1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wellensittich in Handtasche gefangen genommen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Berlinerin, 26. Januar 2011.

  1. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Hi,
    unter vielen Szenen weiß ich nur noch die eine kleine:

    Ich stand vor einem Zoo-Laden und bewunderte 2 Käfige voller Wellensittiche. Durch Gitter streichelte ich sie am langen Vogelschwanz, sie reagierten.
    Ich sah durch die Schaufensterscheibe, der Verkäufer im weißen Kittel war mit Kunden sehr beschäftigt.
    Und dann sah ich plötzlich dass links die Fensterscheibe ja ein wenig offen war!
    Ganz schnell griff ich in den unteren Käfig und griff blitzschnell einen hellblauen Wellensittich, klaute ihn und steckte ihn in meine kleine Damenhandtasche rein und lief schnell weg.

    Ich wollte ihn für zu Hause haben, zu Hause habe ich noch einen schönen kleinen Vogel, aber andere Rasse, als Kumpel für ihn haben.
    Ich fragte mich, ob er männlich oder weiblich ist und ich einigte mich auf "weiblicher" Wellensittich.

    Unterwegs wackelte es viel in der Tasche :D
    Ich zog den Reißverschluß der Tasche nur einen klizrkleinen Spalt auf. Aber der Vogel kam mit seinem Kopf und Hals hervor ganz raus. Nur mit Kopf und Hals schaute er aus der Tasche.

    Ich wunderte mich, der Kopf und Hals war völlig nackt! keine einzige Feder mehr dran.
    Vorher hatte er volles Gefieder.

    Mehr weiß ich nicht.

    Gibt es da eine Bedeutung, ich verstehe nicht.
    Vielleicht hat jemand eine kleine Idee zu der merkwürdigen Szene.


    Lieben Dank!!!:umarmen:
     
  2. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Hat schon vielleicht jemand eine kleine Idee dazu?

    Ich kann mir immer noch keinen Reim draus machen,
    irgendwas will ich einsperren und lasse dabei Federn???
    oder so ähnlich vielleicht.
     
  3. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Ob ich einfach zu wenig schlafe? So unbunt. *grübel
     
  4. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Fühlst du dich eingeengt und möchtest du es nicht mehr alleine sein? Du gehst ein schritt vor und dann überlegst du es dir anders..Etwas muss es im deinem Leben sein,was dich vor eine Entscheidung zurückhält,das kann ich nur anhand von deinen Traum, so ungefähr sagen..
     
  5. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.887
    Ort:
    Wien
    Meine Gedanken dazu sind, Du willst etwas haben, was zu etwas anderem passt, was Du hast, also einfach, weil es halt so sein soll, weil es sich so gehört.
    Dafür machst du auch etwas, was nicht so gut ist, Du klaust im Traum, gehst über (Deine?) Grenzen hinweg.
    Und dann bringt es Dir nichts, wenn Du es hast, dann hat es all seine Schönheit verloren und Du wunderst Dich.
     
  6. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    @Eisfee:
    das könnte so stimmen bzw. oder so ungefähr. (Es betrifft nicht alle Lebensbereiche.) Und ich bin wieder dabei vorwärts zu gehen inzwischen. HERZLICHEN DANK! !!!

    @Loop:
    Das passt genau zum Sternzeichen Löwe :)
    Ich werde drüber nachsinnen, lieben Dank.
     
  7. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Hallo Berlinerin :)
    lange schon nicht mehr gelesen
    oder eben hier gewesen
    ich schreib jetzt einfach drauf los
    was mir einfällt........

    wenn Dir etwas gefällt und für Dich passend erscheint, bist Du auch bereit Dich über die Moral hinwegzusetzen und es Dir zu klauen

    der Punkt ist nur
    nichts ist so schön oder einfach oder passend wie es scheint, wenn Du es Dir einmal angeeigent hast

    Vögel stehen ja Häufig für Gedanken im Sinne von Wünschen oder Wunschvorstellung
    aber sobald ein (auch geklauter) Gedanke einmal real von Dir erfasst wird, du Ihn auspropierst, entpuppt es sich häufig nicht mehr als schillernd oder schön

    da erscheint er plötzlich nackt, fast peinlich, gar nicht mehr prächtig

    der Punkt ist
    das Leben ist nie so wie die Vorstellung

    Du kennst ja sicher den Spruch
    "nichts ist so schön oder so furchtbar, wie man es sich ausgemalt hat"

    ein zur Schau gestellter Gedanke, Wunsch oder eine Idee scheint zu einem Gedanken, einem Wunsch oder einer Idee zu passen, die Du bereits hast
    also versuchtst Du Dir diesen Gedanken zu eigen zu machen, was aber dann "ganz schön gerupft/ eher peinlich aussieht" sobald Du es
    Dir real anzueignen versuchst

    irgendwie scheinst Du überrascht davon

    mein Rat?
    lerne HINTER die Dinge zu sehen
    ZWISCHEN den Zeilen zu lesen
    das zu HÖREN, was nicht gesagt wird
    das zu SEHEN, was nicht offensichtlich ist
    das zu erfassen, was keinen Diebstahl notwendig macht

    weil (lach)
    sonst hast Du einen "Käfig voller Narren" > närrischer Gedanken zu Hause (in Deinem Kopf) und sie harmonieren nicht und passen auch nicht zusammen

    lg

    Regina
     
  8. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Liebe Regina,
    ich wünsche dir nachträglich noch ein frohes Neues Jahr.
    Schön, dass du da bist.
    Vielleicht schaust du ja wieder so ab und zu mal rein?

    ... sonst habe ich einen Käfig voller Narren mir eingesammelt. Schön gesagt und wahr gedacht. Jawohl, das kommt hin.

    Ich werde meine Gedanken ordnen und sortieren, loslassen und sehen, ob ich das überhaupt wirklich brauche und WIRKLICH haben will, was ich mir da so erklauen will :)

    und: man muß auch nicht alles haben, nur weil es schwer zu bekommen ist oder teuer ist.

    Ist schon was sehr wahres dran. Träume lügen nunmal nicht ;)

    Lieben Dank!
     
  9. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Liebe Regina,
    und auch Loop
    (weil du hattest ja ganz ähnlich gedeutet)

    Ich habe jetzt noch einmal darüber nachgedacht.
    Es stimmt schon, gedeutet hattet ihr richtig. Und das ist auch Tatsache tatsächlich so in meinem Leben.
    Es ist aber so - weil es real momentan so ist - dass eben genau DAS meine BEFÜRCHTUNGEN sind. Der Traum spiegelt meine Befürchtungen und Fragen diesbezüglich.

    Und eben genau DAS will ich ja eben in meinem Leben nicht mehr:
    etwas Habenwollen - und eigentlich gar nicht brauchen,
    sozusagen nur um des Habens Willen (weil es teuer, wertvoll, gut, schwer zu haben scheint bzw. ist oder angeblich gut ist) (vielleicht Jäger- und auch Sammlerinstinkt?) um das dann in meinem zuhause zu horten und liegenzulassen, weil ich es im Grunde gar nicht wirklich brauche.

    Ich bin nämlich am Überlegen, was ich EHRLICH und ERNSTHAFT wirklich BRAUCHE, - was ich wirklich haben will, wirklich tun will und wirklich sein will.
    Ohne nach dem Wind zu haschen um des Habenswillen.

    Diese Art von "Kindheit" soll ein Ende haben.
    Denn das tue ich schon dummerweise seit meiner Kindheit, vieles unnützes (was erstmal geglänzt hatte) ansammeln, dann aber doch liegen lassen, bzw. doch nicht haben wollen, weil ich es eigentlich ja gar nicht brauche. Damit soll jetzt Schluss sein.
    Das ist doch auch unnötig und unsinnig.

    Womit du hier sehr recht hast und ich es mir immer merken sollte sowie aneignen.

    Vielleicht ist obiges Verhalten auch: Ablenken von sich selbst.
    bzw. vom "echten Leben" sozusagen.

    naja.... ich bin auf dem Weg. Zeigt auch der Traum.

    Lieben Dank nochmal.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen