    Hi Sharon!

    Ich muss dir da vollkommen zustimmen. Wenn du sagst, so etwas wie "Zeichen" als "Winks" gibt es nicht, dann denke ich genauso.
    Vielleicht hast du mich auch etwas falsch verstanden. Seth sagt, die materielle Welt (also ALLES: Blumen, Tastaturen, Haare...) sind Symbole: Manifestationen von geistigen Erfahrungen. So wie Perspektive: Ein Haus steht nicht "dort hinten", sondern weil wir einige Zeit von diesem Haus entfernt sind, erscheint es uns symbolisch kleiner. Verstehst du was ich meine? Die materielle Realität ist im Grunde genau dasselbe wie ein Traum. Im Traum begegnen uns Symbole, die selben wie im Tagesbewusstsein.
    Symbole als Zeichen verstehe ich also nicht als Winks, dass ich so oder so etwas tun "soll", sondern eher: Das, was innerlich, geistig und erfahrungsmäßig in mir geschieht, manifestiert sich im Außen. Woe zB bei Krankheiten, etwas ist innerlich kaputt oder schmerzhaft, also findet es seine symbolische entsprechung an unserem manifestierten Selbst, dem Körper.
    Seth sagt, im Grunde ist ALLES geistig. Wir konzentrieren uns aber als Menschen alle nur noch auf die materielle Welt, die doch eigentlich nur eine Auswirkung, ein "Nebeneffekt" geistiger Prozesse ist.

    Grüße

    Zalika
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Hugh

    ja, wir sind umgeben son Ikonographien, Symbolen, Zeichen und dergleichen...

    Der Vorteil von Zeichen ist ja, das sie nicht übersetzt werden müssen und das jeder damit etwas bestimmtes Verbindet...

    Im Grunde genommen bedeuten Zeichen ja nichts, erst der Ständige gebrauch der Zeichen macht sie zu einer "Ikone"...

    z.b. das Rote Kreuz... im Mitelalter war es das Erkennungszeichen der Templer, später dann der Rosenkreuzer.... und heute steht es für "Das Rote Kreuz" bzw die Ambulanz, also für Medizinische Notfallhilfe....

    Müste man es zu deuten versuchen, so würde der Weisse Hintergrund wohl auf Reinheit deuten, auf gutes, und das Rote Kreuz wohl auf "Herzblut" also Angangement

    obwohl ich ja beim Schweizerkreuz die Farben anderst deuten würde, das Rot für das blutige Umfeld und das weisse Kreiz für den Ruhepunkt (jaja, die Schweiz sah sich schon immer als Besser an *gg*)

    das dir das Rote Kreuz zur Zeit wohl vermehrt auffällt liegt wohl einfach daran, das du die anderen Symbole in deiner Umgebung nicht registrierst, du denkst ans Rote Kreuz, also fällt dir das Rote Kräuz auch auf, es stich heraus...

    mfg by FIST
     
  5. Zalika

    Zalika Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    486
    Ort:
    Berlin Kreuzberg
    nee, das ist es ja... es fiel mir erst DANACH auf....! wirklich!!

    ...Genau, und da jeder mit jedem symbol was anderes verbindet und es wahrscheinlich völlig anders wahrnimmt ist es logisch, dass die realität jedes menschen anders ist. Seit ich seth gelesen habe, ist mir das vermehrt aufgefallen, auch dass er sagt, man kann jede beliebige alltagssituation deuten als sei sie ein traum: also wer steht für was, was bedeuten die "zeichen" für mich...
    Auffällig sind dabei wirklich die "universalen" Zeichen. Symbole wie das rote Kreuz oder sowas, zu denen ich nie Bezug hatte. Doch trotzdem tauchen sie auf und da fällt mir ein, was sie bedeuten könnten.

    Folgendes witziges Beispiel: Ich war auf einem Festival, und hatte Lust mal (1. mal) Drogenpilze zu essen. Ich wollte mir aber keine kaufen. Abends saß ich mit freunden auf dem zeltplatz und man bot mir einen Champignonpilz zum essen an (wurde halt grad gegrillt). Ich wollte erst nicht, nahm ihn dann aber trotzdem. sofort wusste ich intuitiv, das war ein zeichen/symbol, dass ich hier noch einen drogenpilz essen werde. 10 minuten später gab mir ein kumpel einen kleinen drogenpilz.
    Macht ihr ähnliche erfahrungen?

    Zalika
     
  6. Aurelia

    Aurelia Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2005
    Beiträge:
    333
    Werbung:
    Hallo Zalika

    Dies ist einer der grossen Streitpunkte in der Wissenschaft: Gibt es so etwas wie ein höheres Bewusstsein, das eine (Zeichen)wirklichkeit hinter den uns zugänglichen Dingen kreiert? Oder sind wir es, die die Dinge dieser Welt deuten und zu Zeichen machen?

    Da ich eine Individualistin bin, würde ich sagen, dass wir es selbst sind, die die Zeichen in dieser Welt setzen und erkennen :D

    Grüsschen
    Aurelia
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    überall häds Pilzli dra, Pilzli dra, Pilzli dra

    Hugh

    das Erlebnis mit dem Champigno würde ich als Beweis der Orakelfähigkeit eines Jeden Menschen deuten... du hast ein Pilz, der eigentlich nchts ist, also ein Pilz, den man essen kann zu einem Symbol gemacht und dann gedeutet... ein Spontanorakel gefällt...

    allerdings möchte ich dem Seth ein wenig wiedersprechen (und wie auch nicht, verehre ich doch seinen Myhologischen Feind/Bruder Osiris mitsammt seiner Familie)... das man das, ansich Bedeutungslose zu einem Orakel umwandeln kann heisst ja nicht, das die Welt den gleichen Charakter wie ein Traum hat.. es heist ja nur, das wir als Mensch die Fähigkeit zur Abstraktion und zum Vernetzten Denken haben (Formale Logik : Champignon ist ein Pilz, etwas essbares, eine Ansamlung von Stoffen usw usw, Esoterische/Systemische Logik : Champingon ist ein Pilz, Drogenpilz ist ein Pilz, also haben beid eine Innere Beziehung und das eine verweisst auf das andere).

    Denn ein Symbol hat keinen Materielle eigenschaft, es ist ein geistiges Konstrukt, jedoch wirst du mir zustimmen, das du sowohl den Champignon gesehen und gegessen hast, wie auch den Psylo, und zwar als ganz konkrete Dinge, die auch, ohne Symbolcharakter zu haben, existent waren.

    Man kann zwar das Leben als ein Traum betrachten, aber trotzdem ist es etwas vom Traum qualitativ Verschiedenes...

    Bei den Indianern heisst die Realität das, was Wachgeträumt wurde, also das, was den Traum druchbrochen hat und zur Konkreten Existenz geworden ist. Sogesehen kann man sagen, dein Wunsch, ein Psylo zu nehmen, war ein Traum, ein Wunsch, etwas im Geistigen Bereich, der Champignon war das, was deinem Traum eine Konkrete Figur gab (man könnte Fetisch sagen), also eine Manifestation des Willens, ein Sigul (man kann zwar sagen, das es von Aussen kam, aber da du zuerst abgelehnt hast und dann zugegriffen, wurde er zu deinem Willensausdruck - was ich übrigens sehr witzig finde ist, das du bei einem normaln Pilz genau die Haltung und Handlung vollführt hast, die normalerweise bei Drogenkonsum zu beobachten ist, zuerst will man nicht, schlussendlich aber doch)...
    Kurz, mit dem Champigon warst du (und die Welt mit dir) schon dabei, denen Traum (Drogenpilzli) wachzuträumen, darum konntest du auch ein Orakel fällen (ich weiss, das ich ein Pilzli nehmen werde), du hast, um mit der Magie zu sprechen, deinen Willen in das Magische Wort umgeformt und hast so deinen Wunsch konkretisiert und "in die Welt abgeschossen". Man könnte dies als das Erste Augenflackern deuten, die erste Bewegung am Morgen, wenn man noch schläft aber schon weis, das man wach sein wird, das Nemandsland zwischen Traum und Wachzustand..
    Dann kam der Pilz und dein Traum wurde Wirklichkeit, er ist aufgewacht und Wachgeträumt und wird zum Konkreten (auch Physischen Erlebnis), das einen Linearen ablauf hat (Träume kümmern sich nicht um zeit) und das unwiederhohlbar ist (träume kann man reproduzieren)...

    hmm.. ich hab jetzt viel Philosophiert... war dein Trip schön?

    by FIST
     
  8. Sharon

    Sharon Guest

    Hi Zalika,

    da hab ich Dich doch wirklich glatt falsch verstanden :), ich dachte Du verstehst unter Zeichen diese "Winks". Das Beispiel mit dem Haus hört sich wundervoll nach Seth an :D, vor ein paar Jahren hab ich seine Bücher richtiggehend verschlungen. Du machst mir richtig Lust, sie wieder mal hervorzukramen;-).

    Ja klar, das seh ich genau so wie Du. Ich würde sogar sagen, dass diese Synchronizitäten (also Zeichen im Sinn von "Zufällen") die Du beschreibst, wie mit den Pilzchen, ein Ausdruck des wachsenden Bewusstseins sind. Es ist, als würden irgendwie unsere wachsenden geistigen Kräfte (oder eben "Magie", wie es FIST beschreibt), diese verrückten Zufälle im Aussen produzieren. Man braucht sich nur mal auf irgendwas zu konzentrieren, wie Du mit den Pilzen, und schon begegnet einem während des ganzen Tages an jedem Eck nur noch Pilze. Ein Wunder, dass es bei Dir an dem Tag keine Pilze geregnet hat*gg*.

    Liebe Grüsse,
    Sharon
     
  9. Sharon

    Sharon Guest

    :D

    Sali FIST, Du wie gaht dä Spruch nume scho witer? I studiere die ganzi Ziit, wie dä Spruch wiitergaht...*hirn*

    Het dä das Aug immer noni usegrückt? Auso nach 6'000 Jahr chönnt er wirklich langsam...*gg*

    Liebs Grüessli,
    Sharon
     
  10. Zalika

    Zalika Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    486
    Ort:
    Berlin Kreuzberg
    Werbung:
    Moin!

    :) für mich ist das kein streitpunkt. das "höhere" bewusstsein ist dasselbe wir wir. nur sind wir uns dessen eben grade nich "bewusst"

    @ Fist, Sharon

    Danke für eure Beiträge, man sieht, ihr habt echt ahnung :)
    Das mit dem "wachsenden Bewusstsein" finde ich schön, das passt wirklich auf mich. Ich beschäftige ich seit ca. einem jahr intensiv mit spirituellem, und jetzt zeichnen sich echt einige erfolge bzw manifestationen ab :)
    das mit dem pilz zeigt mir auch dass zwischen schicksal und freier entscheidung eigentlich kein unterschied besteht: schicksal ist nur das, was wir in größerem rahmen oder früheren leben entschieden haben, stimmts?
    die erklärung mit dem Selbstorakel find ich auch gut :) man könnte es tatsächlich so beschreiben!

    Genau an diesem Punkt hat Seth mich zu einer anderen Sichtweise gebracht. Was sind die "Dinge" (Pilze oder sonstwas) denn sonst? Sie existieren nun mal. Sie könnten ebensogut einfach nicht da sein. Sie können dort sein, ohne dass man ihnen einen Symbolcharakter ZUSCHREIBT. Und doch sind es Symbole.
    Diese objektive Sichtweise: "da is ein pilz und der is auch da ohne dass ich ihn als orakel (zB!!) erkenne" sollte man glaube ich, gründlich überdenken. Dinge, die einem auffallen, haben immer eine bedeutung. sonst würden sie einem nicht auffallen. Sie zeigen immer einen inneren teil, sind manifestationen innerer prozesse und haben IMMER eine bedeutung, ob man sie nun sieht oder nicht.

    Deine "Traumtheorie" gefällt mir sehr gut. Dazu kann ich noch nix sagen, will sie noch in mir wirken lassen :)

    Liebste grüße

    Zalika
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen