1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie testet man den "freien Willen"?

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von DPM2010, 5. April 2009.

  1. DPM2010

    DPM2010 Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2008
    Beiträge:
    344
    Ort:
    Neustadt an der Weinstrasse
    Werbung:
    HI!

    Beim lesen eines Zeitungsartikels im Stern tauchte bei mir eine brennende Frage auf: Wie kann man den freien Willen noch besser testen und würde es als "Paranormal" annerkannt werden, wenn man das Experiment durch "Gedankenkraft" manipulieren würde?

    Ich meine das so:
    100 Versuchspersonen haben jeweils die Auswahl zwischen 4 Tasten (1,2,3,4).
    Jede Versuchsperson muss 100 mal jeweils eine der 4 Tasten drücken.

    Wenn jetzt jemand kommt und das Experiment aus 1km Entfernung, durch Gedankenkraft/Chi/voodoo/osä. so manipuliert das Taste 1 am allerwenigsten gedrückt wird (oder eine andere vom Versuchsleiter bestimmte Taste), würde das dann als Nachweis von paranormalen Fähigkeiten gewertet werden können?

    Oder hat jemand eine Idee wie man den Versuch verbessern kann?

    Das interessiert mich wirklich brennend.

    lg DPM2010
     
  2. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    huhu,

    was man messen müßte ist eine signifikante und konstante Veränderung des sogenannten Zufalls. Wo und wobei Du den messen möchtest ist egal.

    Viel Erfolg. Ideen habe ich dazu keine.
     
  3. Dominick

    Dominick Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    27
    Du hast bei diesem Versuchsaufbau meiner Meinung nach ein Problem mit dem Gesetz der kleinen Zahlen. Vielleicht wären nur 2 Möglichkeiten besser.

    Optimal wäre es vermutlich sich das gleichzeitig noch unter dem Scanner anzuschauen ob die Entscheidungsfindung dann so stattfindet wie sie immer stattfindet, oder ob Hirnareale dann zum Beispiel nicht aufleuchten die sonst bei der Entscheidungsfindung beteiligt waren. Das machts natürlich teurer. ;-)
     
  4. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Was beeinflusst dich dahingehend diese Frage so brennend interessant zu finden?
    Bist du gerade Teil eines Experiments?
     
  5. Horla

    Horla Guest

    Der Versuch müsste auf jeden Fall mehrmals wiederholt werden, damit die Abweichung statistisch relevant wird.

    lg Horla
     
  6. Mantodea

    Mantodea Guest

    Werbung:
    hi,
    den Versuch zu verbessern würde nichts ändern,er zeigt ja bereits an,wie das mit dem freien Willen funktioniert,resp. nicht ..!...
    vielleicht würde es totales Bewusstsein in jeder Lebenssituation verlangen um frei zu sein und einen freien Willen zu haben, aber ich bezweifle dass es Freiheit und den freien Willen gibt....
     
  7. EnergyOfLight

    EnergyOfLight Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Steiermark
    Ich glaub ich bin nicht gerade die klügste. Ich verstehe den Widerspruch zwischen freien Willen und diesem Test nicht. Wenn ich in dem Spiegel-Bericht lese:

    "Wenn nun aber Entscheidungsprozesse unbewusst ablaufen, wäre der freie Wille eine Illusion - das Gehirn entschiede."

    dann frag ich mich.. ja wo soll der Wille denn sonst herkommen, wenn nicht aus dem Gehirn? Und selbst wenn da viel aus Erfahrungswerten, sprich aus dem Unterbewusstsein kommt. Das Hirn ist doch nichts unabhängiges von mir, mein Hirn ist niemand anders, der für mich entscheidet, sondern das bin ich - ob nun bewusst oder unterbewusst. Außerdem bedeutet "unterbewusst" noch lange nicht "unbewusst".

    Ich checks irgendwie nicht *grübel*

    lg
    EnergyOfLight
     
  8. Celestial

    Celestial Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Steiermark
    hmmmmm, bin ich dann verantwortlich, wenn ich jemanden töte?

    LG Celestial
     
  9. Kalle

    Kalle Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2009
    Beiträge:
    83
    den freien willen kann niemand testen.
    wir können ihn nur sehen/erkennen.
     
  10. HamsterofDeath

    HamsterofDeath Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2006
    Beiträge:
    911
    Werbung:
    ich weiss zwar nicht, was das experiment mit dem freien willen zu tun hat, aber:
    jein. das experiment selbst ist kann vom prinzip her als nachweis dienen, aber die knöpfe müssten *wesentlich* öfter gedrückt werden. wenn du eine münze 100 mal wirfst, kann durchaus auch mal 30:70 rauskommen, obwohl die chance 50:50 ist

    ausserdem wäre noch eine kontrollgruppe nötig. vielleicht mögen die leute bestimme zahlen lieber als andere. man kann nicht einfach davon ausgehen, dass menschen perfekte zufallsgeneratoren sind.
     

Diese Seite empfehlen